Twitch-Streamer Lirik öffnet in Star Citizen ein Fenster – Das ist keine gute Idee

In Star Citizen kann man „Fenster“ auch während der Reise im Raumschiff öffnen. Dass das nicht so klug ist, beweist der Streamer Lirik.

Wer in Star Citizen von einen Ort an einen anderen Reisen will, der muss mitunter längere Flugzeiten in Kauf nehmen. Da ist man gerne mal eine Viertelstunde unterwegs in der nur wenig Spannendes passiert. Der Twitch-Streamer Lirik zeigt allerdings eindrucksvoll, was man während so einer langen Reise gar nicht tun sollte: Ein Fenster öffnen.

Was ist passiert? Der Streamer Saqib „LIRIK“ Zahid gehört zu den erfolgreichsten Persönlichkeiten auf Twitch und lockt immer wieder Tausende in seinen Stream. Er spielt viele verschiedene Games, wechselt häufig. Nun war auch Star Citizen an der Reihe, das den Streamer vor einige Probleme stellte.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitch Inhalt

Eine Reise von A nach B dauert in Star Citizen nämlich eine ganze Weile. Im Fall von Lirik waren das 15 Minuten, die der Charakter in einem kleinen Shuttle aushalten musste. Offenbar zu viel für den Streamer, denn mit deutlich amüsierter Stimme meinte er:

15 Minuten Reisezeit? Ich bin doch so verdammt klaustrophobisch! Ich muss erstmal ein Fenster aufmachen.

Lirik öffnet also, während der Reise, die Tür seine Shuttles. Nach einem zufriedenen „Ah, frische Luft …“ wird er dann in das Weltall gesogen und treibt davon bis zu seinem Tod. Das kommentiert er noch mit ein paar panischen Schreien und einem angestrengten Röcheln.

Star Citizen hat vor Kurzem auch ein Raumschiff für 1130$ verkauft …

Clip ist nicht ganz ernst: Allerdings muss man auch sagen, dass Star Citizen hier noch nicht perfekt auf Realismus getrimmt ist. So führt das Öffnen einer Tür während der Reise nicht zwingend zum Tod, denn man kann sich auch einfach wieder anschnallen und hinsetzen. Lirik hatte sich aber dazu entschieden, das Raumschiff aus freien Stücken zu verlassen, er hat die Szene also ein bisschen „gespielt“.

Dennoch sicher eine wichtige Lehrstunde für alle angehenden Astronauten – erst anschnallen, dann die Tür bei Überlichtgeschwindigkeit öffnen und durchatmen.

Diese Begegnung in DayZ lässt Twitch-Streamer LIRIK fassungslos zurück
Quelle(n): dexerto.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!

42
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Zrakamir
Zrakamir
9 Monate zuvor

Für alle die die Alpha nicht spielen, an den Türen von Schiffen gibt es 2 Optionen (F gedrückt halten) die oberste ist „Aussteigen“ die zweite „Tür öffnen“. Wenn man schnell klickt so wie im Video oder doppelt F drückt, wählt das Spiel automatisch die oberste Option. Es war also entweder Unwissenheit oder Absicht. Aber man wird nicht aus Raumschiffen in Star Citizen „rausgesaugt“. Man kann im Flug ohne Probleme Türen öffnen, sofern man einen Helm um Spacesuit trägt passiert gar nichts. Die Verzögerung die man sieht ist einfach die gestartete Animation zum Aussteigen.

Lonardi Isella
Lonardi Isella
9 Monate zuvor

Ich bin ja großer SC-Fan, aber diese „Schlagzeile“ hat so den inhaltlichen Wert wie wenn einer im Battlefield-Multiplayer abgeschossen wird…. oder ein Video, wie ein Destiny-Spieler mit dem Gleiter einen Salto macht.
Als nächstes bekommen wir bestimmt gezeigt, wie in GTA5 jemand in ein Auto einsteigt…

Ich ärgere mich, dass ich hierfür auch noch einen Klick generiert habe! Nichts anderes ist wohl der Zweck…

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
9 Monate zuvor

Das ist ein unterhaltsames Video. Der Titel sagt genau das, was im Artikel vorkommt.

Das ist der Kommentar genau unter deinem:

„Ich würde sagen das war ein klassischer Lirik-Moment xD …
Definitiv einer der talentiertesten Streamer auf Twitch was den Unterhaltungswert angeht.“
So ist der Artikel gemeint.

Die Star-Citizen-Fans sollten auch mal damit leben, dass Leute ihr Spiel zum Spaß spielen. Das hier ist amüsant und unterhaltsam. Es zeigt Star Citizen dann auch mal außerhalb dieser engen Filterblase.

Wenn du nur Artikel mit hohem inhaltlichem Wert suchst, dann solltest du dich vielleicht der FAZ zuwenden. Wir machen hier Artikel über Videospiele, ein Unterhaltungsprodukt.

Das scheinen einige Leser immer wieder zu vergessen, dass es bei Videospielen um Unterhaltung und Spaß geht.

Wir wollen interessante und unterhaltsame Themen finden – und der Leser soll sich dann die raussuchen, die ihm gefallen. Das ist das Konzept unserer Seite.

