The Division Kolumne: Deutsche Medien haben skandalöse Exklusiv-News … sie stimmt nur nicht

Beim anstehenden MMO-Shooter „The Division“ geht das Gerücht rum, die Spielwelt sei „verkleinert“ worden. Aber warum berichten darüber nur deutsche Seiten?

Die Tage stießen wir bei einigen namhaften deutschen Gamingseiten der Kategorie „Oberstes Regal“ auf die Nachricht „The Division – Spielwelt verkleinert.“ In einem Kommentar regt sich ein Autor von Chip.de etwa darüber auf, Ubisoft habe jetzt entscheidende Elemente der Spielwelt entfernt und das unter der Angabe lächerlicher Gründe.

Ubisoft hat unter unerhörten Vorwänden die Spielwelt beschnitten

Die News geht ungefähr so: The Division hat sich übernommen und dreht jetzt zurück, man macht die Welt kleiner.” Außerdem hat man noch gehört, dass DLCs geplant sind, denn Ubisoft sucht „Spezialisten für Monetarisierung.“

Es drängt sich beim Leser das Bild auf: „Die bei Ubisoft sind fiese Typen, die schneiden absichtlich die spannendsten Gebiete raus und dann verkaufen sie die als DLC für Extra-Schotter.“ Ein Bild, das durchaus zu jenem passt, das Spieler mittlerweile von Tripple-A-Publisher haben dürften.

Coole News, oder? Hat nur einen Haken. Wir finden in den aktuellen Artikeln oder dem wutschnaubenden Chip-Kommentar überhaupt keine Quelle für dieses Zitat. Es sind „Gerüchte“, „Ubsioft soll das machen“, es seien „aktuelle Nachrichten.“ So so.

The-Division-Neujahr

Shitstorm made in Germany

Wir wundern uns: Warum haben wir darüber auf englischen Seiten nichts gelesen? Warum weiß die aktive Community auf reddit nichts davon? Warum berichtet auch die für gewöhnlich hervorragend informierte deutsche Fanseite Mydivision nichts? Warum scheint sich nur die deutsche Gaming-Presse darüber aufzuregen? Wäre das nicht ein Thema für die großen US-Seiten?

Wenn wir dann weiter forschen und auf die früheste Erwähnung von „Die Spielwelt wird kleiner“ zurückgehen, stoßen wir auf eine Online-News des größten deutschen Gaming-Magazins, das ein Video eines Youtubers zum Anlass nimmt und auf all diese Schlüsse kommt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Größer ist immer besser?

Hat der Youtuber also ein Interview mit wichtigen Managern bei Ubisoft geführt und präsentiert neue Fakten? Wer ist die Quelle des Youtubers?

Nein, der Youtuber hat zu „The Division“ keine neuen Fakten. Denn zum Game herrscht seit Monaten eine ziemliche Informationsflaute. Die einzelnen Content-Anbieter und dazu gehören eben auch Youtuber versuchen sich aber im Vorfeld eines solch wichtigen Releases schon durch „besonders starke Berichterstattungen“ als wichtige Informationsquellen zu etablieren. Und so stellt ein Youtuber schon mal aus einem Monat Flaute 10 Minuten “Das gibt’s Spannendes” zusammen.

The Division Auto

News wurde aus einem alten Interview zusammengemixt

Aber wo hat der Youtuber die Idee der „kleineren Spielwelt“ her. Nun, die Grundlage ist aus einen Interview, das mittlerweile einen Monat alt ist und das Craveonline mit dem Managing Director von Massive Entertainment, David Polfeldt, geführt hatte. Da sagte er: „Wir werden New York nicht 1:1 abbilden. Denn das wäre ja langweilig. Die Häuserblöcke sind sich zu ähnlich.“

Polfeldt im Original:

In our game you’re on foot, which means that you have a lot of distance to cover and if you tried walking in Manhattan like we have in our research, you realize it’s a huge place. We’re trying to modify the size by cutting out the fat of Manhattan. There are a lot of places that are repetitive with blocks that have the same type of buildings and that is not the perfect scenario for a game, so we’re adapting it to fit the fun factor for gameplay.

