The Elder Scrolls Online in Pay2Win-Gefahr? 50% EXP-Booster gefunden – Was sagt ZOS?

Beim Fantasy-MMORPG The Elder Scrolls Online haben Dataminer nun einen EXP-Booster im Cash-Shop ausgegraben, der würde 50% mehr Erfahrungspunkte für zwei Stunden bringen.

Am Ende der letzten Woche hat ein Spieler im offiziellen Forum von The Elder Scrolls Online das Bild eines EXP-Boosters, wohl aus dem Cash-Shop, gepostet. Der Booster versprach 50% mehr EXP für zwei Stunden.

TheElderScrollsOnline-50ExpBoost

Das Bild löste wie zu erwarten war, eine „Pay2Win“-Diskussion aus. Was ist noch okay? Was ist schon drüber? Elder Scrolls Online hat erst in der letzten Woche auf Buy2Play umgestellt und bei so einer Umstellung beäugen zahlreiche Augen kritisch, was für Gegenstände angeboten werden. An ein Abo ist im Moment ein 10%-Bonus geknüpft. Zenimax hatte zugesichert, mit The Elder Scrolls Online nicht den „falschen“ Weg von Free2Play-Spielen einzuschlagen, bei dem sich Speiler entscheidende Vorteile für Geld kaufen können.

Eine Mitarbeiterin von Zenimax Online Studios meldete sich dann zu Wort: Das Bild komme von Dataminern, das sei auch okay (Dataminer können die Datenbank auch auf Dinge sichten, die noch nicht live im Spiel sind). Aber dass etwas in der Datenbank sei, heiße noch nicht, dass das Item auch genauso ins Spiel gelangen werde. Im Prinzip passe es aber in die Philosophie von Zenimax, Items im Cash-Shop anzubieten, die eine Zeitersparnis mit sich bringen.

The Elder Scrolls Online Reittier

Was heißt eigentlich Pay2Win?

Mein MMO meint: Pay2Win ist ein offener Begriff. Der ist nicht schwarz oder weiß, sondern immer in Relation zu sehen, es kommt auf die Betrachtung an. Für einige sind auch die kleinsten erkaufbaren Bequemlichkeiten schon „Pay2Win“ und nur völlig kosmetische Items sind okay. Noch extremere lehnen sogar die ab, wenn sie nicht auch irgendwie im Spiel zu erhalten sind.

Das andere Extrem bilden Leute, die sagen, man könne sich auch große Vorteile ruhig für Echtgeld kaufen, solange die Nicht-Käufer zumindest eine kleine Chance haben, dennoch zu gewinnen oder solange die besten kaufbaren Gegenstände nur „irgendwie“ im Spiel zu erreichen sind, auch bei winziger Chance. Immerhin heiße es ja „Pay2Win“ und auch große Geldsummen garantierten keinen Sieg, sie erhöhen nur die Chancen darauf.

Generell gelten solche „Convenience“-Items wie EXP-Booser, die nur eine Zeitersparnis, eine Bequemlichkeit, mit sich bringen, als unproblematisch. Auch wenn sie einen solch hohen Bonus gewähren wie in dem Beispiel-Bild. Der Wechsel eines Bezahlmodells und die Einführung eines Cash-Shops markieren immer eine heikle Zeit: Man kann davon ausgehen, dass The Elder Scrolls Online von den Fans in den nächsten Monaten mit Argusaugen beobachtet wird.

Autor(in)
Quelle(n): TESO Forum
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

59
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Fluffy
Fluffy
4 Jahre zuvor

Mal eine ganze andere Frage: Was ist nun mit den Veteranenleveln? Bleiben sie oder verschwinden sie? Weiß jemand etwas genaueres zu den Plänen von Zenimax?

Koronus
Koronus
4 Jahre zuvor

Sie bleiben noch einige Zeit aber ZO plant sie eines Tages vollkommen abzuschaffen.

Fluffy
Fluffy
4 Jahre zuvor

Danke, bleibt nur zu hoffen dass der Mist bald wegfällt.

Koronus
Koronus
4 Jahre zuvor

Also ich fand sie als einziger Spieler wohl nett. Ich findem es bloß schade, dass auf Lvl 49 nicht Lvl 50 folgt sondern gleich V1 ist.

