Pokémon GO: Spieler beschweren sich über grundlos miese Fang-Chancen

In der Community von Pokémon GO werden gerade die Fang-Chancen von wilden Pokémon wie Gelatini diskutiert. Diese seien erstaunlich niedrig, dafür, dass es um Standard-Pokémon geht.

Um was geht es? Die Fang-Chancen wilder Pokémon stehen gerade bei einigen Trainern in der Kritik. Dabei geht es nicht darum, wie oft die Pokémon in der Wildnis spawnen. Viel mehr, wie schwierig es ist, sie mit Bällen zu fangen. Man argumentiert, dass sogar Standard-Pokémon, die nicht legendär oder überaus selten sind, nur schwer im Ball bleiben.

Trainer fragen sich, warum es diese grundlose Hürde gibt. Man fürchtet, dass Spieler dadurch aus dem Spiel vertrieben werden könnten.

Das stört Spieler an den Fang-Chancen

Das Problem: Auf reddit meldet sich Spieler Zike2020 zu Wort und titelt seinen Beitrag: “Bedenkliche Fang-Chancen in letzter Zeit mit Gelatini als schlimmstem Übeltäter”.

Seiner Meinung nach sollten die meisten wilden Pokémon einfach zu fangen sein. Bei besonderen Pokémon wie den Startern oder Spezies wie Relaxo verstehe er, warum sie schwerer zu fangen sind. Er führt aus:

“Allerdings haben wir einige Pokémon mit schlechten Fang-Chancen bekommen, für die es keine Rechtfertigung gibt. Gelatini ist da der schlimmste Übeltäter. Ich hab noch nie eins gesehen, das keinen roten Kreis bei Pokébällen hatte. Ich hab eins mit 90 WP gesehen und der Kreis war immer noch rot. Wenn Gelatini nicht heimlich legendär ist, ergibt das keinen Sinn.”

Weitere Pokémon mit schlechten Fang-Chancen, die Zike2020 aufzählt:

  • Scoppel
  • Dartiri

Auch bei diesen beiden Spezies gäbe es keine ersichtlichen Gründe, warum Niantic die Fang-Chancen so niedrig halte. Über die Schwierigkeit beim Fangen von Scoppel und Dartiri berichteten wir hier auf MeinMMO.

Pokémon GO Dartiri Titel
Habt ihr auch Probleme beim Fangen von Dartiri?

Das sagen andere Trainer dazu: Auf reddit wird der Beitrag fleißig kommentiert. Es gibt viel Zustimmung in den über 200 Kommentaren.

Spieler OurosOuroboros schreibt (via reddit), dass er nur die mit ganz hohen und die mit ganz niedrigen WP gefangen habe. Dadurch kamen gerade genug Bonbons für die Entwicklung von Gelatwino zusammen. Jetzt will der Trainer wohl nie wieder versuchen, eins zu fangen. Er fügt hinzu:

“Obwohl sich das Spiel im Laufe der Zeit weiterentwickelte, ist der Kern des Spiels das Fangen von Pokémon. […] Das Fangen zu einer lästigen Pflicht zu machen, schreckt die Spieler eher ab.

Die Leute reden über die langsamen Veröffentlichungen und die harten Fangraten, die für die Bindung benötigt werden. Die langsamen Veröffentlichungen kann ich verstehen, aber alles, was Pokémon grundlos schwer zu fangen macht, sorgt dafür, dass ich es vermeide, diese Pokémon zu fangen.”

Andere schreiben, dass sie genau einen Hyperball als Curveball auf diese schwer zu fangenden Pokémon werfen. Bleiben sie nicht im Ball, gehen die Trainer weiter und nutzen keine weiteren Versuche.

Könnt ihr die Beschwerden über die Fang-Chancen nachvollziehen oder denkt ihr, dass es gut ist, wenn es auch beim Fangen von solch unspektakulären Pokémon eine Herausforderung gibt?

Alle Shinys, Quests und Raids, die ihr im aktuellen Einall-Event von Pokémon GO findet.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
22
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
moni schm

Kann diesemBeitrag nur zustimmen! Es nervt, dass normale Pokis schwer zu fangen sind, genau so Pokis aus Quest oder PVP Belohnungen! Man müßte so viele Bälle einmal bekommen, wie derzeit verbraucht wird! Ich habe zu Hause einen Spawn, aber keinen Pokestop, Kann nichts fangen, weil immer die Bälle sofort weg sind! Diese Bälle kaufe ich prinzipiell nicht, weil man so viele derzeit braucht, dass man nicht nachkommen würde! Einzige Möglichkeit, keine Tickets mehr kaufen, weil es sowie so nichts bringt! Traurig, dass dieses Spiel nur mehr Gewinn orientiert ist und nur mehr ärger für Spieler bringt!

Thor2D2

Der nächste Sargnagel für meine Trainerkarriere. Bin heute draußen gewesen und konnte nicht offen spielen, habe also den Pokeball Plus gedrückt. Ja, es brummelt ständig, genug Pokemon sind da, es bleibt aber im Gegensatz zu früher kaum eins drin. 80 Bälle für 15 Pokemon verbraucht. Selbst wenn ich aktiv fange, brauche ich viele Würfe auch mit beere und stärkeren Bällen, der Fangtrick funktioniert gar nicht mehr. Wenn jetzt jemand denkt, ich kaufe deshalb neue Bälle, dann ist derjenige schief gewickelt. dann spiele ich einfach nicht mehr, bis ich über Geschenke und Stops wieder welche drin habe. Wenn irgendwann die Corona Erleichterungen wegfallen und die Fangchancen so bleiben, bin ich ganz raus.
Ich habe ursprünglich immer wieder was gekauft, Pässe, Erweiterungen, Brutmaschinen, besonders vor Events, die ja mal seltener und etwas Besonderes waren.
Seitdem ich aber für den Erhalt von bestimmten Pokemon gezwungen werde, Echtgeld zu zahlen, bin ich da raus. Kein Cent mehr, es sei denn, Niantic bringt mir durch irgendetwas meine Motivation zurück.
Habe gestern keine tägliche Feldforschung gemacht. Ich kann mich nicht erinnern, wann das das letzte Mal passiert ist und es juckt mich nicht… .
Sollen sie mit ihren Profizockern glücklich werden.

Hauhart

Ich würde mich mal als Profizocker bezeichen. Habe 99,9% aller Shinys auch die Vorentwicklungen jeweils, 850 Stück in Summe und schaffe auch jeden Raid solo mit meinen Familienaccounts.
Ich bin zwar mit meiner Leistung zufrieden, aber glücklich bin ich ganz und gar nicht, wenn ich die Entwicklung von PoGo so sehe.
Besonders diese und andere eingeführten Paywalls. Es nimmt überhand.

Auch die Pokestops, die Mitte des Jahres nur so aus den Boden sprießten, war geil, aber jetzt passiert gar nichts mehr, im Gegenteil, durch diese AR Belohnungen verschwinden wieder viele und das oft zu Unrecht.

Das sind alles Entwicklungen, oft bedingt durch Gier des Anbieters, die meine Motivation weiter zu spielen echt immer weiter ankratzt.

Thor2D2

Oh, wenn das Vorgehen sogar Spieler wie Dich aufregt, dann besteht vielleicht noch Hoffnung, dass sie das etwas überdenken. Wenn auch von euch kein Geld mehr rein kommt, wachen sie vielleicht auf.
Ich liebe das Spiel eigentlich, bin vom ersten Tag an dabei und habe erlebt, wie aus einem unfertigen Produkt etwas richtig gutes wurde. Aber verschiedene neue Sachen gefallen mir nicht mehr, ich kann auf sie verzichten und spiele sie nicht, das ist aber wirklich nur meine persönliche Meinung, z.B. PvP, Megaentwicklungen. Damit habe ich aber kein Problem, ich muss das ja nicht mögen, anderen gefällts halt und wenn ich die Pokemon, die es da gibt, dadurch nicht bekomme, ist das eben so.
Wenn die Schranke zum Erhalt aber nicht mehr das Können und der Aufwand, sondern nur Geld ist und ich es nicht bekommen kann, weil ich nicht bezahle, sieht die Sache anders aus.
Ich stecke mein vorher freiwillig bezahltes Geld jetzt in ein anderes Spiel.

Dieter

Das würde ich so komplett bestätigen. Mir fehlen auch nur noch 9 Shinys, die meistens Medals hab ich auf Platin, mit meinen Accs schaffe ich auch “solo” alles alleine. Bin auf die Leistung zwar stolz, aber Spaß macht das Spiel trotzdem immer weniger. Aktuell spieler ich eigentlich nur noch aus Gewohnheit und zumindest vorübergehend bis ich Level 50 erreicht habe. Ich habe schon vor ca. 1,5 Jahren aufgehört, Geld für Pokemon auszugeben, als Niantic still und heimlich die Shiny-Chancen in Raids drastisch erhöht hat und angefangen hat Pokemon hinter direkten (Shiny Panzaeron, Pantifrost etc.) oder indirekten Paywalls (Shiny Kapuno aus Eiern, Event/Kostüm Pokemon aus Eiern, niedrige Raid-Shiny-Chancen) zu verstecken. Größtes Problem ist aus meiner Sicht, dass die Balance verloren gegangen ist, die man für eine Langzeit-Motivation braucht. Motivation kommt durch Erfolg, und der Erfolg bleibt bei vielen limitierten Shinys (Kapuno, Kaumalat, Riolu, Geronimatz, Icognitos, Kostüm-Pokemon aus Raids generell) einfach aus. Auch für Vielspieler wie mich sollte es möglich sein, bestimmte Shinys mit halbwegs legalen Mitteln (Multi-Accounts) zu erwischen, wenn man ein bisschen Zeit in das Spiel steckt. Dabei wäre ich generell sogar bereit, mir wie in den ersten 2 Jahren Pässe und Brüter zu kaufen, um mein Ziel zu erreichen. Aber wenn man sich mal überlegt, dass z. B. für Geronimatz eine Shiny-Chance von 1:256 in Raids gilt, dann sind das – rein statistisch – ca. 250 Premium-Pässe, die ich mir dafür kaufen muss. Da ich immer alle Shiny-Entwicklungsstufen sammle, wären es sogar 500. Und das auch nur, wenn ich nach statistischer Normalverteilung gehe. Von der reinen Wahrscheinlichkeit her müsste ich noch weit mehr Pässe kaufen, um 2 Shinys “sicher” zu kriegen. Und Geronimatz war nur eines von vielen Pokemon, bei denen das in letzter Zeit so gelaufen ist. Die Tatsache, dass Niantic hier nicht gegensteuert, kann eigentlich nur 2 Gründe haben: Entweder Niantic ist zu unfähig, das selbst zu begreifen, oder es gibt tatsächlich genügend Spieler, die bereit sind, Geld für so viele Items auszugeben. Ich persönlich glaube, dass Niantic in vielen Bereichen extreme Kompetenzprobleme hat, aber dass zumindest im Controlling extrem professionell gearbeitet wird und dort genau getracked und kalkuliert wird, wie die am Ende das meiste Geld abgreifen können. Viele Spieler meckern zwar immer rum und “drohen” öffentlich damit, kein Geld zu bezahlen, aber wenn man sich die Umsätze von Niantic mal anguckt, dann sind das entweder leere Drohungen oder es gibt tatsächlich Spieler, die die minimalen Verluste durch aufhörende Spieler locker wieder ausgleichen. Ich hoffe, dass es in naher Zukunft tatsächlich mal zu massiven Spielerabwanderungen kommt und dass Niantic das auch finanziell zu spüren bekommt und die Gründe dafür hinterfragt. Zumindest bei uns auf dem Land gibt es erste Anzeichen dafür, da sich hier die Anzahl der aktiven Spieler von 72 (Juli 2020) auf 17 (Dezember 2020) reduziert hat und bei fast allen Spielern die Ursache nicht Corona ist sondern einfach zu großer zeitlicher und finanzieller Aufwand, um im Spiel mithalten zu können.

Hauhart

Kann ich auch voll unterschreiben. Geronimatz z.B. war auch wieder solche Unfähigkeit oder Verarsche von Niantic. Habe bei dem vorher extra auf allen Accounts Free Raidpässe gesammelt und ca. 50 raid bestritten, ohne ein Shiny. Alleine ein Raid zu finden war schon nicht leicht, das kommt noch dazu.
Bei sowas sage ich mir dann, na und ein Shiny halt NOCH nicht. Später werden die einem sowieso hinterher geworfen, ähnlich wie bei Kaumalat, was bei einem Event aufeinmal an jedem 5ten Pokestop stand.
Warum da unnötig Geld reinbuttern, NÖ!, nicht mit mir.

Viel Spaß euch trotzdem in PoGo 🙂

Xpiya

Da stellt sich halt die Frage wie bei jedem anderen MMO, man braucht immer mehr zuwanderung als abwanderung, dann klappt das schon. WEnn bei euch 60% auf dem Land aufhören aber wo anders 70% dazu kommen ist für das Spiel alles in Butter. Und wie bei jedem MMO wird das meiste Geld eben nicht bei den Dauerzockern gemacht sondern bei den Neueinsteigern die mal 3-4Monate spielen und aufholen wollen.

Im absoluten Gegensatz dazu steht aber das Beyond update, das wirklich zu 100% für Spieler wie euch gedacht ist und zu 0% für Neu/Wiedereinsteiger oder Casuals. Mich als Casual motiviert das Update nur nicht, sondern im Gegenteil es demotiviert wenn ein Lvl up mehrere Jahre braucht. Solang alles über lvl40 nur prestige ist hab ich nichtmal ein Problem damit an sich, nur hätte man sich für mich als Spieler das Update auch sparen können.

Wenn etwas so selten ist wie z.b. ein Geronimax Shiny dann ist es vielleicht wirklich nicht gewollt das es einfach jeder bekommen kann, sondern das es eben auch Glück bedarf. Ein Shiny kann ja nichts besser als ein normales an sich.

An den XL Bonbons und dem EP Anforderungen seit Beyond sieht man ja auch, dass das Spiel noch viel mehr auf repetitiven Grind ausgelegt wird. Die Frage ist halt wie lang man das so durchziehen kann bis man einen Effekt bei der Spielerschaft feststellen kann. Asiaten sind da ja allgemein weitaus offener für extremen Grind als Europäer.

Ich kann nur hoffen, dass sie aus den Corona Maßnahmen im Spiel die richtigen Schlüsse ziehen, denn das Spiel ist so erfolgreich wie nie. Nur glaube ich, dass es daran liegt, dass es viel leichter zugänglich ist seit Corona, wenn Niantic aber für sich ableitet das es finanziell so erfolgreich ist weil sie Shinys so selten machen und fast alle Spezialaufgaben und teils neue Pokemon hinter eine Paywall verstecken dann wird es noch ein erwachen geben.

Gesamt muss man aber sagen, dass Pokemon Go zu beginn ein mega langweiliges Spiel war(gefühlt nur Taubsis), dass den Hype nicht verdient hatte. Ich hab damals auch zeitig wieder aufgehört. Gesamt aus dem Spiel bis heute aber schon ein schönes Spiel geworden ist, wenn man mal die EP und XL Bonbons Anforderungen aussen vor lässt wirklich für eine breite Maße nun zugänglich ist. Besser geht immer, aber im Vergleich zu 2016 ist es wirklich angenehm zu spielen im Jahre 2021

Xpiya

Gelantini war/ist schon echt ne üble Sache. Ich hab ein gutes gefunden und genug Bonbons zum Entwickeln, seither gehe ich an denen vorbei, erspart frust und zeit.

Warum Starterpokemons so schwer zu fangen sind erschließt sich mir aber auch nicht. Gefühlt ist ja aktuell jedes Pokemon was spawnt ein Starterpokemon. Und wegen der XL Bonbons müsste man einige 1000de davon fangen.
Ist auch irgendwie frustrierend da hast du 3 Bisasams mit 900wp, quälst dich da durch… werfen, treffen raus und von vorn… und am Ende bekommst du nichtmal ein XL Bonbon.

Allgemein ist das ganze beyond Update für eigentlich niemanden ausser Suchtis/Dauerzocker wirklich interessant. Ein Casual wird locker 10-20Jahre brauchen um von lvl40 auf lvl 50 zu kommen. Und wie man an XL Bonbons wirklich ausreichend rankommen soll ist mir auch schleierhaft.

Als Bsp. würde ich täglich 20 Rihorns fangen bräuchte ich nur grob 3-4 Monate um genug XL Bonbons für das Aufleveln eines einzigen zu finden. Aber es gibt ja nichtmal Rihorns weil die Events immer alles überlagern… und Rihorns sind nichtmal selten und dennoch bräuchte ich als Casualspieler sicher 1-2 Jahre um eines auf 50 zu bringen.

Ernsthaft wie will man jemals genug XL Bonbons von nichtmal legendären aber seltenen Pokemons erhalten?

Ich hab das Spiel jetzt darauf reduziert, dass ich ggfs. 2x in der Woche jeweils 2Stufe 3 Raids solo mache und ansonsten an Community Tagen versuche sofern möglich aktiv zu spielen… ggfs. noch ne Rampenlichtstunde mitnehmen wenn das Pokemon interessant ist.

Das oben genannte hat ja nichtmal was mit Cashgrab zu tun… denn man kann es sich ja nichtmal kaufen, es ist einfach sinnlos lang gezogen und frustiert. Und das natürlich Pokemon, fast alle neuen Spezialanforderungen hinter Echtgeldkäufen stecken tut sein übriges.

Spätestens wenn die Corona spawns und vereinfachungen abgeschaltet werden werde ich wohl ganz aufhören.

Hauhart

Naja die Pokebälle scheinen sich wohl nicht gut zu verkaufen 😉

Mich nervt das aber auch echt, aber meine “Rache” für solche Niantic Verarschungen ist ganz einfach -> no more money! ;-P

Zavarius

Kann ich nur zustimmen. Ist ein verdammter Witz und nur ein hinterhältiger Move um den Cashgrabberkurs beibehalten zu können.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

10
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x