Wir wissen jetzt, wie New World so schnell von PvP auf PvE umgebaut wurde

Um das kommende New World von Amazon herrscht eine Kontroverse. Der wandel von einem offenen PvP-Game zu einem Open-World-MMO mit PvE-Fokus bereitet vielen Sorgen. Wie haben die Entwickler das so schnell geschafft? Darauf gaben sie unserer Redakteurin Leya Jankowski im Interview eine Antwort.

Wir von MeinMMO waren mit verschiedenen Vertretern der Medien von den Amazon Game Studios eingeladen, um uns New World bei ihnen vor Ort anzusehen. Dabei gab es auch Gelegenheiten für Interviews mit den Entwicklern.

Ein Thema das der Community brennend auf dem Herzen liegt, ist der Wandel von offenem PvP zu Open-World-PvE. Das Zwangs-PvP flog während der Entwicklung raus und besitzt nun einen An- und Ausschalter in der offenen Welt. Der Wandel von New World sorgt teilweise für Unmut.

Was ist die PvP-Kontroverse von New World? Ursprünglich war New World als Sandbox-Game geplant, in dem Spieler sich ständig gegenseitig angreifen konnten. In den ersten geschlossenen Alpha-Tests war New World auch noch exakt dieses Game.
Die Alpha-Tests waren 2019 abgeschlossenen. Im Dezember 2019 enthüllten die Entwickler, dass New World umgebaut wurde und nun ein Open-World-MMO ist, mit direkten PvE-Inhalten wie Quests. Das sorgte für Unmut. Zum einen fühlten sich die Freunde von uneingeschränktem PvP um ein Spiel beraubt und zum anderen machten sich Sorgen breit, wie die Entwickler es so schnell geschafft haben sollen, dem Spiel eine neue Ausrichtung zu geben.

Im Interview erklärten uns die Entwickler, wie sie den Wandel des Spiels anpackten und gingen nochmal genauer auf ihre Absichten mit dem neuen PvE-Fokus ein. Unsere Fragen wurden beantwortet von Scot Lane, dem Game Director von New World, und Richard Lawrence, dem Studio Director von Amazon Game Studios.

Unseren ersten Eindruck von New World findet ihr hier:

Wir haben das neue New World gespielt – Das Open-World-MMO wird gewaltig

PvE-Inhalte waren schon immer geplant

MeinMMO: „Scot, wir haben uns gestern nach der [New World-]Präsentation noch über die “PvE vs. PvP”-Thematik unterhalten. Ich denke, dass viele Leute noch eine bessere Erklärung dazu brauchen. Ich frage mich, wann ihr euch zeitlich gesehen dazu entschieden habt, das Spiel umzudrehen und vom PvP-Fokus hin zu mehr Open-World, MMO und PvE zu gehen? Wie lange habt ihr gebraucht, um diese diese neue Ausrichtung zu gestalten?“

Scot Lane: „Wir haben uns direkt dazu entschieden, als wir letztes Jahr die Alpha beendeten. Wir haben gesehen, dass die PvE-Spieler nicht so viel Spaß hatten. Wir führten viele Gespräche, wir führten viele Umfragen durch. Wir haben also viele Daten gesammelt und das Spiel selbst zusammen mit den Testern gespielt. Wir kamen dadurch zu dem Entschluss, dass mehr Spieler von dieser Entscheidung profitieren und somit die größere Spieler-Basis glücklich würde.

Das war sogar das, wo wir mit dem PvP immer hinwollten. Wir wollten mehr Quests und PvE. Wir haben viel Zeit damit verbracht zu überlegen, wie wir diese Lücken schließen können und was ein guter, globaler Fix wäre. Die meiste Zeit hat im Design gesteckt. Das bedeutet sich hinsetzen, alles zu planen und zu verstehen, wo wir exakt damit [der neuen Ausrichtung] hin möchten. Die Implementation ging dann ziemlich schnell.“

Das Planen dauert für Entwickler lange, nicht die Umsetzung

MeinMMO: „Wie hat es funktioniert, dass ihr die Implementation so schnell durchführen konntet? Viele fragen sich, wie es funktionieren kann den Fokus eines Games in so kurzer Zeit umzudrehen?

