Vol’dun ist die erste Enttäuschung von WoW: Battle for Azeroth

Nicht alles kann gut werden. Cortyn hat erste Enttäuschung in World of Warcraft: Battle for Azeroth erlebt: die Zone Vol’dun.

Nachdem ich in den vergangenen Tagen bereits das Gebiet Zuldazar in der Beta von World of Warcraft: Battle for Azeroth unsicher gemacht habe, stand nun die nächste Zone auf dem Plan: Vol’dun.

Vol’dun ist eine große Wüste, die optisch an eine Mischung aus Desolace und Uldum erinnert. Neben jeder Menge Sand und Felsen gibt es einige Pyramiden der Trolle und dazu zwei neue Völker: Vulpera und Sethrak.

Highlights: Fuchs und Schlange

WoW Voldun Desert

Vorweg: Die Vulpera sind nicht so schlimm „kuschelig“, wie ich befürchtet hatte. Ihre Quests sind sogar recht interessant und auch wenn die Fuchswesen ein bisschen übermotiviert wirken, passen sie durchaus in die Spielwelt und sind eine solide Ergänzung.

Das Gleiche gilt auch für die Sethrak, die Schlangenmenschen, die vornehmlich als Gegenspieler in Vol’dun agieren und fast die ganze Wüste unter Kontrolle gebracht haben.

Beide Spezies sind stimmig und passen hervorragend in die Wüste – egal ob als Opfer für die eigenen Fähigkeiten oder als Verbündete in der Schlacht.

WoW: Alle Infos zu „Battle for Azeroth“ in der Übersicht

Die Story von Vol’dun – Vorhersehbar und niederschmetternd

WoW Voldun Desert Vulpera

Und nun kommen wir zu dem, was an Vol’dun enttäuschend ist: die Story. Hierfür muss ich ein bisschen spoilern, ihr wurdet also gewarnt. Der große Konflikt von Vol’dun besteht darin, dass die Kontrahenten (die Sethrak) eine alte Pyramide öffnen wollen, die vor langer Zeit versiegelt wurde. Der Schlüssel dafür wurde in drei Splitter aufgeteilt und an unterschiedliche Sethrak weitergegeben.

Die Questgeber sagen mehrfach, dass der Bösewicht „auch mit nur einem Schlüsselstein eine große Gefahr darstelle“ – warum? Die ganze Zeit vorher wird behauptet, dass alle drei Schlüsselsteine zwingend erforderlich sind. Wieso ist es auf einmal so gefährlich, dass die feindlichen Sethrak noch einen haben?

WoW Voldun Sethrak Shrine

Gut, über diese kleine Logik-Lücke konnte ich noch hinwegsehen. Über die zweite jedoch nicht. Denn unsere heldenhafte Truppe kommt allen ernstes auf die Idee, beide bereits gewonnenen Schlüsselsteine am gleichen Ort zu verwahren und diesen Ort dann zu verlassen.

Schon beim Annehmen der Quest musste ich mir an den Kopf fassen. Man muss kein Genie sein, um zu erkennen, was nun geschieht. Während der Spieler die beiden Schlüsselsteine zurücklässt, um den dritten zu holen, kommt der Bösewicht vorbei und schnappt sich die beiden anderen Schlüsselsteine.

Und genau so kam es dann auch. Ich war zum ersten Mal seit langer Zeit richtig wütend, weil die Geschichte weder spannend inszeniert noch gut war. Sie war dumm. Unsere Charaktere waren dumm. Unsere verbündeten NPCs waren dumm.

WoW Voldun Desert Pyramid

Das bisher enttäuschendste Gebiet, ruiniert durch die Story

Man wurde nicht fies überlistet oder hinterhältig reingelegt – man war schlicht und ergreifend strunzdumm.

WoW Voldun Sethrak Armee

Selbst das eigentlich spannend inszenierte Finale des Gebiets, in dem es einmal mehr um Auswirkungen der Alten Götter geht, lässt das schlechte Gefühl nach diesem unbefriedigenden Ausgang der Quests nicht vergessen.

Nein, am Ende von Vol’dun war ich enttäuscht und nur über den Umstand glücklich, dass diese Zone endlich hinter mir lag. Wenn Battle for Azeroth eine erzählerische Schwachstelle hat, dann ist es die Hauptquestreihe von Vol’dun.

Wie war euer erster Eindruck von Vol’dun?

WoW: Die neue BfA-Zone Zuldazar ist sogar noch lebendiger als Suramar
Autor(in)
Deine Meinung?
9
Gefällt mir!

21
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Xlsfd
Xlsfd
1 Jahr zuvor

Ich schließe mich der Meinung des Artikels an. Da ich bereits wusste, dass Mythrax der Auflöser ein Boss in Uldir sein würde, konnte die Story, Mythrax‘ Auferstehung zu verhindern, ja nur scheitern.

Domenik Heimes
Domenik Heimes
1 Jahr zuvor

Sehr schöner und gut lesbarer Artikel danke dafür Cortyn =)

Dario Salvatore Romano
Dario Salvatore Romano
1 Jahr zuvor

WoW hat ja hin und wieder Quests mit einem humoristischen Touch. Vielleicht wollte man ein wenig auf die tollpatschigkeit und Naivität der Vulpera anspielen, konnte das aber nicht richtig rüberbringen? Ich habs selbst noch nicht gespielt und kann daher nicht urteilen, aber ich könnte mir vorstellen, dass hier vielleicht der Wurm liegt. Einfach falsche Präsentation.

Ectheltawar
Ectheltawar
1 Jahr zuvor

„tollpatschigkeit und Naivität der Vulpera anspielen“
Ist da schon etwas bekannt das dem Volk diese Eigenschaften zuordnet. Wenn ja würde das ein wenig die Vorfreude auf die Vulpera schmälern. Ein Volk von naiven Tollpatschen muss ich wirklich nicht haben.

Dario Salvatore Romano
Dario Salvatore Romano
1 Jahr zuvor

Nein, war nur meine Idee, wie man das rechtfertigen könnte.

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Nein, das ist nicht der Fall. Die Vulpera (zumindest eine) hält zwar unseren Charakter für etwas minderbemittelt, aber die entsprechende Szene findet unter Sethrak statt.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

wenn man so empfindlich ist was dumme entscheidungen betrifft, darf man echt keine filme mehr schauen xD

Saigun
Saigun
1 Jahr zuvor

Du wirst Lachen, genau deshalb schaue ich kaum Filme und ignoriere in WoW auch jeden Questtext. Ich fasse mir dabei pausenlos an den Kopf und bete dafür das endlich mal wer Hirn regnen lässt. grin Geht wirklich garnicht…

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

Man darfs einfach nicht zu streng sehen dann geht das schon irgendwie grin

Scaver
Scaver
1 Jahr zuvor

Naja, das ganze Gebiete auf seine Story zu reduzieren finde ich schon etwas arm.
Die Story sollte zum Gebiet passend. Aber Logik Fehler usw. haben NICHTS mit dem Gebiet an sich zu tun.
Das Gebiet wird definiert durch seine Optik, durch die Atmosphäre, den Mobs und NPCs dort usw. Aber nicht durch die Story.

Zudem schreien alle, dass man gerne mal nicht mehr der über alles gelobte Über-Held von Azeroth sein will und dann beschweren, wenn man mal einen Fehler macht. Ja, Menschen (und auch Orks, Untote, Tauren, Zwerge usw.) machen mal Fehler, auch dumme Fehler!
Das macht es sogar glaubwürdiger. Und wieso sollte etwas, das seit je her in Filmen funktioniert, in einem MMORPG falsch sein?

Gut, ich finde Vol’dun ist das schwächste Gebiet der 3 der Horde, aber nicht wegen der Story, sondern weil die anderen optisch und von der Atmosphäre mir eher liegen.

Cortyn
Cortyn
1 Jahr zuvor

Und wer entscheidet, dass sich ein Gebiet nicht über die Story definiert?

Für mich war dieser Moment so einschneidend, dass die ganze Zone dahinter verblasste. Es hat mir den Spaß an dem kompletten Gebiet verdorben.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

. Ja, Menschen (und auch Orks, Untote, Tauren, Zwerge usw.) machen mal Fehler, auch dumme Fehler!
Das macht es sogar glaubwürdiger. Und wieso sollte etwas, das seit je her in Filmen funktioniert, in einem MMORPG falsch sein?
—–
Das ist übrigens was, das jeder Autor, der eine Geschichte erzählen will, mit am ersten lernt: Die Figuren in einer Geschichte sollen am Maximum ihrer Kompetenz operieren. Das steht in Schreibratgebern.

Das heißt: „Keine dummen Fehler machen, damit der Plot irgendwie weitergeht.“ Das gilt als schlechtes Handwerk. Genau wie man einen Helden in einen ausweglosen Konflikt stecken muss -> Er darf nicht einfach den Konflikt abbrechen können. Das ist auch schlechtes Handwerk, wenn er diese Option hat.