PPCH
PPCH
4 Jahre zuvor

OMG N Booster naja nix neues gibt sogar n Guid bei den man ohne Booster angeblich unter 24h auf lvl 50 kommt

Der so ausschaut n Beispiel
https://www.youtube.com/wat

Tesp-Rückkehrer
Tesp-Rückkehrer
4 Jahre zuvor

Jeder, der bis vor kurzem noch ArcheAge Online gespielt hat, lacht sich über den InGame-Shop in Teso kaputt und die geführten Pay2Win Diskussionen. Allerdings bin ich durch ArcheAge ziemlich sensibilisiert und habe jetzt ein Früh-Warn-System im bezug auf Pay2Win.

Cedric Biester
Cedric Biester
4 Jahre zuvor

Jap da geht es mir genauso, habe 60 Euro für ein Gründerpacket in den Sand gesetzt….waren die Teuersten 3 Std meines Lebens

Koronus
Koronus
4 Jahre zuvor

Wo meinst du den? In TESO oder AA?

Cedric Biester
Cedric Biester
4 Jahre zuvor

In AA, TESO weiß ich nicht ob es da jemals ein Gründerpacket gab grin

N0ma
N0ma
4 Jahre zuvor

Ich halte XP Booster auch nicht für P2W. Eher im Gegenteil das aktuelle Abo halte ich für zu harmlos um dafür zu bezahlen. 10% ist doch nichts. Bei Rift hat mans auch eingesehen und macht 40% 24/7, das ist nicht zu viel und nicht zu wenig. Zenimax sollte sich da nicht beirren lassen. Mit dem Shop aktuell halte ich das Spiel nicht für finanzierbar.

Cedric Biester
Cedric Biester
4 Jahre zuvor

Bei LoL gibt es ja auch einen XP-Booster, der sorgt dort aber auch nicht dafür das die Leute im PvP bessern sind. Solang die verbesserungsItems ihren Impact schwerpunkt im PvE haben (mehr schaden an Monstern/Mehr XP/Mehr HP im PvE etc) sehe ich da kein Problem. Sobald man aber wie bei Metin2 zB Waffen kaufen kann die 20% mehr schaden an Spielern machen (also quasi PvP Only) wird es zum P2W weil man Geld ausgeben muss um besser zu sein oder mit den anderen mit zu halten / einen Chance zu haben.

doc
doc
4 Jahre zuvor

Ich verstehe ehrlich gesagt die gesammten Diskusionen nicht so recht über das angebliche P2W im ESO-SHOP.
Mal fern von der Defintion des Begriffes, welchen so großen Vorteil hat denn ein Spieler, wenn er einen XP-Boost erhält?
Ist doch nur ein schnelleres Level.
Warum ist das so schlimm?

Besondere Vorteile hat man dadurch ja nicht. In ESO bringt es dir wenig einfach nur Maxlevel zu sein, die Skillpunkte muss man dennoch erwerben und die machen wesentlich mehr aus. Im RvR ist mir egal, wenn ich einem VR14 begegne, wie er dort hingekommen ist.

Die Championpunkte erreicht man zwar wahrscheinlich auch fixer, wirklich mächtiger wird man dadurch eben auch nicht. Ob man nun 5% oder 5,3% mehr Schaden macht…

In Kargstein kann man auch XP wirksam grinden, von mir aus mit ESO-Plus-Modus + XP-Boost! smile

…und alle die sich hier wahrscheinlich jetzt extrem über die Boosts aufregen haben garantiert in WoW alle +XP-Items, Freundschaftsbonis (3x mehr XP) oder den auf Level 90 Push wahrgenommen und nie einen P2Win-Gedanken verschwendet!!!
In WoW gibt es im Übrigen auch den Level90 Push für Echtgeld! (WOW=P2WIN!!!!111)

Dawid
Dawid
4 Jahre zuvor

Ich denke, dass eher die Hardcore-Spieler Bedenken haben. Gilden, die auf diesen Boost setzen würden, sofern es ihn gäbe, hätten in Cyrodiil bei dem Konsolen-Start immense Vorteile, sich die erste Krone zu sichern und die Gebiete eine zeitlang zu dominieren. Ich habe es ja selbst im PvP gespürt. Höhere Level machen gefühlt extrem viel aus und bis man die erreicht, dauert es sehr lang.

