Overwatch: War der gebannte xQc nur „ein Kind des Twitch-Chats“?

Der von seinem Overwatch-Team verbannte xQc wünscht sich, dass man ihm geholfen hätte. Er wäre quasi von Twitch großgezogen worden.

In der Overwatch-League ging es in den letzten Tagen turbulent zu, auch außerhalb der tatsächlichen Matches. Mehrere Sanktionen gegen Spieler wurden verhängt, die sich ungebührlich äußerten. Der Spieler Felix „xQc“ Lengyel wurde mehrfach sanktioniert, sowohl für Rassismus als auch für homophobe Äußerungen. Das führte letztlich dazu, dass sich sein Team Dallas Fuel von ihm trennte.

xQc streamt aber auch weiterhin. In einem Stream zeigte er sich nun reumütig und erklärt, dass er sich gewünscht hätte, jemand hätte ihn vorher aufgehalten, bevor die ganze Situation eskalierte.

„Diese Ende hätte verhindert werden können. Ich wünschte, dass mir jemand in der Vergangenheit gesagt hätte: „Hey, Kollegge, diese Tryhard-Emotes, die du immer im Chat postest, das muss aufhören. Ich wünsche mir einfach, irgendjemand hätte etwas gesagt. Ich wurde quasi von Twitch geboren und aufgezogen.“

„Ich bin wortwörtlich ein laufender Twitch-Chat – und das kann man beheben.“

Ob xQc seine Worte ernst und nun an sich und seiner Community arbeiten will, das bleibt abzuwarten.

Selbst Komentatoren bemitleiden xQc

Malik Forte, einer der Kommentatoren der Overwatch-League, der Opfer der rassistischen Nutzung von Emotes wurde, äußerte sogar Mitleid mit xQc.

„Es tut mir Leid um xQc. Er brauchte einen Mentor, einen großen Homie. Jemand mit kühlem Kopf, der ihm den Weg weisen würde.“

Cortyn meint: Wer einen großen Teil des Tages im Twitch-Chat rumhängt, der nimmt wohl nach einer Weile auch die toxischen Umgangsformen dort als gegeben hin und passt sich schleichend diesem Umfeld an. Obwohl ich sogar ein bisschen Verständnis dafür habe, dass sich xQc als „Opfer der Umstände“ sieht, spricht ihn das nicht von seinen Fehlern frei. Seinen Rauswurf erachte ich als gerechtfertigt. Vielleicht ergreift er irgendwann eine neue Chance und lernt aus dieser Situation.

Was meint ihr zu xQcs Rauswurf und seiner Ansicht, dass er „ein Kind von Twitch“ sei? Ist das eine verständliche Position? Oder ist das nur die einfachste Rechtfertigung?


Hass und Beleidigungen sind in der Overwatch-League immer wieder ein Thema – manchmal bekommt man sogar für ein „Danke“ Morddrohungen.

Autor(in)
Quelle(n): polygon.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (10)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.