Community in Neverwinter wächst noch 7 Jahre nach Release – Neues Update zeigt, wieso

Das MMORPG Neverwinter veröffentlicht am 15. September ein neues Update, welches wir von MeinMMO euch exklusiv vorstellen dürfen. Dazu haben wir mit Lead Designer Randy Mosiondz und dem Entwickler Asterdahl gesprochen. Sie erzählten uns mehr zu den Inhalten, aber auch zur Entwicklung des Spiels.

Was ist los bei Neverwinter? 2013 erschien das Free2Play-MMORPG, das auf der Welt von Dungeons & Dragons basiert, und seitdem wird es ständig erweitert. Wie sich das Spiel genau entwickelt hat, haben wir euch im Rahmen von Find Your Next Game ausführlich vorgestellt.

2020 erschien die Erweiterung „Infernal Descent“, die die Story ebnete, die in der aktuellen Erweiterung Avernus und nun auch mit der zweiten Episode der „Erlösten Zitadelle“ fortgesetzt wird. Diese Episode bringt:

  • Den Charakter Soradiel, der euch auf neue Jagd-Abenteuer schickt
  • Neue herausfordernde Quests
  • Neue Heldenhafte Begegnungen, in denen ihr gegen die infernalischen Legionen kämpft
  • Eine neue Prüfung mit zwei Schwierigkeiten
  • Ein neues Artefakt
  • Neue Waffensets und Reittier-Aufwertungen

Obwohl Neverwinter schon in die Jahre gekommen ist und die Grafik nicht mehr frisch aussieht, gibt es derzeit einen Aufschwung bei dem MMORPG. Neben den regelmäßigen Updates ist die verbesserte Kommunikation ein Grund dafür. Die wurde 2019 von einem ehemaligen Lead Designer von Guild Wars 2 eingeführt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Trailer zum Kapitel Avernus.

Aufwärtstrend, nicht nur durch Corona

Wie geht es dem MMORPG? Neverwinter erfreut sich 7 Jahre nach Release noch immer großer Beliebtheit. Auf Steam hatte das Spiel im April 2020 ein Hoch und kam auf 2.683 Spieler im Durchschnitt und sogar 4.435 Spieler im Peak (via Steamcharts). Einen ähnlich hohen Wert gab es zuletzt 2018.

Diese hohen Spielerzahlen sind aber nich nur ein einmaliger Peak bedingt durch das Coronavirus, wie uns Randy Mosiondz verriet:

Viele Leute stecken Zuhause fest und kostenlos spielbare Multiplayer-Spiele sind attraktiv, weil sie eine niedrige Einstiegshürde haben und weil sie sozialen Kontakt bieten.

Wir sehen auch weiterhin eine Aufwärtsentwicklung, doch die begann bereits vor dem Ausbruch der Pandemie.

Der Grund dafür ist, dass wir hart daran arbeiten, ein Game zu bieten, das unsere Spieler in vielerlei Hinsicht begeistert und das wir unentwegt um neue Inhalte erweitern, die ihnen gefallen.

Randy Mosiondz im Gespräch mit MeinMMO

Um herauszufinden, was den Spielern gefällt, wurde Ende 2019 das Community Development Programm eingerichtet. Auf Basis des Feedbacks der Spieler wurden dann Entscheidungen getroffen und sogar Kursänderungen beschlossen:

Das Ziel dieses Programms besteht darin, der Kommunikation zwischen Entwicklern und unserer Community eine feste Form zu geben und sie dadurch zu verbessern. Jedes Jahr veröffentlichen wir eine Reihe von Development-Roadmaps, wir halten Diskussionen mit unsere Community zu unseren Entwicklungszielen ab und arbeiten mit bekannten Content-Creators zusammen.

Wir haben definitiv einige Änderungen an unserem Kurs vorgenommen, die auf dem Feedback der Community basieren.