Ich selbst habe kein Problem damit, meine Perspektive ist aber auch eine andere.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Ich selbst habe kein Problem damit, meine Perspektive ist aber auch eine andere.
—–
Darüber würden unsere Leser sicher brennend gerne mehr erfahren!

Cedric Biester
Cedric Biester
4 Jahre zuvor

Ich finde solche EXP Boost sind ein „betrug“ an sich selbst, man sorgt damit, wie der Name schon sagt, dafür das man mehr EXP bekommt. Mehr EXP=weniger Spielzeit=weniger Spaß. Als EvE Spieler schätze ich die Zeit die ich brauche um etwas zu erreichen und ich würde nicht auch noch Geld dafür ausgeben diese zu überspringen. Aus meiner Sicht könnte man genauso gut ein Spiel kaufen (Monster Hunter 4 mal angenommen) für 40 Euro und danach nochmal 15 Euro zahlen um einen Spielstand zu kaufen….

Thorst
Thorst
4 Jahre zuvor

Es sehen aber eben nicht alle Leute so wie du. Ich spiele auch gerne alles durch und habe keinen Zeitdruck beim Leveln. Aber es gibt eben auch Spieler, die sich Twink Nummer 10 erstellen und keine Lust mehr aufs Leveln haben, andere wollen fürs PvP nur ne schnelle Alternative (sprich FotM-Spieler) und wieder andere finden leveln langweilig und wollen nur schnell max Level fürs „Endgame“ sein (was in meinen Augen aber eine Verschwendung in ESO ist, aber mein Freund von mir ist z.B. so eingestellt).

Ich finde es daher nicht p2w und auch nicht verwerflich, EXP-Booster zu verkaufen. Wer sie benutzen will, der soll sie ruhig kaufen. Ich find es sogar recht fair, dass die Online-Zeit von der Booster-Zeit abgezogen wird.

Problematisch wirds nur bei Champion-Punkten, die man so um 50% schneller kriegt. Aber deren Stat-Boost ist recht minimal, sodass es auf Dauer kaum Sinn macht, Geld für schneller Champion-Punkte zu investieren.

Cedric Biester
Cedric Biester
4 Jahre zuvor

Verwerflich finde ich auch nichts drann. Eigentlich sind EXP Booster es nichtmal Wert in einem Satz mit Pay2Win genannt zu werden. Dafür ist ihr Impact auf das Spiel zu klein.

doc
doc
4 Jahre zuvor

Ok, diesen Aspekt auf die Console bezogen kann ich natürlich verstehen, welche dann allerdings auch nur anfangs bestehen wird. Nach 1-2 Monaten hat sich dann auch eingependelt.
Da wäre es allerdings auch geschickter von Zenimax, wenn es die Boosts erst 2 Monate später gäbe, ob sie das nicht eh schon vorhaben kann aber auch nur spekulieren.
Für die bestehenden Server sehe ich aber weiterhin keinen Grund, dass das Item den Weg in den Shop nicht finden sollte. (wenn überhaupt)

Zeekro
Zeekro
4 Jahre zuvor

Es besteht doch die Möglichkeit seinen PC Account auf die Konsole zu übernehmen, also reine Konsoleros haben so oder so das nachsehen wenn dann zum Release die High-level Chars Cyrodiil überrennen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Jo, also das ist mit Sicherheit das versteckte Problem, das im Moment die wenigsten sehen und das in 3 Monaten für einen Shitstorm sorgen wird. Da rechne ich fest mit.

Fluffy
Fluffy
4 Jahre zuvor

Da bin ich auch gespannt. Vor allem die Leute nehmen ja nicht nur ihre Chars sondern auch ihr Vermögen mit. Gibt es da Limits für den Transfer?

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Konsolenspieler sollen doch einen eigenen Server bekommen.
Wie sollen sie dann auf die HighlevelChars der PC Spieler treffen?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

PC-Spieler, die sich das Spiel in den ersten paar Monaten gekauft haben, können zum Konsolen-Release auf die Konsolen-Server umziehen und dabei ihren Char mitnehmen.

