Warum Borderlands 3 größer und besser wird, aber nichts Neues bringt

Auf einem Gameplay-Event zu Borderlands 3, hatte unsere Autorin Leya die Gelegenheit fünf Stunden im Spiel zu verbringen und ein Interview mit dem Entwickler Paul Sage zu führen. Er erklärte, weshalb Gearbox auf keinen Fall neue Features im Loot-Shooter haben wollte.

Der Hintergrund: Gearbox lud verschiedene Vertreter der Medien ein, an einem Gameplay-Event zu Borderlands 3 teilzunehmen. Es war hier möglich den gesamten Prolog mit dem Charakter FL4K zu spielen und die ersten Story-Missionen. 

Teil des Events war ein Interview mit Paul Sage, der seit Beginn der Entwicklung mitbestimmt, welche Richtung Borderlands 3 nehmen wird. Wir von MeinMMO waren auf dem Event vertreten und ich, die Leya, erzähle ich euch jetzt weshalb Borderlands 3 keine neuen Gameplay-Elemente bringt, obwohl man das doch von einem Sequel erwarten könnte.

Borderlands 3 bietet keine großen Überraschungen

Mittlerweile konnte ich auf verschiedenen Events gut 10 Stunden in Borderlands 3 verbringen. Die ersten Stunden und Missionen habe ich mir in aller Ruhe angesehen und auch einen guten Erst-Eindruck von allen Charakteren bekommen. Im Vorgänger, Borderlands 2, verbrachte ich mehrere 100 Stunden.

Ich habe bisher viel Spaß mit dem dritten Teil. Mir gefallen die spielbaren Charaktere und der Humor des Spiels ist zynisch, sarkastisch, schwarz – wie eh und je.

Borderlands-3-Psycho
Sieht aus wie Borderlands und ist auch Borderlands. Teil 3 der Serie kommt mit allem, was man von einem Borderlands erwartet.

Warum Borderlands 3 nicht überrascht: Während des Spielens fiel mir auf, dass sich eigentlich nichts groß ändert. Borderlands 3 wird einfach mehr von Borderlands. Es gibt eigentlich keine großen Überraschungen, die man als absoluten „Game-Changer“ bezeichnen würde.

Andere Spiele gehen oft den Weg, mit neuen Teilen oder großen Updates, irgendwas großes Überraschendes zu bringen. Warframe bekommt etwa riesige Weltraumschlachten. Die Enthüllung dieses Updates war eine gigantische Überraschung, auf die Spieler jetzt hinfiebern.

Borderlands 3 ist da anders.

„Immer etwas Neues wollen, kann eine Falle sein“

Als ich gerade den Prolog von Borderlands 3 auf dem Event abgeschlossen hatte, wurde ich zum Interview mit Paul Sage gebeten. Ich fühlte mich im Spiel direkt zu Hause und hatte meinen Spaß.

Dass es jedoch so gar keine Elemente gibt, die Borderlands 3 irgendwie was Neues geben, ging mir nicht aus dem Kopf. Denn Gearbox redet selbst gerne davon, dass Borderlands 3 doch so viel größer und besser werden soll.

Ich fragte Paul Sage, warum es in Borderlands 3 eigentlich nichts Neues gibt:

Oft, wenn du an einem Sequel arbeitest, gibt es diese Erwartungshaltung: Welches komplett neue Element soll mit ins Spiel? Was für einen „Game-Changer“ bauen wir mit ein?

Wenn du aber so an die Sache herangehst, läufst du in eine Falle. Du läufst Gefahr, alle Dinge zu vergessen, die ein Spiel wirklich gut machen. Die Entwickler versuchen dann nur noch etwas zu gestalten, was irgendwie anders ist.

Für uns war es wirklich wichtig, die Dinge zu nehmen, die Borderlands zu dem machen, was es ist, und diese zu verbessern. Wir möchten nichts Neues ins Spiel bringen, nur damit es etwas Neues gibt. Wir möchten, dass sich die Franchise durch Verbesserungen frisch und neu anfühlt.

Paul Sage, Kreativ-Chef für Borderlands 3

So soll sich Borderlands 3 trotzdem frisch anfühlen: Paul erklärte weiter, dass der Fokus ganz klar auf Komfort-Verbesserungen im Spiel lag. Genau diese sollen dafür sorgen, dass sich Borderlands 3 trotzdem irgendwie neu anfühlt.