Randy Mosiondz im Gespräch mit MeinMMO

Chris Whiteside, der von 2011 bis 2015 als Lead Producer bei Guild Wars 2 gearbeitet hat, war maßgeblich an der Einführung des Programms beteiligt, das kurz nach seiner Einstellung ins Leben gerufen wurde. Das Programm und auch die offene Kommunikation von Whiteside fanden in der Community anklang. Es gibt mehrere Threads auf reddit, die seine Arbeit sehr wertschätzen.

Doch nicht nur die Kommunikation bekommt Lob. Auch das MMORPG selbst hat sich über die letzten Jahre regelmäßig erweitert. Das neuste Update steht nun in den Startlöchern.

Updates, bei denen der ganze Server zusammenarbeiten muss

Wie ist das neue Update aufgebaut? Die aktuellen Kampagnen laufen so ab, dass sie nur zeitlich begrenzt zur Verfügung stehen. Im Fokus steht das gemeinsame Spielen mit anderen auf dem jeweiligen Server. Die müssen gemeinsam Meilensteine erreichen und Herausforderungen meistern.

Die Aufgabe ist diesmal die Zitadelle zu restaurieren, indem ihr Gegner besiegt, Heldenhafte Begegnungen abschließt, Quest erledigt oder an Jagden teilnehmt. Und hier kommt Soradiel ins Spiel.

Neverwinter Soradiel Aufgaben Update
Hier bekommt ihr eure Aufgaben im neuen Update.

Soradiel ist der Haupt-Charakter im neuen Update. Sie ist die Anführerin der Himmlischen Septem und hat sich der Jagd auf die schrecklichsten Kreaturen in der Welt verschrieben. Entsprechend versorgt sie euch mit neuen Jagd-Aufgaben. Ziele sind unter anderem:

  • Caphriel die rote Dame
  • Reothadh der Frostige
  • Das Lebende Höllenfeuer

Diese Jagden sollen laut Entwickler Asterdahl mächtiger und schwerer sein, als die vorherigen Monster. Dabei soll es auch neue Ausrüstung zum erbeuten geben.

Ein Highlight des Updates ist außerdem, dass die Spieler direkt mit Waffen der Gesegneten Klinge von einem Händler in der Erlösten Zitadelle versorgt werden können. Diese mächtigen Waffen waren Teil des vorherigen Updates und können so nachträglich erworben werden.

Als Belohnungen warten in diesem Update:

  • Teleport-Schriftrollen für die Erlöste Zitadelle
  • Ein neuer Begleiter: Heilige Zariel
  • Tränen der Erlösten (Reagenz zur Restaurierung von Gesegneten Waffen)
  • Schatulle mit Astraldiamanten
Neverwinter Avernus Belohnung

Wann erscheint das Update? Das Update erscheint am 15. September für PC und soll zu einem späteren Zeitpunkt auch für PS4 und Xbox One veröffentlicht werden.

Wie geht es mit Neverwinter weiter? Schon jetzt sind einige neue Inhalte geplant, die im Laufe des Jahres und darüber hinaus erscheinen sollen:

  • Eine Überarbeitung des Reittier-Systems, was Spielern ermöglichen soll, sie auf mehrere Wege aufzuwerten.
  • Es soll ein weiteres Ereignis Ende 2020 geben.
  • Auch danach soll es mit neuen Erweiterungen und Kapiteln weitergehen.
Neverwinter Avernus Boss
Eine der mächtigen Kreaturen, denen ihr in Avernus gegenüber tretet.

Lohnt sich der Einstieg noch?

Das Action-MMORPG macht nach wie vor Spaß. Die neuen Kampagnen erzählen eure Geschichte im Spiel stetig weiter und ihr bekommt regelmäßig neue Inhalte geliefert.

Die aktuelle Story ist sogar so wichtig für das gesamte Spieluniversum, dass ihr sie als Neverwinter- oder D&D-Fan eigentlich wirklich erleben solltet. Denn sie wirkt sich auf die gesamten Forgotten Realms aus und stellt das größte Ereignis der jüngsten Zeit dar. Hier spielt auch Baldurs Gate 3, wobei Neverwinter zeitlich davor einzuordnen ist.

