Welche Monster sind die stärksten in Monster Hunter World?

In Monster Hunter World fühlt sich jeder Kampf mit einem Monster so an, als ober er gegen einen MMORPG-Boss wäre. Einige Monster sind jedoch besonders harte Brocken und schwierig zu bezwingen. Wir möchten von Euch wissen: Welche Monster in Monster Hunter World sind die härtesten?

In Monster Hunter World gehört es dazu, auch mal ordentlich von einem Monster verprügelt zu werden. Jede einzelne Spezies hat seine eigenen Stärken, Angriffsmuster und Besonderheiten.

Es kann manchmal dauern, bis man die Move-Sets eines Monsters durchschaut hat und entsprechend auf das Tier reagieren kann. An erster Stelle steht immer, zu lernen, im richtigen Moment auszuweichen oder anzugreifen.

Es gibt ein paar Monster, die sind besonders schwierig zu bezwingen. Wir waren neugierig, vor welchen Monstern ihr den meisten Respekt habt. Deshalb haben wir am Ende des Beitrags eine Umfrage eingebunden.

Wir haben außerdem selbst 7 Monster rausgesucht, die für viele Spieler hart zu meistern sind.

MHW-Story1

Unsere Top 7 der schwierigsten Monster in Monster Hunter World

Je öfter Ihr gegen ein bestimmtes Monster kämpft, umso einfacher wird es auch mit der Zeit. Ihr verbessert im Verlauf des Spielens Eure Ausrüstung und lernt mit den einzelnen Monstern umzugehen. Deshalb geht es in dieser Auflistung vor allem, um die erste Begegnung mit den jeweiligen Monstern. 

Die Reihenfolge der Monster spielt keine Rolle, sie sind nicht in der Schwierigkeit sortiert.

Anjanath – Der erste, große Boss

monster-hunter-world-anjanath

Der Anjanath ist der erste, große Boss der Euch in Monster Hunter World begegnet. Der Tyrann des uralten Waldes erfordert für die meisten Jäger ein Umdenken, wenn sie ihm zum ersten mal begegnen.

Diese Kampf-Wyvern haben kräftige Kiefer, mit dem sie Feinde zerreißen, und einen ausgeprägten Geruchssinn. Sie können weit springen und lassen Jäger nicht so schnell entkommen, sollten sie versuchen zu flüchten. Sie speien eine gewaltige Feuerbrunst, die Jäger auch mit einem Schlag umhauen kann, wenn sie noch mit ihrer ersten Rüstung herumlaufen.

Der Anjanath ist für viele der Moment, in dem sie zum ersten mal gezielt ihre Waffen und Ausrüstung verbessern müssen, um gegen ihn antreten zu können.

Für den Anjanath haben wir einen Guide erstellt, mit dem Ihr die Bestie bezwingen könnt.

Odogaron – Der wendige, mit Blutungs-Klauen

Odogaron-Monster-Hunter-World

Dem Odogaron begegnet Ihr das erste mal im Tal der Verwesung, in dem ein giftiges Gas umherströmt. Dieser Reißzahn-Wyvern ist hoch aggressiv, extrem schnell und wendig. Hinzu kommt, dass er oft im Zickzack hin und her springt. So fällt es Jägern schwer, sich sein Bewegungsmuster einzuprägen.

Ehe man sich versieht, hat er blitzschnell seine Klauen ins Fleisch der Jäger gebohrt und löst hier starke Blutungen aus. Um die Blutung zu stoppen, müssen Jäger in die Hocke gehen und sind hier in der Bewegung eingeschränkt. Dadurch hat der Odogaron noch mehr Freiraum, um anzugreifen.

Die Blutung des Odogaron verursacht Gesundheitsverlust, wann immer Jäger sich bewegen. Jäger müssen entweder in die Hocke gehen oder Fleisch (etwa gebratenes Steak) essen, um die Blutung wieder zu stoppen.

Rosa Rathian – Die giftige Wyvern-Dame+

Monster Hunter: World_20180219004749

Die rosa Rathian ist eine Unter-Spezies der Rathian und das weibliche Gegenstück zum Azurnen Rathalos. Die rosa Variante bringt direkt einen robusteren Körper, mehr Leben und Angriffskraft mit als die gewöhnliche Rathian. Sie ist sozusagen eine Rathian+. Genau wie die normale Rathian, ist diese Dame hochgiftig und kann Jäger sowohl mit ihren Klauen als auch mit ihrem Schwanz vergiften.

Was vielen Jägern zu schaffen macht, sind die neuen Angriffsmuster, die eine rosa Rathian im Gegensatz zur gewöhnlichen besitzt. Sie kann sich in der Vertikalen bewegen und schießt öfter und schneller mit ihren Feuer-Angriffen um sich. Jäger gehen mit der Vorstellung in den Kampf, dass sie die Rathian ja schon kennen und sind überrascht von der Kraft der rosa Spezies.

Wie bei der gewöhnlichen Rathian sollten Jäger auch bei der rosa Rathian versuchen, so schnell wie möglich den giftigen Schwanz abzutrennen. Es kann sich auch lohnen eine Rüstung zu farmen, die Feuerresistenz (vom Anjanath, Zorah Magdaros) aufweist.

Nergigante – Der stachelige Drache, der in einem Herzschlag regeneriert

Monster-Hunter-World-Nergigante

Dieser Drachenälteste ist höchst aggressiv und gönnt Jägern nicht eine Sekunde Ruhe. Er springt auf sie, schlägt wie eine Furie um sich und lähmt seine Gegner dabei. Trotz seiner Größe ist diese Bestie dazu auch noch ganz schön agil.

