Warhammer 40K distanziert sich von Teilen seiner Community: „Wir wollen euer Geld nicht“

Das düstere Universum von Warhammer 40K zieht mit seiner Lore und Design-Ästhetik leider auch Anhänger rechter Ideologien an. Nach einem unschönen Vorfall bei einem großen Turnier in Spanien gaben die Entwickler des Tabletop-Spiels jetzt ein klares Statement ab. Was genau passiert ist und wie die Welt von Warhammer 40K zu interpretieren ist, erfahrt ihr hier auf MeinMMO.

Was ist Warhammer 40K? Warhammer 40.000 – oder 40K – ist ursprünglich ein Table-Top-Spiel, in dem die Spieler eine Armee aus Miniaturen kommandieren und damit die Truppen eines anderen Spielers besiegen soll. Das Setting ist in der fernen, äußerst düsteren Zukunft des 41. Jahrtausends angesiedelt.

In der Welt von Warhammer 40K herrscht quasi immer Krieg und die Menschheit wird von einem totalitären Regime beherrscht, das von allen Seiten von Aliens und finsteren Mächten bedrängt wird.

Zu Warhammer 40K gibt es große Turniere, bei denen sich teilweise hunderte von Spielern treffen, ihre oft aufwändig bemalten Miniaturen präsentieren und epische Schlachten auf den Spieltischen austragen.

Mutmaßlicher Rechtsradikaler sorgt für Ärger auf Turnier

Was ist auf dem Turnier passiert? Bei einem großen Turnier mit 800 Teilnehmern in Talavera, Spanien, gab es einen unschönen Zwischenfall. Ein Spieler, der sich hinter dem Spitznamen „Österreichischer Maler“ verbarg, tauchte, laut eines Bericht eines spanischen Warhammer-Blogs (via El Descanso del Escriba), mit faschistischen und rechtsradikalen Symbolen auf seiner Kleidung auf. Unter anderem sah man:

  • Ein rotes Pfeilbündel auf schwarzem Hintergrund, das Symbol der „Falange“, einer faschistischen Bewegung in Spanien in den 30er Jahren.
  • Vor dem Falange-Symbol war ein Kreis mit einem Kreuz darin, das Symbol der 13. Panzerdivision der Wehrmacht aus dem 2. Weltkrieg. Die Division wurde mit Kriegsverbrechen im Polen-Feldzug in Verbindung gebracht, unter anderem sollen sie Zivilisten als lebende Schutzschilde missbraucht haben und absichtlich einen Hilfskonvoi des Roten Kreuzes angegriffen haben.
  • Das Logo der 13. Panzerdivision soll auch auf seinen Miniaturen zu sehen gewesen sein.
  • Zusätzlich trug der „Österreichische Maler“ auch ein aus diversen Hakenkreuzen zusammengesetztes Muster auf seinem Pulli.

Dieses zur Schau stellen von offenbar rechtsradikaler und faschistischer Symbolik kam bei einigen Spielern nicht gut an und mindestens ein Spieler weigerte sich, gegen den „Österreichischen Maler“ zu spielen.

Die Turnierleitung sprach in diesem Fall dann den Sieg dem „Maler“ zu und weigerte sich auch sonst, diesen Spieler in irgendeiner Weise zu sanktionieren. Seine Zurschaustellung von kontroverser Symbolik wurde offenbar von den Veranstaltern ohne Kommentar hingenommen.

Entwickler sagen „Das Imperium sind nicht die Guten!“

Warum hat Warhammer ein Problem mit Rechtsradikalen? In der Tat nutzt das grimmige Universum von Warhammer 40K diverse Versatzstücke aus faschistoider Ideologie und Symbolik in seiner Lore. So gibt es unter anderem:

  • Ein totalitäres Imperium, das von seinen Bürgern absoluten Gehorsam und extreme Opferbereitschaft verlangt.
  • Eine Elite-Streitmacht aus überlegenen „Übermenschen“
  • Eine allmächtige Geheimpolizei, die jederzeit zuschlagen kann
  • Hass auf alles Fremde als leitende Ideologie
  • Genozid und Massenvernichtung als völlig legitime Mittel der Kriegsführung
  • Mindestens eine Armee im Spiel erinnert von der Aufmachung stark an Sturmtruppen der Wehrmacht
warhammer-imperial-guard
Das Imperium verheizt seine endlosen Massen an Soldaten, ohne mit der Wimper zu zucken. Quelle: Warhammer-Community

Die Parallelen zu faschistischen Regierungen in der Geschichte unserer Welt ist von den Entwicklern des Wahrammer-Universums überspitzt und ironisch dargestellt, doch diverse Subgruppen der Warhammer-Community leben, laut einem Artikel auf der Seite Vice, im Spiel ihre faschistoiden und rechtsradikalen Fantasien aus, wie es wohl auf dem Turnier in Spanien jüngst passiert ist.