Der Einstieg in das MMORPG soll jederzeit möglich sein, wie Randy Mosiondz erzählt:

Wir überarbeiten die Einstiegserfahrung alle paar Jahre. Wir fügen jedes Jahr neue Inhalte hinzu, sodass es immer viel zu tun gibt. Und wir haben eine fantastische Community, die Neueinsteigern hilfreich zur Seite steht.

Randy Mosiondz im Gespräch mit MeinMMO

Nicht umsonst gehört das MMORPG Neverwinter zu den 13 besten Free-to-play-MMORPGs. Einen Vergleich dieser Spiele könnt ihr in der Liste nachlesen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Holzhaut

Ich schließe mich den anderen Kommentaren an, vor Mod16 ein schönes Spiel, jetzt liegt es im Sterben.

Pandorias

Was mich von dem Spiel vertrieben hat, war die Entfernung des Foundry-Systems mit Modul 16.
Ein System, dass es einem ermöglicht hat eigene Geschichten/Quests zu bauen. Ich habe damals viele davon gebaut und so eigentlich gratis neuen Content für das Spiel erstellt.
Doch leider liessen die Entwickler diesen tollen und einzigartigen Teil der gesammten MMO-Branche einfach mit mangelnder Betreuung sterben und am Ende ganz entfernen.
Viele viele Stunden sind in diese Quests geflossen und sie wurden fleissig gespielt. (zumindest meine)
Die Zerstörung dieser Werke hat für mich das Spiel zerstört.

Andy

Mod 16 hat mich vertrieben sonst war ich doch recht regelmässig mit dabei mit häufigen Unterbrechungen. Aber nur die Kampagnen abarbeiten war dich auch recht monoton. Vermisse es aber trotzdem.

Lukas

Leider hat die Redaktion nur die Steam Chart und kann vermutlich nichts genaueres über die Gesamtlage des Spiels sagen jedoch muss ich widersprechen das die Community um Neverwinter wächst und möchte aufzeigen warum ich eher denke das es eher Spieler verliert. Ich habe in diesem Spiel sehr viel Zeit zugebracht und seit den größeren Änderungen am Balancing (also ab Mod 16, Undermountain) ging es mit dem Spiel leider nur noch Berg ab oder eher gesagt es befindet sich im freien Fall. Viele Spieler, ich auch, loggen sich mittlerweile nur noch ein um die VIP Schlüssel zu holen un danach schnellst möglich irgendwas anderes zutun bis vielleicht mal wieder ordentlicher Content erscheint oder die Entwickler sich dann doch mal dazu entscheiden ingame zu fragen wie das Spiel ist (Forum schön und gut aber wenn ich ein Spiel spiele dann befinde ich mich doch eher im Spiel als im Forum).Außerdem findet man die Entwickler nicht wirklich im Spiel wenn sie überhaupt spielen dann meist auf privaten Accounts oder auf dem Preview. Eine Ausnahme ist da Chris Whiteside aber selbst er lässt sich durch sie meisten Gebiete ziehen von Leuten die stark genug sind.
Die Balance im Spiel ist zwar an sich ein guter Ansatz aber bietet Spielern die 4000 oder mehr Stunden im Spiel haben keinen Fortschritt. Warum? Ganz einfach, für manche Klassen ist es schier unmöglich an den Schaden einer anderen Heranzukommen das heißt zum Beispiel: das Magier in Neverwinter äußerst schwach sind aber Trickser Schurken und Waldläufer den höchsten Schadens output haben. Hinzu kommt das Downscaling damit man es auch immer schön schwer hat. Hin und wieder hat downscaling sogar zu Folge das ein echt gut ausgerüsteter Heiler deswegen sogar gegen einen schwächeren den Kürzeren zieht einfach nur weil dieser den Kopf früher über die Tastatur rollt und die Heilungs Fähigkeiten des stärkeren dann wesentlich weniger Wirkung zeigen. Außerdem nimmt es Spielern den Spaß am Spiel denn wenn sie stark genug sind um den stärksten Dungeon zu bestehen brauchen sie auch nicht stärker werden und wenn man dann noch in einer kleineren Gilde ist und weniger Kontakte hat als zum Beispiel jemand wie „Northside“ kann man die neuen Dungeons und Trials sowieso ignorieren, da es extrem selten gelingt in so eine Gruppe zu gelangen. Davon abgesehen sind die Rassen extrem unbalanced und die besten DPS Rassen…. wer hätte es gedacht sind nur über ingame kauf zu erhalten.

