Kontroverser Konzern Nestlé kauft Ankerkraut – Dutzende Twitch-Streamer beenden die Zusammenarbeit

Kontroverser Konzern Nestlé kauft Ankerkraut – Dutzende Twitch-Streamer beenden die Zusammenarbeit

Die Gewürzfirma Ankerkraut verkündete am 13. April, dass der weltgrößte und umstrittene Nahrungsmittelkonzern Nestlé sie gekauft haben. Dutzende Influencer, Twitch-Streamer und YouTuber zeigen sich allerdings überhaupt nicht begeistert von der Aktion. Einige von ihnen arbeiten seit Jahren mit dem Unternehmen zusammen und können es nicht fassen.

Warum ist Nestlé umstritten? Nestlé steht immer wieder in der Kritik:

  • Sie sollen für den Tod mehrerer Säuglinge verantwortlich sein, da sie Gratisproben von Babynahrung aushändigten, die mit verschmutztem Wasser zubereitet wurden.
  • Sie sollen Gentechnik angewendet haben, um Zutaten eines Schokoriegels zu ändern.
  • Es bestehen Vorwürfe, dass Nestlé angeblich Kinderarbeit, Menschenhandel, Tierversuche und Zwangsarbeit betreibe.
  • Der Großkonzern soll 2010 Palmöl von Unternehmen bezogen haben, die den Regenwald in Indonesien zerstören.
  • Es gibt noch viele weitere Vorwürfe gegen Nestlé, die ihr im Wikipedia-Eintrag nachschlagen könnt.

Was ist Ankerkraut? Seit 2013 produzieren Stefan und Anne Lemcke hochwertige und ausgefallene Gewürze im Rahmen eines kleinen Familienunternehmens. 2016 wurde das Unternehmen jedoch bekannter, da es einen Auftritt in der TV-Show „Die Höhle des Löwen“ hatte.

Dabei geht es darum, das eigene Start-up-Unternehmen vorzustellen und die „Löwen“ (Investoren) von deinem Produkt zu überzeugen. Dies gelang Ankerkraut und Frank Thelen investierte 300.000 Euro in das Unternehmen der Lemckes.

Von dort an ging es nur noch bergauf: Sie machten im Jahre 2017 bereits 9 Millionen Euro Umsatz und beschäftigten 70 Mitarbeiter. Heutzutage erwarten die beiden jährlich einen Umsatz über 30 Millionen Euro und beschäftigen über 200 Mitarbeiter.

Damit wirbt Ankerkraut: Auf ihrer Homepage wirbt Ankerkraut damit, dass sie einen klaren Anspruch gegenüber Menschen, unserer Welt und den Lebewesen, die sie bewohnen, setzen. Zudem denken sie bei Produktion und Verpackung an Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein (via Ankerkraut.de).

Total gegensätzlich, findet die Community:

Große Influencer, Twitch-Streamer und YouTuber beenden Zusammenarbeit

Ankerkraut zählt vor allem auf Werbung durch bekannte Persönlichkeiten, Influencer und einige Online-Magazine. Sie gingen dabei einige Kooperationen mit Twitch-Streamern, insbesondere aus dem Gaming-Bereich, ein. Sogar das Twitch-Logo ist auf ihrer Seite unter dem Punkt „bekannt aus“ hinterlegt.

Was sagen die Content-Creator dazu? Die zeigen sich gar nicht begeistert und teilweise auch richtig wütend. So berichten einige von ihnen, dass sie im Vorfeld sogar überhaupt nicht über den Kauf von Nestlé informiert wurden und erst durch Social Media davon erfuhren:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Neben DoktorFroid berichteten Sturmwaffel (via Twitter) und Sintica (via Twitter) ebenfalls ähnliches und wussten im Vorfeld nichts über den Kauf.

Auch der große Nintendo-YouTuber Domtendo fragt direkt nach Alternativen (via Twitter). Viele Twitter-Nutzer sind zudem dazu übergegangen, andere Gewürzfirmen in den Kommentaren von Ankerkraut zu empfehlen.

