Overwatch: World Cup 2016 – Wenn der Kampf um den dritten Platz spannender ist als das Finale

Südkorea hat die anderen Gruppen während der gesamten Overwatch Weltmeisterschaft 2016 geradezu vernichtet und letztendlich auch seinen Finalgegner Russland. Dieses Team geht ungeschlagen und mit der Goldmedaille nach Hause.

Das Finale war recht langweilig zu gucken, muss man ehrlicherweise sagen. Südkorea hat Russland in einem 4-0 locker eliminiert. Südkorea ist der Overwatch-Weltmeister, der tatsächlich jedes einzelne Spiel im gesamten World Cup 2016 gewonnen hat. Jedoch hatte sich Russland auch sehr gut geschlagen während der Weltmeisterschaft und ich war davon ausgegangen, ein spannenderes Finale zu erleben. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass Südkoreas Gewinn so dominant sein würde, dass es Russland nicht mal gelingen konnte, auch nur einen Checkpoint für sich zu entscheiden, auch kein einziger Kontrollpunkt war für das russische Team drin. Selbst beim Publikum hat man gemerkt, dass die Stimmung etwas abgeflacht war.

Overwatch Dva Emote Heart

So hat Südkorea seinen Gegner Russland im Overwatch Worldcup 2016 ausgespielt

Hier einmal ein Beispiel aus dem Finale: Erst sah es so aus, als würde Russland den ersten Punkt bei King’s Row für sich gewinnen können, nachdem sie sich geschickt durch die Verteidigung von Südkorea gebrochen hatten. Aber nur ein paar Sekunden, bevor der Punkt eingenommen gewesen wäre, kam Südkorea nochmal überraschend mit der Hilfe von Lucio um die Ecke und hat Russland wieder vom Platz gefegt. Und so ging es die gesamten vier Runden lang.

Südkorea konnte einfach während des Finals und der kompletten Meisterschaft ein nahezu perfektes Teamspiel an den Tag legen. Jeder einzelne Spieler hat für eine grandiose Komposition gesorgt. Russland hingegen hatte vor allem ein Zugpferd – Shadowburn. Südkorea hatte auch schnell ein Konterspiel für Shadowburns herausragenden Genji entwickelt und konnte Russland unter anderem auch dadurch schnell ausschalten.

Schweden vs. Finnland – Das Spiel um den dritten Platz

Das Spiel um den dritten Platz sah schon ganz anders aus. Hier ging es sogar sehr spannend zur Sache und es war eine Freude, diese beiden Teams zu sehen! Nach einem 2-1 Gewinn konnte sich Schweden einen Platz auf dem Siegertreppchen sichern und hat die Bronze-Medaille bekommen. Das entscheidende Match fand auf der Map Nepal statt. Die erste Runde konnte Schweden mit TviQs Bastion gewinnen. Aber Finnland gab nicht auf und schlug hart zurück. Mit einem sehr beeindruckenden McCree-Spiel von Taimou gelang es Finnland, sich die Führung in Runde 2 und 3 zu sichern.

Overwatch Mei Posing

Das hat sich Schweden aber nicht gefallen lassen und sehr schnell den Kontrollpunkt mit Mei und Reaper in Runde 4 eingenommen. In Runde 5 sah es schon so aus, als würde Finnland sich den Sieg um den dritten Platz sichern können. Es gelang ihnen den Kontrollpunkt zu halten, bis er bei 99% angekommen war. Im letzten Moment – schon in der Verlängerung – brach Schweden nochmal ein und übernahm den Punkt. Als Schweden die 99% erreicht hatte, ging die Kontrolle über den Punkt zwischen den beiden Teams hin und her, bis Schweden die absolute Kontrolle erlangte und Finnland zurückdrängen konnte.

Overwatch Soldaten

Was können wir in Zukunft von Overwatch im eSport erwarten?

Diese Frage lässt sich zu diesem Zeitpunkt noch relativ schwierig beantworten. Es ist auf jeden Fall nicht das erste Mal in der eSport-Geschichte, dass koreanische Teams dominieren und für eher einseitige Finals sorgen. Wobei ich es schon beeindruckend fand, dass die westlichen Teams in der Overwatch Weltmeisterschaft 2016 überhaupt so gut mitgezogen haben. Man muss auch sagen, dass in der Top 8 dieser Weltmeisterschaft eine Menge Talent und Top-Spieler vertreten sind. Es wäre unfair zu sagen, dass die anderen Teams schlecht waren. Südkorea war einfach besser und das um ein Vielfaches.

Overwatch-Hanamura3

Was mich noch ein bisschen skeptisch macht, ist die Art und Weise, wie die Teams für die Weltmeisterschaft festgelegt wurden. Die Overwatch/eSport-Community konnte per Mausklick auf der offiziellen BlizzCon-Webseite mitbestimmen, welche Teams in die Gruppenphase gehen. Was auch dafür sorgte, dass schon mal eher beliebte Streamer und YouTuber mit in den Wettkampf kamen, die vielleicht im Vergleich nicht immer so gut waren wie ranghöhere Spieler. Da würde ich mir für nächstes Jahr doch ein anderes System wünschen, denn ganz ehrlich erscheint mir das im kompetitiven Spiel nicht. Oder was meint ihr?

Falls ihr gerne wissen wollt, was sonst noch so auf der BlizzCon 2016 neben dem Overwatch World Cup passiert ist, schaut doch mal in Cortyns BlizzCon-Übersicht. 

Autor(in)
Quelle(n): ThescoreesportsBlizzCon
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (7)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.