Shinkatzu
Shinkatzu
9 Monate zuvor

Unterhaltsam?

Sehr sehr schwacher Content, mehr nicht.

Stefan Müller
Stefan Müller
9 Monate zuvor

„Die Star-Citizen-Fans“? Schön, dass hier nicht verallgemeinert wird

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
9 Monate zuvor

Wir berichten seit Jahren über Star Citizen. Und diese Wagenburg-Mentalität, die sich um Star Citizen jedes Mal formt, ist sehr gut zu beobachten.

„Das ist unser Spiel – hört auf darüber negativ zu berichten, Ihr versteht das nicht“ -> Das ist bei keinem Spiel so ausgeprägt wie bei Star Citizen. Und das kann man auf jeder Webseite sehen.

Auch diese Opferrolle ist typisch. smile

Wenn Fans eines Spiels sich so benehmen, als wären sie Angestellte des Publishers – dann sollte man damit leben, dass das Auswirkungen auf das Bild der Community hat.

Lonardi Isella
Lonardi Isella
9 Monate zuvor

Naja ich bin SC-Fan und ich spiele es zum Spaß. Humor ist aber nunmal verschieden und grade weil diese Szene bewusst und absichtlich inszeniert war, finde ich es nicht so sehr lustig.
Es gibt dazu positives Feedback – ok. Es gibt aber auch Follower eurer Feeds, die nicht alle Beiträge der „News“ gut finden. Ist doch genauso Feedback für euch!

Und ich finde, das hier ist wirklich keine NEWS wert. Höchstens einen Beitrag in eurem Instagram-Profil (da gibts auch nur positive Likes zum sammeln) oder ein Forenbeitrag in einem Sammelthread zu Videos und Katzenbildern usw.

Ich bin mit der Erwartungshaltung einer echten News an den „Artikel“ herangegangen. Daher der – für mich – fade Beigeschmack!

BigFreeze25
BigFreeze25
9 Monate zuvor

Ich würde sagen das war ein klassischer Lirik-Moment xD …
Definitiv einer der talentiertesten Streamer auf Twitch was den Unterhaltungswert angeht.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

Wer baut denn solche Raumschiffe.
Was sagt da die Berufsgenossenschaft?
Wegeunfall?

Insane
Insane
9 Monate zuvor

@Autorin

Man wird nicht rausgesaugt sondern rausgeblasen.
Da ist ja niemand der saugt sondern im Inneren gibt es ein Überdruck in Relation zum umgebenden Raum. Die Atmosphäre entweicht also in Richtung der Druckdifferenz und bläst dabei alles mit raus.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

Ist nur eine Frage des Standpunktes. Steht man draussen oder drinnen.
Letztlich handelt es sich immer um Druckunterschiede beim Blasen oder Saugen wink

John John
John John
9 Monate zuvor

Jetzt hab ich mir grad nen Flachwitz verkniffen. Ich werde doch noch anständig.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

war auch provoziert smile

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Von einem humoristischen Standpunkt vielleicht – in der Physik nicht.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

Wenn man mit Physik drangeht, muss man sagen es ist eine Entropieänderung.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Das wäre eine ziemlich schwache Feststellung, da alles immer eine Änderung der Entropie ist und dann auch immer nur in eine Richtung, da der entropische Zeitpfeil stets nur in eine Richtung zeigt und zwar in der der Zunahme.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

Wenn das Fenster zubleibt gibts keine Entropieänderung.
Du sagst „rausgeblasen“, da würde ich sagen das ist eher weniger ein physikalischer Terminus.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Es gibt immer eine entopische Änderung, da zu jederzeit Prozesse ablaufen, zu jederzeit sich Zustände ändern und zu jeder Zeit eine Energieumwandlung stattfindet. Gäbe es keine Zunahme der Entropie würden wir auf dem Abschnitt des Zeitpfeiles verharren.

Wenn du mir nicht glaubst, wende dich an einen Physiker deines Vertrauens. Oder benutzte 5 Minuten Google um eine serioöse wissenschaftliche Quelle zu befragen.

Und wen du schon dabei bist, überprüfe gleich „Saugwirkung“. Meine zitierte Stelle stammt im Übrigen aus einem Lehrbuch.

Und hier mal eine Erklärung von der Wetterzentrale in Bad Herrenalb, die das auch mal erklärte:

Im Zusammenhang mit Windschäden wird gerade bei Tornados immer gern von der „Sogwirkung“ gesprochen. In einem wenig beachteten Beitrag sind wir darauf eingegangen, daß dieser Begriff physikalisch unsinnig ist:

Bei einem Wind von 72 km/h (Windstärke 8) wirkt ein Sog von 2,4 Tonnen auf 100
Quadratmeter. Bei Windstärke 12 wirkt ein Sog von 7,5 Tonnen auf 100
Quadratmeter. Bei 136 km/h gibt es einen Sog von 10 Tonnen auf 100 Quadratmeter.