Scot Lane: „Wir haben ein ziemlich robustes Tool-Set. Du kannst vieles schnell umsetzen, wenn du die Zeit hast dich hinzusetzen um zu planen. Es scheint immer etwas langsamer zu gehen, wenn du dich einfach nur hineinstürzt und etwas machst.

Wir wussten bereits, dass wir Dinge wie Quests im Spiel wollen, wir wussten bereits, dass wir mehr direkte Inhalte wollen. Wir mussten also nicht stoppen und uns das komplette Design von vorne ausdenken.

Wir hatten vieles davon bereits in unseren Plänen. Wir sind nur nicht dazu gekommen, weil wir andere Dinge fixen wollten. Da waren Dinge wie – „Oh, jeder wird am Strand geganked, lasst uns das überarbeiten.“ – Wir haben also anfänglich erst mal nur Probleme verschoben, anstelle zu stoppen und das Problem wirklich zu fixen. Das war unsere Herangehensweise.“

„Wir haben PvP nicht aus dem Spiel genommen“

MeinMMO: „Es war also nicht so, dass ihr erst das komplette Spiel zerstören musstet und etwas komplett Neues gemacht habt?“

Scot Lane: „Nein. […] Wir ergänzen Dinge, die wir sowieso schon haben. Wenn wir neue Systeme einführen, können wir ein Haupt-System anpassen, so wie etwa PvP funktionierte. Wir haben PvP nicht aus dem Spiel genommen, wir haben daraus nur eine Opt-In-Funktion gemacht.

Wir haben also nicht das PvP-System neu gestaltet, wir haben es nur so gestaltet, dass du eine Kennzeichnung für PvP an- und ausschalten kannst. […]

Das Game hat sich immer um Land und Territorium gedreht und den Besitz davon, genauso wie den Krieg darum. PvP ist der Weg, um das zu erreichen. Aber um den Territorium-Kampf zu bekommen, den wir lieben und ihn so zu gestalten, dass er Spaß macht, braucht es nicht die ganze Zeit Full-Loot-Open-World-PvP. Wir dachten, es wäre cool, wenn wir einen Weg finden, um das zu erreichen, aber letztendlich hat das einfach nicht funktioniert.“

Die „Es allen Recht machen wollen“-Problematik

MeinMMO: „Es kann problematisch sein, es jedem recht machen zu wollen. Wenn man es jedem recht machen will, macht man es hinterher vielleicht keinem recht. Wie geht ihr diese Problematik an?

Scot Lane: „Bei jedem Spiel, das du machst, musst du dir deine Basis aussuchen. Es gibt einige erfolgreiche PvE-PvP-Games. Das ist keine unmögliche Formel. Was es für uns anders macht, ist unser Kampfsystem und dann der Territorium-Kampf oben drauf. Aber unsere Basis ist ein PvE-PvP-Game.

Ich glaube fest daran, dass PvP-Spieler auch PvE-Content mögen, während PvE-Spieler eher nicht so die Neigung haben PvP-Content zu spielen. Aber sie tolerieren es, wenn sie nicht gezwungen sind, PvP machen zu müssen. Es kann um sie herum passieren, aber macht ihre Erlebnisse nicht kaputt.“

Game Director glaubt, dass PvE-Spieler irgendwann den PvP-Content mögen

MeinMMO: „Du hast gestern während der Präsentation dazu etwas erwähnt, dass ich sehr interessant fand. Du meintest, dass du davon überzeugt bist, dass die PvE-Spieler irgendwann anfangen den PvP-Content auch zu mögen. Warum glaubst du das?