“Das Imperium wird von Hass getrieben – Warhammer nicht”

Was sagen die Entwickler zu der Sache? Entwickler Games Workshop hat offenbar keine Lust, dass sein Produkt in die rechte Ecke gestellt wird und hat daher in einem offiziellen Statement (via offiziellem Blog) verkündet, dass man in Zukunft keine Symbole von „Hass-Gruppierungen“ auf offiziellen Events mehr dulden werde.

Wenn du zu einer Games Workshop-Veranstaltung oder einem Laden kommst und dich auffällig verhältst, einschließlich des Tragens von Symbolen real existierender Hassgruppen, wirst du gebeten, zu gehen. Wir werden dich nicht teilnehmen lassen. Wir wollen dein Geld nicht. Wir wollen dich nicht in der Warhammer-Community haben.

Zum Setting und seiner Bedeutung sagten sie unter anderem auch noch:

Das Imperium wird von Hass getrieben. Warhammer nicht.

Im Warhammer 40.000-Universum gibt es keine Guten.

Keine!

Schon gar nicht das Imperium der Menschen.

Seine zahllosen Legionen von Soldaten und Eiferern metzeln sich durch die Galaxis und bringen jedem und allem den Tod, was nicht ihrer engstirnigen Auffassung von Reinheit entspricht. Fast jeder Mann und jede Frau schuftet im Elend, entweder auf dem Schlachtfeld – wo das Überleben in Stunden gemessen wird – oder in den unzähligen Manufakturen und Hive-Slums, welche die imperiale Kriegsmaschinerie antreiben. Und das alles in sklavischer Knechtschaft gegenüber der lebenden Leiche eines Gott-Imperators, an dessen Gebote man sich bestenfalls noch halb erinnern kann, verdreht durch die Zeit und die Fehlbarkeit der Menschheit.

Warhammer 40.000 ist nicht nur düster. Es ist das Düsterste, Dunkelste.

Das Imperium der Menschen ist ein warnendes Beispiel dafür, was passieren kann, wenn das Schlimmste aus der Machtgier der Menschheit und extremer, unnachgiebiger Fremdenfeindlichkeit eintritt. Wie so viele Aspekte von Warhammer 40.000 ist auch das Imperium der Menschen satirisch.

Zur Verdeutlichung: Satire ist der Einsatz von Humor, Ironie oder Übertreibung, um die Laster der Menschen oder die Fehler eines Systems im Hohn, Spott und in der Lächerlichkeit darzustellen. Um Satire zu sein, muss etwas nicht unbedingt verrückt oder zum Totlachen sein. Der Spott liegt in der Verstärkung eines tyrannischen, völkermörderischen Regimes durch das Setting, das auf 11 hochgedreht wurde. Das Imperium ist kein erstrebenswerter Staat, abgesehen von den denjenigen, die im Spiel davon profitieren. Es ist eine monströse Zivilisation, und ihre Monstrosität ist für alle sichtbar.

Abgesehen davon versuchen bestimmte Hassgruppen in der realen Welt – und Anhänger historischer Ideologien, die besser in der Vergangenheit bleiben sollten – manchmal, geistiges Eigentum für sich zu beanspruchen und es für ihre eigenen Ziele zu vereinnahmen. Wir haben es schon einmal gesagt, aber wir möchten euch nochmal daran erinnern, woran wir glauben:

“Wir glauben an und unterstützen eine Gemeinschaft, die durch gemeinsame Werte, wie gegenseitige Freundlichkeit und Respekt, vereint ist. Unsere Fantasy-Settings sind düster und dunkel, aber das spiegelt nicht wider, wer wir sind oder wie die reale Welt unserer Meinung nach sein sollte. Wir werden niemals irgendeine Form von Vorurteilen, Hass oder Missbrauch in unserem Unternehmen oder im Warhammer-Hobby akzeptieren oder dulden.”