Hier werden nicht Äpfel mit Birnen verglichen, sondern Äpfel mit Äpfeln, die aber einen anderen Namen bekommen und zudem – als besonderer Beitrag zur allgemeinen Verdummung – wird eine andere Bezugsgröße (100 qm statt 1 qm) gewählt.

Hintergrund ist ein verbreitetes Mißverständnis, was „Druck“ eigentlich ist. Was man landläufig unter Druck versteht ist in Wirklichkeit eine Kraft, die aufgrund eines Druckgradienten auf eine Trennfläche wirkt. Der Druck „wirkt“ nicht und hat auch keine Richtung. Mathematisch ist er ein Skalar, also eine ungerichtete Größe wie auch die Energie. Genauer betrachtet haben wir auch im Druck eine Energiedichte vor uns, was schon an den Einheiten deutlich wird.

Erst die Kraft auf eine gegebene Fläche ist gerichtet und die Richtung kommt von der Fläche, welche mathematisch ein (axialer) Vektor ist. Die Richtung der Fläche ist durch die Möglichkeit der Unterscheidung von „innen“ und „außen“ gegeben, also der Orientierung der Fläche. Der Flächenvektor steht senkrecht auf der Fläche und sein Betrag entspricht dem Flächeninhalt.

Die Kraft auf eine Fläche ist nun das Produkt aus Flächenvektor und
Druckdifferenz. Bei genauerer Betrachtung ergibt sich die Kraft als
proportional zum Druckgradienten. Damit wird auch der Zusammenhang zwischen Druck und Energie klar. Kräfte sind der Gradient eines skalaren Energiefeldes.

in der Atmosphäre haben wir es mit zwei Arten von Drucken zu tun – dem
statischen Druck (gemeinhin als „Luftdruck“ bekannt) und dem dynamischen Druck bei bewegter Luft. Ersterer ist die potentielle Energiedichte (Schweredruck), letzterer die kinetische Energiedichte (Staudruck). Der dynamische Druck ist gegeben durch rho/2*v^2
(rho = Massendichte, v = Strömungsgeschwindigkeit).
Schreibt man rho = m/V (m = Masse, V = Volumen), wird der
Zusammenhang zur kinetischen Energie m/2*v^2 unmittelbar klar.

Aus der Energieerhaltung folgt nun, daß die Summe aus statischem und dynamischem Druck konstant ist (Bernoulli-Gleichung). Somit ist die fälschlich als „Sog“ umschriebene Windwirkungen lediglich Ausdruck des gleichen Staudruckes.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

„Es gibt immer eine entopische Änderung, da zu jederzeit Prozesse ablaufen, zu jederzeit sich Zustände ändern und zu jeder Zeit eine Energieumwandlung stattfindet. Gäbe es keine Zunahme der Entropie würden wir auf dem Abschnitt des Zeitpfeiles verharren.“

Äh, ernsthaft? Natürlich steht das Universum nie still, allein schon aufgrund der Quantenphysik, hat auch keiner behauptet. Trotzdem kann man sich einen Betrachtungsteil herauspicken, ansonsten könnte man überhaupt keine physikalischen Aussagen machen wenn man immer alles betrachtet. Und ja das machen auch Physiker so!

Und nochmal wenn das Fenster geöffnet wird gibt es eine Entropieänderung, das ist die beste physikalische Beschreibung. Alles andere wie Saugwirkung usw ist eher im Begriffsraum von praktischer Physik. Tut mir leid dir da zu widersprechen, dafür muss ich auch nicht googeln.

Mit deinem „Erklärung von der Wetterzentrale“ hast du dir selbst ein Ei gelegt ohne es zu merken. Du sprachst ja von „rausgeblasen“, deine Worte, und die Wetterzentrale sagt man sollte nur von Druckausgleich sprechen.

Wenn du darauf antworten willst dann bitte mit eigenen Worten und ohne das halbe Internet zu posten.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Punkt 1. In der Thermodynamik ist dieser Zustand wie du ihn beschreibst nicht definiert.

Der thermodynamische Zeitpfeil beruht auf dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik: Die Zukunft ist die Zeitrichtung, in der die Entropie zunimmt. Ein interessanter Punkt ist, dass dieser Zeitpfeil im thermodynamischen Gleichgewicht nicht existiert: Für einen Gleichgewichtszustand gibt es keine thermodynamisch definierte Vergangenheit und Zukunft

Das heißt, es könnte maximal eine Momentaufnahme sein. Da wir aber von einem Vorgang bzw von einem Nicht-Vorgang sprechen, den wir beobachten, beobachten wir einen Zeitraum. Zwischen Punkt A und Punkt B vergeht Zeit, wenn Zeit vergeht nimmt die Entropie zu.

Punkt 2. Ja, denn die Behauptung war, er wird rausgesogen. Was genau soll den ein Sog sein? Was saugt denn da? Welche Kraft soll das bitte sein? Beim Druck ist es vollkommen klar, dass der Schweredruck eine Kraft ausübt – was ist dann in deiner Gedankenwelt bitte ein sog? Sog ist Umgangssprache und in Umgangssprache habe ich darauf hingewiesen, dass ein sog nicht existiert. Was ist denn ein Druckausgleich? Zum Beispiel ist Wind ein Druckausgleich und der Wind „bläst“, der saugt nicht.

