Warum Borderlands 3 größer und besser wird, aber nichts Neues bringt

Auf einem Gameplay-Event zu Borderlands 3, hatte unsere Autorin Leya die Gelegenheit fünf Stunden im Spiel zu verbringen und ein Interview mit dem Entwickler Paul Sage zu führen. Er erklärte, weshalb Gearbox auf keinen Fall neue Features im Loot-Shooter haben wollte.

Der Hintergrund: Gearbox lud verschiedene Vertreter der Medien ein, an einem Gameplay-Event zu Borderlands 3 teilzunehmen. Es war hier möglich den gesamten Prolog mit dem Charakter FL4K zu spielen und die ersten Story-Missionen. 

Teil des Events war ein Interview mit Paul Sage, der seit Beginn der Entwicklung mitbestimmt, welche Richtung Borderlands 3 nehmen wird. Wir von MeinMMO waren auf dem Event vertreten und ich, die Leya, erzähle ich euch jetzt weshalb Borderlands 3 keine neuen Gameplay-Elemente bringt, obwohl man das doch von einem Sequel erwarten könnte.

Borderlands 3 bietet keine großen Überraschungen

Mittlerweile konnte ich auf verschiedenen Events gut 10 Stunden in Borderlands 3 verbringen. Die ersten Stunden und Missionen habe ich mir in aller Ruhe angesehen und auch einen guten Erst-Eindruck von allen Charakteren bekommen. Im Vorgänger, Borderlands 2, verbrachte ich mehrere 100 Stunden.

Ich habe bisher viel Spaß mit dem dritten Teil. Mir gefallen die spielbaren Charaktere und der Humor des Spiels ist zynisch, sarkastisch, schwarz – wie eh und je.

Borderlands-3-Psycho
Sieht aus wie Borderlands und ist auch Borderlands. Teil 3 der Serie kommt mit allem, was man von einem Borderlands erwartet.

Warum Borderlands 3 nicht überrascht: Während des Spielens fiel mir auf, dass sich eigentlich nichts groß ändert. Borderlands 3 wird einfach mehr von Borderlands. Es gibt eigentlich keine großen Überraschungen, die man als absoluten „Game-Changer“ bezeichnen würde.

Andere Spiele gehen oft den Weg, mit neuen Teilen oder großen Updates, irgendwas großes Überraschendes zu bringen. Warframe bekommt etwa riesige Weltraumschlachten. Die Enthüllung dieses Updates war eine gigantische Überraschung, auf die Spieler jetzt hinfiebern.

Borderlands 3 ist da anders.

„Immer etwas Neues wollen, kann eine Falle sein“

Als ich gerade den Prolog von Borderlands 3 auf dem Event abgeschlossen hatte, wurde ich zum Interview mit Paul Sage gebeten. Ich fühlte mich im Spiel direkt zu Hause und hatte meinen Spaß.

Dass es jedoch so gar keine Elemente gibt, die Borderlands 3 irgendwie was Neues geben, ging mir nicht aus dem Kopf. Denn Gearbox redet selbst gerne davon, dass Borderlands 3 doch so viel größer und besser werden soll.

Ich fragte Paul Sage, warum es in Borderlands 3 eigentlich nichts Neues gibt:

Oft, wenn du an einem Sequel arbeitest, gibt es diese Erwartungshaltung: Welches komplett neue Element soll mit ins Spiel? Was für einen „Game-Changer“ bauen wir mit ein?

Wenn du aber so an die Sache herangehst, läufst du in eine Falle. Du läufst Gefahr, alle Dinge zu vergessen, die ein Spiel wirklich gut machen. Die Entwickler versuchen dann nur noch etwas zu gestalten, was irgendwie anders ist.

Für uns war es wirklich wichtig, die Dinge zu nehmen, die Borderlands zu dem machen, was es ist, und diese zu verbessern. Wir möchten nichts Neues ins Spiel bringen, nur damit es etwas Neues gibt. Wir möchten, dass sich die Franchise durch Verbesserungen frisch und neu anfühlt.

