Online-Rollenspiele 2017: Langeweile? 5 Rezepte für MMORPG-Fans

Camelot Unchained Artwork
Go Indie – Indie-MMORPGs bringen sich in Form, aber wohl nicht 2017

Das Problem: Fans von Online-Rollenspielen wollen ein Game abseits des Mainstreams, bei der Entwicklung mitreden und suchen ein „auf sie maßgeschneidertes MMORPG.“ Auf die Mainstream-Alternativen haben sie keine Lust.

Die Situation: Die Indie-Revolution ist in der Gaming-Welt in vollem Gang: Der Hype-Train fährt mit ganzer Kraft. Doch bei dem MMORPGs steht der Zug noch immer im Bahnhof. Die hoffnungsvollen MMORPGs sind noch nicht so weit, dass man sie wirklich spielen kann.

Alle Indie-MMORPGs haben gemein, dass sie nicht mehr ein „vollständiges MMORPG“ wie früher bieten wollen, sondern sich auf Teilaspekte spezialisiert haben:

  • So will Camelot Unchained ein Realm-vs-Realm-PvP bieten wie früher Dark Age of Camelot. Das alte Erfolgsrezept zwei, drei Stufen weiterdenken.
  • Crowfall mischt MMORPG mit Ideen aus den Strategie-Spielen zu einem interessanten Mix und gilt als eines der spannendsten neuen MMORPGs mit eigenwilligem Art-Style.
  • Pantheon: Rise of the Fallen will eher konservativ PvE-Freunde ansprechen und denen wieder ein MMORPG wie früher, nur viel besser, servieren.
  • Chronicles of Elyria kreuzt interessante Ideen mit viel Enthusiasmus zu einem neuen MMORPG-Ansatz. Spieler sollen etwa altern oder fett werden können.
  • Ashes of Creation will die Fackel fort tragen, die Everquest Next fallen gelassen hat, mit Node-Systemen und einer Welt, die sich den Spielern anpasst.
  • Star Citizen thront als Riese über diesem Sextett mit gewaltigem Produktions-Budget und noch größeren Ambitionen.

Alle 7 Spiele sind hochinteressant, keins davon hat wirklich einen Release-Termin am Horizont oder ist „schon vernünftig spielbar.“ Fans verbringen eine Menge Zeit damit, die Entwicklung dieser Spiele zu verfolgen. Doch wirklich spielen, so dass sie auch Spaß machen, kann man noch keins davon. Bei so manchen ist das auch noch Jahre weg.

ashes of creation metropolis

Unser Rezept für Fans von Indie-Projekten: Im Auge behalten, aber Abstand gewinnen. Beobachten und genießen, aber vielleicht in der Zwischenzeit etwas anderes spielen, um sich die Zeit bis zum Release des Lieblings zu vertreiben.

Sich zu stark in „unfertige Spiele“ zu verlieben, kann zu schweren Enttäuschungen führen. Ist das Spiel noch nicht gespielt, projizieren Spieler gern all ihre Wünsche hinein und sind dann später umso enttäuschter, wenn es nicht den Erwartungen gerecht wird.

Es ist ein bisschen, als verliebt man sich in eine Frau, die man nur aus der Ferne kennt und in die man all seine Phantasien hineinprojiziert. Solange man nie mit ihr spricht, kann sie alles sein, was man sich erträumt. Aber irgendwann muss man dann halt doch mal mit ihr reden.

Verliebt sein macht Spaß, aber ewig in so einem Traumzustand zu hängen, kann ermüdend sein. Indie-Fans sollten ruhig mal die Augen nach was anderem offen halten – so richtig los geht’s hier erst ab dem nächsten Jahr oder noch später!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!

30
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Haui
Haui
3 Jahre zuvor

Zur Zeit läuft doch jedes Mmorpg darauf hinaus … „Spiele ich jetzt immer und immer und immer und immer wieder die gleichen langweiligen Dailies/Farmrouten/Dungeons, oder zahle ich Echtgeld um mir diesen Grind zu ersparen“!

