Teamfight Tactics ist so beliebt, dass kaum jemand spielen kann

Der Ansturm auf das neue Teamfight Tactics sorgt aktuell für einen riesigen Boom – und für überlastete Server. Das Spiel ist aktuell so beliebt, dass jeder spielen will. Aber es gibt nicht genug Platz, denn eigentlich soll das Spiel bislang nur getestet werden. Das sorgt für lange Warteschlangen.

Warum kann niemand spielen? Teamfight Tactics ist erst seit dem 18. Juni überhaupt auf den Testservern von League of Legends spielbar. Es wollen aber mittlerweile so viele Spieler spielen, dass die Server nicht ganz ausreichen.

Die Test-Umgebung ist für eine solche Menge Spieler ganz offenbar nicht angedacht gewesen. Es gibt Warteschlangen mit mehreren Tausend Spielern. Einige berichten, dass sie stundenlang warten müssen, um sich einloggen zu können.

Das ist zu beachten: Eigentlich sollte Teamfight Tactics in der jetzigen Phase noch gar nicht „gespielt“, sondern nur „getestet“ werden.

Das ist aber ein frommer Wunsch von Riot, der mit der Realität kollidiert.

Seit das Spiel so ein Hit auf Twitch ist, wollen die Leute es nicht nur sehen, sondern auch selbst spielen.

LoL-Login-Screen-vom-PBE
Diesen Login-Screen sehen wohl die meisten, die warten.

Wie spiele ich überhaupt? Das ist allein deswegen für die Betreffenden schon ärgerlich, weil es schwer ist, überhaupt spielen zu dürfen. Denn dazu braucht man einen PBE-Account, der mit einigen Voraussetzungen verbunden ist:

  • Euer Haupt-Account in LoL muss Ehrenstufe 3 erreicht haben, was einiges an Spielzeit benötigt
  • Ihr dürft nie gebannt oder bestraft worden sein

Aber selbst mit einem geeigneten Account ist es offenbar gerade nicht möglich, direkt zu spielen. Wenn Ihr es dennoch versuchen möchtet, erklären wir in unserem Artikel, wie Ihr Teamfight Tactics herunterladet und spielt.

So beliebt ist Teamfight Tactics

So groß ist das Interesse: Trotz seiner erst kurzen Zeit hat es in kurzer Zeit Twitch erobert und viele Spieler in seinen Bann gezogen. Bereits in den ersten Tagen nach dem Beta-Release stand das Spiel auf Platz 1 auf Twitch.

Es hat sich sogar schon ein eigenes subreddit zu Teamfight Tactics aus dem LoL-subreddit abgespalten. Das trägt im Moment sogar den scherzhaften Titel „PBEQueue Tactics“ und hat schon über 16.000 Mitglieder.

Das tut Riot gegen den Ansturm: Riot hat die Server laut eines Tweets bereits am 19. Juni stabilisiert und versucht, die PBE für mehr Spieler zu öffnen. Offenbar reicht das aber noch immer nicht. Die Grenze soll langsam angehoben werden.

Dafür sucht Riot nun auch nach einem Infrastructure Engineer, der dabei helfen soll, dass mehr Datenströme von mehr Spielern gleichzeitig verarbeitet werden können:

Außerdem wird Teamfight Tactics voraussichtlich am 25. Juni in League of Legends als neuer Modus implementiert, sodass ab da jeder spielen kann. Einige besonders starke Taktiken gibt es schon:

Teamfight Tactics: So startest du den Download und spielst das neue Game kostenlos
Quelle(n): invenglobal
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
TNB
TNB
9 Monate zuvor

DOTA Underlords gefällt mir besser, wie auch schon DOTA2 mir besser gefällt als LOL grin

Plague1992
Plague1992
9 Monate zuvor

Ich kann dem Spiel irgendwie nichts abgewinnen?

Sämtliche Mechanics im Spiel besitzen RNG, soviel dass sogar Hearthstone Spieler im Strahl kotzen müssten. Hier wird der leichte Weg gewählt um Spannung und Erfolgsgefühle zu erzeugen … Ein kompetetiver Gedanke kommt so kaum hervor … all das was sich unter anderen LoL über die Jahre erarbeitet hat wird hier strickt ignoriert. Im Gegenteil LoL hatte in der Vergangenheit öfters mit RNG Problemen zu kämpfen, weil diese ( wen sollte es überraschen ) toxisch fürs Gameplay sind und das kann man auf jedes Genre übertragen.

Eines der Erfolgskonzepte von LoL ist die Tatsache dass man sich Anpassen kann. Man kann theoretisch jede Partie gewinnen und bis auf einige Snowball Games ist immer wieder ein Comeback möglich, sei es durch andere Strategien, besseres Teamplay oder durch Mechanics die einen im Spiel gegeben werden ( items etc. ) In TFT kommt soetwas kaum zur Geltung. Die Grundmechaniken des Spiels basieren allein schon darauf sich für 1-2 Richtungen zu entscheiden und wenn diese im späteren Verlauf des Spiels, aus welchen Gründen auch immer, nicht funktionieren hat man halt Pech(??!?!?!?). Man kann sich nur bedingt gezielt auf Gegner einstellen, man kann sich nur bedingt im späteren Spielverlauf anpassen und man wenn man einfach ganz viel pech hat, hat man generell wenig chancen. Wieso orientiert man sich nicht an die Erfolgsformel des erfolgsreichesten Multiplayerspiels der Welt!? Was obendrein noch das eigene Spiel ist … Achso weil das Vorbild auch komplett auf RNG basiert und man keine Eier hat daran was zu ändern?!?

Soviel Strategie ist nun auch nicht drinne. Man farmt sich seine Einheiten zurecht die gut miteinander Synergieren ( auf keine komplexe Art und Weise wohl gemerkt … Kombiniere 6 Assassins aus einem Pool von 6 Assassins … Ja Krass ) und das war es eigentlich schon. Die einzige Strategie liegt darin ob man nun Gold spart oder nicht … Und welche Einheiten am Idealsten wären und den Rest kann man sowieso nicht beeinflussen.

Und ehrlich gesagt wirkt es lieblos dahingerotzt, ohne wirklichen twist, ohne polishing … Es wirkt wirklich wie eine lieblose LoL Mod … Mir ist schon bewusst dass das 30 Entwickler mehr oder weniger in ihrer Freizeit in 3-4 Monaten programmiert haben … Das ist aber kein Grund den Maßstab für neue Spiele so gering zu halten. Riot Games teased uns seit 3 Jahren mit Spielen in der Entwicklung und über die noch immer nichts bekannt ist ( und TFT ist keines von den Spielen ). Offenbar ist ihr Anspruch so hoch und sie legen offensichtlich Wert auf diese Projekte dass sie wirklich erst mit Infos rausrücken wenn es wirklich an der Zeit ist … Und dann wird hier mal eben so eine lieblose Alphaversion einer Mod des eigenes Spiels veröffentlicht, von den Entwicklern die das Onlinegaming revolutioniert haben?!

Man so müssen sich Blizzard Fans fühlen. Sorry aber das hat eigentlich Diablo Immortal Ausmaße wenn man mich fragt.

westscho ich
westscho ich
9 Monate zuvor

sry aber selten so viel quatsch gehört…

Ähre
Ähre
9 Monate zuvor

So ein nonsens was du hier von dir gibst.
Das einzige was in tft random ist, sind die champs die dir jede runde angeboten werden. So funktioniert auto chess nunmal.

Schlachtenhorn
Schlachtenhorn
9 Monate zuvor

Champions, Gegnerzulosung, Items die du Erhältst.
Ist doch schon ein bisschen mehr und das kann auch unter umständen über sieg oder Niederlage entscheiden.
Wie MaKSim Markow schon sagte „habe einmal ganz früh auf Zed Klinge der Unendlichkeit bekommen, hat damit bis runde 40 alles instant getötet“.
Jedoch finde ich den Aufreger auch nicht angemessen von ihm, schließlich müsste er dann ARAM und die Drakes/Scuttler genauso verurteilen, weil wegen Luck.
Ich finde den Modus super, mag Autochess, konnte DOTA nichts abgewinnen und warte wie ein anständiger Spieler auf den 25.06

Ähre
Ähre
9 Monate zuvor

Stimmt die items sind auch random, hab ich vergessen. Die gegner ebenfalls aber das ist für mich kein negativer punkt.
Und der andere punkt ist sicher auch bald irrelevant, weil das nur ne frage des balacings ist. Gestern kamen doch schonndie ersten nerfs und buffs für andere champs.

Abcd
Abcd
9 Monate zuvor

Also folgendes:
Bei derartigen spielen geht es wenn man so will um „rng management“, wie bei zB jedem anderen kartenspiel auch. Sowas wie mehr RNG = weniger kompetitiv ist kompletter schwachsinn. Es gibt natürlich verschiedene Arten wie zufallselemente existieren, und diese können im sinne der kompetetivität gut oder schlecht sein, hat aber mit der Anzahl jener nichts zu tun.
Es geht dabei nie darum ob man das richtige Resultat in dem moment hat, sondern darum die entscheidung zu treffen, die dich am ehesten zum Erfolg bringt. Um auf dein beispiel einzugehen: wenn du jedes mal full assassins gehst, wie du es beschreibst, wirst du damit ein mal vllt erfolg haben, dafür aber häufiger nicht. Bei einem gut ausbalanciertem spiel würde man im schnitt mit einer solchen strategie klar verlieren.
Also nochmal zum abschluss: rng mindert per se absolut nicht die „kompetitivität“ eines spiels, rng management ist ein durchaus komplexer skill, bei dem einen halt richtige entscheidungen manchmal schlechte resultate bringen, aber auf dauer zum erfolg führen. Vllt wird es deshalb oft missverstanden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.