Streamer wird auf Twitch von Sadisten um 5100$ getrollt – Ist am Ende der Gewinner

Einem Fortnite-Streamer auf Twitch wurden 5.100$ gespendet, die hat der Spender aber über Paypal zurückverlangt – offenbar aus sadistischen Gründen. Er wollte den Streamer leiden sehen. Am Ende scheint der Streamer aber doch gewonnen zu haben.

So ging es dem Streamer Jodyx3: Der neuseeländische Fortnite-Streamer Jordyx3 hat etwa 25.000 Follower auf Twitch – ist also eher ein kleiner Streamer im Vergleich zu den Twitch-Riesen, die 10 Millionen $ im Jahr verdienen.

Jordy erhielt von dem Zuschauer „ChubaPapi21“ insgesamt 5.100$ über 4 Spenden hinweg. Das sind etwa 4500€.

Die Spende sah im Oktober wie der Durchbruch auf Twitch aus.

Das war für den Streamer ein richtiger Glücksfall, ein warmer Regen.

Jordy schreibt, das Geld habe ihm finanziell wirklich geholfen, da Twitch sein einziges Einkommen geworden sei. Er hatte sich Mitte 2018 entschieden, vom Zimmermann zum Vollzeit-Streamer zu wechseln.

Doch das Glück hielt nicht lange. Etwa 6 Monate nach der erste Spende, kam es zu einer Rückbuchung der vollen 5.100$. Die Paypal-Balance des Streamers war dick in den roten Zahlen.

Die Rückbuchung war noch gerade in der Frist erfolgt – zwei Tage später wäre keine Rückbuchung des Geldes durch Paypal mehr möglich gewesen, schreibt Jordy über Twitter.

Wenn 5.1000$ gleichzeitig abgebucht werden, kann das Konto schon mal wegrutschen.

Das steckte hinter der Rückbuchung: Der Streamer versuchte zu ermitteln, warum der Spender sein Geld zurückbuchen ließ . Es könnte ja sein, dass der Spender selbst in eine finanzielle Notlage geraten war und das Geld nun selbst brauchte.

Immerhin hatte sich Jordy in den 6 Monaten nach den Spenden immer wieder mit dem Spender über Twitch unterhalten und war ihm sogar auf der Pax Australia begegnet. Dort sei „ChubaPapi21“ aber seltsam gewesen und hätte sich verdrückt, um Drinks zu holen, sei dann aber nicht wiedergekommen.

Als Jordy nun nachforschte, waren die Social Media Accounts des Spenders gelöscht.

Allerdings meldete sich ein Fremder bei ihm, der ihn frage, was er denn jetzt mit der Rückbuchung machen wollte. Er warte schon in den letzten Streams darauf, dass Jordy seine schwierige Situation mit den Chargebacks erkläre.

Mehr zum Thema
Twitch-Guide mit Profi-Tipps: Wie werde ich eigentlich Streamer?

Spender stellt sich als offenbar als seltsamer Psycho heraus

Nach ein bisschen Recherchieren stellte sich heraus, dass der „Fremde“ der ursprüngliche Spender war, der seinen Namen geändert hatte. Der vermeintliche Spender machte klar:

  • er hatte Jordy das Geld nur gespendet, um es später zurückzubuchen
  • dann wollte er sich erfreuen, wenn er allen wehtut
  • dabei würde er die Genugtuung empfinden, dass es ihn nicht interessiert, wie sich andere fühlen

Der Streamer veröffentlichte die Unterhaltung mit dem „Spender“, der seltsame Sachen sagt. Er zieht offenbar großen Spaß aus der ganzen Aktion und legt es darauf an, dass sich Streamer erst live auf Twitch über die Spende freuen und sich dann später genauso live auf Twitch über die Rückbuchung ärgern.

Den „Spender“ scheint es zu freuen, diesen Einfluss auf das Leben anderer zu haben.

Psycho-Dialoge-Twitch
Der Streamer veröffentlichte seine Dialoge mit dem „Spender.“ Quelle: Twitter

Der Streamer versuchte dann, das Geld über Paypal wieder einzufordern, hatte hier aber keine Chance.

Jordy sagt auch, er hätte entdeckt, dass der Spender das schon vor einigen Jahren mit anderen Streamern wie Sodapoppin oder LegendaryLea gemacht hätte.

So ging das aus: Am Ende hat die Geschichte aber so viele Leute bewegt, dass ihm die Community dann aus der Paypal-Patsche half und 5000$ spendete.  

Für Jordy ging die Sache also glimpflich aus – außer da kommt wieder ein Chargeback.

Was ist das mit „Chargebacks?“ Was auf Englisch den cool klingenden Namen „Chargeback“ trägt, heißt deutsch-bürokratisch Rückbuchung.

Wer über Finanz-Dienste wie Paypal sein Geld ausgibt, kann das Geld auch wieder zurückbuchen lassen, ohne Angabe von Gründen.

180 Tage warten nach großen Spenden

Das ist das Problem auf Twitch: Bei Twitch gibt es die Unsitte von einigen Trollen, einem Streamer hohe Geldsummen zukommen zu lassen, die sich über diese Spende freuen, dann aber kommt das böse Erwachen: Die Spende wird über Paypal plötzlich zurückgebucht.

Streamer, die nicht aufpassen, und das gespendete Geld freudig ausgeben, können so in Probleme geraten.

Außerdem ist es einfach nervig, wenn einem Geld wieder weggenommen wird, über das man sich vorher gefreut hat. Vor allem wenn man dann hört: „Haha, und du kannst nichts dagegen tun, du Opfer.“

Das kann man dagegen tun: Auf reddit raten andere Streamer ihren Kollegen: Behaltet das Geld nach solchen großen Spenden erstmal und rührt es nicht an. Vielleicht werdet Ihr getrollt. Man sollte mindestens 180 Tage warten, bis man das Geld sicher hat, bis die Frist für Rückbuchungen abgelaufen sei.

Die meisten Streamer warteten allerdings nur 30 bis 60 Tage, bis sie das Gefühl haben, das Geld sei „safe.“

Mehr zum Thema
Streamer denkt, er cheatet total heimlich, aber er vergisst ein verräterisches Detail
Autor(in)
Quelle(n): dotesports
Deine Meinung?
Level Up (14) Kommentieren (17)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.