Twitch beendet „Test“ mit Werbung im Stream – Bedankt sich für all den Hass

Twitch hat diese Woche einen Test durchgeführt und mitten in Streams automatisiert Werbung geschaltet, die Streamer nicht kontrollieren konnten. Das stieß auf Ablehnung, Wut und blanken Hass. Jetzt ist das Experiment zu Ende. Twitch bedankt sich für all das Feedback.

Am Montag hatte Twitch angekündigt, in einem Testlauf nun Werbung mitten in Streams zu schalten. Zuschauer, die länger keine Werbung gesehen hatten, sollten die dann so sehen.

Dabei wurde der eigentliche Stream minimiert und stummgeschaltet, während die Werbung lief.

In der Praxis sah das so aus:

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Die Idee wurde von Anfang an abgelehnt.

Von Beginn an äußerten Streamer Bedenken gegen die Idee und die Kritik an der Idee wurde in der Praxis nur noch immer lauter.

„Der Test ist abgeschlossen“

Das sagt Twitch: Nach all den wutschnaubenden Kommentaren von Streamern, die Gift und Galle spuckten, ist Twitch super-sachlich und höflich. Die machen aus der nahenden Apokalypse einen normalen Donnerstag im Büro.

Es heißt:

„Danke für all euer Feedback. Wir haben den Test von Werbung mitten in Streams abgeschlossen. Werbung ist ein wichtiger Teil davon, Twitch kostenlos zu halten und wir verstehen eure Bedenken. Wir werden weiter daran arbeiten, die Werbe-Erfahrung zu verbessern und den Streamern mehr Kontrolle zu geben.“

Twitch

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt
Vielen Dank für all Euer wertvolles Feedback. Übersetzt: „Legt bitte die Mistgabeln weg.“

Das steckt dahinter: Das Statement von Twitch ist offenbar ein Code dafür, dass kaum eine Änderung auf derart universelle Ablehnung gestoßen ist, wie die Idee mitten in Streams Werbung zu schalten, die der Streamer nicht selbst kontrolliert.

Gegen diese Art von Werbung kamen in den letzten Tagen viele schlüssige Argumente:

  • Twitch sei live – das könne man nicht einfach unterbrechen wie ein YouTube-Video. Denn Leute verpassen Inhalte
  • Solche Werbung ruiniere das Tempo und die Stimmung eines Streams
  • Außerdem entzieht man dem Streamer die Kontrolle über seinen Kanal
  • Es hat Gründe, warum Streamer so wenig Werbung auf Twitch schalten, das lohnt sich finanziell einfach nicht – Twitch wolle sie jetzt mit dem neuen Feature dazu zwingen. Das sei nicht okay

Twitch hat diesen Shitstorm natürlich bemerkt. Geht jetzt aber in der Antwort nur sehr indirekt darauf ein. Man tut fast so, als wäre alles nach Plan gelaufen und der Test eben regulär beendet worden.

Sie sagen aber: Sie wollten den Streamern mehr Kontrolle geben. Die Nachricht ist also wohl angekommen.

In letzter Zeit gibt es immer wieder Konflikte um Twitch und die Streamer. Denn Twitch wird zusehends kommerzieller. Bei der letzten Werbe-Aktion hieß es schon, Amazon gehe es bei Twitch nur noch ums frische Geld.

Frau-Wut-Titel
Streamer fanden die Idee nicht so toll

Die Argumente der Streamer gegen diese Art von Werbung sind vielfältig und bunt. Wir haben die wichtigsten Argumente in einem Artikel zusammengefasst, als die Werbung wirklich in der Praxis lief, und etwa einen Stream zum aktuellen PS5-Reveal ruinierte:

1,8 Millionen sehen PS5-Event auf Twitch – Doch neue Zwangs-Werbung nervt hart

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Max mustermann

Sind die nicht der Marktführer? Bald werden sie es einfach machen, weil sie es können und über die ganzen Hater lachen und auf sie sch… Wer glaubt, dass das ein demokratischer prozess ist, wo jemand mitreden kann glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Marrurk

Omg, ein Börsen notiertes unternehmen ist auf Profit aus. Was für eine Überraschung ! Hätte ich niemals mit gerechnet das Twitch bzw Amazon mit ihrem Produkt Geld verdienen wollen. Unfassbare Dreistigkeit!

Patrick

Naja für die monetarisierung von Chatnachrichten, Subs und Geschenke streichen die doch schon mehr als genug ein…..

Abseits davon ist es halt wirklich unmöglich in nem Lifeauftritt random ne Werbung einzublenden und den Twitch sogar stumm zu stellen….

Wenn wenigstens nur ne grafische Einblendung käme würde es ja noch gehen oder wenn eben gezielte Werbeunterbrechungen stattfinden würden…. So läuft es im Fernsehen sind Liveshows auch dass diese gezielt anmoderiert werden innerhalb eines bestimmten Zeitfensters ….

Einfaches Beispiel. „Nun zur Auflösung meines letzten Gewinnspiels. Das Gewinnspiel hat…“ Radeberger Pilsener das Pilsener… „Herzlichen Glückwunsch!!!!“

Sveasy

Naja für die monetarisierung von Chatnachrichten, Subs und Geschenke streichen die doch schon mehr als genug ein…..

Erste Regel des Kapitalismus: das Wort „genug“ gibt es nicht im Kontext von Einnahmen 😁

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Sveasy
lIIIllIIlllIIlII

Genug impliziert, das wir wissen welches Ergebnis sie erzielen. Was wir aber nicht wissen, da dass scheinbar geheimgehalten wird.

CandyAndyDE

Raid-Boss besiegt.
Spieler steht vor der Loot-Truhe.
„Puh, geschafft. Mal schauen, was ich diesmal bekomme. Und ich habe…“

Spot on: <Ich habe jetzt eine Geheimwaffe in meiner Hose. Die hilft gegen Blasenschwäche>

😂😂😂

MrMittenz

Das Twitch langsam Werbung benötigt um den Laden am laufen zu halten ist ja bekannt, aber sie versuchen es immer wieder auf die falsche Weise. Man versucht sich am Fernsehen oder YouTube zu orientieren und das ist ganz einfach quatsch.

Es gab wirklich viele gute Vorschläge von Streamern in den letzten Tagen wie man Werbung einbauen könnte und das ohne die übliche Twitch-Erfahrung kaputt zu machen. Twitch muss sich da einfach mit Streamern zusammensetzen und sich austauschen dann klappt das auch.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von MrMittenz
Patrick

ich sehe das irgendwie nicht, wenn Twitch Streamer jährlich etliche Millionen Euro verdienen, und Twitch daran 30% verdient dann ist das doch ein Batzen Kohle!

Brezel

Wie lang gibt es Twitch schon?
Wie viele Streamer machen da Millionen mit wo Twitch mit abkassiert? Und plötzlich muss man Werbung schalten um die Platform am laufen zu halten? Dafuq?

MrMittenz

Weil die Kosten seit dem Start der Plattform extrem gestiegen sind. Die Einnahmen durch Abos reichen da bei weitem nicht und das ist auch schon lange bekannt. Werbung muss auf Twitch kommen, da Amazon den Laden sonst bald dicht macht.

Aber das geht halt nicht mit der Brechstange und muss mit guten Konzepten einher gehen.

Envy

Twitch generiert ca. 750 Millionen mit Werbeeinnahmen, pro Jahr. Das ist für ein Unternehmen das über 280 Milliarden Umsatz macht, auch nur ein Tropfen auf nem heißen Stein.

Ich denke das Amazon schon das Potential in Twitch sieht, die sehen die Zuschauerzahlen und im Gegenzug sehen sie dann die vergleichsweise geringen Werbeeinnahmen. Das soll denk ich mal einfach gesteigert werden.

Das sie „den Laden dicht machen“ glaub ich persönlich jetzt nicht. Aber das sie Twitch wieder fallen lassen, könnte ich mir schon vorstellen. Es müssen einfach mehr Einnahmen her, das Potenzial dafür ist definitiv gegeben, man muss nur eine bessere Lösung finden.

Harry Dresden

Vorsicht mit den Zahlen 😁
Amazon macht zwar 280 Milliarden Umsatz, aber der Großteil von Amazon ist immer noch der Online-Versand. Und Wholesaler haben keine gute Marge. Es ist ein riesen Unterschied, ob dein Umsatz davon kommt, deine Produkte / Dienstleistungen zu verkaufen oder die von anderen (und dann nur eine „Handling-Pauschale zu verbuchen).

Twitch ist Amazon’s social Plattform und jeder der „Großen“ versucht sich gerade in diesem Markt zu etablieren. Deshalb glaube ich nicht, dass die so schnell „dicht“ gemacht werden – zumindest nicht ohne eine bessere Alternative zu haben.

lIIIllIIlllIIlII

Wie kommst du auf die Zahl. Ich kenne zumindest nicht eine offizielle Zahl. Und die Schätzung aus 2019 war 75 und nicht 750. Also 1/10 von dem was du angenommen hast.

Envy

Also 72 Millionen Umsatz hatte Twitch zum Zeitpunkt der Übernahme von Amazon. 2018 hatte Twitch bekannt gegeben 500 Millionen Umsatz durch Werbeeinnahmen gemacht zuhaben.

Die Schätzung für 2019 lag bei ca. 750 Millionen. Keine Ahnung warum du meinst die wäre bei 75 Millionen.

lIIIllIIlllIIlII

Stimmt, damit hast du recht.

Serandis

Hast du dafür eine zuverlässige Quelle?
Ich finde es nämlich auch immer super ätzend, dass Youtuber „plötzlich“ Werbung schalten, damit ihre Youtube Videos weiter kommen, obwohl die ersten 500 als bloßes Hobby ohne Werbung kamen. Mich beschleicht nämlich eher das Gefühl, dass twitch noch mehr Geld machen will. Denn mit so viel Geld, wie die im sich werfen, kann ich mir schwer vorstellen, dass der Laden sonst bald zu geht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x