Weitere Aussagen von Streamern und anderen Influencern:

  • Die Twitch-Streamerin Pewy meint dazu: „Ich bin wirklich wütend (via Twitter).“
  • Auch Streamerin shushu sagt: „Das ist sehr traurig. Ich habe die Zusammenarbeit sehr geliebt und die Produkte auch (via Twitter).“
  • Content-Creator Chefstrobel versucht es aus der Sicht von Ankerkraut zu sehen: „Aus moralischer Sicht nicht vertretbar. Aus unternehmerischer Sicht absolut verständlich. Schwieriges Thema (via Twitter).“
  • YouTuberin JulisTierwelt vertritt eine klare Meinung: „Schade, aber das war’s dann. Verstehe nicht, wie man für Geld mit dem blutigsten Unternehmen überhaupt zusammenarbeiten kann. Bye (via Twitter).“

Twitch-Streamerin Pandorya unterstütze das Vorhaben ihrer Kollegen, die Partnerschaft mit Ankerkraut zu beenden (via Twitter) und auch viele andere Nutzer und Influencer tun dies. Die zitierten Tweets sind voll von Unverständnis, Wut und Ankündigungen über das Beenden mit der Kooperation zu Ankerkraut.

Ulkig: Die Jungs von PietSmiet hatten ein passendes Timing bezüglich Gewürze. Gerade heute, am 14. April, stellten sie ihre neuen Gewürzmischungen im Rahmen des Formates „PietSmiet kocht“ vor. Sie werben mit „Jetzt neu im Shop: Gewürzmischungen ohne faden Beigeschmack“:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Ankerkraut reagierte auf die Kritik der Nutzer

Was sagt Ankerkraut zu den Massen an Kritikern? Das Online-Magazin von t-online hat eine Rückmeldung von einer Ankerkraut-Sprecherin bekommen, welche so argumentierte: „Wir haben auf Instagram mehr Likes als negative Kommentare.“

Ankerkraut habe hingegen der Kritiker ein „sehr gutes Gefühl“ bei Nestlé, da sie nur „sehr gute Antworten“ bekamen, als sie über die Kritik bezüglich Nestlé mit dem Großkonzern selbst gesprochen haben.

Außerdem habe man bei Ankerkraut mit so einer Reaktion gerechnet, jedoch seien sie zuversichtlich, dass die Mehrheit ihnen treu bleibe. Weiterhin möchten sie sich mit der Kritik der Nutzer auseinandersetzen und bezeichnen sich als „sehr offenes Unternehmen“.

Jedoch sagten sie auch: „Wenn natürlich jetzt jemand sagt ’Tschüss, Ankerkraut’, dann ist das eben so. Solche Menschen kann man dann, und soll man auch nicht aufhalten.“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
44
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
55 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Havanna

Völliger Quatsch was hier passiert, da winkt eine Firma Ankerkraut mit Euroscheinen und jeder Influencer der nicht bei drei aufm Baum ist wirbt dafür, besser kann es doch nicht laufen. Das da jetzt ein großer kommt und das mal mit nem Haps kurz wegnascht und sich einverleibt ist doch super, wer hätte das nicht gemacht.
Mal davon abgesehen das Twitch von einem viel größerem und schädlichen Unternehmen gekauft wurde, warum wird da eigentlich noch gestreamt?
Achso ja ich vergaß Dollares Euros Cash Moneten Money BigBusiness die ganzen #vegangendernachhaltigkeitweltverbesserer Streamer|innen machen das ja auch nicht anders lel.

Aya

„Ein sehr gutes Gefühl“….soso das war wohl nach dem blick auf den Kontostand^^
Seit sehr vielen Jahren kaufe ich keine Produkte von Nestle und deren Tochterfimen. Die Alternativen sind oft besser und billiger.

Horteo

Monatelang irgendwelche überteuerten Gewürzmischungen in den Himmel loben mit pseudo Kochsendungen, fett abkassieren, aber seit vorgestern sind sie dann das pure böse weil nun Teil von Nestle.

Das die anderen Produkte welche beim gemütlichen Kochen mit der Community auch von Nestle waren, ist aber egal. Hab mich gerade ein bisschen durch die Archive der entsprechenden Streamer geklickt und mit ca 10 Minuten Aufwand jede Menge Nestle Produkte gesehen.

Ich musste lachen, genau mein Humor.
Junge! Sponsoring Verträge canceln weil neu Nestle aber Vittelwasser saufen im Gamingstream ist halt schon bisschen kontraproduktiv was die Glaubwürdigkeit betrifft.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Horteo
Cortyn

Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob du ein Produkt aktiv bewirbst, weil du die bisherige Unternehmenskultur magst oder ob du in einer Kochsendung auch nebenbei etwas von Nestle verwendest, das aber nicht aktiv beworben wird.