Paul Sage, Kreativ-Chef für Borderlands 3

So soll sich Borderlands 3 trotzdem frisch anfühlen: Paul erklärte weiter, dass der Fokus ganz klar auf Komfort-Verbesserungen im Spiel lag. Genau diese sollen dafür sorgen, dass sich Borderlands 3 trotzdem irgendwie neu anfühlt.

Komfort-Verbesserungen gibt es wirklich eine Menge im Spiel. Sei es eine Map, die dreidimensional dargestellt wird oder NPCs, die einen nun wiederbeleben können. Es stecken so viele kleine Neuerungen drin, die sich aus meiner eigenen Erfahrung tatsächlich frisch und auch moderner anfühlen. Borderlands 3 hat einiges an Sperrigkeit verloren, die es in den Vorgängern noch gab.

Gearbox sagt: Borderlands 2 wird "größer und besser" - was wirklich Neues steckt nun aber nicht im Spiel. Was bedeutet das?
Es gibt sicher auch ein paar neue Dinge, wie diesen Dinosaurier. Aber ein „Game-Changer“ also etwas das komplett neu und anders ist, sind die neuen Feinde auch nicht.

Was genau ist denn jetzt mit größer und besser gemeint?

Immer wieder redet Gearbox darüber, dass Borderlands jetzt „größer und besser“ wird. Wenn es aber keine Mechaniken gibt, die das Spiel irgendwie verändern, was genau ist dann eigentlich gemeint?

So wie Paul Sage es erklärte, bezieht sich das größer und besser tatsächlich vor allem auf Verbesserungen von bestehenden Systemen. Man wollte die starken Punkte aus Borderlands einfach noch stärker machen.

Hier ist eine Zusammenfassung, die aus meiner Sicht, Borderlands 3 dieses „größer und besser“ gibt, von dem Gearbox redet.

Borderlands 3 FL4K the Beastmaster
Borderlands 3 macht Dinge, wie erstmalig eine Klasse mit Haustieren einführen. Aber auch der Beastmaster FL4K fügt sich glatt ins Universum ein.

So wird Borderlands 3 größer

Umfangreichere Side-Quests: Während des Spielens stellte ich fest, dass vor allem die Neben-Missionen sehr viel mehr Tiefe bekommen haben. Es gab einige Side-Quests, die länger dauerten als die eigentlichen Haupt-Quests. Und sie werden dabei aber nicht künstlich in die Länge gestreckt. Viel eher gab es mehr Story in den Side-Quests und die NPCs haben nun mehr Charakter, sie unterhalten sich mit dir.

Es geht zu neuen Planeten: Wir verlassen erstmalig den Planeten Pandora und es geht zu neuen Welten, wie Eden 6. Es ist aber nicht so, dass die Planeten eingefügt wurden, um etwas Neues im Spiel zu haben. Die Planeten waren schon immer Teil der Geschichte.

Warum es jetzt mit Borderlands 3 zu neuen Planeten geht, hat einen simplen Grund:

Borderlands 3 ist das Game, bei dem alle im Team so empfanden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist [um neue Planeten zu erkunden]. Wir haben den Spielern Pandora gezeigt, wir haben das Universum erklärt und jetzt ist es Zeit, dieses Universum zu erweitern.

Wir hatten jetzt auch die Technologie dazu, eine neue Generation an Konsolen. Die macht es uns möglich jetzt mehr Umwelten zu erschaffen.
Ich glaube außerdem, dass man das Fundament brauche, um es auch wertschätzen zu können, zu anderen Planeten zu gehen. 

Kreativ-Chef Paul Sage im MeinMMO-Interview

Mehr Waffen: Es gibt noch mehr der irren Waffen, für die Borderlands als Franchise bekannt ist. Neu heißt hier dann auch, dass sie tatsächlich eine Eigenschaften haben und nicht einfach nur Re-Skins sind.

Wie ein MMORPG aus dem Jahr 1997 das moderne Borderlands 3 inspirierte

So wird Borderlands 3 besser

Große Überarbeitung von Features: Ich kann aus meiner Spielerfahrung bestätiten, dass die Features wirklich verbessert wurden. Es sind manchmal nur winzige Kleinigkeiten, die das Spielerlebnis verbessern.