Das wäre so, als wenn ich in den Laden gehe und mir ein neues Spiel kaufe und der Verkäufer sagt…
„Das macht dann 50 Euro, und wenn sie noch 20 Euro drauf legen, dann gibts diese schicke Rüstung+Mount dazu,
[->Kaufer: „aha“]
und wenn sie nochmal 50 Euro drauflegen, dann sind sie gleich max Level
[->Kaufer: „aha“]
und wenn sie nochmal 30 Euro drauflegen, dann sind alle Erfolge/Karten/Inhalte bereits freigeschalten und für nur 25 Euro gibts noch 2000 Gold dazu.“

Käufer:“Wozu brauche ich denn 2000 Gold?“

Verkäufer: „Pzzt, naja mal unter uns, damit können sie sich sofort komplett das beste Equipment kaufen, Würden wir das direkt anbieten dann schreien alle Pay2Win, aber so komischerweise nicht.“

Käufer: „Naja, das klingt ja alles gar nicht mal so gut, aber wenn ich dann schon alles habe, warum soll ich das Spiel dann überhaupt noch spielen bzw gar kaufen?“

Verkäufer: „Warum kaufen sich Menschen teure unnütze Autos? Ganz einfach, weil sich sich dann mit ihrem ganzen coolen Klimbim in die Stadtmitte stellen und ordenlich den Swagger raushängen lassen können“

Ich persönlich brauche das nicht mehr, spiele lieber ein paar gemütliche Runden Dungeon Defenders 2 und hab meine Ruhe wink

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Ich weiß nicht – ich erleb das nicht so.

Ich spiel grade seit zwei, drei Monaten Final Fantasy XIV – ich merk da von solchen Sachen überhaupt nichts. Davor hab ich Black Desert in 2016 – da hatte ich auch meinen Spaß und hab keinen Cent im Game gelassen.

Vielleicht ist man dann nicht die Oberste Liga oder hätte es anders wirklich einfacher, aber … wozu denn? Ich hab nicht den Ehrgeiz, in jedem MMORPG, das ich spiele, zur Server-Elite zu gehören – egal, was es kostet. Wenn ein Spiel die Hand aufhält oder ich den Eindruck habe: Die legen es zu hart darauf an, dass ich in den Cash-Shop gehe, dann spiel ich das nicht.

Ich nehm diese MMORPG-Situation überhaupt nicht so kritisch war wie du. Echt nicht. Hab ich auch noch nie.

Haui
Haui
3 Jahre zuvor

Ich vermisse halt die guten alten EQ2 Abo Zeiten. Ich versuche das mit jedem neuen MMO wiederzufinden, aber nach über 40 bis zum Endcontend gespielten Mmorpgs komme ich halt zu diesem oben genannten Schluß.
Mmorpgs sind heute nur noch pay2win fast foot. Die eigene Leistung ist zweitrangig geworden. Auf Platz eins ist jetzt die Kreditkarte.

Final Fantasy ist eins der wenigen, die ich noch nicht gespielt habe, kann ich nix zu sagen.

Black Desert war aktuell gerade mein letztes Game und genau da trift das zu. Farme ich immer und immer wieder die gleichen Gebiete und streite mich mit anderen um die Mobs für Gold/Silber, oder kaufe ich mir 3 Pets im Shop und verkaufe die für ingame Gold, um mir 3-5 Stunden Grind zu ersparen?! Wenn man, so wie ich, genug Geld hat, dann stellt man sich diese Frage, warum dann noch spielen?

Das ist auch genau der Grund, warum keine neuen AAA MMOs mehr rauskommen. Es geht nur noch ums Geld und nicht mehr um das Spiel.
Die Gier nach immer mehr (Premium/Cash Shop/Währungstrade) vergrault die Spieler. Und das schafft man halt auch mir billig Titeln, die besonders gerade Steam überschwemmen.
Wir müssen endlich zurück zum guten alten Abo ohne Cash Shop und Co. Aber die Gier kennt leider keine Grenzen.

Nenne mit bitte ein MMorpg ohne Cash Shop, nur eins!
Traurige Realität.