Das hat nichts mit Doppelmoral zu tun. Etwas aktiv zu bewerben und etwas einfach zu verwenden ohne es zu repräsentieren ist ein großer Unterschied.

Schwammlgott

Naja, ok, es ist schon ein Unterschied…aber da wären wir wieder beim „faden Beigeschmack“

gehtdichnixan

wenn ich auf vieles/alles verzichten müsste was Nestle so verkauft dann braucht ich gar nicht mehr einkaufen gehen. Diese Moralapostel auf Twitch sind nur noch peinlich.
Wer ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein.

Leya Jankowski

Du bewirbst die Produkte aber auch nicht aktiv. Influencer leben zum Großteil davon Produkte zu bewerben. Da ist es für die eigene Marke schon wichtig, genau abzuwägen, was man bewirbt und was nicht.

gehtdichnixan

die haben ein gutes Produkt und haben jetzt richtig Kasse gemacht, gut gemacht.

Sebastian

Das ist ein Problem ja, aber es ist eben ein Unterschied ob ich der Firma eine breite Bühne gebe und sie bewerbe, oder eben nur ein Produkt nutze.

Ricky

Ich sage es immer wieder. So eine Aussage ist totaler bullshit. Wer sowas dropt hat sich noch nie damit auseinandergesetzt oder ist einfach zu faul zu boykottieren.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Ricky
gehtdichnixan

boykottieren hat nichts mit Faulheit zu tun, der irrtümliche Gedanke verzweifelter etwas damit zu bewirken.

Anonymous

Wow, wieder mal ein Haufen möchtegern Weltverbesserer hier 😂

Flo

Als ob nicht jeder andere hier auch an Nestle verkauft hätte. :’D

Bodicore

Also ich nicht. Die Firma hatte ja guten Umsatz daher hätte ich gar nicht verkauft.

Und wenn, dann hätte hätt ich eher die Geschäftsführung für einen kleinen Betrag an jemanden abgegeben und mir lebenslänglich ein Gehalt auszahlen lassen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Eismeer

Jetzt wird hier drüber hergezogen. So eine krasse Entwicklung in so kurzer Zeit bringt extreme Risiken für die Firma und die sehr vielen Angestellten. So hat man einen Giganten im Rücken, der Sicherheit gibt. Die Lebensmittel Industrie ist voll mit Intrigen und Ausbeutung. Das geht weit über den Einfluss von Nestlé hinaus. Und im Endeffekt kaufen die Leute eine Woche später trotzdem ihre Produkte wieder.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Eismeer
Lichtschwertfisch

Täusch dich da mal nicht. Wenn irgendwas durchgezogen wird, dann ist das der Boykott von Nestlé-Produkten, wenn man einmal damit angefangen hat. Alternativen gibts reichlich, man muss sich nur zwischendurch auf den neuesten Stand bringen, welche Firmen alle dazugehören.

Ricky

Ich hoffe ja insgeheim, dass pringles irgendwann auch bei Nestlé landet. Dann kann ich endlich meine hot and spicy sucht besiegen. Denn meine Abneigung gegenüber Nestlé ist größer als die Liebe zu pringles.

FlashFX

Ankerkraut wird jetzt genauso mit Verachtung gehandhabt wie Nestlé!
Ich stell jetzt im Supermarkt einfach andere Gewürze vor dem Ankerkraut Sortiment damit das keiner mehr sieht 😁✌️〽️

Bodicore

Wie man mit Geld Gefühle kaufen kann…

Ankerkraut habe hingegen der Kritiker ein „sehr gutes Gefühl“ bei Nestlé, da sie nur „sehr gute Antworten“ bekamen, als sie über die Kritik bezüglich Nestlé mit dem Großkonzern selbst gesprochen haben.