Die neuen „Möglichkeiten“ zum Charakter Ausbau, wenn man das überhaupt mal so nennen kann, sind eher ein schlechter Witz als Fortschritt. Kurze Zusammenfassung eines jeden Builds nimm Kraft und Lebenspunkte dann vielleicht noch Bewegungsgeschwindigkeit und die Defensiv Stats oben Aktionspunkte und dann darfst du dir 2 Segen wählen die du nicht zwingend brauchst aber in der Tier 5 Segen Reihe Lohnen sich für deine Klasse bestimmt nur 3 der Rest ist für andere Klassen/ Pfade vorgesehen und helfen dir gar nicht. Nun weg von den Segen die fast jeder gleich hat… Es gibt ja noch Talente auch bekannt als 5er Reihe mit Fähigkeiten bei denen die hälfte nutzlos ist da du wenn du Heiler spielst kein outgoing DMG boost brauchst. Bis Mod 15 war das wesentlich besser. Man hatte bis Level 30 einen Hauptpfad bei den man 12 verschiedene Talente hatte diese konnten 3-5 mal geskillt werden und dann hatte man die Auswahl zwischen 3 Unterklassen (heute sind es nur zwei wobei bei manchen Klassen eine Nutzlos ist weil sie einfach zu schwach ist und bei Heiler/GF Tank es ein Wechsel auf DD ist) die auch einen sichtlichen Unterschied erbrachten (hauptsächlich im PVP). Während man damals noch die Unterschiedlichsten Charakter Werte vorfand so findet man heute hauptsächlich eine JAgd nach den exakten Werten und zwar 95k auf alles außer Kraft (höchstmöglich),Kritischer Trefferwert(am besten die hälfte der Kraft außer beim Heiler da am besten das 2,5 Fache) Kampfvorteil (140k).

Also im vergleich zu 2016 verliert Neverwinter jeden Vergleich sobald es um Qualität, Charakter Design und Spielerzahlen (hier reicht auch einfach seit Mod 16) geht. Wenn man sich nun anschaut das selbst hart eingesessene Spieler mittlerweile keine Lust mehr auf diese Richtung haben welche das Spiel einschlägt (darunter auch viele aus meinem Freundeskreis) und die Leute im Icewind Pass (dem Open-World PVP Gebiet, welches auch viele PVE Quest hat) oder ganz und gar schon Avernus wesentlich weniger werden als damals in Mod 12 als Waldläufer so stark waren das sie wie beispielsweise „King of pvp“ 7 Sekunden brauchten um jemanden 100% zu besiegen (davon abgesehen das sich soweit ich weiß auch nur eine Person mit dem Balancing im PVP beschäftigt kann man ihr/ihm nicht mal einen Vorwurf machen, aber die anderen Entwickler ignorieren es einfach perfekt man könnte fast meinen sie wissen wirklich nicht das es existiert)oder als ein neues Modul kam man keine Gegner vorfinden konnte da sie immer von irgendwenn besiegt worden waren.