Scot Lane: „Du hast gestern ja schon eine PvP-Massenschlacht gespielt. Du sagst über dich selbst, dass du ein PvE-Spieler bist. Hat dir die Schlacht Spaß gemacht?“

MeinMMO: „Ja, mir hat es definitiv Spaß gemacht.“

Scot Lane: „Was ich denke, was passieren wird: Wir haben Invasion und die sind den PvP-Schlachten sehr ähnlich. Der Unterschied ist, dass wir hier 50 Spieler haben, die gegen einen riesigen Schwarm an KI-Gegnern kämpfen, um eine Festung zu verteidigen.

Wenn du einmal verstanden hast, wie das funktioniert und es magst, und du im Endgame bist, glaube ich, dass es nur natürlich ist, dass man sich anfängt zu fragen, wie wohl die PvP-Version ist. Es gibt keinen Verlust, wenn man teilnimmt, es gibt nur Vorteile. Ich glaube nicht, dass es PvE-Spieler zu PvP-Spieler macht. Aber ich glaube, dass sie hier viel Endgame-Spaß finden können.“

new world fraktion corrupted

Darum gibt es keine getrennten PvE- und PvP-Server

MeinMMO: Wieso habt ihr euch eigentlich dazu entschieden, PvE und PvP zusammen auf einem Server laufen zu lassen? Es hätte ja noch die Möglichkeit gegeben getrennte Server anzubieten.

Richard Lawrence: „Der Hauptgrund ist, dass es die Spieler voneinander trennt. Was wir gesehen haben bei Spielen, die das in den letzten Jahren getan haben ist, dass die PvP-Server dieser Spiele irgendwann immer weniger besucht werden werden. […]

Wir hatten Angst, dass wenn wir PvP-exklusive Server aufstellen, dass die Spieler sich nicht mehr selbst erhalten könnten. Sie werden stärker, bauen ihr Equipment aus und wenn neue Spieler auf den Server kommen, ist das sehr erdrückend: Wow, jeder hat mehr Equipment als ich und sie sind besser als ich es bin. So fühlen sich immer weniger neue Spieler dazu hingezogen, auf diesem Server zu spielen. […]

Wir möchten einfach nicht, dass jemand später ins Spiel kommt, vielleicht 6 Monate nach Release, dass sie auf einem PvP-Server einfach sterben. Sie sterben vielleicht hunderte Male. Das macht einfach keinen Spaß. 

Aber der fundamentale Grund ist: Trenne nicht die Community, wenn du es nicht dringend musst. Wir möchten lieber, und das ist eine große Herausforderung, dass die PvE- und die PvP-Spieler miteinander interagieren und sich ergänzen. Das ist Teil der Stadt-Struktur. Kriege gehören mit zu den Städten und als PvE-Spieler musst du nicht mal am Krieg teilnehmen.

Aber der Krieg hat Einfluss auf die Spieler. Vielleicht haben sich die Steuern etwas angepasst. Vielleicht entwickelt ihr dann ein Band zu den Leuten, die eure Festung bewachen und ihr werdet anfangen ihnen zu helfen, weil ihr mögt was sie tun. Also, auch wenn ihr keine PvP-Spieler seid, wollt ihr vielleicht etwas für die PvP-Spieler tun.“

Seht hier aktuelles Gameplay im Video

Zusammen mit unseren Kollegen bei der GameStar haben wir noch ein Video aufgenommen, in dem ihr frisches Gameplay zu sehen bekommt. Ihr seht Teile von Gameplay-Trailern, aber auch ein paar Szenen aus der Massen-Schlacht, an der ich teilnahm.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
34
Gefällt mir!

25
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nikos
2 Tage zuvor

Hey:)

erstmal muss ich sagen, du bist sehr süß lul grin

Also Gamestar Interview und Artikel sind beides Bombe, danke dafür.
Ich als progressive PvPler begrüße die Änderung hin zu mehr PvE Content, hoffe aber die reichen möglichst schnell auch Raids nach, dass man auch progressive PvE spielen kann. Bin auf jeden Fall gespannt auf die Beta und viel mehr noch auf die möglichen Heilerspezifikationen und Magieelemente. Ich finde da sieht man seitens Amazon auch sehr wenig zu, größte Teil des Footages ist Melee/Range und sehr wenig über Spellpower. Was man an Spellpower sieht leider meist „Feuer“. Da würde ich mir echt mehr Infos wünschen, welche Arten von Magie es gibt wäre echt klasse.

Drachenberg
1 Monat zuvor

Bin ich wirklich überrascht von der Entscheidung! Da könnten sich die Entwickler von The Division und co. mal eine Scheibe von abschneiden! Die PvPler sind ja meist in dieser Art von Spielen sowieso nur eine kleine Minderheit. Sind halt die welche immer am lautesten Schreien und denken die Welt dreht sich nur um sie! Wenn man diese Minderheit rausnehmen würde, wäre es also im Endeffekt sogar für die restlichen 99% noch angenehmer und das jeweilige Spiel könnte noch erfolgreicher sein.

Das hat man ja schon oft genug bei Spielen wie The Division (Fehlgeschlagenes Dark Zone Experiment) und anderen Titeln erlebt.

Nikos
2 Tage zuvor

Klar, die PvPler sind eine kleine Minderheit. Dachte WoW auch so, 2 Jahre später….1 Millionen aktive Abos in Europa. (Niedrigste Stand seit Release)
Spielst anscheinend noch nicht lange MMOs :/ meisten sind nämlich wegen zu wenig PvP Content vor die Hunde gegangen, tut mir Leid aber die „Minderheit“ ist die, die darüber entscheidet ob das Game erfolgreich ist und bleibt

Sina
1 Monat zuvor

wenn ich mir so die kommentare durchlese, werde ich immer wieder bestätigt, WARUM ich pvp überhaupt nicht mag: genau wegen dieser leute. ungehobelt, pampig und überhaupt nicht in der lage, vernünftig zu argumentieren, sondern nur zu beleidigen.

ich bin gespannt, was aus diesem spiel wird und warte mal ab.

Drachenberg
1 Monat zuvor

Die PvPler sind auch nur möchtegerne auf einem Power-Trip. Ironischerweise suchen sie sich immer PvE Spiele aus… Wenn sie es in einem der vielen PvP zentrierten Spiele versuchten, würden sie dort nämlich kein Land sehen und könnten sich nicht mehr aufspielen smile

Nikos
2 Tage zuvor

13 Jahre aktiv WoW gespielt, auf Aegwynn und zum Schluß auch auf Blackrock. Nur Arena. Du erzählst sehr viel Unsinn.
Kein PvP Spieler sucht sich nur „PvE“ Spiele, im Gegenteil, ein PvP Spieler hat null Interesse an so einer Art von Content.
Liegt dein Unmut über PvP Spieler darin, dass du evtl nicht nötige Skills hast um sich gegen diese zu behaupten? Klingt für mich nämlich fast schon so. Ich coache dich wenn du willst, auch umsonst.

Drachenberg
2 Tage zuvor

Also für jemanden der 13 Jahre MMOs spielt scheinst du ja nicht viel Ahnung zu haben… von dem peinlichen und kindischen Auftreten in diesem und dem anderen Kommentar weiter oben mal ganz zu schweigen.

Nikos
2 Tage zuvor

Kannst du das auch argumentativ begründen oder bleibt es bei dem Vorwurf kindisch Aufzutreten und dem einhergehenden Eingeständnis von mir ausargumentiert worden zu sein?
Bisher kann ich leider nur Peinlichkeit und viel viel Hate bei dir und deinen Kommentaren feststellen, fundiertes Wissen = 0
Erfahrungen im Umgang mit Onlinerollenspielen,deren Community und Interesse = 0

Kurt
1 Monat zuvor

Gottseidank gibt es die kluge und kompetente Leya die mit ihrem investigativen Journalismus Licht ins Dunkle bringt.

