WildStar MMO-Ausblick 2015: Comeback oder Totalabsturz?

Erst hatten sie kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Wie kaum ein anderes Spiel ist WildStar im Sommer des letzten Jahres mit guten Erwartungen, vielen Versprechungen, einem motivierten Entwicklerteam und jeder Menge “positiver Energie” an den Start gegangen. Und wie bei kaum einem anderen Spiel wurde das Kartenhaus schneller umgepustet, als überhaupt jemand Zeit hatte, um dafür Luft zu holen.

Was wird aus der einstigen MMO-Hoffnung in der Zukunft? Hat das Spiel überhaupt noch eine Zukunft? Wir wagen einen Blick auf das kommende Jahr und spinnen die Ereignisse etwas weiter…

Aktuelle Situation: Leer, leerer, Megaserver

Es sollte die ganz große Rettungsaktion werden: Nachdem viele Fans das Spiel fallen ließen und in Scharen wieder zurück nach World of Warcraft oder das neu erschienene Archeage flohen, waren die anfangs so gut besuchten Server regelrecht verlassen. Wenn doch mal jemand online war, dann war der meistens auf seinem Grundstück unterwegs. Thayd und Illium, die beiden Hauptknotenpunkte der Welt, glichen Geisterstädten.

Megaserver mussten her, um die verbliebenen Spieler zu binden und ihnen schnell wieder das Gefühl einer bevölkerten Welt zu vermitteln.

WildStar Ausblick 2015

Kurz darauf kam auch der große Inhaltspatch, der so ziemlich allen Bugs im Spiel den Garaus machte. Doch wirklich retten konnten diese Maßnahmen WildStar nicht aus der scheinbar endlosen Abwärtsspirale, in der sich das Spiel befand (und auch heute noch befindet).

Zwar trifft man in den Städten nun regelmäßiger andere Spieler und auch im Rest der Spielwelt können diese einem über den Weg laufen, aber dann sprechen sie oft englisch oder französisch. Was für viele kein Problem sein mag, ist für andere nur ein weiteres K.O-Kriterium geworden, wollten sie doch nicht den “Kauderwelsch” anderer Sprachen verstehen lernen, nur um ein Spiel zu spielen. Äußerst bedauerlich, hätte es doch der ganz große Renner auf dem MMO-Markt 2014 sein können.

Frage: Wo ist Platz für WildStar?

WildStar Pfade

WildStar hat es (leider, leider) nicht geschafft langfristig die Spielermassen an sich zu binden und jetzt, wo die Aufmerksamkeit einmal abgeflacht ist, wird sie so schnell wohl auch nicht zurückkehren. Für die Entwickler bleibt nur noch die Gelegenheit, sich ganz schnell für eine Nische zu entscheiden, die WildStar einnehmen will. Gute Ansätze gibt es dort, besitzt das Spiel doch das wohl umfangreichste Housingsystem und ein recht aktiongeladenes Kampfsystem, das vor allem in hitzigen PvP-Gefechten sein volles Potenzial entfaltet.

Die entscheidende Frage ist, ob die Entwickler es schaffen eines von zwei Szenarien zu erfüllen: Entweder die hochgelobten Aspekte weiter auszubauen und dem Spiel damit einen Nischenplatz zu geben, oder aber massentauglich zu werden und damit von jeder Art der Spielerschaft ein paar Leute zu gewinnen. Das könnte gelingen – aber auch ungeheuer scheitern. Die neuesten Pläne Carbines weisen daraufhin, dass man das Spiel eher weiter ausbauen und für möglichst viele Spieler-Typen attraktiv machen möchte. Es folgen ein paar Gedankenspiele dazu.

Schlechtester Fall: Free2Play, Totalabsturz, Friedhof

WildStar 2015
Am besten du springst einfach runter…

Im schlimmsten Fall wird wohl die Umstellung auf ein reines Free2Play-Modell anstehen. Dieser Schritt würde auf jeden Fall neue Spieler generieren, denn was kostenlos ist, lockt immer ein paar Experimentierfreudige an. Gleichzeitig würde es einige Mitglieder der stark dezimierten Kernspielerschaft verprellen, ist die Umstellung auf ein kostenloses Modell doch in vielen Köpfen das Einschlagen des ersten Sargnagels.

