Twitch-Streamer wird bei Event von CoD-Pro gekillt, bis er schreit und jammert

Der Twitch-Streamer Tim „TimTheTatman“ Betar verzweifelte in einem Event zum neuen Call of Duty: Cold War. Denn ein Profi hatte es auf ihn abgesehen. Gegen den CoD-Crack Scump sah TimTheTatman kein Land. Er flehte, Scump solle doch mal langsamer machen, er sei immerhin schon 30, Papa und kriege eine Glatze.

Das war das Event: Activision Blizzard stellte letzte Woche das 2020er Call of Duty: Cold War in einem Gameplay-Reveal vor. Dazu hatte man einige Streamer und Profis eingeladen, um schon mal reinzuschauen und es anzuspielen.

Man sah beim Event einen krassen Unterschied zwischen Streamer und Pro. Besonders der beliebte Twitch-Streamer TimTheTatman bekam zu spüren, was für ein Gefälle im Skill herrscht:

  • TimTheTatman ist ein eher gemütlicher Spieler. Er ist 30 Jahre alt. Fans sehen ihn gern, weil er eine entspannte Atmosphäre aufbaut. Er hat mit 5,5 Millionen Follower den Kanal Nr. 6 auf Twitch. Er pflegt das Image eines Kumpels von nebenan, mit dem man gern abends abhängt und runterkommt.
  • Seth „Scump“ Abner ist 25 Jahre alt, aber schon seit 9 Jahren ein Profi in Call of Duty. Der hat über 840.000$ an E-Sport-Preisgelder verdient. Der US-Amerikaner gilt als einer der besten Call-of-Duty-Spieler der Welt. Scump ist auch auf Twitch, hat dort 935.000 Follower, ist also viel kleiner als TimTheTatman. Das ist Platz 144.

So lief’s für TimTheTatman: Der Streamer hatte das Gefühl, Scump macht Jagd auf ihn. Denn TimTheTatman konnte um keine Ecke gehen, ohne dass ihn von irgendwoher Scump erschoss. Der Streamer reagierte anfangs darauf noch freundlich. Er stellte die eigenen Vorzüge heraus:

Scump, ich bin wortwörtlich besser als, stärker als du und sehe besser aus als du. Töte mich nie wieder!

TimTheTatman stellt die Fakten klar

„Ich bin 30 und krieg eine Glatze!“

Doch rasch wechselte der Ton.

„Scump!!! Wir wissen es alle: Du bist ein professioneller Call of Duty-Spieler. Ich bin ein 30-jähriger Papa, der eine Glatze kriegt.“

TimTheTatman erlebt Gefühle

TimTheTatman flehte letztlich, Scump solle doch langsam machen. Hier wollten alle Spaß haben. Das sei doch kein Liga-Match.

Betar schaffte es gleichzeitig wütend und leicht weinerlich zu klingt als er rief: Jemand solle Scump doch mal bitte sagen, dass hier nicht um die Meisterschaft gespielt werde. Es reiche jetzt wirklich.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Die Leiden des jungen Streamers

Aus dem Schicksal des armen TimTheTatman hat ein redditor einen Zusammenschnitt erstellt. Der Zusammenschnitt kam sehr gut an.

Man fand da besonders beeindruckend, dass sich Scump in seinem Stream überhaupt keinen Stress machte: Er unterhielt sich mit den Zuschauern, während er die Streamer reihenweise niedermähte.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit Inhalt

Das war die Lehre: TimTheTatman wurde bei dem Event vom Profi-Spieler so vorgeführt, dass er letztlich einsah, warum „Skillbased Matchmaking“ in Call of Duty doch richtig ist:

  • Mit normalem Matchmaking spielen Streamer als „Vielspieler“ häufig gegen Gelegenheitsspieler, killen die in Massen und sehen dabei gut aus. Sie werden von den Fans gefeiert. Daher sind Streamer eigentlich gegen „Skillbased Matchmaking“, weil sie dort nur gegen Gleichstarke, nicht gegen Schwächere spielen würden.
  • Jetzt hat TimTheTatman im Stream mal zu fühlen bekommen, wie das so ist, wenn man selbst der Anfänger ist, der abgefarmt wird

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Das steckt dahinter: Wir sehen deutlich den Unterschied zwischen Streamer und ein Profi.