Das Interview bestätigt meine Einschätzung. Nach der Alpha haben genug Glücksbärchen rumgeheult, dass sie von gelangweilten Alphaspielern am Strand gegankt wurden. Aufgrund einer business Entscheidung (money money money) hat Amazon dann entschieden sie machen das Spiel für die PvPer kaputt und hoffen noch schnell genug Alibi Fetch Quests einzubauen, das zumindest der Großteil der PvEer ohne Geschmack 40 Dollar dafür ausgibt.

Ich hoffe ehrlich, sie bringen genug PvE content schnell genug, dass dieses PvE Kollektiv das Spiel nicht sofort wieder fallen lässt. Bringt mir ja auch nichts wenn es crashed und burned. Sind ja nur die Glücksbärchis die einem diebisch freuend hier in den Kommentaren unter die Nase reiben, dass mal wieder ein Indie PvP MMORPG gescheitert ist. Weil PvE ja viel mehr und viel besser sind. Haha, ich weiß, aber was willste machen?

EliazVance
1 Monat zuvor

Warum ist denn das Spiel für PvP-Spieler jetzt kaputt? Dass man sich dafür entscheidet Veränderungen zugunsten der größeren Spielerbasis durchzuführen ist doch durchaus logisch. Dass PvP jetzt einen Toggle hat, macht es aber nicht kaputt. PvP anschalten und ab gehts. Wenn es so viele PvPler gibt, die das Spiel locker als alleinstehende und isolierte Spielerbasis hätten tragen können (so wie du das hier propagierst), sollte es ja kein Problem geben. Außer natürlich, niemand schält das PvP ein… was im Umkehrschluss bedeuten würde, dass es wohl doch nicht so viele PvPler gibt.
Ich verstehe nicht im geringsten, warum das als PvP-Spieler ein Problem sein soll, wenn sich andere entscheiden können sich aus dem PvP herauszuhalten. Und das sage ich als jemand, der in MMOs schon immer primär PvP gespielt hat.

Nico
1 Monat zuvor

dann schau mal wieviele pvp anschalten in anderen spielen wo das möglich ist wink

EliazVance
1 Monat zuvor

Das liegt doch aber einfach daran, dass PvP-Spieler in MMOs im direkten Vergleich zur restlichen Community eine absolute Minderheit sind.
Dem entsprechend hat Amazon seine Entscheidungen getroffen. Amazon ist ein unglaublich riesiges Unternehmen, absolute Profis im Geld verdienen. Die haben die Ausrichtung nicht gewechselt, weil ein paar „Glücksbärchis“ rumgeheult haben, sondern weil die unglaublichen Massen an Daten aus Alphas, Reichweite von Artikeln zum Spiel, Kaufverhalten und Werbeinteressen ein klares Bild gezeichnet haben.
Wenn man New World wirklich wegen PvP spielen möchte, kann man das weiterhin tun. Nur werden, wie ich schon geschrieben habe, vermutlich nur wenige PvP anschalten. Was einfach daran liegt, dass es nur vergleichsweise wenige PvP-Enthusiasten im MMO-Sektor gibt.
Ob man jetzt kein PvP spielen kann, weil kein Mensch New World spielt, oder ob man kein PvP spielen kann weil kein Mensch PvP einschält, macht keinen unterschied. Fakt ist, die PvP-Crowd war nicht groß genug um das Spiel zu tragen. Darum verstehe ich die Behauptung nicht, es wäre jetzt etwas kaputt das vorher gut war. Das war es nicht, das wäre es nicht gewesen.
Wir PvP-Spieler sind meist laut, in Foren etc. sehr aktiv aber auch verdammt wenige. Schon immer gewesen. Vor diesem Problem stand vor Urzeiten sogar schon Ultima Online! Man sollte sich als PvPler einfach bewusst werden, wir sind nicht die Mehrheit. Getragen werden die Spiele von den anderen 98%, und mit genug Glück haben die Entwickler ausreichend Lust und Zeit uns auch mit guten Inhalten zu versorgen.