WildStar Handel

Gleichzeitig geht damit natürlich die Einführung eines Itemshops einher, und ob die Spieler bereit sind, dafür Geld auszugeben steht noch einmal auf einem ganz anderen Blatt. Sollten sie es nicht sein, wird man möglichst schnell an der Attraktivität dieses Shops arbeiten müssen, was entweder dazu führt, dass “Kostenlos”-Spieler stark in ihrem Spielspaß beschnitten werden, oder aber die Kaufoptionen so mächtig werden, dass die “Pay2Win”-Anklage auf dem Fuße folgt.

Doch ganz gleich, welche der beiden Optionen eintreten würde, der Planet Nexus würde sich damit wohl nur ein oder zwei Jahre lang über Wasser halten können – denn gerade die Glanzleistungen des Spiels (Housing, Kampfsystem) werden immer häufiger kopiert und in andere Welten übertragen. Damit wäre es nur eine Frage der Zeit, bis diese Spielerschaft weiterzieht und damit ihrem einstigen Hoffnungsträger einen Platz auf dem großen Friedhof der “gescheiterten WoW-Killer” beschert.

Bester Fall: Addon, Aufmerksamkeit, MMO-Himmel

WildStar
Der Blick geht nach oben zum MMO-Himmel – es geht wieder aufwärts!

Aber verteufeln wir nicht alles, wenn es doch noch Hoffnung gibt. WildStar ist nach wie vor ein grandioses Spiel und muss es nur schaffen, genug Aufmerksamkeit zu generieren. Das wird nicht durch ein paar “Schau mal rein”-Wochenenden gelingen, sondern benötigt irgendeinen großen Kracher als Aufhänger.

Was zum Beispiel immer zieht, ist die Veröffentlichung eines neuen Addons. Das ist auf die aktuelle wirtschaftliche Lage von Carbine gemünzt natürlich utopisch, doch wäre es für viele “Weggegangene” ein triftiger Grund, sich ein weiteres Mal auf den Planeten Nexus einzulassen, der doch inzwischen deutlich bugfreier und spaßiger ist, als er es noch zu Releasezeiten war.

WildStar PvP

Gerade im Bereich des E-Sports hätte WildStar viele Möglichkeiten, um auch neben dem Housing ein weiteres Alleinstellungsmerkmal hervortreten zu lassen. Das spielt sich nämlich deutlich taktischer, hektischer und durch das Telegrafensystem auch viel skilllastiger, als bei manchen Konkurrenten (auch wenn das nun Flames hageln wird). Ein zündender Funke, der Aufmerksamkeit generiert, könnte die große Rettung sein – nur wer ist bereit, noch einmal so viel zu riskieren?

Was wahrscheinlich passieren wird: Wenig.

Am wahrscheinlichsten ist natürlich, dass keines der beiden oben genannten Szenarien in dieser Form eintrifft und wie (fast immer) wird WildStar einen Mittelweg gehen. Selbst die aktuellen Prognosen der Investoren lassen für dieses Jahr keine Steigerung mehr vermuten, stattdessen werden die erzielten Einnahmen noch weiter sinken. Das ist natürlich keine offizielle Stellungnahme von NCSoft, aber doch immerhin ein Indiz. Es lässt bereits darauf schließen, dass man dem Spiel entweder ein weiteres Jahr “Reifezeit” geben wird, oder aber es schon abgeschrieben hat und dem Studio etwas freiere Hand lässt, um den “Karren aus dem Dreck” zu holen oder direkt gegen die Wand zu fahren.

Eine weitere, recht naheliegende Möglichkeit ist ein Hybrid-Modell nach dem Vorbild von SWTOR oder Tera – hier kann bezahlt werden, wenn man “mehr” vom Spiel haben will, das Grundpaket ist aber für jeden zugänglich. Denkbar wären hier Restriktionen im Bereich von PvP, Instanzen, Housing und Charakterslots, die man als Abonnent umgehen könnte. Dass ein solches Modell gelingen kann, hat die Vergangenheit des Öfteren gezeigt – doch ist es auch das Richtige für Carbine?

WildStar Free2Play
Wäre ein Hybridmodell für WildStar das richtige Geschäftsmodell?