Fluffy
Fluffy
4 Jahre zuvor

Naja, der Unterschied ist schon etwas größer. Im Extremfall hat ein Spieler der die Pots auf CD säuft seine 3600 CP zusammen während ein anderer mit gleicher Spielzeit erst bei 2400 ist. Und diesen Unterschied wird man deutlich merken. Ich kann da schon verstehen das manche da bedenken haben

doc
doc
4 Jahre zuvor

Mag sein, dass man den Unterschied bei dem Wettleveln von zwei Personen bemerkt, aber wenn ein neuer Spieler auf 70 CP gelevelt hat ist dem doch egal woher die 3600 bzw 2400 CP kommen. Auch werden Leute die sich die CP ohne Tränke ergrinden mehr haben wie ich, da ich nur normal Spielt. Das werde ich wahrscheinlich auch merken! smile

Koronus
Koronus
4 Jahre zuvor

Ich zitiere mal einen Kommentar von ner anderen Gamingseite: Damit ist TESO finziel gesichert.

Marcus B.
Marcus B.
4 Jahre zuvor

Das kommt ja von irgendwelchen Dataminern, die, ähnlich Edward Snowden, natürlich auf eine andere Art und Weise, ein bisschen herumschnüffeln. Und das tun sie wahrscheinlich auch in irgendwelchen Dateien von Zenimax, wie das genau geht, wer weiß! Ist aber für uns Normalsterbliche nirgends zu finden.

Cedric Biester
Cedric Biester
4 Jahre zuvor

Der Vergleich mit Edward Snowden ist…….nett….

Marcus B.
Marcus B.
4 Jahre zuvor

Als ESO plus Nutzer merke ich die 10% exp schon sehr. Man sammelt einfach schneller Erfahrung und die aktuellen Quests werden dann immer leichter, voranpreschen und Quests in meinem Levelbereich machen, will ich aber auch nicht, weil mir dann die Story flöten geht. Vor allem merkt man es, wenn man neben dem questen auch noch pvp betreibt. Bin gleich mit Level 10 nach Cyrodiil um dort zu kämpfen und Quests zu erledigen und schwupps, Level 13!

Insofern ist es für mich absolut überflüssig noch mehr Erfahrung zu farmen! Denn genau das ist es, einfaches, schnelles, storytötendes „farmen“! Das ist auch der Grund, warum ich überlege, das Abo nicht fortzuführen, um einfach etwas langsamer zu machen.
Allerdings kann ich mir vorstellen,dass man nach dem 20ten Twink vielleicht eher das Endgame im Auge hat und die Story schon etliche Male durch hat. Soll man denen ruhig die 50% gönnen, ich persönlich würde sie jedoch nie nutzen!
Bitter ist es jedoch schon, wenn man bedenkt, dass irgendein regulärer, nicht Cash-Shop-Spieler die hohe Anforderung an sich selbst stellt, den Titel des Kaisers zu erlangen und es auch könnte, wäre da nicht der Casher, der einfach mit weniger Aufwand und Zeit, den armen Thronanwärter abzieht! Und ich denke, dass es solche Dinge sind, die TESO Spieler erzürnt!
Das Spiel sagt, ganz TES-like, tu was du willst und wie du es willst, Hauptsache, du hast Spaß daran! ABER mit solchen Boosts, kommt diese Einstellung etwas ins wanken!
Lange Rede, kurzer Sinn: Von mir aus kann man es einführen, es ist aber ein gefährlicher Weg!
So, genug gequatscht, muss TESO zocken…

Minimaus
Minimaus
4 Jahre zuvor

Um die Zeit TESO zocken? Geh lieber arbeiten!

Marcus B.
Marcus B.
4 Jahre zuvor

Nein, lieber nicht, wer arbeitet denn heute noch?!
Spaß bei Seite, wer fleißig arbeitet, darf auch ab und an mal Urlaub machen. Darüber hinaus arbeite ich im Schichtdienst. Und wenn ich dann bis 22 Uhr arbeite, darf ich die frühen Morgenstunden auch mal zum zocken nutzen!

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Viele glauben auch das Verkäufer von Morgens 7 bis Abends 22 Uhr arbeiten.
Krankenschwestern rund um die Uhr arbeiten und der Strom aus den Kraftwerken ohne Menschen direkt in die Steckdose gelangt ;o)
Nach dem Motto : Schichtarbeit , was ist das ?