Der Nergigante hat außerdem einen fiesen Trick auf Lager. Brechen seine gefährlichen Stacheln an Armen und Rücken ab, können diese extrem schnell wieder regenerieren. Wachsen die Stacheln nach, sind sie weiß und werden schwarz, sobald sie hart sind. Besonders gemein ist, dass die Stacheln dem Jäger noch mehr Schaden zufügen, wenn sie einmal nachgewachsen sind.

Der Nergigante besitzt einen Angriff, mit dem er auf den Boden schmettert, wodurch seine Stacheln abbrechen. In diesem Stadium ist er besonders verletzlich und sollte angegriffen werden, bevor die Stacheln wieder nachwachsen.

Wer lang genug Monster farmt, kann sich irgendwann auch eine mächtige Ausrüstung zusammenbauen. Dieser Japaner erledigte den Nergigante mit dem entsprechenden Equipment in 57 Sekunden.

Schwarze Diablos – Die gehörnte Wüsten-Dämonin

Monster-Hunter-World-Schwarze-Diablos

Die schwarze Diablos ist das weibliche Gegenstück zum Diablos und eines der aggressivsten Monster, die es gibt. Sie verfällt schnell in blinde Wut und kennt keine Rücksicht auf Verluste.

Bereits der gewöhnliche Diablos bereitet vielen Jägern Probleme, weshalb wir auch einen Guide für ihn erstellt haben: Mit diesem Guide schickt Ihr den Diablos in die Hölle! – Hier lernt Ihr erst mal grundsätzlich mit einem Diablos umzugehen.

Die schwarze Diablos lässt wenig Pausen zwischen ihren Angriffen, was sie zu einer herausfordernden Gegnerin macht. Genau wie ihr männliches Gegenstück buddelt sie sich im Boden ein und greift Jäger von dort aus dem Hinterhalt an. Sie kann allerdings, im Gegensatz zum Diablos, auch in der vertikalen angreifen. Das macht es umso schwieriger, ihren heftigen Angriffen auszuweichen.

Wer es mit der schwarzen Diablos aufnimmt, sollte die Buddelspuren im Sand im Auge behalten und ständig in Bewegung bleiben. Gegen ihr lähmendes Brüllen, kann der Skill „Ohrstöpsel“ helfen.

Kushala Daora – Der stählerne Wind-Drache

MonsterHunterWorld-Kushala-Daora

Die Haut des Kushala Daoras ist mit Metall überzogen und sorgt für eine dicke Panzerung. Vor allem Nahkämpfer haben es gegen den König der Lüfte schwer, da er sich viel im Himmel aufhält. Außerdem ist es schwierig durch die metallene Haut durchzudringen.

Der Wind könnte auch als das Element dieses Drachen bezeichnet werden, denn er kann eine starke Wind-Barriere erschaffen und Jäger auch mit Wind-Attacken angreifen. Der Windschild reflektiert außerdem Geschosse aus Bögen und Bogengewehren.

Der Kushala Daora hat jedoch eine große Schwäche gegen Gift. Wird er vergiftet, kann seine Wind-Aura unterdrückt werden. Nahkämpfer verlieren durch die Metall-Haut schnell an Waffen-Schärfe, was ihren Angriff senkt. Hier erfahrt Ihr, wie Ihr die Schärfe Eurer Waffe verbessern könnt.

Bazelgeuse – Die Boeing B-52

Bazelgeuse-B52

Der Bazelgeuse hat eine Eigenschaft, die aus dem Flugwyvern ein eigenes Meme gemacht hat. Unter Fans wird er oft nur als Bomber-52 bezeichnet. Die Boeing B-52 ist ein achtstrahliger Langstreckenbomber der US-Luftwaffe. Und ja, das kommt dem Bazelgeuse extrem nahe!

Der Bazelgeuse wandert durch alle Maps von Monster Hunter World und ist immer auf der Suche nach Streit. Sobald Jäger gegen ein anderes großes Monster kämpfen, kommt der Bazelgeuse angeflogen und wirft seine explosiven Schuppen auf sie herab – oder seinen kompletten Körper. Da er sich in jeden Kampf einmischt, macht ihn das zu einem harten Gegner. Er sorgt einfach überall für Störflüge.

Die Beine des Bazelgeuse sind seine Schwachstelle und sollten angriffen werden, sobald keine explosiven Schuppen auf dem Boden liegen. Außerdem ist es zu empfehlen, immer „Dungkapseln“ dabei zu haben. Die Kapseln vertreiben alle Monster und verscheuchen den Bomber-52 … bis Jäger das nächste große Monster angreifen.

Monster Hunter World Palico

Jetzt seid Ihr dran: Welche Monster sind für Euch die härtesten Brocken?

Unsere Einschätzung der harten Monster habt Ihr jetzt gesehen, aber wie sieht es bei Euch aus? Wir haben eine Umfrage erstellt mit allen großen Monstern, die sich derzeit in Monster Hunter World befinden.

Gebt dem Monster, das Eurer Meinung nach der härteste Brocken ist, Eure Stimme. Ihr könnt nur für ein Monster abstimmen, denkt also gut über Euer Kreuz nach. Wenn die Umfrage gelaufen ist, werden wir noch einen Beitrag mit Eurer Top-Auswahl veröffentlichen. 


Verratet uns auch gerne in den Kommentaren, welche Monster Ihr schwierig fandet und warum.


Wisst Ihr, wer einen noch in ein paar Sekunden erledigen kann? Gajalaka – Die brutalsten Katzen in Monster Hunter World

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (83)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.