Möglicherweise hat man sich aber auch damit abgefunden, an welcher Stelle WildStar angelangt ist und lässt es einfach nach dem aktuellen Modell weiterlaufen, rechnet man scheinbar damit, dass die noch verbliebenen Spieler treu sind und weiter bleiben werden.

Und genau das ist für mich auch die wahrscheinlichste Lösung, die am wenigsten Kosten verursacht: Wir belassen alles beim Alten und machen so weiter, wie bisher. Damit erzielt man keine großen Sprünge mehr, aber auch eine Abwärtsspirale muss irgendwann einmal ihren Boden erreichen – und dann kann es sich nur noch in eine Richtung bewegen. Nach oben. Vielleicht nicht mehr so hoch hinaus, wie einst propagiert, aber zumindest auf einem Level mit vergleichbaren Spielen.

Oder wie seht Ihr das?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Gurke

Was veröffentlichen die Idioten auch ein Spiel mit sovielen Bugs. Die hätten es einfach dieses Jahr veröffentlichen sollen…

Dawid

Das ist auf jeden Fall ein Indikator für Interesse. Klar, es gibt noch weitere Faktoren, aber mit Google lassen sich schon ganz gut Stimmungen bzw. Trends abbilden und Vergleiche erstellen. Diese Daten korrelieren auch oft erstaunlich gut mit den Besucherzahlen der Spiele- und Fanwebsites, unseren Zahlen, Spielzeit-Trends wie Raptr usw.

mmogli

also ich sehe und treffe immer spieler in wildstar. sie sprechen sogar eine andere sprache 😉 und ich glaub auch das wod nicht mehr zu retten ist.gibt zwar einige Sachen in wod aber nur für raider .schad um wow
und ich wüste zu gern ob” kriegerlich” eine carakter auf lvl 50 hat in wildstar 😉

Gerd Schuhmann

Bei FF XIV kann man gut sehen, dass die Japaner doch anders ticken als wir. Wenn ich da Interviews les von dem Producer – das ist schon eine andere Welt, obwohl der sicher sehr westlich ist.

Und so wie ich mir das zusammenreime, war das für Square Enix eine “Ehrensache” FFXIV hinzukriegen. Das hat man sehr persönlich genommen, diese Franchise ist wichtig, auf die ist man stolz, das will man einfach nicht, dass da ein so wichtiges Ding floppt und als ein kopfschüttelndes “Was ist nur aus FF geworden?” im Raum steht.

Dann hat man wohl gesagt: Koste, was wolle, wir machen das. Wir wuppen das.
Für mich ist das auch die Leistung im MMORPG-Bereich in den letzten Jahre und die größte “gute Laune”-Geschichte. Ist schade, dass das Spiel hier in Deutschland eher unter dem Radar liegt, weil die Ästhetik wohl viele abschreckt. Weltweit gesehen (bei google Trends) liegt FF XIV deutlich vor GW2 und vor TESO z.B.). In Deutschland liegt’s unter TESO und hat ein Drittel des Suchaufkommens von GW2.

Die für mich nächste spannende Frage ist seit sicher auch einem halben Jahr als nächstes: Kriegt TESO was ähnliches hin, wenn’s auf die Konsolen geht? Da bin ich extrem gespannt. So eine Nummer “Wir bringen ein MMO 1-1,5 Jahre nach dem Release im Prinzip noch mal raus und diesmal für eine andere Käuferschicht” …

Next

HIer mal meine Meinung :

1. Kurz vor weg Jabbit ist voll mit spielern !

2. Kann kann da soviel zu sagen ich habe wildstar auch ab release gezogt aber habe es gequitet meiner meinung nach war der relase kurz vor sommer mega schlecht aber wo ich jetzt wieder gekommen bin muss ich sagen es ist bombe allein dieser gilden zusammen halt den man erlebt spieler helfen spieler ist grandios das kannte ich schon lange nicht mehr aus wow oder sonstige mmos.
Man sieht immer wieder es kehren spieler zurück und es kommen neue dazu. Wer einmal wildstar gespielt hat wird vom kampfsystem bei anderen Mmos mega gelangweilt sein siehe WoW oder Teso ….

3.In wildstar tut sich was kommt alle vorbei.

4. Der Anspruch in diesem Game ist einfach gut habe auch WOD wieder gezogt auf level 100 bissel gear waren die inis wieder zu einschlafen das mein ich nicht nur wörtlich. 😀

mmogli

😉 aber stimme dir voll und ganz zu 🙂 NEXT
man sieht im wildstar forum jabbit/pve das sich einiges tut .es kommen leute zurück zu wildstar .bin so auf die statistik gespannt 😉

Gerd Schuhmann

Nee, das was er macht, ist völlig okay und ich kann das gut nachvollziehen, grad das mit dem Kampfsystem und dass andere Games dagegen langweilig sind.

Das machst du aber nicht. Du gehst in WoW-Threads und schreibst: “Gäääähn”, kommt alle WildStar zocken, das ist viel toller. 😛

Das ist schon was anderes. 🙂

mmogli

wenn es doch zur zeit stimmt ;-)man darf doch seine Meinung schreiben oder nicht ?! oder nur unter den threads in ws oder wow oder gw2
und ich wer der letzte wo jemand von irgent ein game abschrecken möchte n811 Rouge
und ich WAR überzeugter classic wow spieler das stimmt 😉

N811 Rouge

So vehement wie Herr B. diese Sprüche von sich gibt, kann er eigentlich nur überzeugter WoW-Spieler sein, der tatsächlich geneigte WildStar Rückkehrer nachhaltig eben davon abschrecken will 😉

Auf golem.de (und einigen anderen Seiten) gab es einmal einen ziemlichen Nintento Fan. Ich glaube, der hat durch seine Postings (ggf. tatsächlich unbeabsichtigt) dem Ruf von Nintendo mehr geschadet, als sämliche Negativberichte darüber auf der selben Seite zusammen *g*

N0ma

SWTOR (demo2play) und Tera(free2play) sollte man nicht in einen Topf werfen. Für WS würde ich aber auch eher das SWTOR Modell empfehlen.

Dawid

Och, ein wenig vergleichen kann man es schon. Sowohl SWTOR als auch TERA lassen sich mit Abo sehr angenehm spielen, fast wie ein normales P2P-Game. Die Version ohne Abo ist bei SWTOR aber viel eingeschränkter, das stimmt 🙂

Judah

Ja, auch ich gehöre zu den gelangweilten WoD-Spielern, als Nicht-Raider und einer Garnison auf Stufe 3 gibt’s da nichts mehr zu tun… Das Twinken ist auch aufgrund des Garnisonsgedöns extrem zäh und langweilig…

Also musste ein neues, altes MMO her. Da ich sowohl ESO wie auch Wildstar noch in deren Betas kennen gelernt und sie danach einige Zeit gespielt hatte (Wildstar ein paar Wochen und ESO ein paar Monate) und mich The Secret World auch aufgrund seines Schwierigkeitsgrades nicht binden konnte, habe ich beide nochmal angespielt.

Ich liebe das ScFi-Setting von Wildstar, seine irren Ideen und das dynamische Kampfsystem, aber kann mich einfach überhaupt nicht mit den Charakteren verbinden (erinnern irgendwie an Super Mario Brother) und zudem tun mir die Augen nach einer gewissen Zeit Spielen aufgrund der extrem grellen und hellen Farben weh…
So bin ich nun wieder bei ESO gelandet, dass nun auch sehr ausgestorben ist, aber mich wieder total in seine Welt gesogen hat… Ein echtes MMORPG!!!

Carbine hat bei Wildstar viele Designfehler gemacht, die zum derzeitigen Status geführt haben ( extrem harter Schwierigkeitsgrad, 40er Raids – obwohl das schon bei WoW nicht funktioniert hat, ein Grafikdesign, das viele Leute durch seinen grellen Cartoon-Stil eher verschreckt). Dennoch wünsche ich mir für Wildstar eine Zukunft, da es so viele interessante Ansätze hat…

Kashmo

Wäre auch für ein Hybrid Modell wie SWToR oder Tera, denke würde das Spiel jetzt noch am besten tun.

Michel

Bei mir ähnlich. Ich lass meinen aktuellen Monat bei WoW auslaufen und dann wars das erstmal. WoD ist vom Artdesign wirklich toll und wieder eine schöne düstere Warcraft Welt, aber vom Spieldesign her das allerschlimmste Addon.. allein die Garnison ist sowas uninpiriert und langweilig.

