Red Dead Redemption 2: Fans wollen das wunderschöne, sterbende MMO retten – CEO macht Hoffnung und zerstört sie

Red Dead Redemption 2: Fans wollen das wunderschöne, sterbende MMO retten – CEO macht Hoffnung und zerstört sie

Das Cowboy-Epos Red Dead Redemption 2 ist ein großer Hit für Publisher Take-Two und Entwickler Rockstar. Aber eigentlich sollte der Online-Ableger, Red Dead Online, weiterentwickelt werden. Seit 2021 kommen aber keine Updates mehr: Fans wollten seit Januar 2022 mit dem Hashtag #SaveRedDeadOnline eine Stellungnahme zur Zukunft des MMOs erzwingen. Die kam auch und machte kurz Hoffnung, aber die Blase platzte schnell.

Das ist die Situation:

  • Red Dead Redemption 2 hat sich unheimlich stark verkauft. Es war auf PS4 und Xbox One 2018 ein Riesen-Hit, kam 2019 auf den PC. Über 44 Millionen Einheiten soll Take-Two mittlerweile von dem Cowboy-Epos verkauft haben.
  • Red Dead Redemption 2 wird nicht mit DLCs weiterentwickelt, sondern nach der Kampagne ist Schluss. Allerdings sollte der Online-Modus, Red Dead Online, über Jahre Updates erhalten und erweitert werden. So wie GTA 5 nicht weiterentwickelt wurde, dafür aber GTA Online.
  • Aber Red Dead Online stand von Beginn an unter keinem guten Stern: Es kamen wenige Updates und das Spiel plagten viele Probleme. Seit Juli 2021 erschien gar kein großes Update mehr – das letzte DLC war „Blood Money“: Es lieferte neue Ausrüstung und Raubzüge.

Der letzte DLC von Red Dead Online ist jetzt fast ein Jahr her:

Das war die Idee der Fans: Obwohl Red Dead Online so schlecht mit Updates versorgt wurde, ist es dennoch ein wunderschönes Spiel, basiert es doch auf Red Dead Redemption 2 und das weist irre hohe Produktionswerte auf. Bei Metacritic steht Red Dead Redemption 2 etwa bei beeindruckenden 97% (PS4, Xbox One). Es gilt bei der Grafik und Atmosphäre als Meilenstein des Gamings.

Es gibt einige tausend Menschen, die es lieben, ihre Zeit in der Prärie zu verbringen, durch die Gegend zu reiten und Abenteuer zu erleben. Gerade in Zeiten der Corona-Krise nutzte so mancher Red Dead Online als Ausflugsziel, um der grauen Realität zu entfliehen. Denn wenn man in Red Dead Online eine Maske aufsetzt, passiert danach etwas Spannendes, wie ein Banküberfall, wenn man in der Realität eine Maske aufsetzt, passiert danach selten Aufregendes.

Die Fans haben seit Januar 2022 mit einer Kampagne #SaveRedDeadOnline über Twitter und Reddit nun Druck auf Rockstar aufgebaut, dass da doch bitte neue Inhalte kommen sollen.

Spieler wollen Red Dead Online retten, nachdem auch das erste Update 2022 richtig versagt

CEO sagt: Take-Two unterstützet Red Dead Online weiterhin

Das sagt der CEO: In einem Interview mit IGN wurde jetzt der Chef von Take-Two, Strauss Zelnick, auf die Kampagne angesprochen. Er sagte:

„Rockstar Games spricht über die Updates, die kommen, und wir arbeiten an verdammt viel Kram bei Rockstar Games. Ich hab die Frustration gehört und es ehrt mich, dass sie mehr Inhalte wollen. Alles weitere wird Rockstar zu gegebener Zeit sagen.“

Auf die Frage, ob denn Take-Two weiter plane, Red Dead Online zu unterstützen, hieß es: Das sei immer noch der Plan.

