Torchlight Frontiers: Kein Pay2Win, da es nichts zu gewinnen gibt

Max Schaefer vom Entwicklerstudio Echtra Games hat kürzlich ein wenig über das Monetarisierungsmodell des kommenden MMOs Torchlight Frontiers gesprochen. So verspricht man auf Pay2Win-Mechaniken, also einen aggressiven Cash-Shop, zu verzichten.

Schaefer schließt Pay2Win aus, weil es in Torchlight Frontiers gar nichts zu gewinnen gibt. Darüber hinaus spricht sich das Entwicklerstudio gegen Glücksspiel-Methoden und Monetarisierungs-Arten aus, die auf hinterhältige Weise ausgenutzt werden können.

Free2Play ohne Pay2Win

torchlight-frontiers-lama

Welches Bezahlmodell bietet Torchlight Frontiers? Echtra Games möchte das Hack-’n-Slay-MMO als Free2Play-Spiel auf den Markt bringen. Allerdings versichert Echtra-Games-Geschäftsführer Max Schaefer, dass es keine Pay2Win-Elemente geben wird.

  • Das Bezahlmodell von Torchlight Frontiers muss sich erst entwickeln
  • Nicht jedes Spiel kann laut Max Schaefer dasselbe Free2Play-Modell erfolgreich nutzen
  • Es soll keine Glücksspiel-Elemente geben
  • Spieler sollten immer das Gefühl bekommen, etwas im Spiel verdienen zu können. Beispielsweise besonderen Loot
  • Es könnte spezielle Items wie Reliktwaffen im Shop geben, die man sich dann aber auch erspielen kann
  • Der Shop soll hauptsächlich aus kosmetischen Items und Deko für das Housing bestehen
  • Man wird die Inhalte des Shops im Livebetrieb basierend auf dem Feedback der Spieler anpassen
  • Es gibt keine Premiumgebiete, in die nur zahlende Kunden kommen
Diese 3 Features macht Torchlight: Frontiers anders als Diablo 3

Man will von anderen Free2Play-Spielen lernen: Echtra Games ist sich bewusst, dass es viele Free2Play-Spiele mit unfairen Bezahlmodellen gibt. Daher beobachtet das Team den Markt sehr genau. Man schaut, was funktioniert und was nicht klappt und was bei den Spielern besonders gut ankommt. Dies alles will das Team dann bei der Umsetzung des eigenen Monetarisierungsmodells berücksichtigen.

Torchlight Screenshot Zombies

Verhaltene Freude bei den Fans

Das meinen Fans: Viele Spieler finden die Ideen gut, bleiben aber noch etwas skeptisch. Sie wollen erst sehen, wie das System im Spiel funktioniert und ob nicht dann doch das eine oder andere Pay2Win-Element enthalten ist.

In welchem Status befindet sich das MMO derzeit? Das „Diablo-MMO“ Torchlight Frontiers startet am 16. November einen Alpha-Stress-Test, für den aktuell die Einladungen verschickt werden. Der Release ist 2019 für PC, PS4 und Xbox One geplant.

Autor(in)
Quelle(n): MassivelyOPTwitter
Deine Meinung?
6
Gefällt mir!

22
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Derio
Derio
11 Monate zuvor

Stimmt. Eso, FF, Gw, WoW, hach war es schön, als man all diese Games noch zocken konnte weil es Spieler gab, die sichd afür interessiert haben. Oh, warte mal, die laufen ja noch…. Gibt also scheinbar doch noch leute, die auf solche Games schauen.

Fain McConner
Fain McConner
1 Jahr zuvor

Gerade das, was ausgeschlossen wird, wäre das einzige ftP-System, was ich akzeptieren würde: Premium-Gebiete, für die du zahlen musst, um sie zu bespielen. Ich zahle nämlich aus Prinzip nur für Content, nicht für Items.

Sevkat Yerimdar
Sevkat Yerimdar
1 Jahr zuvor

???

„Könnte Relikt Waffen geben, die man sich im shop kaufen kann“ Ok.

Original Gast Chris
Original Gast Chris
1 Jahr zuvor

relikt waffen die man sich im cash shop kaufen kann…… das wars dann schon.

und ja, man kann es sich auch erspielen, wie in jedem anderen hardcore pay to win game auch wo man sich cash shop items auch erspielen kann.

schade hätte das game sogar gekauft aber mit so nen cash shop kommt es mir nicht auf die platte.

Original Gast Chris
Original Gast Chris
1 Jahr zuvor

mich ärgert es sogar gerade richtig…. gerade in dieser art von games wo es drauf ankommt sein gear zu finden um stärker zu werden verkaufen sie den scheiss im shop…. man man.

obermacker
obermacker
1 Jahr zuvor

Es ist noch nichts in Stein gemeißelt, es beginnt erst und sie kommunizieren früh.

Dies sind unsere Grundprinzipien, die unsere Monetarisierungspläne antreiben. Wir sind darauf vorbereitet, sie wenn nötig anzupassen, und freuen uns über euer Feedback. Uns ist bewusst, dass wir nicht jeden glücklich machen können, und manchmal erfreut uns der Markt einfach nicht, doch zusammen können wir erfolgreich sein. Wir können es kaum erwarten, die öffentliche Testphase mit euch zu beginnen, um euch die Welt zu zeigen, die wir erschaffen, und um mit euch gemeinsam den zukünftigen Kurs zu gestalten.