Calimero

Die Garnison hat Null mit MMO zu tun!
Ich möchte in einem MMO selber kämpfen und nicht andere losschicken!
Die ganzen Sammelberufe sind nun über uswusw….

FelixK

Die Jungs und Mädels von WoW kommen bald… keine Sorge.

N0ma

die sind bei Rift besser aufgehoben 😉

Calimero

Bloß nicht…die spammen den Riftchat eh mit ProWoW Geschrei voll…

mmogli

also ich find das spiel sehr gut und stelle fest das wieder einige von wod zurück kommen zu wildstar . bei wildstar sind gruppen quest noch gruppen quests 😉

Calimero

Das erlebe ich auch in anderen MMOs.
WoD ist durch und jetzt kommen alle wieder zurück.
Ob nach Rift , FF14 oder sonstwo.
Dafür haben wir zu 99% bald eine Krise in Wow ;o)

mmogli

da stimm ich dir voll und ganz zu mit wow krise calimero ..mmo ihr soltet mal schauen wie sie in scharen abhauen von wod .bevor ihr wieder wildstar runter macht oder andere games.und sucht mal einen solo Instanz in wod im lvl100 berreich ! sowas findet man bei wildstar lvl50 berreich und die macht auch laune .immer dieses hoch gelobte wod wobei ich immer gern wow gespielt habe 😉 gruss an L

Gerd Schuhmann

Wir machen überhaupt keine Games runter. Die Games, die wir nicht mögen und die wir für schlecht halten, über die berichten wir gar nicht erst. Aber bei den Games, die wir behandeln, kommt dann auch das Negative zur Sprache. Und davon gab’s bei WildStar nunmal in den letzten Monaten mehr als genug.

Wie sollte denn ein MMO-Ausblick für WildStar aussehen? Ich finde den von Cortyn schon extrem positiv. Für mich besteht die Zukunft von WildStar aus drei Buchstaben und die heißen F2P.

Setz vielleicht mal für einen Augenblick die Fanboy-Brille ab.

Dieses “ich hab das Gefühl, das ist voll und da kommen jetzt viele wieder und bei WoW hauen viele ab”, ich hab auch sehr viele Gefühle und Eindrücke und die meisten passen auch zu dem, was ich glauben will.

Wenn das so ist, dann wird man das sicher in den Statistiken sehen.

mmogli

hoffen wir mal das wir das in der statistiken sehen 😉

Gerd Schuhmann

Wir verfolgen das auch ziemlich genau. Wir haben im letzten Jahr den Start von WildStar aufwendig begleitet. Und wir haben große Artikel drüber geschrieben, was man sich vom Game erwartet, wie es laufen soll, auch warum es nicht funktioniert hat.

Wir haben als MMO-Seite ein natürliches Interesse daran, dass es jedem MMO, das wir covern, möglichst gut geht und dass es viele Spieler hat (dann haben wir auch viele Leser). Das darf aber nicht den Sinn für die Realität trüben.

Bei WildStar sieht’s schlecht aus. Wahrscheinlich gehören Cortyn und ich zu den MMO-Spieler, die der Verlauf mehr enttäuscht hat als die meisten anderen. Weil wir uns beide viel vom Spiel erwartet haben und es beide auch zum Release sehr mochten.

Der Übergang vom “Entwicklungs-Studio” zum “Wir haben ein MMO draußen und entwickeln das weiter” – das ist bei Carbine aus welchen Gründen auch immer nicht geglückt. Das muss man wohl so hart sagen. Und es hatten sich im Grund-Design einige Fehler versteckt, die mit der Zeit die “Kern-Gruppe” von Spielern, auf die man gesetzt hat, vertrieben hat.

Das ist wirklich ganz bitter, ich hoffe auch, dass es noch mal die Kurve kriegt. Aber realistisch gesehen: Das ist extrem unwahrscheinlich.

Chan

Zumindest ohne großen Aufhänger, ob nun Addon oder F2P-Modell.

Gerd Schuhmann

Ja, ganz genau. Wobei AddOn auch selten langfristig was bringt.

Aber in den letzten Jahren, wenn man schaut: Das einzige Game, das einen vermasselten Start umgerissen hat, war Final Fantasy XIV mit einem extrem aufwendigen Relaunch.