Bleibt zu hoffen, dass die Entwickler ihrer Ankündigung treu bleiben und in Zukunft dafür sorgen, dass sich niemand für sein Hobby schämen muss, weil es zu Unrecht mit extremen Hass-Ideologien in Verbindung gebracht wird.

Zu Warhammer 40K gibt es übrigens viele Umsetzungen als Computer-Games. Ein launiger Koop-Shooter namens Darktide soll 2022 auf Steam erscheinen.

Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
MaskedSoul

Was hier übersehen wurde ist das die Turnierleitung den Spieler aufgrund seiner Einstellung vom Turnier entfernen wollte. Dieser aber dann damit drohte die Veranstalter aufgrund des Spanischen Rechts auf Meinungsfreiheit zu verklagen. Davon ließen sich die Veranstalter leider einschüchtern.

Die meisten Spieler haben sich aber geweigert gegen ihn zu Spielen, und die Veranstalter haben inzwischen einen Dresscode veröffentlicht, der Insignia von “Politischen Gruppen” verbietet.

Wrubbel

Ganz schön beschämend für die Turnierleitung. Der Typ gehört knallhart verbannt.

sn0wcrash1891

Warhammer und Warhammer 40.000 sind beides zutiefst faschistische Systeme, waren sie schon immer. Wundert sich GW jetzt wirklich dass man mit dem Teufel aufwacht wenn man sich mit dem Belzebub in’s Bett legt. Das Statement ist wirklich mehr als lächerlich, als ob das jetzt irgendwie überraschend wäre. Die meisten im Hobby haben mit Politik nichts zu tun, aber ein paar Spinner gibts halt immer.

Und was die Symbolik angeht, die 13 Panzerdivision war eine völlig unwichtige Division der Wehrmacht, welcher stramme Rechtsextreme würde sich sowas auf den Pullover drucken wenn es bei der SS viel potentere Motive gäbe. Was man da sieht ist ein nordisches Radkreuz oder auch Sonnenkreuz, das ist ein allg. Kennzeichen für Rechtsextreme genauso wie die sog. Schwarze Sonne.

Wrubbel

Warhammer und Warhammer 40.000 sind beides zutiefst faschistische Systeme, waren sie schon immer.

Wie kommst du darauf? Der Gedankengang würde mich interessieren.

In 40 k hat das Imperium doch wesentlich mehr Ähnlichkeiten zum Mittelalter zur Hochzeit der katholischen Kirche mit Kreuzzügen gegen Ungläubige/Ketzer/Häretiker, Hexenverbrennung/Inquisition, Widerstand gegen jeglichem wissenschaftlichem Fortschritt (welcher als Häresie gesehen würde) , alleiniges Monopol der Wahrheit ihm wahren Glauben, ….

Im Fantasy war das Imperium dem heiligen römischen deutscher Nationen nachempfunden. Es gab diverse Kurfürsten und einer von ihnen war der Imperator und der Herrscher, welcher keine totalitäre Herrschafft besaß.

Bin wirklich auf deine Antwort gespannt. Ich spiele beide Universen als Tabletop seit fast 17 Jahren (gut Age of Sigmar habe ich nicht mehr mitgemacht). Ich sehe daher viele zu viele Paralleln von Völkern, Gebieten, etc. zu unserer eigenen verschiedenen Etappen unserer Menschheitsgeschichte aber das Ganze als kurz und knapp faschistisch zu bezeichnen halte ich für eine zu starke Abstraktion vom Faschismus. So breit war der Faschismus niemals gefächert, wie es die Fraktionen mit ihrer Herkunft und Motivation in den Universen sind.

Zuletzt bearbeitet vor 4 Tagen von Wrubbel
sn0wcrash1891

Weil diese Welt extrem nationalistisch und antiliberal ist. Es gibt das Imperium der Menschheit die den Imperator zum Gott und zur Religion erklärt haben. Wenn man noch weitere Kriterien anlegt, sie ist extrem Xenophob und schreckt auch nicht vor Genozid zurück. All das ist in Summe schon etwas was man als Faschismus bezeichnen kann.