Marcus B.
Marcus B.
4 Jahre zuvor

Haha, da hast du es auf den Punkt getroffen! Meine Lieblingsbeschäftigung in TESO ist es deswegen auch, wenn ich so früh on bin, alle Spieler anzuflüstern, dass sie mal bitte auf die Uhr schauen, sich zur Arbeit oder Schule scheren sollen, damit ich endlich meine Ruhe hab! Danach schimpfe ich, weil keine Gruppe für´s PVP zusammenkommt! wink

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Klingt nach einer klasse Art, den Morgen zu beginnen!

Die Diskussion hab ich auch schon so oft gelesen, dass jeder, der morgens zockt, Hartzer, Assi oder Student sein muss. Und man selbst schreibt ja nur, weil man gerade an dem Tag krank zu Hause bleiben darf (von der Schule wahrscheinlich).

Da merkt man, dass gerade viele Jüngere überhaupt keine Vorstellung von der Arbeitswelt abseits von 9-to-5 Jobs haben. Und die Wirklichkeit sieht nunmal für viele anders aus.

Mit Gleitzeit, Kernarbeitszeit, Selbstständigen, Schichtarbeitern und den unzähligen Sachen, die es noch gibt. Wenn man sich mal anguckt, wie ein „Digitaler Nomade“ z.b. lebt, das ist ja mein neues Lieblingswort, dessen ganzes Berufsleben nur in seinem Laptop stattfindet – na ja, egal.

Marcus B.
Marcus B.
4 Jahre zuvor

Da hast du absolut Recht! Manchmal wäre ein solcher Beruf schon fein. Denn mal von den ganzen anderen Dingen zum Feierabend abgesehen, ist am Abend zocken immer noch das Angenehmste, denn dann sind ja viel mehr Leute on und nicht nur die „Assozialen“ wink Versuch mal am Morgen oder in der Woche nachts eine Gruppe zu finden oder eine Gilde, welche das lange mitmacht.
Aber ich will nicht jammern, hab den besten Job, den ich mir vorstellen kann und ich denk, der Poster hat das wahrscheinlich gar nicht so gemeint. Zurück zum Thema: „Dieser gemeine Cash-Shop!!!“ wink

N811 Rouge
N811 Rouge
4 Jahre zuvor

Wobei ich das Gejammer von Selbstständigen nicht ganz nachvollziehen kann. Das kommt doch schließlich von „Selbst“ und „STÄNDIG“, oder? wink

Zankoku Na Tenshi
Zankoku Na Tenshi
4 Jahre zuvor

Solagne man mit dem Trank nicht den Erhalt von Championpunkten beschleunigen kann bin ich einverstanden. Wer die Story erleben will erlebt sie. Ob man mit einem V14 Char im V7 Gebiet questet kann mir gleich sein.

Das man die Beiten trennen kann beweist das aktuelle system ja da die Erfrischung nicht auf das Leveln angerechnet wird. Ähnlich wie XP und VP damals

Koronus
Koronus
4 Jahre zuvor

Ok dann bist du nicht einverstanden denn Championpunkte gibt es pro gewisser erhaltener Erfahrung also erhalten so die Abo und Booster Nutzer dann denn letzten ausgebbaren Championpunkt nicht nach 3 Jahren sondern nach 22 Monaten.

Zankoku Na Tenshi
Zankoku Na Tenshi
4 Jahre zuvor

wenn ich mich recht entsinne wirkt der Erfrischungsbonus nur auf die Championleiste.
Das heist das die Punkte getrennt gewertet werden.
Da lässt sich das durchaus machen.

Brimborino
Brimborino
4 Jahre zuvor

Tschuldigung vorab…Ich hab mal eine Frage die nicht zum Thema passt, aber ich wüsste sonst nicht wo. In einem Entwicklervideo vor ein paar Wochen sprachen die von einer Konsolenbeta im April. Wenn die den Zeitplan halten wollen, müsste man dann nicht langsam mal damit „belästigt“ werden?
Und zum Thema: Ich denke, wie auch schon angemerkt, dass ein XP Boost gerade in Eso keinen Sinn macht. Es widerspricht m.E. dem Charakter des Spiels. Aber es würde mich auch nicht jucken, wenn es jemand nutzt. Dann spielt der das Spiel dann halt anders als ich. Auch gut.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Jo, müssten sie. Stimmt. Das kann sein, dass das dann sehr schnell losgeht.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Wer in MMOs und gerade in Storylastigen PvE Spielen wie Teso einen XP Boost benutzt um schneller ins Endgame zu kommen schiesst sich selber einen Pfeil ins Knie.
Teso muß man einfach erleben und nicht durchrasen wie ein Blitz.
Ich finde das Teso nicht so stark auf das Endgame fokussiert wie zum Beispiel WoW!
In Teso ist der Weg das Ziel ……

Guest
Guest
4 Jahre zuvor

Zenimax ist nicht die Caritas. Die wollen mit TESO Geld verdienen. Ob B2P, P2W oder sonst was, ist denen doch egal. Gemacht wird was das meiste Geld bringt. Abo-System war scheinbar ein Fehler, deshalb wurde es abgeschafft bzw modifiziert. In fast einem Jahr TESO haben wir ja gelernt das Zenimax gerne mal alles auf den Kopf stellt, Dinge verwirft und plötzlich eine andere Richtung einschlägt.

Zur Zeit gewinnt man den Eindruck, das die aus TESO so eine Art Skyrim mit Onlineerweiterung machen wollen. Der Schwerpunkt liegt auf PvE. PvP wir sehr stiefmütterlich behandelt. Cyrodiil ist seit 1.6 eine Katastrophe. Bugs, Lags und immer noch kein neuer Content (Kaiserstadt), einfach nur noch langweilig. Was soll man als V14 noch machen wenn man schon alles durch hat? Kargstein ist mit der Zeit auch öde geworden. Das Rechtssystem sorgt eine Woche lang für Unterhaltung, dann wird es ebenfalls langweilig. Bleibt nur noch grinden bis man die 3600 CP zusammen hat, aber das ist noch fader. Wenn das so weiter geht müssen wir uns nicht mehr lange Sorgen über B2P oder P2W machen.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Sorgen mache ich mir bei Teso bezüglich b2p oder p2w nicht.
Zenimax wird sich in erster Linie auf den Konsolenstart vorbereiten und genug gibt es im Spiel auch zu tun.

Kargstein ist ja Quasi eine Art Raidgebiet und Cyrodiil ein riesiges PvP Gebiet.
Mir stellt sich die Frage was man in einem MMo im Endgame erwarten kann?
Bieten andere MMOs so viel mehr im Endgame?
Ich glaube das sich Zenimax nach dem Konsolenrelease noch viel einfallen lassen wird.
Wenn ich Rückblickend an meine WoW Zeit zurückdenke…da gab es nur Raids und Markenfarmen in Dungeons im Endgame.
Und einige verschieden Arten PvP , wer es mochte.

Zunjin
4 Jahre zuvor

Nur weil sich die Redaktion der Encyclopedia Britannica noch nicht die Mühe gemacht hat „Pay2Win“ in ihr Werk aufzunehmen und scheinbar jeder heutzutage „Pay2Win“ für sich anders definiert als der Begriff ursprünglich gebraucht wurde, heißt dass noch lange nicht, dass „Pay2Win“ – ein offener Begriff – ist.

Ich bleibe da lieber bei der eigentlichen Bedeutung des Begriffs, wie er zum ersten Mal vor anderthalb Jahrzehnten von der „westlichen“ Community in den ersten Asia MMORPGs mit Itemshop geprägt wurde. Und diese Bedeutung hat mit XP-Boosts oder Shop Items die man sich auch erspielen kann, mal überhaupt nichts zu tun.

Nur weil heutzutage jeder Raider – Twix nennt, ist und bleibt es dennoch ein doppelter Keks, mit Karamell und Schokolade. wink

Das einzige was XP-Boosts an „win“ bringen, ist eine deutlich höhere Zahl von Klicks für Artikel. razz

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Oh, gefährliches Terrain. Da versündigst du dich sogar an deinem Chef. Sogar Smedley hat neulich getwittert, dass Pay2Win ein schwieriges Feld sei, je nachdem, was man drunter verstehe. Das war, als H1Z1 ihm um die Ohren flog. Genau übrigens deshalb, weil die Shooter-Spieler unter „Pay2Win“ was ganz anderes verstanden als Smedley und die Leute von SOE.

Ich find’s z.T. auch lächerlich, was Leute drunter verstehen. Es ist aber nun mal so. Es war nicht jeder MMO-Spieler bei Runes of Magic dabei und so Begriffe sind im Wandel, damit muss man leben.

Ich hab das bei ArcheAge mitgemacht, wie weit da die Definition geht. Und die ging bei einigen Walen ultra-weit und die haben das mit Zähnen und Klauen verteidigt, dass ArcheAge super im Rahmen sei und das bisschen Echtgeild na ja. Während andere da absolut null Toleranz haben.

Es geht unter Spielen weit auseinander. Das muss im Prinzip bei jeder Sache neu verhandelt werden. Und es ist halt so, dass es in diesem Thread die Diskussion gab: Ist das jetzt Pay2Win oder nicht? Und darüber haben wir halt berichtet. Es bringt nichts einen Begriff festzusetzen und zu verwenden, mit dem Spieler nichts anfangen können.

Pay2Win ist, in meinen Augen, ein Werturteil heute – so wie etwa „grindig“, „langweilig“ oder „hardcore“: Und wenn man darüber die Bedeutungshoheit anstrebt mit „Vor 15 Jahren hieß das aber ..:“, dann ist das einfach schwierig, weil das Leute, die das Wort verwenden, – höflich ausgedrückt – nicht kümmert.

Ich kann dir versichern – ganz im ernst – wenn wir Clicks brauchen, wissen wir schon, wie wir die kriegen. smile Damit haben wir im Moment sowas von kein Problem, dass wir eine News bei einem Spiel, das wir seit mehr als einem Jahr begleiten, irgendwie pimpen müssten.

Zunjin
4 Jahre zuvor

Keine Ahnung warum Smedley mein Chef sein sollte. Ich bin Presse- und Öffentlichkeitsreferent in der Politik und sicher kein Mitarbeiter von Daybreak. Jedoch bin ich seit der Gründung von Onlinewelten hobbymäßig an der Fan- und Communityarbeit beteiligt und habe in den Jahren viele Entwickler kennengelernt. smile

Und was Smedley betrifft, so habe ich seit 10 Jahren fast noch nie mit ihm übereingestimmt. Im Gegenteil. Ich finde, dass er vor Jahren schon seinen Hut hätte nehmen sollen. Immerhin hat er sich seit 2-3 Jahren gebessert, da ihm – wie er schreibt – das Spielen von EVE als Sandbox MMO die Augen geöffnet habe. Was seine neue Abneigung gegen Themeparks, Itemspiralen und die Dauerbelohnung von Spielern betrifft, da stimme ich ausnahmsweise mal mit ihm überein.

Und wie gesagt, nur weil heutzutage viele Leute mit Begriffen um sich schmeißen, die sie irgendwo auf geschnappt haben, aber scheinbar nicht verstehen, werden sie durch Dauerwiederholung eben nicht richtiger. Und wenn sich niemand die Mühe gemacht hat eine „Allgemeingültige Definition“ aufzuschreiben, dann sollte man evtl. diejenigen fragen, die diesen Begriff ursprünglich „erfunden“ / mitgeprägt haben.

Und was den Kommentar zu den Klicks betrifft, so dachte ich, dass das „ironisch“ gemeinte razz bereits alles erklärt hätte. Keine Notwendigkeit sich verteidigen zu müssen, wenn es nichts zu verteidigen gibt. smile

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Die Leute die den Begriff vor 15 Jahren mal erfunden haben, haben keine Bedeutungshoheit darüber, wie der heute verwendet wird. Und wenn man Begriffe nicht so verwendet, wie sie heute verwendet werden, sondern so, wie man denkt, sie müssten verwendet werden, dann hat man ein Kommunikationsproblem.

Und deshalb sage ich: Pay2Win ist ein Werturteil, kein definierter Begriff. Das ist der Ist-Zustand. Das hab ich im Artikel geschrieben.

Übrigens: Das mit Smedley war genauso ironisch, wie deins mit den Clicks. Haben wir beide wohl mehr Schwierigkeiten damit, Ironie zu verstehen als sie zu verwenden. Das ist ein weit verbreitetes Phänomen.