Es ist aus der Antwort ziemlich klar: Das war auch nie anders geplant. Man hat nicht die Spielwelt verkleinert und man hat schon gar keine fertigen Gebiete entfernt. Man will nur kein 1:1 Modell von New York nachbilden, weil das authentisch, aber langweilig wäre.

The Division Screenshot 3

Natürlich hat man nicht New York mit all den Millionen Gassen und Straßen nachgebildet. Das wäre ja irre. Es würde keinen Spaß machen, sich im „echten“ New York zu bewegen. So wenig wie ein Action-Film zeigt, dass der Held, um irgendwohin zu kommen, an 18 Häuserblocks vorbeifährt, sollen die Spieler an 18 Häuserblöcken vorbeilaufen müssen.

Die Aussage ist seit einem Monat öffentlich und es hat in der Zeit nie einer Anstoß daran genommen. Warum auch? Es ist völlig logisch und vernünftig, was Polfeldt da erklärt. Jedes Spiel macht das: Wer glaubt schon, man könnte von Ogrimmar wirklich in 3 Minuten bis zum Brachland laufen? In 5 Minuten von einer Ecke Tamriels in die nächste reiten? Keine Welt in einem Computerspiel bildet 1:1 die echte nach.

Wir haben das Interview auch vor einigen Wochen zusammengefasst, ohne hier das gewaltige Shit-Storm-Potential zu erkennen, dass es Massive wagt, New York so gewaltig zu schrumpfen, und sich weigert, die Acht-Millionen-Eihnwohnerstadt bis ins kleinste Detail nachzubauen.

The-Division-Screen

Also ist der Youtuber der Böse?

Sind wir am Ende der Fehlerkette angelangt? Ist der Youtuber der Schuldige, der aus einer Mücke einen Elefanten machte, um Clicks zu generieren? Nein, das Youtube-Video blieb ohne Folgen. Niemand regte sich darüber auf. Denn auch der Youtuber spricht nicht von “Spielwelt wird kleiner”, sondern nur von Map-Size. Die Aufregung geschah erst durch die “The Division verkleinert Spielwelt”-Überschrift und ein strategisch wichtiges Missverständnis. Denn plötzlich lesen wir Deutschen exklusiv auf der größten deutschen Gaming-Seite:

Bei Ubisoft hat man offenbar festgestellt, dass die ursprüngliche geplante Größe der Spielwelt in The Division zu übertrieben ist. Weil man zu langweilige Fußmärsche befürchtet, soll die Spielwelt nun wieder verkleinert werden.

Und warum hat der Shitstorm nicht gewirkt?

Und genau diese News wird dann von anderen Seiten aufgenommen, weitergetragen und führt am Ende zu wutschnaubenden, entrüsteten Artikeln von Schreibern und zu bösartigen Äußerungen in den Kommentarspaltern unter diesen Artikel. Und alle glauben im Recht zu sein, Ubisoft und deren Machenschaften durchschaut zu haben.

Wie viel hat die Original-Aussage von Polfeldt damit zu tun, dass Seiten nun berichten: Ubisoft habe „die Spielwelt verkleinert“ oder „habe Gebiete entfernt?“ Mit dem Hinweis: Ach übrigens, sie suchen auch DLC-Experten *zwinker zwinker*? Mit Verlaub: Nix, aber auch gar nix. Komplett andere Baustelle.

Jetzt fragt man sich: Wenn da so ein Shit-Storm ausgelöst wurde, warum hat das nicht größere Wellen geschlagen, warum wurde darüber nicht mehr diskutiert? Dafür gibt’s eine ziemlich lustige Erklärung: Die Artikel kamen kurz vor der Ankündigung, „The Division“ werde auf Anfang 2016 verschoben. Und der tatsächliche Shitstorm hat dann den anderen geschluckt.

Quelle(n): Chip.De "Ubisoft hat es versaut" - Kommentar, Gamestar.de News
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Fly

Find ich richtig Klasse, dass ihr da auch kein Blatt vor den Mund nehmt und die Kollegen auch mal ausschimpft für solche Aktionen! 🙂
Und zum Thema Erwartungshaltung: Das geistert mir bei Star Wars Battlefront immer durch den Kopf. Da hatten ziemlich viele Leute die Erwartung: Das wird genauso wie BFII, nur hübscher und mehr von allem! So isses aber nun nich, hat ja auch niemand gesagt, dass es eine Fortsetzung sein soll. Und jetzt haten schon extrem viele Leute das Spiel, obwohl es nicht mal Gameplays oder wirklich viele Infos gibt. Ich werd sowieso nie verstehen, wie man ein Spiel vor Release – ohne es überhaupt selbst gespielt zu haben! – so dermaßen schlecht machen kann.
Aber gut, das is’ ne andere Baustelle. 🙂

BluEsnAk3

Schön das du das mal richtig gestellt hast. Gibt halt eben Seiten denen kann man Vertrauen und anderen nicht 😉

Ach übrigens brandheiße news: wenn ihr in Division an keinem Starbucks vorbeilauft, liegt das nicht daran dass ubisoft keine Lizenz bezahlen will sondern weil ubisoft die mafia beauftragt hat, den echten Starbucks von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Das weis ich von einer ganz offiziell anonymen quelle, die einem Bekannten von einem hiesigen kioskbesitzer, dessen schwager einen verwandten von mir kennt, erzählt hat als er betrunken war.

jackennils

“Warum berichtet auch die für gewöhnlich hervorragend informierte deutsche Fanseite Mydivision nichts?” – Vielen Dank für die Blumen. 😉

Bodicore

Och ob das stimmt oder nicht bleibt mal dahin gestellt.
Das DLC aus der Welt rausgeschnitten und teuer verkauft werden hätt ich schon bei der Ankündigung von Division sagen können ebenso das nicht mal 50% der angekündigten Features im Spiel sein werden. Vergesst nicht es ist Ubisoft welche das Spiel machen es würde mich schon wundern wenn es anders wär.

Gerd Schuhmann

Na ja, das ist halt das Phänomen.

Die Leser haben eine Erwartungshaltung. Und dann konstruiert man eine News, von der man weiß, dass die Leser sich in dieser Erwartungshaltung bestätigt sehen.

Wobei diese hier nachweislich falsch ist. Niemand bei Ubisoft hat gesagt, die Welt wurde verkleinert.

Und trotzdem regen sich die Leser so schön darüber auf, weil sie eigentlich nur auf das Singal warten: “Ubisoft Abzocke!” und schon geht es los.

Das ist bei Destiny ähnlich. Da glauben auch so viele Leute daran, Destiny war komplett fertig. Dann kam Activision und hat gesagt. Nein, nein, nein: Ihr schneidet jetzt das und das und das raus – und das bringen wir dann als Bezahl-DLC, damit wir viel mehr Geld verdienen können.

Ob das stimmt oder nicht – ob die Fakten dafür sprechen oder nicht: Scheißegal, die Leute lieben es das zu glauben und sich drüber aufzuregen. Die Geschichte im Kopf der Leute steht schon, die brauchen nur einen Funken, damit diese Empörung losgeht.

Bodicore

Ja da hast du mit Sicherheit recht wir Spieler sind halt ein Fantasievolles Volk 😉

Ich denke aber die Entwickler sollten nicht ihre Visionen für ein Spiel im voraus herausposaunen auch wenn es gut ist für den Hype der Spieler vergisst nicht was irgendein Manager bei irgendeinem Kaffeetalk sagt und wenn’s dann nicht so ist geht der Shitstorm los.
Desshalb ist oft besser wenn wenn man von einem Spiel nix hört bis es kurz vor release ist und viele Firmen machen das ja auch so. Dennoch gibt es eben Firmen denen ich nix mehr abkaufe und zu denen gehören fast alle grösseren Firmen leider…

Von The Division hört man derzeit auch nicht viel die Informationspolitik wurde plötzlich runtergefahren. Für einige ist das beunruhigend ich finds gut.

flohbiss

Das erinnert mich an meine alte Firma.
Da haben wir den Kunden gesagt, dass ihr Produkt “leider” erst in sechs Wochen fertig wird. Dieser war dann traurig.
Aber als wir dann nach zwei Wochen mit seinem fertigen Produkt vor seiner Tür standen, war er mega happy und froh das wir seine Ware soo schnell fertig bekommen haben. 😀

Gerd Schuhmann

Die alte Scotty-Captain-Kirk-Taktik.