Bei der „Kämpfe um dein Leben“-Funkion hat man die Chance, wenn man „stirbt“ wieder zurück zu kommen. Das geht, indem man einen Gegner tötet oder von jemand anderem wiederbelebt wird. In Borderlands 2 kann man sich kaum vom Fleck rühren. Jetzt im neuen und dritten Teil, bin ich doch recht flott unterwegs und habe noch eine höhere Chance noch so gerade einen Gegner zu erwischen.

Seht hier frisches Gameplay aus Borderlands 3

Was ist das für ein Video? Auf dem Event war es auch möglich, das Gameplay aufzunehmen. In Zusammenarbeit mit unseren Kollegen bei der GameStar haben wir ein Video aufgenommen, in dem es auch erste Einschätzungen zum Spiel gibt.

Autor(in)
Deine Meinung?
37
Gefällt mir!

19
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Scardust
Scardust
4 Monate zuvor

Schneller laufen im „Kämpfe um dein Leben“ Modus? Na endlich mal, hat mich schon immer derbe abgenervt das sich alle Gegner instant verdünisiert haben und man niemanden mehr erwischen konnte.

Ansosten, joar muss nicht ständig alles neu sein. Sieht man bei Nintendo und den Mario Spielen… da ist fasst immer was neues dabei was auf der einen Seite erfrischend gut und auf der anderen halt einfach ungewohnt ist. Finde es gut das Borderlands da jetzt einfach Quality of Life Dinge verbessert und uns ein tolles Abenteuer präsentiert welches das gewohnte Feeling bietet.

Robert Theisinger
Robert Theisinger
5 Monate zuvor

Borderlands soll auch immer Borderands bleiben !!!Sieht man ja an anderen Games wie es die vermasselten etwas besseres zu machen indem sie ein gutes Konzept ins negative veränderten Da sich Borderlands bisher immer wie ein Borderlands spielen lassen hat , bin ich froh dieses Erlebnis wieder genießen zu dürfen mit vielen Verbesserungen die den Weg ins Spiel finden werden . Autotuning , Neue Charaktere die auch noch reden können , neue Waffen mit flexibler Ausstattung usw. Im Gesamtbild sind viele kleine Neurungen immer besser als ein ganzes Spielkonzept zu verändern Warum was verändern wollen wenn es schon aller erste Sahne… Weiterlesen »

DrJanitor
DrJanitor
5 Monate zuvor

Ich freue mich schon darauf wie verrückt – habe sogar aus Verlegenheit wieder Destiny 2 installiert, weil ich einfach einen Loot-Shooter spielen wollte.

Nur bei den Bösewichten bin ich noch sehr skeptisch. Handsome Jack war grandios. Galant, sadistisch und clever. Hatte was von einem James Bond Gegner auf Turbo-Koks :D. Was man von den beiden „Evil Kids“ gesehen hat, fand ich eher peinlich als beeindruckend. Aber gut, ich bin auch kein Fan von diesen „Influencer-Idioten/Personen-Hype“, an dem die beiden wohl angelehnt sind.

Leya
Leya
5 Monate zuvor

Genau das ist der Punkt an ihnen, sie sollen genau die schlimmsten Streamer sein, die man so kennt. Ich habe jetzt ihre erste Story-Quest gesehen, die ich aber nicht spoilern will, und war überrascht wie schnell ich eigentlich mit ihrere Story mitgelebt habe. Sie werden was komplett anderes als Handsome Jack, haben aber definitiv auch was

DrJanitor
DrJanitor
5 Monate zuvor

Verstehe ich. Aber ich mag dieses „hippelige“, pseudo-coole einfach nicht. Da sind mir Gentleman Bösewichte lieber (Handsome Jack, Andrew Ryan etc.). Ist aber sicherlich Geschmackssache.

Scardust
Scardust
4 Monate zuvor

Genau, aber hey, Hass ist auch ein guter Grund um den finalen Boss das Licht ausknipsen zu wollen. Freu mich schon darauf die kleinen Bengel Fl4ks Biestern zum Fraß vorzuwerfen xD

Sven Huber
5 Monate zuvor

Endlich mal Influencer ins Gesicht schießen… Wenn dass mal kein Kaufgrund ist ????