Ein Spieler wie TimTheTatman ist sicher ein ordentlicher Videospieler, der in seinen eigenen Streams oft kompetent und stark wirkt, aber Profis spielen auf einem ganz anderen Niveau.

Fortnite Mech Tatman
Er gehört zu den bestbezahlten Spielern der Welt.

Gerade TimTheTatman wird von seinen Fans dafür geliebt, dass er auch mal der „Loser“ ist, damit können sich offenbar viele identifizieren.

Sicher ist er kein schlechter Spieler, aber wenn er mit starken Leuten wie Ninja unterwegs ist, wirkt TimTheTatman verpeilt und kriegt oft Prügel ab. Dennoch oder gerade deswegen hat er es in die Liste der bestbezahlten Gamer geschafft:

Die 10 bestbezahlten Gamer der Welt – Sie verdienen auf Twitch, YouTube und Co am meisten

Quelle(n): dexerto, esportsearning scump
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Croaker

Am besten gefällt mir die überschrift des einen Videos: „Tim Finally Understands SBMM“
Vielleicht sollte man so manchen deutschen Streamer, der sich über SBMM beschwert, auch mal mit Pros in ein paar matches stecken. Trymacs und Amar haben die Lektion ja auch in dem Event gelernt.

Weizen

Die würden das eh nie lernen, Streamer wie du es beschreibst (Elotrix oder Monte) quitten eh jede Lobby wo es auch nur ansatzweise Probleme gibt.

Sick0w

„Das war die Lehre: TimTheTatman wurde bei dem Event vom Profi-Spieler so vorgeführt, dass er letztlich einsah, warum „Skillbased Matchmaking“ in Call of Duty doch richtig is“

Also der Casualspieler, sieht ein, das SBMM gut für casuals ist? Interessant.

Cameltoetem

Wo ist denn der erste der alles auf den Controller und den angeblichen Aimbot der dieser mitbringt schiebt? Scump ist Controller Spieler. 😉

Das Spiel sieht so spaßig aus. Ich glaube ich muss es mir auf jeden Fall holen.

Sick0w

Man hat durch den Aimassist definitiv nen Vorteil, wenn der gegenüber stehende Mausspieler seine Maus nicht perfekt beherrscht.

Cameltoetem

Nur dann wenn der gegenüber stehende Controller Spieler seinen Controller perfekt beherrscht. Ich mein, wenn es so einfach ist nimm dir den Controller und schau mal nach ob die Hardware alles für dich killt.

Alex

Einfach nicht aber einfacher (zu meistern aber sicherlich schwerer), in Destiny erst vor kurzem ausprobiert seit ich nen Controller am PC hab, war anfänglich ungewohnt aber gerade im PvP und ähnlichen mit Waffen mit hohen Aim Assist war das einfach nur lächerlich wie einfach das war.
Gut kenn mich nicht mit COD aus wie krass da der Aimassist ist, noch nie gespielt aber bei Spielen wir Destiny trifft das auf jeden Fall zu 100% zu, das ist einfach lächerlich wie krass bei manchen Waffen das Aimen übernommen wird, mit LW brauchst quasi nur den Stick antippen und du bist direkt aufm Kopf und das sticky als hättest du ihm die Knarre auf die Stirn geklebt.

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Alex
Cameltoetem

Kommt in Destiny auch immer auf die Waffe an wie sticky das ist. Das ist bei manchen Waffen aber eher hinderlich. Und wenn du es nicht drauf hast aus der stickyness heraus auch Headshots zu landen gehst du gegen gute Spieler schnell unter. Und wenn es wirklich alles soo einfach wäre würde jeder einen Controller nutzen. Da das aber nicht der Fall ist kann ja was nicht stimmen.