“Scotty, wie lange brauchst du, bis du den Warp-Antrieb repariert hast?”
“Ooooh Captain … sehr kompliziert. Alles kaputt. Mindestens 8 Stunden.”
“Ich geb dir 2!”
“Ich mach’s in einer!”

flohbiss

hihi
Ganz genau. 😀

Michel

Ich finde es ein bisschen zynisch den Spielern die “Schuld” für diese Erwartungshaltung zu geben. Wer hat denn die letzten Jahren einen Scheiß nach dem anderen abgezogen und z.B. DLCs schon mit auf die Release-DVDs gepresst? Die Industrie, ganz besonders die großen Publisher dürfen sich diesen Schuh anziehen.

Ja, ich warte bei jedem größeren bzw. gehypten Spiel genau sowas. Z.B. das Downgrade von Witcher 3 bestätigt mich nur darin, das ich bei großen Games lieber warte auf nen Sale bzw. die GOTY Edition.

Gerd Schuhmann

Ja, sehe ich wie du. Ich finde auch nicht, dass es die Schuld der Spieler ist.

Aber wenn du dir den Gamestar-Artikel anschaust, da regen sich die Leute in den Kommentaren furchtbar darüber auf, was Ubisoft gemacht hat und was sie da furchtbares angestellt haben.

Das Problem ist: Die haben nichts, gar nichts dergleichen gemacht. Die sind in der Situation völlig unschuldig. Sie haben die Spielwelt nicht verkleinert. Das ist einfach Quatsch. Wir haben die News ja im artikel bis auf die Quelle zurückverfolgt. Und da ist nichts dran. Da wurde durch “Stille Post” aus einer harmlosen Aussage, ein mittlerer Skandal.

Und trotzdem, obwohl die nix gemacht haben, wird mit Wonne darauf eingeschlagen. Und jeder, der schlägt, hält sich für einen kritischen Leser, der die Industrie hinterfragt und deren Methoden durchschaut.

Das ist das, womit ich ein Problem habe.

Also wenn ich die Kommentare da les … ich find’s halt so absurd, dass sich da 50 Menschen in voller Freude darüber, die “böse Industrie” durchschaut zu haben, über die News aufregen. Dabei stimmt die einfach nicht..

Das finde ich als Beobachter echt … moah. 🙂 Und es kümmert keinen. Das wird so da stehen bleiben und fertig. Und die News da haben noch 4,5 andere abgeschrieben, ohne die Quelle zu nennen. Deshalb steht das noch bei x anderen Seiten als “Wahrheit.”. Das find ich Wahnsinn, echt.

Es bleibt hängen: Eigentlich wollte Ubisoft das Spiel VIEL GRÖSSER machen, aber haben sie aus Geldgier nicht gemacht. So wird das “irgendwie diffus” bei Tausenden Spielern hängen bleiben.

Und in 12 Monaten wird es in irgendwelchen Foren als “Fakt” und “Das weiß doch jeder” nachgeplappert.

chevio

“Das ist das, womit ich ein Problem habe.”

Genau dieses Problem haben viele mit unserer Gesellschaftsstruktur. Ich kotze auch mehrmals täglich über völlig unlogische, uneffektive und sich im Teufelskreis drehende Abläufe in unserer Struktur.

Sich darüber bewusst zu sein, dass da etwas schief läuft ist sehr gut, finde ich. Nicht die Augen komplett verschließen. Es selbst versuchen anders zu machen. Sich heruntertufahren. Keine Gegengewalt, kein Aggression oder Rache zu fordern. In erster Linie Sinn und Grund trotz schiefer Bahn für sich und letztlich für andere erkennen und weitergeben.

Sich darüber zu krämen ist sehr schlecht, da solche Kreisläufe ständig, überall ablaufen und letztlich aus unserer solzialen und naturbezogenen Einstellung heraus nur selten zu vermeiden sind. Während man sich über den einen Shit aufregt supportet man mit seinen vielen anderen Gewohnheiten den nächsten Shit ohne es zu merken.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x