Des Weiteren sehen viele Spieler die Änderung an den Reittieren eher als Gefahr, da es den kleinen Rest Balance den das Spiel hat noch einmal über den Haufen wirft. Auch ist die Server weite Fortschritt aktion ein guter Ansatz, aber die Belohnung nach ran ist relativ unfair für Leute die zwar gerne spielen aber nicht allzu viel Zeit haben,sei es nun Arbeit, Kinder oder oder sonstige Verpflichtungen im realem Leben.

Aber ja mit genug Geld oder genug Zeit kann man das Spiel noch beginnen.
Entschuldigt den langen Kommentar und auch meine Abweichungen vom Artikel.

Holzhaut

Danke, das erspart mir selbst so viel zu schreiben, ich gebe dir in allen Punkten Recht.

Vor Mod16 habe ich dieses Spiel wirklich geliebt. Auch wenn mein Hexenmeister schon immer zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat, die Klasse war von Beginn an kaputt und würde nur verschlimmbessert.

xSkillz

habe auch sw als pvp main gehabt und hatte immer sehr viel spass mit ihm… oder wo er noch so broken war das er sämtliche bosse one hitten konnte… xD hachja das waren noch zeiten. 😀
habe aber alle meine chars geliebt ac dc – dps GF – ps pally/healadin – combat hr
( trapper musste sie ja auch nerfen ) 😤 und alle 16-19k gs R.I.P

xSkillz

dem kann ich mich nur anschließen zu 100% 😁
habe es auf konsole gespielt day1 bis ka mod 15? ravenloft… dann kam die bannwelle und die server waren mal eben 50% leerer… gut mich hat der bann hammer auch getroffen xD 50% der ads wurde wieder gelöscht sowie 2-3wochen bann😅 danach habe ich dann auch immer weniger gespielt… viele sind auch garnicht mehr online gekommen, allianz & gilde wurde auch immer leerer obwohl wir sogar eine der besten waren wenn nicht sogar die beste.. von ca 280.000 ad pro tag runter auf 100k ist schon eine ansage ( und das bei den teuren TH preisen )… und dann mit mod15? wo jede vz verändert wurde und ich wusste das die meisten jetzt eh useless sind und man nichtmal mehr 50% des kaufpreises wiederbekommt habe ich endgültig damit aufgehört und alle vz sowie rest ads nach und nach verschenkt…
aber da ich die letzten tage von anderen games so gelangweilt war habe ich mir neverwinter auf dem pc runtergeladen ( derzeit 19,1k gs ) früher wären es 7-9k gewesen XDDD… dort sind wirklich viel mehr spieler aber man hat einfach keine chance mehr hinterher zu kommen. ich habe auch nicht erwartet das ich in 1 1/2 wochen wieder alle vz usw habe. aber bei den preisen die zurzeit herschen einfach keine chance… 4,5mil für eine vz und das bei 100k daily cap UFFF und dabei brauch man noch viel mehr als nur eine waffen verzauberung xD…
tja und dadurch kommt man auch in die neuen gebiete weil man nicht 200k dmg & 90/95k cap stats hat. somit auch keine chance ins endgame zu kommen. die einzigste chance die bleibt wäre der pay2win weg…
und mit dem nächsten update werden es wahrscheinlich schon 115k cap stats erforderlich sein…
und das man keine diamanten mehr gegen Zen tauschen kann ist auch kacke.. oder man wartet halt 45-50tage das ist wieder so eine änderung die man nicht verstehen muss.
und cashen werde ich safe nicht mehr somit spiele ich einfach auf die 100k daily ads
und spiele ohne VIP ( R.I.P ). leider gibt es keine guten alternativen… bei eso ist auch eigendlich nichts mehr los.. nur das werde ich nicht auf pc neu anfangen und wieder 2 jahre CP farmen und die ganzen teuren dlc wieder kaufen. NEIN NEIN NEIN 😆 vlt kann man ja irgendwann doch mal seine chars verlinken.

Nakazukii

ich habs ausgehört zu spielen weil es im endgame einfach alleine zu schwer wurde

Zuletzt bearbeitet vor 2 Monaten von Nakazukii
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x