Kurt
1 Monat zuvor

Richtig, Amazon hat erst nach der Programmierung und Durchführung der Alpha das Hirn eingeschalten.
Davor gab es keine Zielgruppenanalyse, Businesscase o.ä.
Weil große Unternehmen wie Amazon genau so arbeiten.

Mensch!! Wach auf! Du wirst hier dick verarscht! BILD dir deine eigene Meinung und sprich nicht nach was hier so manche Kommentatoren erzählen.

EliazVance
1 Monat zuvor

Ich spreche hier nichts nach, DAS IST meine Meinung. Die ich mir in 20 Jahren MMO-Erfahrung gebildet habe. PvP-Spieler sind in MMOs eine Minderheit. Das heisst nicht, dass ich mir kein MMO wünsche das qualitativ hochwertig einen stärkeren Fokus auf PvP setzt. Aber das müsste auch erstmal durch genügend aktive Spieler dauerhaft tragbar gemacht werden – und dafür sorgen bei den wirklich erfoglreichen Titeln nunmal die PvE-Spieler, die zahlenmäßig einfach massiv überlegen sind. Das kann man nicht wegreden.
Deswegen kommt ja für uns PvP-Spieler schon seit Ewigkeiten nichts vernünftiges mit hoher Produktionsqualität mehr. Deswegen können Spiele wie WoW über 15 Jahre erfolgreich bleiben, obwohl praktisch NICHTS an PvP-Inhalten geliefert wird. FFXIV wächst beständig, obwohl das PvP die reinste Grütze ist. Der Warmode in WoW wird kaum genutzt, und gefühlt 70% der Spieler im Warmode sind angepisst sobald man sie wegklatscht, weil sie den nur anhaben um einen Bonus auf ihre PvE-Belohnungen durch Worldquests zu bekommen.
Sogar in Ultima Online wurde mit Trammel nachträglich eine Version der Spielwelt eingeführt, in der es kein Zwangs-PvP mehr gab. Und Trammel war sehr schnell unfassbar populär!
Von den PvE-Spielern bleibtnicht selten auch viel länger ein gewisser Teil an einem Spiel haften. Die meisten PvPler (mich eingeschlossen) sind relativ schnell weg, wenn sich das PvP nicht gut genug anfühlt. Im PvE-Bereich hält der kooperative Gedanke, das Rollenspiel und andere Facetten einige Leute häufig lange darüber hinaus – da sind die kompetetiven Spieler oft schon lange weg.
In Age of Conan haben wir auf einem PvP-Server (!!) ständig ärger gehabt, weil wir aktiv PvP gesucht haben. Die Leute wollten einfach ihre Ruhe haben, hatten keine Lust auf andere Spieler die sie stören.

Wir sind und bleiben einfach zu wenige, und sollten uns lieber freuen wenn eine große Community um ein Spiel herum entsteht, die dafür sorgt dass unser PvP-Spielplatz langfristig mit hochwertigen frischen Inhalten versorgt wird. Denn wir, als Nische in der MMO-Community, können das allein einfach nicht stemmen.

Kurt
1 Monat zuvor

„PvP-Spieler sind in MMOs eine Minderheit.“ Dafür hast du doch sicherlich Belege, oder?

Drachenberg
1 Monat zuvor

Dafür gibt es genug Belege…
Doch die wirst du sowieso alle nicht akzeptieren, da du ja scheinbar ein PvP-Spieler bist welcher nur seine eigene Meinung akzeptiert.

Warum spielst du den nicht ein PvP zentriertes Spiel? Oder wirst du da zu doll fertig gemacht, weil dann aufeinmal alle sich wirklich drauf konzentrieren? wink

Nikos
2 Tage zuvor

Es gibt genug Belege dass Spiele ohne PvP Content kaputt gehen und leer sind. Daher gibt es kein erfolgreiches Spiel „ohne“ PvP und der Beste Beleg ist World of Warcraft, der König der Onlinerollenspiele und der König des ursprünglich besten PvP Systems was es in einem MMO gab. Kaputt gepatched durch PvE Content der substantiell für PvP wurde.

