Die Tests der neuen RTX Super 2080 schnell zusammengefasst – Lohnt sie sich?

Mit der 2080 Super hat Nvidia seine dritte Super-Karte und mittlerweile gibt es die ersten Reviews. Mehr Cuda-Kerne, mehr Leistung, alles super? Was kann die Karte und für wen lohnt sich das Upgrade? Die Tests im Überblick

Nvidias GeForce 2080 Super ist das dritte Super-Modell mit Turing-Architektur und mittlerweile gibt es die ersten Reviews zur RTX 2080 Super. Die neue Karte von Nvidia ersetzt seit dem 23. Juli 2019 die alte RTX 2080. Anders als bei den bisherigen Modellen haben Käufer direkt beim Verkaufsstart die Auswahl zwischen der Referenzkarte (der sogenannten Founder Edition) und verschiedenen Custom-Karten. Wir erklären euch …

  • Was ist die Super 2080?
  • Was sagen die Tester?
  • Wie schlägt sich die Karte im Benchmark?
  • Wie schlägt sich die 2080 Super gegen die 2080 Ti?
  • Wie schlägt sich die 2080 Super gegen die RX 5700 XT von AMD?
  • Lohnt es sich von der 980 ti oder 1080 ti zur 2080 Super zu wechseln?
  • Lohnen sich RTX 2080 Super Custom Designs?
  • Für wen lohnt sich der Kauf?
  • Welche Alternativen gibt es?

Was ist die 2080 Super?

Geforce 2080 Super
Die 2080 Super. Quelle: Nvidia

Die Super-Serie von Nvidia: Die Super-Modelle der 2060, 2070 und 2080 sind auch als Reaktion auf die RX 5700 und 5700 XT zu verstehen, die AMD Anfang Juli mit großem Erfolg auf den Markt gebracht hatte. Die Super-Modelle der RTX 2070 und RTX 2080 ersetzen die alten Modelle, das normale 2060er Modell bleibt aber als günstigeres Einstiegsmodell von Nvidia neben der 2060 Super erhalten.

Founder-Edition?
Founder-Editionen (FE) sind die Referenzmodelle bei Nvidia. Sie sind bereits werksseitig übertaktet und bieten eine leicht höhere Basistaktung. Der zweite Unterschied besteht im Lüfter. Hier wird meistens ein Radial-Lüfter angeboten, wo die Custom-Designs meist besser sind. Die Founder Edition der 2080 Super benötigt außerdem 225 Watt, während Custom-Designs nur 215 brauchen. Ansonsten sind die Modelle fast identisch.

Neuerungen bei der 2080 Super: Im Gegensatz zur 2070 Super, die den Grafikchip der 2080er bekommen hat, behält die 2080 Super ihren Grafikchip. Dafür erhöht sich die Zahl der Cuda-Kerne und die 2080 Super erhält deutlich schnelleren Grafikkspeicher und eine höherer Speicherbandbreite. Eine erhöhte Speicherbandbreite bedeutet, dass GPU und VRAM die Daten schneller austauschen können, wichtig beispielsweise für leistungshungrige Darstellungen wie Kantenglättung.

Vergleich der RTX 2080 und der RTX 2080 Super

Im Vergleich bietet die RTX 2080 Super…

  • eine höhere Taktrate, sowohl im Basis- als auch im Boost-Takt
  • eine verbesserte Speichergeschwindigkeit
  • eine schnellere Speicherbandbreite
  • mehr Recheneinheiten

RTX 2080 RTX 2080 SUPER 
CUDA Recheneinheiten 2944 3072
RTX-OPS 57T 63 T
Giga Rays pro Sekunde 8 8
Boost-Taktung (MHz) 1710 1815
Basistaktung (MHz) 1515 1650
Speichergeschwindigkeit 14 Gbit/s 15,5 Gbit/s
Standard-Speicherkonfiguration 8 GB GDDR6 8 GB GDDR6
Breite der Speicherschnittstelle 256-bit 256-bit
Speicherbandbreite (GB/s) 448 GB/s 496
Leistungsaufnahme (TDP) 215 Watt 250 Watt

Was sagen die Tester über die 2080 Super?

  • Laut Computerbase ist die „2080 Super etwas in ihrer eigenen Technik gefangen“, da bei ihr alle Shader schon aktiv sind und sie dadurch keinen großen Leistungsgewinn schaffen kann. Nach oben steht die eigene GeForce RTX 2080 Ti im Weg, die nicht angegriffen werden soll.
  • Die Gamestar stellt in ihrem Test fest, dass sich die 2080 Super als „schnellstes Modell des Super-Trios für flüssiges Gameplay in UHD-Auflösung und maximalen Details“ eigne. Kritisiert wird neben der Lautstärke und Last vor allem der Preisunterschied zu 2070 Super und zur 2080.
  • Für IgorsLab zeigt die neue 2080 Super vor allem in höheren Auflösungen ab WQHD großes Potential. 144-Hz-Monitore lassen sich mit verringerten Einstellungen durchaus ausreizen. Insgesamt bietet die Karte etwas mehr Leistung als die normale 2080, für ein Upgrade ist der Preis aber zu teuer.
  • Die PCGamesHardware sieht vor allem den Vorteil an einem „vollständig aktiven Chip“, nachdem Nvidia in den 2060er und 2070er Karten einen verstümmelten 2080er-Chip verbaut hatte. Im Grunde genommen handelt es sich bei der 2080 Super aber nur um ein nettes Upgrade im Vergleich zu den 2018 erschienenen Karten.
  • Für wccftech.com vergrößert die 2080 Super den Abstand zur 2070 Super stark genug, kommt aber bei weitem nicht an die 2080 Ti heran. Viel neues gibt es mit der 2080 Super nicht, aber dafür einen sinnvollen Refresh des alten Linups.

Die 2080 Super im Benchmark

2080 Super vs. 2070 Super, 2060 Super und 1080

Woher stammen die Daten? Der betrachtete Benchmark stammt von der Gamestar. Dabei wird der Durchschnitt aller Spiele bei einer Auflösung von 2560×1440 (WQHD) berechnet. Die Tester haben die neue 2080 Super mit einem I7 8700-K ( 4,7 GHz, All-Core-Turbo von 4,3 GHz) und 16 Gigabyte DDR4-Arbeitsspeicher (2.666 MHz) getestet.

2080 Super - Benchmark Gamestar
Durchschnittlicher Benchmark bei WQHD, Quelle: Gamestar

Wie schlägt sich die 2080 Super im Benchmark?

Großer Vorsprung zu 2060 Super und GTX 1080: Den deutlichsten Leistungsgewinn hat die 2080 Super im Vergleich zur GTX 1080: Hier liegt die neue Karte von Nvidia mit 35 Prozent Vorsprung vorne. Ähnlich groß ist der Vorsprung zur 2060 Super, hier sind es noch 24 Prozent.

Geringer Vorsprung zur 2070 Super: Im Vergleich zur 2070 Super hat die 2080 Super gerade mal einen Leistungsgewinn von knapp 13 Prozent. Das liegt vor allem daran, dass sowohl in der 2070 als auch in der 2080 Super-Variante der gleiche Turing-Chip arbeitet. Dadurch ist der Unterschied nicht mehr so stark, wie etwa bei den anderen Modellen.

Hohe Framerate in WQHD: Die 2080 Super bietet auch bei hohen Auflösungen hohe Frameraten mit durchschnittlich 117 fps. Spiele mit hohen Geschwindigkeiten oder zügigen Bewegungen lassen sich daher auch auf hohen Auflösungen mit hohen fps spielen – vorausgesetzt ihr besitzt einen 75Hertz- oder sogar einen 144 Hertz-Monitor.

Aktuell gibt es die Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Windforce OC 8G bei Caseking für 569,90 Euro.*

Wie schlägt sich die 2080 Super gegen die 2080 Ti im Benchmark?

Techspot testete die beiden Grafikkarten mit einem Intel Core i9-9900K auf 5GHz, mit 32 GB DDR4-3400 RAM und den aktuellen Treibern. Raytracing wurde nicht getestet.

2080 Super vs 2080Ti Techspot
Quelle: Techspot.com

Im Durchschnitt ist die 2080 Super 12 Prozent langsamer als die RTX 2080 Ti. Während es in Forza Horizon 4 rund 2 Prozent sind, ist sie bei Fortnite fast 20 Prozent langsamer als Nvidias Top-Karte.

Wie schlägt sich die 2080 Super gegen die RX 5700 XT von AMD?

Wie sieht der Unterschied zwischen AMD und Nvidia aus? Techspot testete die beiden Grafikkarten mit den gleichen Einstellungen wie beim Vergleich mit der 2080 Ti. Raytracing wurde nicht getestet.

2080 Super vs 5700 XT Techspot
Quelle: Techspot.com

Insgesamt zeigt sich im Vergleich zwischen 2080 Super und der RX 5700 XT, dass die 2080 Super im Durchschnitt in WQHD etwa 17 Prozent vor der Radeon-Karte liegt. Am deutlichsten ist der Leistungsunterschied in Fortnite mit 38 Prozent Vorsprung zu sehen, während in World War Z die Radeon-Karte mit 4 Prozent vorne liegt. Während AMDs neue Karten leicht unter der Leistung der 2060/70 Super-Modelle liegen, kann sie die Leistung der 2080 Super nicht erreichen.

Wie gut ist die 2080 Super in Gaming-Benchmarks

Älteres Spiel: RTX 2080 Super im Grand Theft Auto 5 Benchmark

Im Benchmark der PC Welt am Beispiel eines älteren Spiels wie GTA V setzt sich die 2080 Super an die zweite Position. Auch in WQHD bietet Nvidias neue Super-Karte noch deutlich über 80 fps, was 75-Hertz-Bildschirme sehr gut ausnutzt, bei 4K sind es aber nur noch knapp 50 fps und weniger.

2080 Super Benchmark Golem.de
Die RTX 2080 Super im Einzelbenchmark. Quelle: PCWelt

Modernes Spiel: RTX 2080 Super im Metro: Exodus Benchmark

Das am 14. Februar 2019 erschienen Metro: Exodus stellt hohe Ansprüche an die Grafikkarte. Mit 67 fps setzt sich die RTX 2080 Super an die zweite Stelle mit etwas Abstand zur GeForce RTX 2080 Ti und liegt mit 7,5 Prozent auch vor der Vorgängerkarte der Geforce RTX 2080.

2080 Super im Benchmark Metro Exodus Guru3d.com
Die RTX 2080 Super im Benchmark von Metro: Exodus. Quelle: guru3d.com

Für wen lohnt sich der Kauf einer 2080 Super?

Es bleibt nun noch die Frage zu beantworten, wer den Kauf der neuen 2018 Super in Betracht ziehen sollte.

GTX 980 Ti oder GTX 1080 (Ti) vs 2080 Super

Ja, falls ihr in WQHD mit hohen Einstellung spielen wollt. Sollen moderne Spiele wie beispielsweise Metro: Exodus mit einer stabilen Framerate auf WQHD laufen, dann braucht ihr zwangsläufig eine schnellere GPU: Wie im soeben gezeigten Benchmark von Guru3D zu sehen ist, erreicht die GTX 980 Ti auf den höchsten Einstellungen gerade mal 33 fps und die GTX 1080 45 fps. Die GTX 1080 Ti hingegen schneidet schon etwas besser ab und liegt im Schnitt bei 57 fps. Die 2080 Super kommt im Vergleich auf 67 fps.

Für ein flüssiges Spielerlebnis auf Ultra jenseits der 60 fps braucht ihr entweder eine RTX 2080 oder die RTX 2080 Super und höher. Insbesondere die übertakteten Custom-Karten der RTX 2080 sind momentan günstig zu haben. Ansonsten ist die GTX 1080 Ti immer noch eine starke Karte und mit wenigen Abstrichen bei den Grafik-Einstellungen auch eine gute Wahl in WQHD. Hier sollte man lieber auf die nächste Generation warten, wenn man darauf warten kann, bis weitere Spiele Raytracing nutzen. Bei der 1080 oder 980 gibt es schon mehr Argumente für ein Upgrade.

Guter Allounder: Bei den RTX 2080 Custom-Karten bietet sich Gigabyte GeForce RTX 2080 Gaming OC an: Bei ihr handelt es sich in Sachen Gaming um einen guten Allrounder: Sie bietet genügend Leistung, hat eine gute Energieeffzizienz und hat drittens einen weiteren Vorteil: Laut Computerbase ist sie die zweitleiseste Grafikkarte im 2080er Test.

Gigabyte GeForce RTX 2080 Gaming OC White 8G
6 Bewertungen
Gigabyte GeForce RTX 2080 Gaming OC White 8G*
  • Angetrieben durch GeForce RTX 2080
  • Integriert mit 8 GB GDDR6 256-Bit-Speicherschnittstelle
  • WINDFORCE 3X-Kühlsystem mit alternierenden drehenden Lüftern
  • RGB Fusion 2.0 - Synchronisierung mit anderen AORUS-Geräten
  • Metallrückwand

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Tipp für mehr Leistung: Wer mehr Wert auf Leistung als auf gute Kühlung legt, der sollte sich die Zotac GeForce RTX 2080 GAMING AMP Extreme ansehen. Diese Grafikkarte bietet hohe Leistung, die nah an eine 2080 Super heran kommt, aber preisgünstiger ist. Auch RGB-Fans kommen dank farbenfroher Beleuchtung ganz auf ihre Kosten.

Der Kompromiss für die hohe Leistung ist die Wärme: Bei Volllast können mitunter 81 °C erreicht werden, daneben ist auch der Stromverbrauch der Zotac-Karte hoch. Wer den Kompromiss mit Stromverbrauch und Wärme eingeht, bekommt eine der schnellsten 2080er Karten, die aktuell noch auf dem Markt sind:

Die neue RTX 2080 Super
Lohnt sich der Neukauf? Quelle: Nvidia

Lohnt sich der Kauf einer 2080 Super für Neukäufer?

Was spricht für die 2080 Super? Seid ihr an einem hervorragend optimierten Turing-Chip und am aktuell schnellsten Videospeicher interessiert, dann solltet ihr als Neukäufer zur Super 2080 greifen, die aktuell zweitschnellste Gaming-Grafikkarte.

Was spricht gegen die 2080 Super? Die 2070 Super bietet den gleichen Chip und die gleiche Architektur und rund 13 Prozent weniger Leistung, ist aber momentan deutlich günstiger zu haben. Ebenfalls solltet ihr die normale RTX 2080 beobachten, die ebenfalls günstiger als die Super-Variante ist und nur knapp 5 Prozent weniger Leistung bietet und damit der bessere Kompromiss ist, auch weil die 2070 Super und die RTX 2080 ebenfalls hardwarebasiertes Raytracing anbietet. Die alte 2080er bietet aktuell außerdem (noch) den besseren Kühler als die 2080 Super.

Von den 2070 Super ist beispielsweise die ROG Strix Nvidia GeForce RTX 2070 von ASUS zu empfehlen. Laut Gamestar bietet die Karte einen guten Boost und eine ordentliche Kühlung, stellt man das Bios der Karte auf Quiet-Bios um, hat man eine tolle Custom-Karte:

ASUS ROG Strix Nvidia GeForce RTX 2070S Advanced 8G Gaming Super Grafikkarte (PCIe 3.0, 8GB DDR6 Speicher, HDMI, Displayport, USB Type-C)
3 Bewertungen
ASUS ROG Strix Nvidia GeForce RTX 2070S Advanced 8G Gaming Super Grafikkarte (PCIe 3.0, 8GB DDR6 Speicher, HDMI, Displayport, USB Type-C)*
  • Das Axial-Tech-Lüfterdesign bietet eine kleinere Lüfternabe, durch die längere Lüfterblätter ermöglicht werden, sowie einen Sperrring, der den abwärtsgerichteten Luftdruck erhöht
  • Die 0dB-Technologie sorgt für eine niedrige Geräuschentwicklung bei weniger anspruchsvollen Spielen
  • Das 2,7-Slot-Design vergrößert die Kühloberfläche, um das Maximum aus den drei leistungsstarken Axial-Lüftern herauszuholen
  • Mit dem Dual-BIOS kannst du ohne Software zwischen den BIOS-Profilen Quiet und Performance umschalten

*Affiliate-Links. Wir erhalten bei einem Kauf eine kleine Provision von Amazon. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Wie gut sind die ersten Custom Designs der RTX 2080 Super?

Kaum Verbesserungen in der Leistung: Mittlerweile gibt es die ersten Ergebnisse zu den ersten Custom-Karten der RTX 2080 Super. Vergleicht man diese mit dem Referenzmodell von Nvidia, gibt es wenige Unterschiede: Die MSI GeForce RTX 2080 SUPER Gaming X TRIO bietet beispielsweise gerade mal 2% mehr Leistung und kaum mehr Boostleistung als das Referenzmodell, dafür punktet sie aber mit niedrigeren Temperaturen und einer geringeren Lautstärke. Dafür kostet sie meistens um die 80 Euro mehr als das Referenzmodell. Ein ähnliches Bild zeichnen auch die anderen Custom-Karten wie die GIGABYTE 2080 Super Gaming OC.

2080 Super Benchmark einer Custom Karte guru3d.com
MSI GeForce RTX 2080 SUPER Gaming X TRIO Benchmark, Quelle: 3dguru.com

Den höchsten Boost (1890 MHz) wird aber die Asus ROG Strix 2080 Super in der OC-Variante haben. Sie ist bisher nur schlecht verfügbar und daher existiert bis dato noch kein Review. Es ist gut möglich, dass sie vielleicht noch 2% mehr schafft. Nur hat das seinen Preis: Aktuell steht sie bei 899 Euro. Ob das gerechtfertigt ist?

Der potentielle Geheimtipp: Radeon 5700 XT. Die könnte sich in der Tat lohnen, wenn Mitte August die Custom-Designs rauskommen. Der Karte von AMD wird ein größeres OC-Potenzial bescheinigt, die sie preiswert in die Nähe einer alten 2080 bringen könnte. Das Referenz-Design lohnt sich hingegen nur bedingt. Mehr dazu lest ihr hier:

RX 5700 für Gamer – Jetzt kaufen oder lieber warten auf Custom-Modelle?

Ihr baut einen neuen PC und braucht neben einer Grafikkarte auch einen neuen Prozessor? Dann schaut in unseren Artikel zum Ryzen 3000, wo wir euch eine Übersicht über die neusten Prozessoren geben:

AMD Ryzen 3000 kaufen: Lohnt sich für mich ein Upgrade?

Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt Ihr Mein-MMO: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (3) Kommentieren (4)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.