Zunjin
4 Jahre zuvor

„Und deshalb sage ich: Pay2Win ist ein Werturteil, kein definierter Begriff. Das ist der Ist-Zustand.“

Als Historiker lernt man den in der Regel verfälschten „Ist-Zustand“ zu analysieren und dem Ursprung auf den Grund zu gehen, da man „Dinge“ eben nur verstehen kann, wenn man weiß wo sie herkommen. So etwas prägt einen eben.

„Das mit Smedley war genauso ironisch, wie deins mit den Clicks. Haben wir beide wohl mehr Schwierigkeiten damit, Ironie zu verstehen als sie zu verwenden.“

Eigentlich sollten „Smileys“ ja dabei helfen. ;P

Aber ich klinke mich hier mal aus der Diskussion aus, da ich befürchte, dass wir uns sonst im Kreis drehen würden. Je nachdem bin ich dann der Klügere der nachgegeben hat, oder derjenige der als letzter Recht behalten hat. wink

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Also ich fand das Gespräch ziemlich gut, ehrlich gesagt. Hast mir auf jeden Fall was zum Nachdenken gegeben.

Nookiezilla
Nookiezilla
4 Jahre zuvor

Haben doch die meisten Spiele wenn sie zB ein optionales Abo System verfügen, da gibt es auch x % mehr EP dauerhaft. Wenn aber ein Trank dazu kommt ist es plötzlich P2W? Auch andere MMOs haben solche Tränke, dort vernahm ich nie was negatives.

Doe
Doe
4 Jahre zuvor

Ich persönlich habe dagegen nichts. Von mir aus kann es auch ein Instant-Max-Level Trank geben. Solange es nur den PvE Bereich betrifft und sich nicht auf PvP auswirkt (generell).

Und wer betrachtet bitte Kosmetik als Pay2Win? Ich persönlich finde das es in den ganzen F2P, B2P Spielen viel zu wenig Kosmetik gibt. Mit häufig neuer Kosmetik würden diese ganzen Spiele wahrscheinlich mehr Umsatz machen, als mit irgendwelchen Boostern oder ähnlichem.

Viele spielen Spiele zum chillen und abschalten, oder weil ihnen die Story und das Ambiente gefällt. Versetzen sich in das Spiel und wollen einfach nur cool aussehen.

TNB
TNB
4 Jahre zuvor

Was ist an einem EXP Booster denn P2W? grin Zumal das Spiel damit ja quasi ausgehebelt wird, da ja der Weg das Ziel ist bei ESO. Es geht ja um die riesigen Fraktions-Gebiete und den Quest Inhalt. Im Endgame gibt es ja eh nicht viel zu tun.

Chris Utirons
Chris Utirons
4 Jahre zuvor

Wenn man es aus PvE Sicht sieht nicht, bei sowas muss man aber auch PvP im Auge haben und da wäre es P2W für viele.

Real
Real
4 Jahre zuvor

50% sind die Pay2Win. IN TESO Dauert es nun mal eine halbe Ewigkeit bis man mal V14 wird, da sind 50% Boost einfach zu krass.
Normale XP Boosts belaufen sich auf 20% oder ähnliche Werte, aber 50% sind lächerlich…

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
4 Jahre zuvor

Ich finde es toll das es so lange und Ewig bis auf V14 dauert.
Ich kaufe mir doch nicht für viel Geld ein MMO , bezahle ein Abo und bin dann nach 8 Wochen durch.
Ich möchte doch lange im Spiel beschäftigt werden.
Wenn ich nur durchrennen möchte , die Levelphase als lästig empfinde nur um endlich im Endcontent zu sein , bin ich falsch in Teso.
Dann ist wohl eher WoW mein Spiel.

Horteo
Horteo
4 Jahre zuvor

Wer sowas in einem Spiel wie TESO einsetzt hat sowiso das Spiel verfehlt. Schnell Leveln bringt da mal gar nichts. Das umfangreichste an diesem Spiel ist die Story.

Chris Utirons
Chris Utirons
4 Jahre zuvor

Aus PvP Sicht schon, da man durch den Boost neuerdings den Champion Level erhöht und damit bessere Attribute und passive Fähigkeiten erlangen kann, in meinen Augen wäre es dann Pay2Win, aber wie es schon im Artikel steht, gehen da die Meinungen auseinander wink

Gast
Gast
4 Jahre zuvor

Mh könnte im pvp durch das Championsystem interessant werden

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.