Ankündigung seitens Blizzard:
Mit Shadowlands werde eklatante Änderungen an den bisherigen Systemen vorgenommen und teils rückgängig gemacht.

Du hast nicht einen Einzigen Beleg, du spitest nur die Kommentarsektion voll

Kurt
1 Monat zuvor

Was die Schwarz/Weiß Glücksbärchi hater hier in den Kommentaren ja nicht checken ist ja, wie ein gutes PvP Spiel aussieht. Und dass es unendliche Graustufen zwischen der Horrorvorstellung die viele Unwissende haben und PvE Carebear gibt.

Aber leider ist so unsere Gesellschaft geworden. Jeder hat eine eigene Meinung die die richtige sein muss und verteidigt diese im Internet mit seinem Leben. Sehr traurig.

doc
1 Monat zuvor

Ich denke die hatte sich schon vorher die Richtung gut überlegt, aber es hat nicht funktioniert und haben daher eingelenkt…
Eigentlich eine schlaue Entscheidung, bevor der Kahn für vereinzelte PvP-Jünger an die Wand gefahren wird.

Interessant ist, dass du den Spielern vorwirfst sie würde heulen und du weinst mit dicken Kullertränchen unter jedem Artikel über New World das dein „echtes PvP“ nicht mehr existieren würde.

Es gibt doch aber noch PvP, nur nicht mehr in der Gank-Variante gegen Lowies…
Für mich klingt es so, dass das Spiel zu Recht sich verändert hat und Spieler wie du der Grund sind! smile

Kurt
1 Monat zuvor

„Das liegt doch aber einfach daran, dass PvP-Spieler in MMOs im direkten Vergleich zur restlichen Community eine absolute Minderheit “
Wie oben geschrieben, das ist ordentlicher Bubble Talk. Nur weil im PinguinClub Discord nur Glücksbärchen sind, heißt es das nicht.

Nico
1 Monat zuvor

Es geht auch open pvp in einen gesunden maß.

Nehmen wir Black Desert oder damals Lineage2, das war humanes pvp, kein ich gank jeden der mir übern wegläuft.
Man muss halt auch System einbauen die ganken bestrafen, bzw die open pvp ohne nachteile erlauben. Wie z.b. in Lineage2 oder Black Desert.

Nur lernt quasi kein Entwickler der an einem pvp Spiel arbeitet woran manche Spiele erfolgreich sind und viele nicht.

Jetzt hat New World ein fetchquest grind in einer schönen grafik.
Aufs gameplay muss man abwarten wie es sich anfühlt, aber wenn da bei 3 auswählbaren waffen die man tragen kann nicht eine große auswahl an verschiedenen Waffen hat dann wird das auch schnell monoton weil dann z.b. jeder hans wurst waffe xy dabei hat etc

Dazu kommt das die Waffen sich auch anders anfühlen müssen, nicht das waffe A sich wie waffe F verhält von den animationen mit nur paar anderen perks

Alex
1 Monat zuvor

Ehm also ich weis ja nicht welche Kommentare du liest aber bisher lese ich hier höchstens ans bein gepinkelte PvPler die Blödsinn erzählen und sich verhalten wie ein Kleinkind.
Btw Amazon ist ein Indie entwickler? Lustiges kerlchen.

Drachenberg
1 Monat zuvor

Im Prinzip das übliche Verhalten von PvP-Spielern.

Platzhalter
1 Monat zuvor

Interessant

aber im Artikel fehlte irgendwie ein „Ende“. Vielleicht würde ein „vielen dank für das Gespräch oder Interview und vielen Erfolg für den Launch“… abschnitt es tun. Es fühlt sich einfach unfertig an dieses ende in meinen Augen

Aber es ist nur meine persönliche Meinung, lass dich nicht stören

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.