Übrigens, nettes Shirt, passt farblich gut zum Thema und im ersten Moment dachte ich es sei ein BL3 Merch-Shirt

KingK
5 Monate zuvor

Danke Leya, sehr nicer Artikel ???? Man muss das Rad tatsächlich nicht immer neu erfinden. Borderlands muss irgendwo auch Borderlands bleiben. Dass es auf andere Planeten geht, oder dass man sogar endlich mal sliden kann (endlich moderne Shootermechaniken!), sind schon tolle Verbesserungen für mich. Auch so Kleinigkeiten, wie die nun plastische Ansicht der Waffen und items im Inventar und den Stores finde ich Klasse. Mit dem „Kämpfe um dein Leben“ Modus habe ich seit eh und je meinen Zwist. Wie oft kommt es bei BL1+2 vor, dass die Gegner sich genau dann alle verziehen und du nicht mehr die Chance… Weiterlesen »

Leya
Leya
5 Monate zuvor

Danke smile Ja, die teilweise kleinen Verbesserungen machen einen enormen Unterschied am Spielgefühl. Für mich ist die dreidimensionale Map eine riesige Erleichterung. Mein Orientierungssinn ist unterirdische. Dass man die Map jetzt ganz genau in mehreren Ebenen angucken kann, hilft mir ungemein den Weg zu finden grin

KingK
5 Monate zuvor

Die Map hatte ich mir noch gar nicht angeschaut, aber die alte aus den Vorgängern war wirklich katastrophal^^

Bodicore
Bodicore
5 Monate zuvor

Er hat es verstanden.

Warum immer neu bauen wenn das alte stabil und gut ist.
Besser man steckt die Energie ins polieren der alten Mechsniken und in gute Geschichten als irgend einen halbgaren Scheiss ins Spiel zu bringen der alles auf den Kopf stellt.

Ich finde es gut wenn man dazu steht das man jetz mal leider gerade keine bahnbrechende neue Idee hat.

Dave
Dave
5 Monate zuvor

bl3 ist eine logische weiterentwicklung der serie. alles andere wäre frevel gewesen. aber zur größe wollen alle doch eigentlich nur eins wissen: wird pandora in etwa so groß sein wie beim vorgänger? und wird es ingesamt mehr und/oder. größere areale geben?

Hodor
Hodor
5 Monate zuvor

Was ich an Borderlands immer kritisiert hatte, obwohl es einer meiner meist gespielten Spiele ist, war das eher langsame Gun/Gameplay. Das sie in Borderlands 3 genau das geändert haben, ist für mich die einzige Neuerung, die ich gebraucht habe. Borderlands 3 ist endlich wieder ein Game, bei dem ich quasi die Tage zähle bis ich endlich loslegen kann.

D_e_l_a_ T
D_e_l_a_ T
5 Monate zuvor

Geil !!!
Hätten sie ma so in TD 2 halten sollen.

Koronus
Koronus
5 Monate zuvor

Was genau war an Team Fortress 2 nicht so gut wie in 1?

Bodicore
Bodicore
5 Monate zuvor

Er meint wohl Division2

Pacman
Pacman
5 Monate zuvor

Größer! Fakt ist das Borderlands 2, auch wenn es nur ein Planet war, riesig gewesen ist. So viele verschiedene Zonen. Mit unterschiedlicher Flora & Fauna und Thematik. Wenn Borderlands 3 mit der Auswahl an Planeten, wo jeder Planet teils so groß ist wie Pandora, dann haut mich das um. Wenn jedoch alle Planeten in Borderlands 3 zusammen grade mal so groß sind wie Pandora in Borderlands 2 alleine, dann ist das ne Verarsche ^^ Destiny protzt auch mit einer mehrfachen Planetenauswahl aber am Ende war ich von der Größe doch enttäuscht.

Ähre
Ähre
5 Monate zuvor

Ich sag dazu nur: Merkur ????

Mc Fly
Mc Fly
5 Monate zuvor

So, Taschentuch rauskramen,heimlich und leise hinein schniefen.
Ich durfte nicht mit ????????????????????

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.