Komfort-Verbesserungen gibt es wirklich eine Menge im Spiel. Sei es eine Map, die dreidimensional dargestellt wird oder NPCs, die einen nun wiederbeleben können. Es stecken so viele kleine Neuerungen drin, die sich aus meiner eigenen Erfahrung tatsächlich frisch und auch moderner anfühlen. Borderlands 3 hat einiges an Sperrigkeit verloren, die es in den Vorgängern noch gab.

Gearbox sagt: Borderlands 2 wird "größer und besser" - was wirklich Neues steckt nun aber nicht im Spiel. Was bedeutet das?
Es gibt sicher auch ein paar neue Dinge, wie diesen Dinosaurier. Aber ein „Game-Changer“ also etwas das komplett neu und anders ist, sind die neuen Feinde auch nicht.

Was genau ist denn jetzt mit größer und besser gemeint?

Immer wieder redet Gearbox darüber, dass Borderlands jetzt „größer und besser“ wird. Wenn es aber keine Mechaniken gibt, die das Spiel irgendwie verändern, was genau ist dann eigentlich gemeint?

So wie Paul Sage es erklärte, bezieht sich das größer und besser tatsächlich vor allem auf Verbesserungen von bestehenden Systemen. Man wollte die starken Punkte aus Borderlands einfach noch stärker machen.

Hier ist eine Zusammenfassung, die aus meiner Sicht, Borderlands 3 dieses „größer und besser“ gibt, von dem Gearbox redet.

Borderlands 3 FL4K the Beastmaster
Borderlands 3 macht Dinge, wie erstmalig eine Klasse mit Haustieren einführen. Aber auch der Beastmaster FL4K fügt sich glatt ins Universum ein.

So wird Borderlands 3 größer

Umfangreichere Side-Quests: Während des Spielens stellte ich fest, dass vor allem die Neben-Missionen sehr viel mehr Tiefe bekommen haben. Es gab einige Side-Quests, die länger dauerten als die eigentlichen Haupt-Quests. Und sie werden dabei aber nicht künstlich in die Länge gestreckt. Viel eher gab es mehr Story in den Side-Quests und die NPCs haben nun mehr Charakter, sie unterhalten sich mit dir.

Es geht zu neuen Planeten: Wir verlassen erstmalig den Planeten Pandora und es geht zu neuen Welten, wie Eden 6. Es ist aber nicht so, dass die Planeten eingefügt wurden, um etwas Neues im Spiel zu haben. Die Planeten waren schon immer Teil der Geschichte.

Warum es jetzt mit Borderlands 3 zu neuen Planeten geht, hat einen simplen Grund:

Borderlands 3 ist das Game, bei dem alle im Team so empfanden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist [um neue Planeten zu erkunden]. Wir haben den Spielern Pandora gezeigt, wir haben das Universum erklärt und jetzt ist es Zeit, dieses Universum zu erweitern.

Wir hatten jetzt auch die Technologie dazu, eine neue Generation an Konsolen. Die macht es uns möglich jetzt mehr Umwelten zu erschaffen.
Ich glaube außerdem, dass man das Fundament brauche, um es auch wertschätzen zu können, zu anderen Planeten zu gehen. 

Kreativ-Chef Paul Sage im MeinMMO-Interview

Mehr Waffen: Es gibt noch mehr der irren Waffen, für die Borderlands als Franchise bekannt ist. Neu heißt hier dann auch, dass sie tatsächlich eine Eigenschaften haben und nicht einfach nur Re-Skins sind.

Mehr zum Thema
Wie ein MMORPG aus dem Jahr 1997 das moderne Borderlands 3 inspirierte

So wird Borderlands 3 besser

Große Überarbeitung von Features: Ich kann aus meiner Spielerfahrung bestätiten, dass die Features wirklich verbessert wurden. Es sind manchmal nur winzige Kleinigkeiten, die das Spielerlebnis verbessern.

Bei der „Kämpfe um dein Leben“-Funkion hat man die Chance, wenn man „stirbt“ wieder zurück zu kommen. Das geht, indem man einen Gegner tötet oder von jemand anderem wiederbelebt wird. In Borderlands 2 kann man sich kaum vom Fleck rühren. Jetzt im neuen und dritten Teil, bin ich doch recht flott unterwegs und habe noch eine höhere Chance noch so gerade einen Gegner zu erwischen.

Seht hier frisches Gameplay aus Borderlands 3

Was ist das für ein Video? Auf dem Event war es auch möglich, das Gameplay aufzunehmen. In Zusammenarbeit mit unseren Kollegen bei der GameStar haben wir ein Video aufgenommen, in dem es auch erste Einschätzungen zum Spiel gibt.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (35) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.