Die Atmosphäre verlässt vom Inneren des Schiffes das Schiff nach außen und nimmt auf dem Weg dorthin alles mit. Die entweichende Atmosphäre bläst das Opfer aus dem Schiff.

Ich habe eben meine Thesen mit anderen Quellen außer meiner eignen Meinung belegt. Von dir kam bisher her nur: Nein, das ist nicht so – weil ich das so sage und was ich sage klingt in meinem Kopf sinnvoll.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

„Punkt 1. In der Thermodynamik ist dieser Zustand wie du ihn beschreibst nicht definiert.“

-> Auf welche Aussage beziehst du dich denn genau mein Absatz war ja etwas länger, wird leider nicht klar?

– Wozu bringst du eigentich den “ thermodynamische Zeitpfeil “ ein, völlig überflüssig an der Stelle mitsamt deiner gesamten Diskussion dazu. Natürlich vergeht bei dem Vorgang Zeit wieso auch nicht. Wäre schön wenn du nicht immer neue Begriffe einführst und dann auch noch vergisst das die von dir waren, siehe Punkt2. Ja und wieder mal Internet abgedruckt. Es ist völlig sinnfrei die Hauptsätze der Thermodynamik hier nochmal abzudrucken. Kennt jeder aus der Schule oder man googelts.

„Punkt 2. ….Was ist denn ein Druckausgleich?..“

Den Begriff hast du eingeführt mit dem Post deines Wetterkanals, einfach mal nachlesen wenn du schon was zitierst. Irgendwie lustig das du mich fragst was der Begriff soll. Das ist übrigens mit ein Grund warum ich sage beschreibs mit deinen Worten und zitiere hier nicht Google.

Wir sind hier nicht bei Nature hier kannst du einfach mit deinen Worten sagen was du willst. Allerdings wäre es schön wenn du schon Sachen zitiierst eine Quelle anzugeben, ist im wissenschaftlichen Bereich worauf du dich ja berufst – Standard wink

„Ich habe eben meine Thesen mit anderen Quellen außer meiner eignen Meinung belegt.“

mir reicht deine Meinung völlig, das ist hier keine Doktorarbeits verteidigung

„Von dir kam bisher her nur: Nein, das ist nicht so –
weil ich das so sage und was ich sage klingt in meinem Kopf sinnvoll.““

Das ist schlicht falsch und eine böswillige Unterstellung.
Ich habe dir gesagt was der Begriff aus der theoretischen Physik wäre – Entropieänderung – nur hat dir die Antwort nicht gepasst.

Ich weiss ja nicht was du studiert hast, ich habe eine technische Richtung studiert. „Wenn du mir nicht glaubst, wende dich an einen Physiker deines Vertrauens. „
Deshalb solche Trollkommentare besser weglassen, nur mal als Tip.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Die Ursprüngliche Aussage war:

1) Eine Person befindet sich in einem abgeschlossenen Raum in dem mehr Druck herrscht als in seinem ihn umgebenden Raum.
2) Diese Person öffnet den Raum.
3). Diese Person wird – warum auch immer – nach draußen befördert.
4) Die Person befindet sich außerhalb des ersten Raumes.
5) Dies ist ein Prozess, denn wir als Beobachter betrachten. Zwischen Punkt 1 und 4 vergeht daher Zeit.

A) Deine Feststellung war, dass dieser Vorgang einfach eine Änderung der Entropie wäre)
B) Darauf hin stellte ich fest, dass das wohl eine sehr schwache Aussage ist da:

C) Entropie ein Begriff der Thermodynamik ist.
D) Wir festgestellt haben, dass während der Beobachtung Zeit vergeht.
E) In der Thermodynamik das vergehen der Zeit als die Zunahme der Entropie definiert ist.
F) Folglich nimmt die Entropie zwischen Punkt 1 und 4 immer zu, da Zeit vergeht, da die Aussage die Zeit vergeht und die Entropie nimmt zu in der Thermodynamik die gleiche ist.

Darauf hin war dein Einwand: Wenn er die Luke nicht öffnet, nimmt die Entropie nicht zu. Doch, da es immer noch ein Prozess ist und wir immer noch den Zeitabschnitt von Punkt 1. bis 4. beobachten, es also immer noch Zeit vergeht, die Entropie also immer noch zunimmt, nur das er halt jetzt dabei im Kreis läuft oder was auch immer macht. Das vergehen der Zeit = Zunahme der Entropie. Es ist das gleiche. Weniger Entropie = Vergangenheit. Gleichbleibende Entropie = nicht Definiert. Und es ist deswegen nicht Definiert, weil dieser Zustand nicht existiert, andernfalls müsste die Zeit stehenbleiben.

Abgesehen davon, ging es aber nicht darum was passiert wenn er die Luke nicht öffnet, sondern was passiert wenn er die Luke öffnet. Und auch das habe ich nun schon öfters dargelegt. Wir können uns immer weiter im Kreis drehen und alle noch zehn mal posten was wir alle bereits schon mehrfach geschrieben hatten, ändert aber nichts am verlauf.