Und der Gang ins Free2Play wird umso unattraktiver je mehr Spiele ihn bereits gegangen sind. Da gibt’s einige große Erfolgsgeschichten – SWTOR vor allem, aber auch HdRO eigentlich und mit Abstrichen Rift -, ob das jetzt noch mal so einen Boost geben würde …

fakiu

>> Wahrscheinlich gehören Cortyn und ich zu den MMO-Spieler,
>> die der
Verlauf mehr enttäuscht hat als die meisten anderen.
>> Weil wir uns beide
viel vom Spiel erwartet haben und es beide
>> auch zum Release sehr
mochten.

Nein! Auch mir blutet das Herz!

Ich habe seit einiger Zeit aufgegeben. Ich habe gar WoD gekauft und gezockt (genug), es hat mir Spass gemacht. Derzeit Twinke ich einen Monk hoch, u.a. weil es einfach geht (Heiler -> anmelden, Ini… ich habe nur durch Inis gelevelt, u.a. weil ich Instanzen einfach liebe) und ich den Monk beispielsweise nie mitbekommen habe (mitte Cata aufgehört).

Es fühlt sich jetzt genauso an wie damals, als man aufgehört hatte.. “boring” (nein, nicht supernegativ, es ist einfach ausgelutscht, impliziert nicht, das ich es schlecht finde..). Wildstar hat nach wie vor viel Potential, aber ich glaube, das trifft nur auf die zu, die “so ticken wie wir”. Es ist und bleibt meinerseits gefühlt einfach extrem speziell – das ist gut, und schade, weil mehr als Forum stalken betreibe ich seit ca. 4 Monaten nicht mehr und DAS tut regelmäßig wieder weh im Herzen zu lesen, dass das Ding einfach nicht in die Gänge kommt 🙁

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, so Djinn aus der Lampe-mäßig, bitte lass WS abgehen wie Schmidtskatze. Egal wie, ich würde es der liebe zu dem Game wirklich hinnehmen.

Again:
Biodiome 2 – das Western-Themed-Ding, einfach mal die Musik genießen. Immer der selbe Song eigentlich, aber soooo geil unterschiedlich zu den einzelnen Gebieten geremixed. Epic. Simpel, effektiv – aber ja: speziell.

Man muss sowohl Grafikstil als auch Schwierigkeitsgrad einfach lieb haben, sonst boxt das spiel nicht im Ansatz ins Gedächtnis wie es eigentlich dauerhaft müsste.

/loveWSaberAfraid

Daktylus

Mit den Gefühlen ist das so eine Sache… Allerdings war die Raidgruppe meiner Gilde für den 20ger Raid im Dezember noch 16-18 Mann stark. Und jetzt können wir bald die zweite Raidgruppe eröffnen…

Gerd Schuhmann

Das ist doch super. Ist dann immer die Frage, wo die Spieler herkommen.

In der Anfangszeit von WildStar war das eines der großen Probleme, dass sich Gilden aufgefressen haben, um Spieler zu rekrutieren und weiterzukommen. Und die Gilden, die Spieler abgeben mussten, kamen nicht voran und haben sich aufgelöst.

Zankoku Na Tenshi

Das ist ja auch die es haterbrille,
zumeist^^

N811 Rouge

Ein möglichst objektiver und (selbst-)reflektierter Umgang mit dem Thema Videospielen/MMOs… fühlt man sich da eigentlich nicht hin und wieder ein wenig einsam? 🙂

Gerd Schuhmann

Die letzten Tage hab ich auf anderen Seiten viel zu H1Z1 gelesen, auch die Kommentare. Da hab ich gemerkt, wie “relativ” gut wir es hier haben.

Klar, manchmal kriegt man hier auch mit, dass Leute wenig Erfahrung mit MMOs haben und da “extrem” leidenschaftlich sind, aber so die meisten, die dann hier bleiben und öfter kommentieren, das empfinde ich schon als sehr angenehmen im Umgang miteinander.

Auf einigen US-Seiten ist es auch so, dass da in den Kommentaren eine vernünftige, normale Atmosphäre herrscht, obwohl man da über Spiele redet. Das sind dann Orte, wo ich als Leser gerne bin. Es muss nicht, nur weil’s Internet und Gaming ist, so ein total negatives, irres Klima herrschen.

N811 Rouge

Ohne Zweifel.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

33
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x