„Das macht es glaubwürdiger“ -> Das sieht man eigentlich nicht so. Der Held soll durch eigene Fähigkeiten einer Konfliktsituation entkommen, nicht weil der Bösewicht vergessen hat, die Tür abzuschließen. Das wäre auch in einem Film falsch.

James Bond entkommt todbringenden Situationen, weil er die Fähigkeiten und Gimmicks dafür hat. Der Bösewicht tut aber alles, was in seiner Macht steht, um ihn möglichst raffiniert auszuschalten. Der Bösewicht hat nicht vergessen, James Bond zu fesseln – sondern James Bond hat einen Mini-Laser in seiner Uhr versteckt.

terratex 90
terratex 90
1 Jahr zuvor

Bei deinem beispiel mit james bond kann man aber auch nur den kopf schütteln xD als bösewicht verpass ich dem ne kugel in den kopf. Wäre so aber ein ziemlich langweiliger film

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

So ein Quatsch. Ich erkläre ihm natürlich erstmal meinen bösen Masterplan und dann lasse ich ihn langsam über einem Becken voller Haifische mit Laserkanonen auf den Köpfen absenken, während ich den Raum verlasse. Anfänger…

Frosteyes
Frosteyes
1 Jahr zuvor

Irgendwelche Meinungen über das Gebiet Val’Sharah in Legion?
Oh guck mal, ein Druide, oh guck mal er wurde besiegt.
Oh guck mal, anderer Druide, oh guck mal, wurde vom bösen besiegt.
Oh , noch ein anderer Druide, nope wurde auch besiegt.
Oh, guck mal, ein Drache. Hey da fliegt ein Geschoss darauf zu, wird der Drache reagieren? Scheint nicht zu sein, oh wurde durchbohrt und übernommen.
Mag zwar dem einen oder anderen gefallen haben, aber ich fand das echt zu linear und enttäuschend. Bleibe aber weiter gespannt auf BfA

Kraehe
Kraehe
1 Jahr zuvor

Oh hör mir bloß mit Val’sharah auf sad die Story war für mich als überzeugter Druide richtig niederschmetternd und zumindest Yseras Tod war wahnsinnig unnötig (ich hab sie geliebt). Es gibt Schnitzer, die viel dümmer und noch mehr zum Kopfschütteln sind als so genozide Plots, wie zB dass man (als Alli) an der Wunde in Silithus erfährt was die Goblins da eigentlich abbauen und wie schädlich das für Azeroth ist, und man als Held mit einem Schulterzucken reagiert anstatt direkt selbst zum König zu rennen damit der garantiert erfährt was da gerade Phase ist…

Frosteyes
Frosteyes
1 Jahr zuvor

Grrr .. Goblins. Ich glaub ich habe das Spiel 2-3 Tage nicht mehr angefasst nachdem ich in Sturmheim diese blöden Quest im Krallenrast absolviert hab. Als ein überzeugter Hordler (mehr wegen design und nicht wegen lore oder Beliebtheit, spiele ungerne menschliche Rassen in fantasy mmo’s) hab ich einen Tauren druiden. Erst waren die Questgeber Tauren, ok, danach auf einmal goblins. Hä? Da hängt Leder rum, hmm kA. Bisschen auf reddit rumgesurfed, dann erstmal gesehen wie da die Leichen einfach abseits gelegt wurden.
Boah das hat mich emotional berührt. Ich hasse es schon IRL wenn es jemanden schlecht geht da es mich auch traurig macht, aber das hat mich auf Gefühlsebene auch zerstört. Klar, ist nur ein Spiel, aber trotzdem :(((

Gorden858
Gorden858
1 Jahr zuvor

Die Quest war super witzig grin
Aber ja, auch ein gutes Beispiel, wo der Held ziemlich blind und naiv war. Ich meine die beiden waren ja nun wirklich nicht besonders überzeugend… Aber das war an der Stelle wohl so beabsichtigt und durchaus lustig.

Kraehe
Kraehe
1 Jahr zuvor

Haha, da hab ich wohl nen Nerv erwischt – sorry!
Versteh ich aber, wobei mich Val’sharah mehr mitgenommen hat als die zwei Goblins. Btw spiel ich beide Fraktionen, gäb’s keine Draenei/Worgen, wär mein Main auch ein Taure wink

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

wenns danach geht sind 90% aller story quests vorhersehbar vorallem von den gebieten ;P

Zindorah
Zindorah
1 Jahr zuvor

Ich fand Voldun eig. ziemlich cool, mit der Karawane usw. Ist wohl Geschmackssache.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.