Nicht falsch verstehen, ich bin ein Riesen Warhammer Fan, schon 30 Jahre mindestens, diese Radikalität dieser Welt hat ja auch durchaus seinen Reiz.

Corbenian

Ich muss Snow aber schon zustimmen. Warhammer und auch 40k haben stets ein “Geschmäckle” von der Nazi-Tyrannei – und die Symbolik weist auch diverse Anspielungen auf.

Die Aussage, dass das Imperium Ähnlichkeiten zum Mittelalter etc. aufweist bestreitet auch keiner. Denn by the way: Auch das dritte Reich hieß ja nun nicht zufällig so. Die Nazis und der “österreichische Maler” alias Rotzbremse waren tief im Christentum verwurzelt. Daher hatte “das [dritte Reich] doch wesentlich mehr Ähnlichkeiten zum Mittelalter zur Hochzeit der katholischen Kirche mit Kreuzzügen gegen [andersgläubige Juden], Widerstand gegen jeglichem [ethischen] Fortschritt […], alleiniges Monopol der Wahrheit ihm wahren Glauben”. Ohne die Saat des Judenhasses von “Geistlichen” wie Luther etc. wäre die Hetze nicht möglich gewesen. Der dritte Weltkrieg war im Grunde zunächst ein Kreuzzug. Christen wollten die “ungläubigen” Juden ausrotten.

Der Versuch, dass das Imperium daher religiös motiviert ist und dadurch nicht mit dem Dritten Reich vergleichbar ist, ist daher nicht zutreffend. Auch die Nazis waren zutiefst religiös motiviert. Und auch sie sahen sich als Nachfolger des römischen Reiches (= Imperium).

Ich persönlich habe bei Warhammer leider schon sehr oft feststellen müssen, dass sich dort sehr viele Radikale tummeln, die dort ihre Wunschfantasien ausleben können bzw. sich dort besser verstecken können, da die Symbolik und die Story des Spiels ihren Wahn quasi schon schützt.

Schlachtenhorn

Warhammer (Fantasy) und Nazityrannei, ernsthaft?
Bei 40k kann ich das noch nachvollziehen, Xenophobie, Absolute Kriegswirtschaft, Diktatur im Namen eines höheren Wesens, genmodifizierte Übermenschen etc.

Aber das Imperium in Warhammer ist schon fast das Gegenteil.
Diktatur vs Kurfürstentum
Kriegswirtschaft vs Normales Mittelalterliches und Steampunkleben
Monotheismus mit ermordung von allen die nicht an den Imperator glauben vs Polytheismus (Sigmar, Ulric, Myrmida nur um einige aufzuzählen)
Extreme Xenobhobie und Herrenmenschentum vs leichte Abneigung aber auch Willen zum Kooperativen zusammenleben (Karl Franz wurde zum Beispiel von Zwergen und Waldelfen unterstützt während der Wahl zum Anführer, zudem leben im Imperium Oger, Halblinge etc.)
Der Ultimative Gottimperator vs Karl Franz dessen Zitat ist “Ich bin wie du ein Mensch, geboren in dieser Welt”
Die Inquisition die jeden der nicht an den Imperator glaubt oder nur leise Kritik äußert sofort hinrichten vs Hexenjäger, die versuchen nur deswegen die Geschichte mit Skaven nicht ausbreiten zu lassen, um das Imperium nicht durch Angst und Panik destabilisieren lassen.

Das gilt auch für @sn0wcrash1891
40k passt, Fantasy nicht.

Antester

Wie Wrubbel schon schrieb, hat das Imperium in 40k viel mehr Ähnlichkeit mit Mittelalter, Fortschritt wird von den menschlichen „Technikern“ mit Häresie gleichgesetzt und jede am imperialen Glauben abweichende Meinung wird durch die Inquisition verfolgt und jeder Xenos ist ein Feind der Menschheit.
Aber es ist ein Spiel, welches im Jahre 41.000 spielt, Hakenkreuze und dergleichen haben dort nix zu suchen und solche Leute haben auf Turnieren nichts zu suchen!

Antester

Nachtrag: Viele im Artikel genannte Punkte könnte man dann z. B. auch auf Star Wars anwenden. Auch dort gibt es eine Inquisition, Geheimpolizei, es gibt Supermenschen (Jedi und Klonkrieger), alles was dem Imperium nicht gehorcht gilt als Feind und wird gnadenlos ausgeritten, inklusive ganzer Planeten.
Und mit genauso viel Fantasie (wie hier bei WH40k) angewendet wird, könnte man die Offizieresuniformen mit denen der SS gleichsetzten.

Antester

LOL ausgeritten, Siris Autokorrekturen sind spät abends richtig super. 😂

sn0wcrash1891

Es gibt in Warhammer auch eine Rassenideologie, also dieser Mittelalter Vergleich, sorry der hinkt ein wenig.

Antester

Die gab es im Mittelalter auch, vollkommen davon hab. Spielt WH40k weit in der Zukunft und ich sehe beim besten Willen dort keine Hakenkreuze.
Chaos-Sterne, klar. Glyphen von Mork oder vielleicht auch Gork, auf jeden Fall! Zeichen der Eldar, yep. Aber Hakenkreuze?
Zumal es sowas wie Staaten auf Terra sein Zehntausenden Jahren nicht mehr gibt.
Aber wenn man will, findet man irgendeinen an den Haaren herbeigezogen Vergleich sicher auch bei den Schlümpfen, nix für ungut.

Und die Aussage Mindestens eine Armee im Spiel erinnert von der Aufmachung stark an Sturmtruppen der Wehrmacht

Öhm welche? Sicherlich die BloodAxes der Orks, oder? Fiese Gitze!

Die Imperiale Armee wird aus tausenden von Welten zusammengestellt. Der Großteil sieht aus wie GIs, ein Teil wie Soldaten im Russlandfeldzug (beide Seiten), einige wie Soldaten im Ersten WK, und weitere wie Arnold zu seinen besten Tagen in Predator. Die Kommissare, was da wohl durch das Bild und diesen Satz gemeint sein soll, sehen für mich eher nach Uniformen aus dem Kaiserreich aus.
Dem Imperium ist eine große Glocke des gotischen übergezogen, ich sehe immer noch keine Hakenkreuze.

Alles im Imperium ist streng gläubig, wenn nicht gibt es Prügel. Immer noch keine Hakenkreuze.

Und Rassenideologie, klar gegen Xenos und Mutanten.
Das hast du fast bei jedem Spiel: Battletech, HdR und viele viele mehr.
Sorry, bis hier immer noch keine Hakenkreuze. Diese Symbole haben in diesem Spiel und ganz besonders auf Turnieren rein gar nichts zu suchen!

sn0wcrash1891

Tatsächlich, nenn mir die bitte. Die Konflikte im Mittelalter waren religiös motiviert. Google mal Deus Vult

Threepwood

Man sieht das, was man sehen will hm? 😄

Timeless

Also erstens, Spinner gibs in jedem Game, war so, ist so, bleibt so.

Zweitens, es ist ein Spiel, also lasst es ein Spiel sein.

und drittens, Da macht Games Workshop sofort ein Statement, aber als sie die Fan Art gekillt haben, den Leuten drohen sie wegzuklagen und noch so dreist sind die Fan Filme als ihre Errungenschaften zu verkaufen, und btw freundlich bitte haben sie zu den Jungs und Mädels a la Astartes bestimmt nicht gesagt…
Ein Unternehmen was so derart gegen seine eigene Fan Art Community vorgeht ist echt selten…
Ich mag das Universum echt gerne, aber die Leute bei Games Workshop kein bisschen. Die haben lange genug bewiesen das sie sowas selbst ned auf die Kette bekommen…

Zusatz: In ihren eigenen Reihen ist es nicht so heile Welt wie wies hier verkaufen wollen….

Threepwood

Distanzieren muss sich GW nur von der Leitung des Turniers – die kognitiv verirrten pseudo Fans, die Warhammer für ihren äußerst kleinen….rechten Arm…missbrauchen nimmt doch eh keiner ernst. Die Spacken sind halt da, wie auch im Shooter Genre etc. und gehören einfach konsequent bei Youtube, auf Turnieren und dergleichen gesperrt.

Dennoch ist es gut, dass das Thema mal wieder in der Fanbase aus aktuellem Anlass diskutiert wird.
Davon ab gibts auch in Spanien 040 und Fotos gibts ja genug, um den Maler mit neuen Farben zu versorgen.

CharlieTango

Gut und Böse hängen immer vom Auge des Betrachters ab.

Spricht man heute so vom 2.WK sind Gut und Böse aufgeteilt in Alliierte und Sowjets als die Guten und Nazis und Japaner die Bösen.

Für mich persönlich sind die Sowjets aber genauso wenig die Guten wie die Nazis und Japaner,da die Sowjets genauso ein verbrecherisches Regime hatte,das sogar noch viel länger bestand,die haben zwar keinen systematischen Völkermord betrieben,aber trotzdem für den Tod von Millionen gesorgt,Länder überfallen,besetzt,die Bevölkerung unterdrückt und tyrannisiert usw.

Auf die Fiktion von Spiele und Filme bezogen gibt es aber Unterschiede,ich mag das Imperium und Warhammer,speziell wegen der Streitkräfte,genauso wie ich das Imperium (welches auch fremdenfeindlich ist und Verbrechen bishin zu Massenmord begeht) aus Star Wars lieber mag als die Rebellen.
Trotzdem heißt es nicht das ich solche Gruppen und Menschen in der realen Welt gut finde.

Das Galaktische Imperium über alles ? Ja!
Das 3.Reich über alles ? Nein!!!

Der Spieler hier hat es wohl nicht mehr hinbekommen,eine Grenze zwischen Fiktion und Realität zu ziehen.

Ich hoffe nur das man nicht auf Grund solcher Idioten nun dazu übergeht und das Imperium aus Warhammer umgestaltet zum politisch korrekten Imperium,nur damit man nicht mit solchen Idioten in Verbindung gebracht wird.😑

NahYou

Das Warhammer Nazi Problem gibt es in erster Linie weil der Rest der Community wegschaut und oder das ganze relativiert.

Bsp, Arch Warhammer mit 250k subs auf Youtube ist ein Neo Nazi und vertritt in seinen Videos teils sehr krude theorien

Ich bin mir sicher die meisten seiner 250k subs sind keine Nazis.
Aber stören sich eben auch nicht daran.

Neni

quellen zu deiner aussage bitte

sn0wcrash1891

Sei mir nicht böse, aus dem Zusammenhang gerissene Screenshots beweisen überhaupt nichts. Arch hat sich in der Vergangenheit selber sehr kritisch zu GW und auch zu den Fans geäußert. Natürlich bewirft man ihn deswegen mit Dreck. Diese Vorwürfe würde ich mit Vorsicht genießen.

NahYou

abgesehen davon das ich garkeine screenshots geposted habe.
gibt es keinen zusammenhang in dem rassismus in ordnung ist.

aber danke das es keine 24h gedauert hat auch meinen letzten punkt zu belegen.

und dein letzter satz lässt so tief blicken, das ahnst du garnicht.

sn0wcrash1891

Mal ein Tipp fürs Leben für dich, wenn jemand möchte das du dir ne Meinung über einen Menschen bildest aufgrund einer Konversation, dir dann aber nur kleine Teile zeigt sollten bei dir alle Alarmglocken schrillen.

Dafür muss man aber zuerst sein Gehirn einschalten und lesen können, schau mal ob du das hin bekommst.

Sveasy

Die Alliierten, speziell USA waren auch Stück die Guten. Die haben ihre Nation auf dem Völkermord der Ureinwohner gegründet. Die Briten haben ihr Empire auf der Ausbeutung ihrer Kolonien begründet…. Kurz: kaum eine Nation der Erde darf da den ersten Stein werfen und grad die heutigen Grossmächte haben den meisten Dreck am Stecken.

CharlieTango

Oh Gott wie das wieder klar war,kaum spricht man sowas an kommt irgendwer wieder an “Aber aber die USA!” 🙄

Sagittarii

Hat er denn unrecht? Nein, hat er nicht.

One Of Them

Ja und unsere gemeinsamen Vorfahren in der Steinzeit haben bla bla bla. Auf wie vielen Gräueltaten welche heutige Nation errichtet wurde ist völlig irrelevant. Wichtig ist das wir daraus lernen.

Die westliche Gesellschaft hat aus ihren Fehlern gelernt und gibt den Nachkommen unverfälscht diese Geschichten weiter damit wir es besser machen. Extrem rechte wollen genau die Zeiten zurück von der du da redest. Es liegt also an uns ob sich die Geschichte wiederholt.

Mit dem Finger auf andere zeigen bringt da herzlichst wenig. Mich würde aber brennend interessieren was du uns mit deinem Kommentar eigentlich sagen wolltest? Ist das, was damalige Menschen getan haben die Rechtfertigung dafür extrem rechte Ideologien weniger zu beachten?

Corbenian

Haben “wir” daraus gelernt? Juden müssen inzwischen wieder Angst haben, sich in Deutschland als solche zu zeigen. Mehr und mehr Übergriffe, Medien und Parteien aller Couleur spielen Judenhass herunter oder legitimieren ihn als “Antizionismus” und “berechtigte Israelkritik”.

Farbfinsternis

Als ich Deine unfassbare Relativierung des größten Verbrechens der Menschheit lesen musste, war auch ein wenig Kotze dabei. Bitte befasse Dich mit dem Thema und komme wieder wenn Du es verstanden hast.

NilS

Einfach nein! Es gab bei den Weltkriegen nichts Gutes. Es gab nur verschiedene Schattierungen von Böse und verschiedene Motivationen sein eigenes Handeln zu rechtfertigen.

Ohne diese Eigenschaft kommen Kriege nämlich gar nicht zustande.

Andre

Als leidenschaftlicher 40k Black Templars Spieler, muss ich sagen das geht absolut nicht. Habe es vor ein paar Tagen schon auf GW gelesen und finde es eine Sauerei das bei dem Turnier seitens der Leitung nicht durchgegriffrn wurde

ConsoleCowboy

Die Hersteller von Space Nazis wollen also nichts mit IRL Nazis zu tun haben…

Namma

Jetzt bestätige doch nicht die elterlichen Theorien aus den 90ern und vermische Videospiele mit der Realität.

Andre

Unsinniger Kommentar, Fiktion und wirkliches aus dem Leben zu vergleichen funktioniert halt mal gar nicht.

CharlieTango

Doch ?! Hat der Artikel doch wunderbar gezeigt,es gibt einfach viele Gemeinsamkeiten zwischen dem fiktiven Imperium aus Warhammer und dem 3.Reich und die Nazis aus der realen Welt.

Wenn man sich so etwas ausdenkt,muss man nun mal damit rechnen,das man damit auch gewisse Gruppen anspricht und die das auch für ihre eigene Ideologie missbrauchen.

Wie die Nazis die nordische Mytologie und das deutsche Militär und Symbolik von vor 1933 für ihre Zwecke missbraucht haben.

Sveasy

Und trotzdem käme keiner auf die Idee die Wikinger für die Verbrechen der Nazis verantwortlich zu machen, du hingegen gibst Warhammer quasi die Mitschuld am Auftreten dieses Nazis. Nur weil ich eine stilistische, fiktionale Vorlage erstelle muss ich nicht akzeptieren dass jemand dies als Grundlage oder Vorbild für seine verdrehte Realität adaptiert.

Andre

This

CharlieTango

“du hingegen gibst Warhammer quasi die Mitschuld am Auftreten dieses Nazis.”

Wo habe ich das gemacht ? 😂

Ich habe Warhammer keine Mitschuld an irgendwas gegeben,sondern lediglich gemeint das alle möglichen Sachen von irgendwelche Verrückten für ihre Ideologie missbraucht werden.

Ich habe auch nicht gesagt das Wikinger für die Verbrechen der Nazis verantwortlich waren,sondern,nochmal,das eben alle möglichen Sachen von irgendwelche Verrückten für ihre Ideologie missbraucht werden.

Hast du wohl nicht verstanden was ich gemeint habe.

ConsoleCowboy

Ich gebe GW auch keine Mitschuld an irgendwas, aber ihr mimimi ist fehl am Platze. Warhammer 40k hat stilistisch und von der lore her immer dieses „totale krieg“ und verheizen von Massen und Ultra-rassisch-heroische Thema um einen allmächtigen führer gefahren. Hat sich gut verkauft bei weißen Mittelschichtsjungs. So weit so gut, aber das Thema hat schon immer AUCH (nicht nur aber eben auch) Leute angezogen die dieses faschistische, ausrottende, totale Powerfanatasie Ding angezogen hat. Mehr als andere Universen hat 40k diesen Space Fascho Kram auf die Spitze getrieben. Ist okay, aber wundern braucht man sich nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

39
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x