Original Gast Chris
Original Gast Chris
1 Jahr zuvor

einen tip… vertraue kein wort auf das publisher vor realease eines spiels erzählen. die lügen gnadenlos.. und wenn jetzt schon solche andeutungen für den cash shop gemacht werden kann man sich 2-3 monate nach release auf heftigere items im shop freuen.

obermacker
obermacker
1 Jahr zuvor

Versauen die den Cash Shop werden sie auf die Fresse fallen, ok, aber das Hack & Slay Erlebnis als solches wird doch nicht darunter leiden. Man spielt Selffound. Lass die Schafe ihre Drops doch im Shop kaufen, wenn die Server dafür stabil laufen… wen juckt’s?! (Aus dem gleichen Grund pöbel ich nicht gegen gw2 Spieler und ihren Shop, die finanzieren uns die Server für GW1^^) Da sitzen Entwickler die wissen wie man Hack & Slay aufzieht, die ein Gefühl dafür haben wie man unter lauter Trashmobs ein paar Elite mischt und am Ende der Stage einen Boss plaziert, lass doch… Weiterlesen »

Original Gast Chris
Original Gast Chris
1 Jahr zuvor

ganz im gegenteil, wer sowas in den shop packen will der hat null ahnung worauf es im hack and slay ankommt…. wozu sich freuen wenn man ein einzigartiges item nach langer farmerei mal findet wenn es sich jeder depp aus dem shop eh kaufen kann….

obermacker
obermacker
1 Jahr zuvor

Sie reden von speziellen Items für den Shop und nicht davon die Items der Endcontent-Droptabelle zu verscherbeln.

Für mich hört sich das nach Seasonkram an den sowieso keiner braucht. Sowas wie eine X-Mas-Wichtelrute mit +5 auf Niedlichkeit und nicht den 1000-Tode-Zerstörer-der-Welt-Zweihänder den Du nur bekommst wenn Du den Endgegner 1000x im Hardcore unter 2min nackt gelegt hast. Das sagen Sie sogar ziemlich deutlich.

Warum da mein Spielspaß drunter leiden soll wenn sich einer die Wichtelrute im Shop kauft versteh ich nicht, meinen Zweihänder hat nur wer Leistung gezeigt hat. Ich hole mir den vermutlich einmal für jeden Tag der Woche \o/

Original Gast Chris
Original Gast Chris
1 Jahr zuvor

da kann man versuchen schön zu reden wie man will, ich für meinen teil bin enttäuscht….

Hunes Awikdes
Hunes Awikdes
1 Jahr zuvor

Freue mich schon drauf.

Sha
Sha
1 Jahr zuvor

Freu mich drauf , mal schauen wie sich das entwickelt . PoE musste ja auch erstmal da reinwachsen

Plague1992
Plague1992
1 Jahr zuvor

Ich bin immer skeptisch wenn man potenzielles Loot und andere Errungenschaften ( in dem Fall Housing und Co. ) im Shop versteckt, vorallem in Spielen die komplett aufs Looten & Leveln basieren, oder sogar noch extremer in diesem Fall, das Genre welches bekannt fürs Looten ist. Da bringt es auch nichts wenn man gewisse Sachen auch ingame erspielen kann, wenn sie durch den Shop „entwertet“ werden. Ein „sense of pride & accomplishment“ kommt so selten auf. Mir fällt ehrlich gesagt auch kein F2P System ein welches angemessen für diese Art von Spiel ist. Vielleicht ist F2P da vom Grundgedanken her… Weiterlesen »

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Was man so hört sind viele mit dem f2p system von poe zufrieden, ich meine er ist etwas teurer als anderswo aber die items sind rein kosmetisch +inventar erweiterung.

Eraxar
Eraxar
1 Jahr zuvor

POE hat meiner Meinung nach neben Warframe das Beste mir bekannte F2P System.

Halogin
Halogin
1 Jahr zuvor

Und für die großzügigeren gibt es dann noch sowas wie eigene Itemdesigns zu kaufen(5k$+ soweit ich weiß)

Erzkanzler
1 Jahr zuvor

Bitte bitte liebes Torchlight, sei der Fackelschein der uns den Weg aus dem dunklen Wald weist! So langsam finde ich es anstrengend, mich bei Spielen mehr um mögliche Bezahlsysteme, als um Spielinhalte kümmern zu müssen um eine Kauf-/Spielentscheidung treffen zu können. Selbst da ist man ja oft der Gekniffene, wie viele Entwickler haben uns das Blaue vom Himmel vorgebetet um dann anschließend mit Buy2Play, Value Pack-Monatsabos und Pay2win.Shopitems dann nachträglich zur Kasse zu bitten. Möge Max Schaefer bitte zeigen, das man seine Kunden auch schätzen kann und nicht nur als laufende Portemonnaies sehen muss. Wenn ich es einem Spiel zutraue… Weiterlesen »

TNB
TNB
1 Jahr zuvor

Da Perfect World involviert ist, würde ich die Hoffnungen etwas runterschrauben.
Es wird teuer werden und P2W oder Cash Only Items sind nicht auszuschließen.

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Das stimmt das die früher echt übel waren oder villeicht noch sind aber ich hoffe die jungs von torchlight konnten nen vernünftigen vertrag aushandeln der ihnen die freiheit lässt uns eines besseren zu belehren, naja hoffnung eben du weißt schon…

Keupi
Keupi
1 Jahr zuvor

Man hat oft bei F2P-Spielen das Gefühl, die Spieltiefe des Spiels stellt das Bezahlsystem dar.

Bei TF habe ich aber fast keine Bedenken und freue mich auf das Spiel und hoffe, dass es gut einschlägt.

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Wo was wie alpha test, also ich würde ja gerne mal reingucken mich interessiert das Spiel.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.