Scheinbar scheint dir die Thermodynamik eben nicht bekannt zu sein. Warum sonst diese Aussage?

Die Frage nach dem Druckausgleich war eine Rhetorische Frage, darum beantwortete ich sie auch direkt danach.

“ zitierst eine Quelle anzugeben“ was den nun? Gerade hies es noch, ich brauch Garnichts schreiben, denn das wüsste ja sowieso jeder oder könnte auch jeder googlen.

Mir reicht eine einfache Meinung nicht. Wenn es für dich reicht, verstehe ich nicht wo das Problem ist?

Welcher Trollkommentar? Das war eine ernst gemeinte Aufforderung. Scheinbar kannst du meinen Aussagen, warum auch immer, nicht folgen. Also frage doch jemanden, dem du auf diesem Gebiet mehr traust als mir. Das selbe mache ich doch auch. Wo steckt da der Troll?

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

„Wenn er die Luke nicht öffnet, nimmt die Entropie nicht zu. Doch, da es
immer noch ein Prozess ist und wir immer noch den Zeitabschnitt von
Punkt 1. bis 4. beobachten“

Wir hatten uns doch geeinigt das wir den Vorgang für sich betrachten, da man sonst überhaupt keine Aussage treffen kann, weil sich immer alles ändert.
So, wenn man den Vorgang isoliert betrachtet, dann gibt es keine Entropieänderung solange man das Fenster nicht öffnet, ja auch wenn die Thermodynamik was anderes sagt, weil die kann nichts isoliert betrachten.

„Gerade hies es noch, ich brauch Garnichts schreiben, denn das wüsste ja sowieso jeder oder könnte auch jeder googlen.“
Nochmal, hast du das Wort Druckausgleich eingeführt – ja oder nein?

„Wo steckt da der Troll?“
Also wenn du mir sagst ich soll doch einen Physiker fragen, dann billigst du mir nicht zu das Thema zu verstehen. Das ist ungefähr so als wenn ich dir sagen würde du verstehst das Thema eh nicht. So einen Spiess kann man nämlich auch umdrehen. Dann frag dich mal wie du darauf reagieren würdest.

“ warum auch immer, nicht folgen“
Naja oder du kannst meinen nicht folgen, beides mögliche Fälle. Oder lässt diesen Fall dein Selbstverständnis nicht zu? Das ist eine rhetorische Frage die musste nicht beantworten.

So falls du hierauf anwortest dann bitte nur zu den folgenden Punkten, damit wir mal weiterkommen.

1) „Wir hatten uns doch geeinigt das wir den Vorgang für sich betrachten“
stimmst du da zu?
2) du das Wort Druckausgleich eingeführt – ja oder nein?

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Wir hatten uns doch geeinigt das wir den Vorgang für sich betrachten, da man sonst überhaupt keine Aussage treffen kann, weil sich immer alles ändert.

Und genau das war von Anfang an meine Aussage. Darum ist die Aussage auch schwach. Es gibt nur eine Richtung in der sich die Größe ändern kann. Sie kann immer nur zunehmen. Immer. Und selbst das spielt keine Rolle, da das Thema nicht war ob es sich öffnet oder nicht sondern es öffnet sich in jedem Fall und welche Bezeichnung wäre dann richtiger. Und Saugen ist es so oder so nicht.

Nochmal, hast du das Wort Druckausgleich eingeführt – ja oder nein?

Eingeführt? Eingeführt habe ich garnichts. Denn Begriff gab es schon lange vor mir und wird es auch noch lange nach mir geben.

Als Druckausgleich wird der Vorgang bezeichnet, bei dem in zwei oder mehr getrennten, mit demselben Medium gefüllten Räumen der gleiche Druck hergestellt wird. Das Medium kann entweder ein Gas oder eine Flüssigkeit sein. In den meisten Fällen wird der Druckausgleich durch den Transport von Medium zwischen einem oder mehreren der genannten Räume und der Umgebung bewerkstelligt, oder durch Transport zwischen den Räumen.

Abgesehen davon hatte das nichts mit meiner Aussage zu tun, die du zitiert hast.

Naja oder du kannst meinen nicht folgen, beides mögliche Fälle. Oder lässt diesen Fall dein Selbstverständnis nicht zu?

Nein, ich kann dir auch nicht folgen. Da ich deine Äußerungen eben nicht stichhaltig finde bzw. sie zu meinen Gegensätzlich stehen. Also kann ich dir auch nicht folgen. Würden einer dem anderen folgen, würden wir keine Diskussion führen.

1) Nein, siehe oben.
2) Nein, siehe unten.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

Dann gib doch mal bei Wikipedia Entropie ein.

„Eingeführt? Eingeführt habe ich garnichts. Denn Begriff gab es schon lange vor mir und wird es auch noch lange nach mir geben. „
Oh man.
Ich sagte:

„Den Begriff hast du eingeführt mit dem Post deines Wetterkanals“
Ums mal mit anderen Worten zu sagen, du hast den Begriff nicht erfunden sondern in die Diskussion eingebracht indem du einen Webseite zitiert hast. So ein gewisses Grundverständnis von Deutsch hatte ich vorrausgesetzt, mein Fehler.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Und was soll ich dann sehen wenn ich das mache?