Das ist ja fast wie „Wir liefern Waffen nicht in Kriegsgebiete“ sondern nur an nette Menschen die uns versichern das sie die Waffen die sie von uns bekommen nur für den Frieden einsetzen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Bodicore
Mac31

Ich kann die Entscheidung der Besitzer von Ankerkraut verstehen. Ist ihre Firma, sie haben sie aufgebaut, und wenn sie jetzt finanziell die Früchte dieser Arbeit ernten, ist das ihr gutes Recht.
Natürlich muss das nicht jeden gefallen. Nestle hat nicht unbedingt den besten Ruf. Wer allerdings näher hin sieht, wird merken, das dies praktisch für jedes Großunternehmen in der Branche gilt.
Das Influencer abspringen, wundert mich nicht. Jeder Influencer ist seine eigene Marke, und die will man nicht beschädigen oder einen Shitstorm auf sich ziehen.
Was lernen wir daraus, das Business ist hart. Und Geschäftsbeziehungen enden, wenn die Interessen auseinander gehen.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Mac31
Bingolinchen

Wenn man nur die Kohle sieht und keine Moral hat, dann verkauft man auch an solche…

Nein

Noch nie was mit Ankerkraut zu tun gehabt. Ist wohl wieder nur was für die Exoten, die sich 20 KG Gewürze ins Essen knallen, weil es sonst nich schmeckt 😂

Max Mustermann

Kochst du ohne Gewürze und ergötzt dich am faden Geschmack, oder liebst du McDonalds Coupons und bist der Meinung, dass deren Burger einfach so, würzig schmecken?

FlashFX

Manche Leite wohne halt hinterm Mond…. da machste nix 😂😂

Nein

Naja man kann auch 20 KG Gewürze in sein Essen knallen und nur noch Gewürze essen, hatten wir öfter bei der Reha.

„Gesund und langweiliges essen wird mit 10000 Tonnen Gewürzen aufgewertet“ dabei hat es nach totalem Müll danach geschmeckt.

Aber gut, ist ja jedem selbst überlassen 😀 Aber für mich hat das dann nichts mehr mit essen zu tun, wenn ich mir da 20 KG Gewürze reinknallen muss, damit es nach überhaupt was schmeckt.

Daniel

Ich gehe auf den Markt und hole sie bei den Regionalen Händlern. Fühle ich mich wohler.

bmg1900

„Wir haben auf Instagram mehr Likes als negative Kommentare.“

Gibt einem harte „Don’t you guys have phones?“ vibes.
Da sieht man, dass der Shitstorm einkalkuliert wurde und es denen im Endeffekt egal ist. Schade, fand das Unternehmen immer sympathisch.

Keragi

Wenn die so profitabel sind wird’s wohl Zeit darüber nachzudenken Nestlé Aktien zu kaufen.
Ich dachte ja immer Salz und Pfeffer vom Lidl reichen aber die Leute wissen wohl nicht wohin mit ihrem Geld

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Keragi
All Might

Gewürzmischungen sind schon geil ich kaufe aber kein Ankerkraut.
Gibt da echt zig Hersteller die sowas anbieten. Also genug Alternativen um nen Bogen um Nestlé zu machen

Huehuehue

Wer sagte: „Pfeffer und Salz reichen, Gewürzmischungen sind doch nur Geldverschwendung“, sagte häufig auch: „So eine Currywurst mit ordentlich Currypulver schmeckt schon geil“ 🙂

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Huehuehue
Marvensen

„Wenn die so profitabel sind wird’s wohl Zeit darüber nachzudenken Nestlé Aktien zu kaufen.“

Als knallharter, kalter Kapitalist: Ja.
Die Kritik am Unternehmen ist nicht neu. Den Gewinnen hat es bisher nix geschadet.

Disclaimer: Ich besitze keine Nestle Aktien.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Marvensen
Andy

Viele Menschen konsumieren,kaufen,gebrauchen Produkte von Nestlé und wissen es womöglich nicht mal.Nestlé hat ein riesiges Imperium von Produkten dass es schon eher schwierig ist kein Nestlé Produkt zu erwischen.
Und nur die Produkte zu boykotieren auf denen auch Nestlé drauf aber auf der anderen Seite trotzdem ein Produkt von denen zu kaufen auf denen dann ein anderer Name drauf steht bringt genau soviel wie Schildkröten zu schupsen.

Higi

Sind halt diese typischen Heuchler :>

Alexander Leitsch

Es ist aber die eine Sache das aus Versehen oder absichtlich zu kaufen und die andere Sache dafür zu werben

Sebastian

Pottblitz Batman

Alexander Leitsch

Jo, für uns ist das offensichtlich, für Higi nicht

Rykker

Nur weil man ausversehen ein Nestlé Produkt kaufen könnte, es gleich ganz zu lassen sein Einkaufsverhalten zu hinterfragen, ist natürlich auch eine Möglichkeit 🙄

Max Mustermann

Es reicht schon kein Wasser von Nestle zu kaufen, denn das ist deren dreckigstes Geschäft.
Sich dem restlichen Angebot dieses Schmutz Unternehmens zu entziehen, ist nahezu unmöglich.

