PUBG-Mitarbeiter unter Verdacht: Doppelagent der China-Cheater?

Bei PlayerUnknown’s Battlegrounds (PC, Xbox One) soll ein hochrangiger Mitarbeiter von Bluehole gemeinsame Sache mit Cheatern und Cheat-Entwicklern gemacht haben. Als Doppelagent soll er Firmengeheimnisse verschachert haben. Doch die Beweislage ist dürftig!

PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG) hat schon lange ein großes Problem mit Cheatern. Vor allem aus China soll ein großer Teil der Betrüger kommen und allen andere den Spaß ruinieren. Daher kämpft man beim Entwickler Bluehole beständig gegen Cheater und Cheat-Entwickler.

PUBG Mobile Titel

Blöd nur, wenn angeblich die eigenen Führungskräfte mit dem „Feind“ zusammenarbeiten!

Kollaboration mit dem Feind?

Laut Gerüchten auf Reddit soll ein hochrangiger Bluehole-Mitarbeiter aus China aktiv mit Cheat-Entwicklern und einem Cheat-Streamer zusammengearbeitet haben. Er soll Code aus dem Spiel weitergegeben und so maßgeblich an der Entwicklung von Cheats mitgewirkt haben.

pubg-waffen-drop

Auf Reddit ging daraufhin die Gerüchteküche los. Viele Reddit-User waren keineswegs überrascht und schienen Bluehole alles Mögliche zuzutrauen. Diverse Streamer aus China und Russland legten in Videos angebliche „Beweise“ vor. Außerdem sei der betreffende Schurke auch schon gefeuert worden.

Was war denn jetzt wirklich los?

Mittlerweile hat sich Andro Dars, der Community-Manager von PlayerUnknown’s Battlegrounds, auf Reddit gemeldet. In seinem Statement steht, dass es wohl tatsächlich einen Verdacht auf solche Kollaboration mit Cheatern gebe.

PUBG-02

Aber der betreffende Mitarbeiter sei zwar Teil des China-Teams, jedoch nicht der Boss dort. Außerdem habe er keinen Zugang zum Spielcode. Und er sei auch nicht gefeuert worden. Man habe wohl (noch) nicht genug Beweise, um ihm irgendwelche Machenschaften nachzuweisen.

Man würde sich aber der Sache annehmen und sie äußerst ernst nehmen. Der Kampf gegen Cheater sei immerhin eine der Herzensangelegenheiten von Bluehole.

Es wird sich also noch zeigen, ob es überhaupt eine Zusammenarbeit mit Cheatern gab und wer wirklich dahintersteckt.


Derzeit gibt es in PUBG einen Exploit, der euch gegen die blaue Todeszone unverwundbar macht.

Quelle(n): Reddit, GameStar
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Libertad

Das Game ist immer noch dermaßen von Cheatern durchseucht, das ist die wahre Pracht.

Da wurde ich vorgestern aus einer Entfernung, in der man in der Deathcam meinen Char als kleinen Punkt sah, mit einem Kopfschuss aus einer Uzi niedergestreckt. In der Death Cam Aufnahme waren noch 2 andere Kills in diesem zeitlichen Kontext. Einer in ein fahrendes Auto und ein anderer ebenfalls in Bewegung, allerdings ohne Fahrzeug und in großer Entfernung. Jeweils nur ein Schuss, wie bei mir. Aus einer Uzi. Ohne Worte.

Mampfie

Im schnitt hat man pro Spiel Minimum einen Cheater dabei, aber so wie ich oft abkratze scheint es aber weit mehr zu sein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x