Einführen bedeutet einführen. Man hätte natürlich auch ganz unmissverständlich benutzt oder geschrieben verwenden können… aber das wäre wohl zu leicht gewesen. Hat aber auch nichts mit meiner Aussage zutun.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

„Man hätte natürlich auch ganz unmissverständlich „
Man hätte alles mögliche schreiben können, aber ich denke der Satz ist im Deutschen eindeutig und gut verständlich, soviel dazu abschliessend.

„Und was soll ich dann sehen wenn ich das mache?“
Naja du sollst es ja lesen weil ich hier nicht das halbe Internet nochmal zitieren möchte. Speziell zum Thema Abnahme der Entropie steht da einiges. Entropie nimmt eben nicht immer nur zu, wie du behauptest. Dann würde es uns Menschen übrigens nicht geben. Das zeigt mir das du den Begriff Entropie noch nicht verstanden hast, deshalb solltest du das ja lesen.

„E) In der Thermodynamik das vergehen der Zeit als die Zunahme der Entropie definiert ist.“
Das ist eine falsche Interpretation des 2. HS der TD. Über das „Vergehen der Zeit“ trifft der 2.HS gar keine Aussage. Wenn er sagt Entropie kann nicht abnehmen, sondern im Laufe der Zeit nur zunehmen. Heisst das nicht automatisch das die zunimmt wenn Zeit vergeht. Du machst da aus einem kann ein muss.

Zweitens: das gilt nur für Systeme die keine Energie mit der Umgebung austauschen, sprich idealisierte Systeme, ansonsten kann Entropie natürlich abnehmen.

„Darauf hin war dein Einwand: Wenn er die Luke nicht öffnet, nimmt die Entropie nicht zu. Doch, da es immer noch ein Prozess ist und wir immer noch den Zeitabschnitt von Punkt 1. bis 4. beobachten, es also immer noch Zeit vergeht, die Entropie also immer noch zunimmt, „

Damit ist auch diese Ausage falsch. Solange wir nur den Fall betrachten Raumschift, Fenster, Vakuum und alle anderen Kräfte weglassen. Dann ändert sich nichts wenn das Fenster zubleibt und somit ändert sich auch die Entropie nicht.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Man hätte alles mögliche schreiben können, aber ich denke der Satz ist im Deutschen eindeutig und gut verständlich, soviel dazu abschliessend.

Scheinbar nicht gut genug, damit ich es verstehe smile
Soviel dazu abschließend.

Naja du sollst es ja lesen weil ich hier nicht das halbe Internet nochmal zitieren möchte.

Du sollst nicht das halbe Internet zitieren, du möchtest bitte die relevanten Stellen zitieren. Denn der Artikel ist recht lang und deine Stelle, die deine Aussage stützt habe ich immer noch nicht gefunden.

Das ist eine falsche Interpretation des 2. HS der TD. Über das „Vergehen der Zeit“ trifft der 2.HS gar keine Aussage.

Zweitens: das gilt nur für Systeme die keine Energie mit der Umgebung austauschen, sprich idealisierte Systeme, ansonsten kann Entropie natürlich abnehmen.

Nein, deine Interpretation ist nicht richtig. Lokal kann sie abnehmen aber insgesamt nimmt sie wieder zu. Wenn es zum Energieaustausch kommt, heißt es nur, dass die Energie lokal abnimmt während sie außerhalb des Systems zunimmt. Da dieser „austausch“ in einem geschlossenen System nicht stattfinden kann, aber die Entropie unterm strich IMMER zunehmen muss, kann sie in einem geschlossenen System eben nur zunehmen. Die Aussage bleibt aber gleich. Die Entropie nimmt immer zu und wenn sie in einem System abnimmt, nimmt sie in einem anderen zu.

Schauen wir doch mal was die Profis zum Zeitpfeil der Thermodynamik und der Vergangenheit sagen.

In einem Gedankenexperiment setzte sich James Clerk Maxwell mit dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik auseinander. Sein Maxwellscher Dämon ist ein mikroskopischer Torwächter zwischen zwei Hälften eines Raums, der die langsamen Moleküle nur in eine Richtung, die schnellen in die andere Richtung durchlässt. Auf diese Weise würde sich die eine Hälfte des Raums auf Kosten der anderen Hälfte erwärmen. Es scheint, dass die Entropie sinkt und sich der Zeitpfeil umkehrt. Eine genauere Untersuchung unter Einbeziehung des Dämons zeigt jedoch, dass die Gesamtentropie von Raum und Dämon zunimmt.

Ähnlich formuliert es im Übrigen Hawking in seinen Büchern.

Und noch mal. Abgesehen von diesem Aspekt ging es niemals darum ob die Tür auf geht oder nicht. Es ging darum, dass sie in jedem Fall aufgeht und was dann mit den Opfern passiert. Ende.

N0ma
N0ma
9 Monate zuvor

„Nein, deine Interpretation ist nicht richtig. Lokal kann sie abnehmen aber insgesamt nimmt sie wieder zu.“
Wir reden aber von lokal, und deshalb ist der Satz auch richtig.
Aber mal eine Gegenfrage, definiere doch mal „insgesamt“.

Zum Abschnitt falsche Interpretation des 2. HS der TD. “
steht deine Antwort noch aus !

„. Dann ändert sich nichts wenn das Fenster zubleibt und somit ändert sich auch die Entropie nicht.“
dazu auch.

“ Denn der Artikel ist recht lang und deine Stelle, die deine Aussage stützt habe ich immer noch nicht gefunden.“
Ja, und deshalb hatte ich extra dazugeschrieben suche nach Abnehmen der Entropie.

„In einem Gedankenexperiment… „
Hatte ich auch gelesen, bezieht sich auch wieder auf die Gesamtentropie.
Dazu kommt das ist ein konstruiertes Extrembeispiel um den 2. HS zu widerlegen.
Allerdings habe ich den nie bestritten, insofern hat das Beispiel hier überhaupt nichts verloren.

Du wiederholst einfach die immer gleichen Sachen und lässt einfach die Sachen weg die nicht in deine Argumentation passen.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Wir reden aber von lokal, und deshalb ist der Satz auch richtig.
Aber mal eine Gegenfrage, definiere doch mal „insgesamt“.

Nein, wie du selbst geschrieben hast, willst du das System abschließen und isoliert betrachten und wie zitiert, kann in einem solchen abgeschlossenen System die Entropie nur steigen.

Ich zitiere aus dem von dir genannten Artikel.

Daher kann in einem abgeschlossenen System […] die Entropie nicht abnehmen, sondern im Laufe der Zeit nur zunehmen.

Du selbst schriebst: „So, wenn man den Vorgang isoliert betrachtet“ Und der Artikel auf den du selbst hinweist sagt aus: in isolierten Systemen kann die Entropie nur zunehmen.

Was du vielleicht meinst und ich auch geschrieben habe, ist das es lokal abnehmen kann, dann kann man es aber nicht isoliert betrachten sondern muss mehrere Wechselwirkende Systeme betrachten, damit die Entropie in einem anderen System ansteigen kann, damit sie in dem lokalen Bereich sinken kann. Das wolltest du aber nicht. Und selbst wenn, wäre in deinem Beispiel trotzdem niemals die Entropie gesunken. Warum auch?

Zum Abschnitt falsche Interpretation des 2. HS der TD. „
steht deine Antwort noch aus !

Nein darauf habe ich bereits geantwortet. Es ist das Zitat zu Clerk Maxwell und in dem vorhegenden Post das der thermodynamische Zeitpfeil die Zukunft als die zumahne der Entropie definiert. Folglich ist die Abnahme der Entropie die Vergangenheit. Auch das beschreibt Hawking in seinem Buch. Er nimmt dabei das Beispiel von zerbrochenen Kaffeetassen, welche vom Boden auf den Tisch springen und sich wieder zusammenfügen, wenn sich die Ausdehnung des Universums umkehren und die Entropie abnehmen würde.

Und das beschreibt auch deine Frage nach der Gesamtheit. Die Gesamtheit aller Systeme. Wenn die Gesamtheit der Entropie abnimmt – in allen Systemen – dann muss sich der Zeitpfeil umgekehrt haben.

Wenn in einem lokalen Bereich die Entropie abgenommen hat, dann muss die Entropie in allen anderen Bereichen zugenommen haben, damit der Hauptsatz nicht verletzt wird und der Zeitpfeil weiterhin in Richtung Zunahme der Gesamtentropie zeigt.

Ich verstehe garnicht, dass du dich dagegen so verwehrst.

fagummmo
fagummmo
9 Monate zuvor

Rausgesaugt ist schon richtig, da außen ein immenser Unterdruck nach unseren Maßstäben herrscht.
Wenn du ne vakuumtüte öffnest, dann wird auch keine Luft reingeblasen, sondern durch die Druckdifferenz Luft hineingesaugt.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Es gibt in der Physik kein saugen. Genau so wie es keine Kälte gibt. Es gibt nur Wärme und deren Abwesenheit. Es wird niemals etwas gesaugt. Temperaturgefälle gleichen sich aus von der höheren Temperatur zu niedrigeren Temperatur. Niemals umgekehrt. Druckunterschiede gleichen sich aus von dem höheren zum niedrigeren Druck. Niemals umgekehrt. Wenn ich einen Ballon aufblase, saugt der Unterdruck nicht die Luft aus meiner Lunge, sondern der Überdruck darin drückt die Luft in den Ballon. Immer.

Der subjektive Eindruck eines Saugens ergibt sich für uns nur in der Beobachter-Rolle – in der Physik existiert das allerdings so nicht.

Folgende Gedankenexperimente mit einer Strahlpumpe sollen verdeutlichen, dass „Saugen“ eine sehr oberflächliche Beschreibung dafür ist, in einem Raum einen Unterdruck zu erzeugen, sodass ein Gas oder eine Flüssigkeit durch den Überdruck eines benachbarten Raumes hineingetrieben wird:

Würde eine Strahlpumpe auf dem Mond betrieben (dort herrscht Vakuum), dann würde das Saugmedium im Behälter bleiben, weil kein (Luft-)Druck vorhanden ist, der die Moleküle des Saugmediums aus dem Behälter in die Strahlpumpe drückt. Da man sich auf der Erde an die Wirkung des Luftdruckes gewöhnt hat, wird dessen Wirkung, eine Flüssigkeit aus einem Behälter auch gegen die Wirkung der Schwerkraft nach oben in einen Raum mit geringerem Druck zu drücken, häufig als „normal“ angenommen.

Ein Gas oder eine Flüssigkeit kann prinzipiell weder saugen noch ziehen, weil die Kohäsionskräfte (Van-der-Waals-Kräfte) erheblich zu gering sind, um andere Moleküle nennenswert zu beschleunigen.

Die Notwendigkeit, das Saugmedium eigentlich in die Pumpe drücken zu müssen, erkennt man, wenn man sich in einem zweiten Gedankenversuch vorstellt, das Saugmedium sei Wasser, das sich in mehr als 10 m Tiefe in einem Brunnen befindet. In diesem Fall kann man mit keiner Saugpumpe Wasser fördern.

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
9 Monate zuvor

In der pkysikaliechen Beschreibung ist das sicherlich korrekt. Aber in der Realität gibt es sehr wohl Kälte und Saugen. Physikalische Modellbeschreibungen sind nicht die Realität, von daher kommt es wohl aufden Standpunkt an smile
Aber interessant ist deine Erklärung allemal, das will ich nicht leugnen.

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Mit Realität meinst du wohl Umgangssprache, oder? razz

Kevko Bangz
Kevko Bangz
9 Monate zuvor

Was passiert dann, wenn ich atme ? Bläst die Umgebung dann Luft in meinem Mund oder wie erklärst du das?
Und heißt das: es gibt keine Dunkelheit, weil es nur die Abwesenheit von Licht ist? Oder noch besser es gibt den Tod garnicht, weil das ja auch nur eine Abwesenheit vom Leben ist?

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Der Brustkorb weitet sich, wodurch ein unterruck in der Lunge ensteht. Der Überdruck der umgebenden Atmosphäre drück die Luft in die Lunge – ganz recht.

Wenn ihr mir nicht glaubt, warum bemüht ihr nicht einfach eine seriösere Quelle als mich und findet es selber raus. Der zitierte Text stammt übrigens aus einem Lehrbuch. Und Unten habe ich noch mal einen Text zitiert – was ist los mit euch?

Die Kraft auf eine Fläche ist nun das Produkt aus Flächenvektor und Druckdifferenz. Bei genauerer Betrachtung ergibt sich die Kraft als proportional zum Druckgradienten. Damit wird auch der Zusammenhang zwischen Druck und Energie klar. Kräfte sind der Gradient eines skalaren Energiefeldes.

Der Druckausgleich erfolgt nun einmal zum Druckgefälle. Was ist daran so schwer zu verstehen?

Was genau soll den ein Sog sein? Was saugt denn da? Welche Kraft soll das bitte sein? Beim Druck ist es vollkommen klar, dass der Schweredruck eine Kraft ausübt – was ist dann in deiner Gedankenwelt bitte ein sog?

Kevko Bangz
Kevko Bangz
9 Monate zuvor

Ich fand dein Kommentar ziemlich interessant und hab da dann kurz drüber nachgedacht.
Die Fragen sollten dich echt nicht provozieren oder deine Aussage irgendwie widerlegen.
Macht ja auch alles Sinn vom physikalischen Standpunkt aus.

Natürlich frage ich dann unter dem Kommentar, anstatt meinen Kopf anzustrengen und selber zu suchen.
Aber danke für die ausführlichen Antworten ????

Insane
Insane
9 Monate zuvor

Sorry, war auch etwas pampig… Rückblickend weis ich auch nicht genau warum.

Kendrick Young
Kendrick Young
9 Monate zuvor

echt jetzt? Also entweder der quitscht vor dummheit oder das war absicht was er da gemacht hat.

Man weiß doch das man im weltals keine luken aufmacht – zumindest nicht wenn sich das Schiff bewegt.

Der Vagabund
Der Vagabund
9 Monate zuvor

Selbst wenn es sich nicht bewegt sollte man es nicht machen.

Hodor
Hodor
9 Monate zuvor

Das war auch eher Absicht. Steht ja auch so im Text. Lirik ist nicht unbedingt der geduldige Typ. Der hätte niemals 15 Minuten gewartet. Und dann macht der halt mal solche Sachen, um das ganze etwas abzukürzen.

MuchEater Oo
9 Monate zuvor

Deswegen ziehe ich an meinem privaten Spaceshuttle immer die Handbremse an, bevor ich mit dicker Winterjacke durch das Weltall schwebe… Bei voller Fahrt (wohlmöglich noch bei ÜLG) die Beifahrertür zu öffnen, birgt zudem ja auch die Gefahr einer Mittelohrentzündung….

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.