Wie konnte man das lesen? Das konnte man als „Updates sind in Arbeit und da kommt noch was“ lesen. Das war genug Grund für die Hoffnung, dass wirklich neue Updates zu Red Dead Redemption 2 erscheinen werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
„Die Freude war nett, so lange sie dauerte“, schreibt ein Fan zur neuen Entwicklung.

CEO meinte nur, dass die Server online bleiben

Das war die kalte Dusche: Nach der Veröffentlichung des Interviews kam allerdings wenige Stunden später die Einschränkung: Die Zusage Red Dead Online weiter zu unterstützen, habe sich „alleine auf die Online-Server bezogen“, hieß es nun von Take-Two. Updates wären rein die Sache von Rockstar.

Strauss Zellnick CEO
Der Boss von Take-Two, Harry Strauss Zelnick (64).

Das ist die Reaktion: Auf Twitter zeigten sich die Fans von Red Dead Online erst hoffnungsvoll und dann enttäuscht.

Man scheint anzunehmen, dass Red Dead Online in einen „Wartungs-Modus“ versetzt wird. Das heißt, dass die Server online bleiben, aber keine relevanten neuen Inhalte mehr erscheinen.

Sieht fast so aus, als wendet sich Rockstar ganz GTA 6 zu:

GTA 6 offiziell bestätigt – Rockstar teilt gute Nachrichten für alle Fans

Quelle(n): ign
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
16
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Mivoc

So lange wie RDR2 kein Update in deutscher Sprache bekommt kommt es mir nicht auf die Festplatte was wunderbare Spiel was schon in die Jahre gekommen ist und weiter hin nicht gepflegt wurde ganz klare kannte

Maledicus

Schade wie Rockstar mit dem Spiel umgeht, es fehlt auch immer noch eine Version für die aktuellen Konsolen. Die bisher gelieferten Inhalte fand ich auch soweit ich sie gespielt habe echt gut .. aber es is einfach zuwenig.

Gruß.

CandyAndyDE

Rockstar hat das echt clever gemacht.

RDR2 hat, genau wie Halo 5, eine dynamische Auflösung, weshalb es mit jeder Generation besser aussieht
Xbox One -> Xbox One X -> Xbox Serie X
Ich habe es auf 3 Konsolen gespielt und du merkst deutlich den Unterschied bei Auflösung, Schatten und FPS.

Von daher ist ein Next Gen Update überflüssig.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von CandyAndyDE
Mantis

GTA online habe ich mir auch mal gegeben!das spielen mir Persönlich zu viele Kinder merkt man da auch im Chat!RDR2 Hätte ich mir lieber DLC gewünscht weil man schon gemerkt das Rockstar den Online modus nicht viel Beachtung geschenkt hat

TooEvil

Es ist doch mittlerweile kein großes Geheimnis mehr das Rockstar in Reddead einen Stör Faktor für das gta online franchise sieht. Aber wie kann bitte davon Ausgehen das man mer Spieler anlockt indem man ein anderes Spiel mit einer komplet anderen Community und setting dafür sterben lässt, das ist völlig an der Realität vorbei.

Ich würde nie GTA online spielen, weil die communety dort totaler kindergarten ist (hab es mal ne Weile gespielt bzw auf mich wirken lassen) und man das Spiel alleine deswegen schon nicht ernstnehmen kann

Den einzigen Vorteil den gta einfach in meinen Augen hat ist das es ein franchise ist was es schon Ewig existiert und auch jeder kennt und was auch schon immer etwas in der Kritik stand (zumindest in meiner Jugend) und das dann natürlich auch als absolut „cool“ galt unter den jüngeren

Sleeping-Ex

Wirklich schade, allerdings nicht wahnsinnig überraschend. Das WildWest Thema ist vermutlich einfach zu „nischig“. Mit fliegenden Autos und Motorrädern in GTA5 holt man mehr Spieler ab nehme ich an.

Alex

Nicht nur das setting auch das entschleunigte Gameplay gefällt einfach vielen nicht, vor allem der jüngeren Generation. So sehr ich das Spiel auch liebe, es kann garnicht den selben Erfolg wie GTA haben.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx