Pokémon GO: Was können eigentlich Crypto-Pokémon und wofür braucht man sie?

Seitdem Team Rocket diverse PokéStops belagert, sind auch Crypto-Pokémon in Pokémon GO. Wir zeigen euch, wie ihr sie findet und erlöst und sagen euch, wie stark sie überhaupt sind.

Das sind Crypto-Pokémon: Diese Art von Pokémon kann man nun in Pokémon GO finden. Es sind Monster, dessen Herz verschlossen wurde, wodurch sie nun böse sind.

Die Crypto-Pokémon kann man dann erlösen, wodurch sie stärker werden und bessere IV erhalten.

Alles, was ihr über Crypto-Pokémon wissen müsst

Wie bekommt man Crypto-Pokémon: Diese Monster gibt es aktuell nur durch die Begegnungen mit Team GO Rocket. Nachdem ihr den Rüpel besiegt habt, erhaltet ihr Premierbälle, ähnlich wie im Raid, und könnt ein Crypto-Pokémon fangen.

Dies ist immer ein Pokémon mit dem der Rocket Rüpel im Vorhinein gekämpft hat.

Was können Crypto-Pokémon? Diese Pokémon sind in dem Zustand eher nutzlos. Sie beherrschen die Attacke „Frustration“, welche ziemlich schlecht ist.

Zudem kosten sie mehr Sternenstaub beim Hochleveln. Es lohnt sich also nicht ein Crypto-Pokémon hochzuleveln.

Crypto Relaxo

So könnt ihr Crypto-Pokémon erlösen: Jedes Crypto-Pokémon kann man auch erlösen. Dies kostet 2000 Sternenstaub und 2 Bonbons vom jeweiligen Pokémon. Es gibt hier allerdings einige Ausnahmen, wie etwa Relaxo.

Was passiert mit erlösten Pokémon? Diese Pokémon haben 3 besondere Features:

  • Jeder Wert vom Pokémon erhöht sich um 2 Punkte
  • Das erlöste Pokémon ist garantiert auf Level 25
  • Es lernt die Lade-Attacke „Erlöser“

Außerdem kosten erlöste Pokémon weniger Bonbons beim Entwickeln und weniger Sternenstaub und Bonbons beim Hochleveln. Ihr spart ihr also ordentlich Ressourcen.

Erlöstes Pokemon
Das erlöste Schiggy kostet weniger Ressourcen beim Hochleveln und Entwickeln. Quelle: Pokémon GO Hub

Was bringt mir also das Erlösen? Ihr habt die Chance auf ein starkes Pokémon und spart dann sogar noch Sternenstaub. Es lohnt sich also durchaus jedes Crypto-Pokémon zu erlösen, um danach auf gute IV zu hoffen.

Solltet ihr ein Crypto-Pokémon mit Werten von 13/13/13 haben, dann solltet ihr es auf jeden Fall erlösen. Dies wird danach nämlich ein Pokémon mit 100% IV.

Was für Crypto-Pokémon gibt es eigentlich? Eine genaue Liste dafür gibt es noch nicht, aber es gibt bereits Berichte von Crypto-Pokémon wie Glurak, Turtok oder Relaxo.

Den Schwierigkeitsgrad von Pokémon GO soll jedes selbst wählen, meint Niantic:

Niantic sagt: Spieler sollen sich Pokémon GO selbst schwer machen
Autor(in)
Quelle(n): Pokémon GO Hub
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.