Alex

Sicherlich hat mir dabei geholfen das ich generelles Gameplay im PvP beherrsche, klar und wie ich angemerkt habe es zu meistern wird sicherlich schwerer sein als mit der Maus, einfach weil das Movement träger ist, das ist auch der Grund weswegen ich trotz durchaus besserer KD sehr schnell wieder auf Tastatur und Maus gewechselt bin, ich hasse Movement mit dem Controller, ich musste sehr meinen Spielstiel dem trägeren Movement anpassen, daher eventuell auch die bessere KD hab bei weitem nicht so aggressiv gespielt wie sonst ^^.
Aber wie safe die Schüsse im Kopf gelandet sind fande ich schon sehr erschreckend, gut mit dem LW hab ich natürlich auch die Aimbot Exo genutzt, das ist ja durchaus gewollt das dass Teil im Hüftfeuer derart für dich aimt und trifft, der Bulletmagnetism ist ja auch übel.
Aber auch mit einigen Waffen die ich sonst so nutze lief es erstaunlich gut, wobei mir aufgefallen ist, das wir PC spieler trotz keinem wirklich vorhandenen AIm Assist dennoch Waffen mit hohen AA nutzen, liegt wohl vor allem am Bulletmagnetism denke ich mal, der ist ja bei höheren AA Wert auch direkt spührbar stärker.
Naja gut aber bei der Ganzen Diskussion ums Aimen ist gerade Destiny eigentlich nun wirklich das schlechteste Beispiel, kein Spiel das ich sonst kenne hat selbst mit M+T immernoch so starke Aim Unterstützung ich merke es regelmäßig wenn ich nach längeren D2 zocken mal wieder andere Spiele anpacke wie Apex etc, ist mein Aim extrem schlechter geworden und brauch erst wieder einige Runden eh er auf altem Niveau ist, das frustet manchmal schon ein wenig, Destiny erzieht uns alle zu schlechteren Schützen. xD

Sanke

Ich ziehe gyro aim + Stick sowohl dem aim support mit Stick als auch der Maus vor aber das schlechteste ist definitiv nur mit Stick und aim support, du hast es nicht selber in der Hand was rauskommt und das ist einfach eklig.
Aber lustig das jemand der „besser ist“ gegen jemanden der „schlechter ist“ gewinnt. (der Part gezieht sich auf Sick0w)
Hab gehört wer stirbt ist Tod, neue Erkenntnisse jeden Tag.
Ist halt echt seltsam sowas zu schreiben, ergibt null Sinn um sagen zu können was von beidem „besser“ oder „leichter“ ist wenn man andere Dinge ungleich macht um ein bestimmtes Ergebnis zu erhalten.
Aber leider argumentieren auch viele so das „PvP einfach ist“, als ob PvP ein fixen Schwierigkeitsgrad hätte. Es gewinnt immer einer und ein anderer verliert dafür, es ist also 50/50 in der Theory aber in der Praxis klar, wenn ich „besser spiele als der andere“ dann gewinne ich… *kopfschüttel*

Alex

Mit leichter oder besser meine ich schlicht und einfach das konstante Landen von Treffern, vor allem im PvP, das ist !AM ANFANG! mit Controller um längen einfacher, damit meine ich z.b. die Situation wenn ich nicht eingespielt bin, nach ner langen Pause mal wieder spiele oder ähnliches, ich lande einfach um längen besser mit dem Controller durchgängig Headshots bei gegnern in Bewegung als mit der Maus, weil die Waffen eben Sticky sind, was du mit der Maus erstmal selbst hinbekommen musst so auf dem Gegner zu bleiben, was der AA eben für dich erledigt.
Gyro Aim kenn ich nicht hab nur nen billigen Xbox Controller am PC, hab ich mich aber gerade mal zu belesen und kann ich mir durchaus Vorstellen das dass sich gut anfühlt und gut funktioniert wenn man eingespielt ist.
Und natürlich hat PvP keinen fixen Schwierigkeitsgrad, hab ich auch noch nie jemanden behaupten hören, allgemein versteh ich nicht so ganz was du mit deiner Aussage sagen möchtest außer das Gyro Aim besser als beides ist, kann ich mir vorstellen, hat jetzt aber wenig mit der Diskussion zu tun, interessant ist das Thema sicher trotzdem. ^^
Am Ende ist es sicherlich auch einfach persönliches empfinden was man für „besser“ oder „leichter“ hält, aber das kann man auch einfach jedem selbst überlassen oder nicht? Da muss man nicht gleich mit den Kopf schütteln, das geht doch auf die Nackenmuskulatur. 😉
Lustiger weise finde ich an der Ganzen Diskussion amüsant das ich persönlich die Diskussion nur aus der Richtung kenne das Controller Spieler total schlecht wären, das Controller Spieler durch den AA und andere vorzüge mittlerweile Vorteile haben kenn ich nur seit bluahhaarige Schlümpfe auf twitch über Controller Spieler ragen. ^^

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Alex
Sanke

Dein Punkt ist auch ok.
Ich bin mit Maus und Tastatur bei Shootern früher überwiegend unterwegs gewesen und das lief anfangs schwer an, bei Konsolen kam ich später gefühlt schneller rein.

Das lustige an Gyro ist das einige mit dem Stick fine tuning machen und andere mit der Bewegung der Hand.
Für mich ist der Stick aber drehen der Figur und Feingefühl liegt in der realen Bewegung.
Glaube generell besser ist weder Gyro noch Maus weil beides Vor- und Nachteile hat.

Ich hab es leider schon öfter gehört das Leute sowas sagen wie „PvP ist doch ganz einfach“, als ob es halt eine fixe Sache wär.
Oder Aussagen wie „du musst nur xyz machen“, als ob es noch ein Vorteil wär wenn es alle machen nachdem es herausposaunt wurde.
Der Part war aber mehr an den Kommentar von Sick0w und nicht an dich Alex.

Ansonsten suchen viele aber immer eine Ausrede und klar sollte man selber entscheiden, selbst wenn man mit dem „anderen“ erfolgreicher wär so ist es ein Spiel und sollte vor allem Spaß machen.

Zuletzt bearbeitet vor 13 Tagen von Sanke
Weizen

Hmm ein CoD Profi der seit 15 Jahren ohne Pause CoD spielt mit dem Controller, der den Aim Assist im Blut hat und zu 100% noch nen Custom Controller nutzt ist deutlich stärker als der 0815 Maus User.
In CoD ist der Aim Assist sehr stark, die Hitboxen riesig und die TTK sehr Low, würde auch mit Controller zocken, ist man in CoD jedenfalls besser unterwegs als mit der Maus.

Cameltoetem

Der gleiche Profi ist aber eben nicht besser als ein solcher Profi der mit M+K seit 15 Jahren spielt. Ein 0815 Maus Nutzer ist einem 0815 Controller Spieler immer überlegen.
Ist das nicht so ist der Maus Nutzer schlichtweg schlechter. Ansonsten kann ich nur jeden ermutigen sich mal einen Controller zu nehmen um dann zu merken das es eben kein Aimbot ist.

Zuletzt bearbeitet vor 10 Tagen von Cameltoetem
Weizen

Wenn MnK soviel besser ist dann soll auch keiner heulen wenn jemand mit Controller+Aim Assist spielt.

Cameltoetem

So ist es

Shin Malphur

Mal ne blöde Frage aber….hätte er nicht einfach den Server wechseln können?! Wenn ich in einem Match bin, in denen wir nur gestompt werden, ohne Aussicht auf wenigstens ein paar Kills, dann brech ich ab. Dafür ist mir meine Lebenszeit zu schade, als dass ich mich da durch quälen müsste. Mir gehts nämlich genau wie dem Streamer (nur dass ich schönes volles Haar hab 😛 ), aber ich zocke aus Spaß.

Biestbars

Dann ist es für die Zuschauer langweilig, wenn er ohne Emotionen einfach den Server wechselt. Die Zuschauer wollen Action, Emotionen, usw. sehen. Und das weiss er ganz genau😁

Zuletzt bearbeitet vor 14 Tagen von Biestbars
Jona

War das nicht ein Anspielevent ? Da gabs wahrscheinlich nix zu wechseln

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

19
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x