Andy

Kein Wasser von Nestlé besser Vittel oder San Pelligrino

Foufi

Deinen Sarkasmus werden hier nur die wenigsten verstehen! Willst du damit etwa sagen, dass auch andere Marken wie Vittel oder San Pellegrino zur Nestlé Group gehören? Ich bin entsetzt..

Bodicore

¨Möglich, aber wenn man es weis kann man es verhindern.
Nun weis man es ja.

Lichtschwertfisch

SO anstrengend ist das echt nicht, sich zu merken, wer alles zu Nestlé gehört.

Andy

Ja klar es ist eine Leichtigkeit sich 2000 verschiedene Marken zu merken muss und jetzt eben noch Ankerkraut dazu.

Sebastian

Ich geh halt immer mit einem Buch einkaufen um nach zu schlagen was geht und was nicht.

Threepwood

Die Pressesprecherin sagt leider einfach nur, wie es ist: es wird sich trotzdem für alle Beteiligten auszahlen und die Kunden werden ihnen nicht ausgehen – darum gehts schließlich.
Da mag man sonst eher mildernde Worte gewohnt sein, aber es sind eben auch nur Worte.

Social Media, Trash TV mit den Höhlenbewohnern der FDP, Sport, Bekleidungsindustrie, auch Gaming…der ganze Massenmarkt ist verseucht mit fragwürdigen Firmen, Deals, Greenwashing und Konsumenten, denen das komplett egal ist. Dagegen wirkte TV-Shopping auf Tele5 damals noch seriös.

Diese Gewürz-Lücke (was an sich schon absurd ist), wird zeitnah von anderen „voll guten Leuten“ besetzt. Bis zum nächsten Skandal. 😄

N0ma

Ankerkraut – teuerstes Kochsalz der Welt

Alex

Tja, wirtschaftlich absolut verständlich, aber die PRlerin von denen sollte man direkt feuern nach der Aussage, aber gut, vielleicht wurde diese auch bereits durch Nestlé bereitgestellt.

Dave

starkes gegenargument! instagram likes sind ja auch so viel wert.. nicht. schon für 9,99€ kann man sich 1000 follower einkaufen.

Tarek Zehrer

Zahlende Kunden, die durch Influencer angelockt werden, sind sehr viel wert.

Hyyga

Ich finde es tatsächlich auch sehr schade.

Ankerkraut wirkte wie ein cooles und modernes Unternehmen. Leider ist das halt jetzt vorbei.

Ich kann die Reaktionen der Partner absolut nachvollziehen.

Phinphin

Es steht zwar jedem frei, mit Nestle zu kooperieren oder deren Produkte zu kaufen. „Ich habe bei Nestle ein gutes Gefühl“ find ich dann aber im Anbetracht der Kritik doch etwas verstörend.

Mit Ausnahme von der Gentechnik-Kritik wären die ganzen o.g. Punkte für mich schon ein Grund als Unternehmen lieber die Finger von Nestle zu lassen.

ImInHornyJail

Passiert halt, wenn die Geldgier größer als der Verstand ist.

AdellValliere

Ich finde es sehr schade, dass sich ein solches Start-Up an ein Unternehmen verkauft, das mehrfach in gewaltiger Kritik steht. Besonders die Argumentation der Sprecherin ist besorgniserregend. „Mehr Likes als negative Kommentare“. Nicht nur, dass die Aussage falsch ist, nein, viel schlimmer ist, dass scheinbar das Auftreten wichtiger ist als die Meinung der Kundschaft.

Grinsekatze

Nicht nur Twitch – als es auf Instagram gestern in den jeweiligen Kanälen geteilt wurde, war die Resonanz 100% gleich (und zwar Massenweise): alle springen ab. KEINER (gehöre auch dazu) möchte nicht Nestle unterstützen – vor allem nicht bei Green Washing.

Sleeping-Ex

KEINER (gehöre auch dazu) möchte nicht Nestle unterstützen – vor allem nicht bei Green Washing.“

Öhm…also möchte jeder Nestle unterstützen.

Sorry, wichtiges Thema, etc. etc. Aber dabei musste ich jetzt doch schmunzeln. 😅

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

55
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x