Ich zahle lieber 15-20 Euro pro Monat für ein Abo und muss mir dann aber meine coolen Flügel selber hart erspielen. Damit ich damit dann ehrlich angeben kann. Heute kann man sich das alles kaufen und nix mit eigener Leistung.
Beim Fußball kann man sich auch nicht den Pokal erkaufen, aber bei MMOs ist das ok?
Von daher verliert das für mich und gewiss viele andere an Reiz.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

WoW und FF14 haben Cash-Shops, aber die sind doch nicht spielrelevant.

Bei WoW weiß doch jeder: Das Mount ist ultra-selten, dafür hat er hart gearbeitet.
Oder „Guck mal, da fliegt einer auf 20€ rum.“

Also – ich hab das immer so wahrgenommen in WoW. Dass die Leute genau wussten „Das ist ein Kauf-Mount und Das ist ein kA seltenes AV-Mount oder ein Trading-Card-Mount.“

Ich nehm mal an, bei FF14 ist es genauso.

Haui
Haui
3 Jahre zuvor

WoW war und ist für mich immer der kleine Bruder von Everquest2. Habe und werde deswegen nie WoW spielen und das ist auch gut so. ^^

Lootziffer 666
Lootziffer 666
3 Jahre zuvor

das siehste ein wenig zu eng muss ich sagen.
gw2 zum beispiel hat nur kosmetische items als angebote.
klar kann man sich auch gold kaufen für echtgeld, aber dann haste das endgame gear halt sofort, und andere ne woche später, oder 2.
macht keinen unterschied, da es eh keine itemspirale gibt.
eso genau das selbe. skyforge konnte ich auch kein p2w feststellen.
womit du allerdings recht hast, ist, dass es nur ums geld geht.
die entwickler wollen kohle scheffeln ohne ende, der feuchte traum halt.
aber ich sehe selten ein game, wo ich zu 100% dahinterstehen und sagen würde, diese Entwickler hatten eine super Idee für ein Spiel, und standen mit voller Überzeugung dahinter.
für mich fühlen sich die meisten Games leider sehr halbherzig gemacht an.
schätze am Ende gehts auch in der Spielebranche nur darum, den größtmöglichen Profit mit dem geringfügigsten Aufwand zu machen.

Varoz
Varoz
3 Jahre zuvor

Gibt es zu Soulworker Online immer noch kein konkretes Datum, oder neue Infos?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Nö, glaub nicht.

Wenn, dann weiß ich’s nicht. Tatsächlich ist es für uns relativ schwer, Gameforge zu folgen, obwohl das ein deutsches Unternehmen ist. smile

N0ma
N0ma
3 Jahre zuvor

Bei den Asia sollte man Revelation Online nicht vergessen. Sobald man sich durch die Questhölle durchgeklickt hat, hat man auf jeden Fall ein anspruchsvolles (was die Reaktionsfähigkeit betrifft) und sehr schnelles MMO. Das Kampfsystem ist ziemlich ähnlich GW2, nur mit grösserem Schwierigkeitsgrad und schneller. Kann allerdings derzeit (Lvl 55) noch nichts zu P2W sagen. Natürlich ist das ganze sehr asia-lastig. Hat aber sehr viel PVE Content was Inis betrifft.

Keragi
Keragi
3 Jahre zuvor

Sehr guter Artikel fasst die aktuelle lage perfekt zusammen. Auf Seite2 unter den indi Titeln könnte man noch Dauntless als 8. Spiel hinzufügen, da sie sich wie die anderen auch auf einen Teilaspekt konzentriert, durchaus interessant da wir ein aktuelles Monster Hunter für pc sicher aus Asien nicht erwarten.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Jau, danke.

Dauntless hab ich überlegt – finde ich fraglich, ob das als „MMORPG“ läuft. Würde ich eher als Action-MMO sehen – nach dem, was ich bisher weiß.

Ist zugegeben, auch bei anderen Spielen wie „Star Citizen“ fraglich, ob man das als MMORPG sieht oder bei den Asia-Games wie Kritika Online oder Soulworker später.

Bei diesen „Rundumschlag“-Artikeln, die mach ich ja ab und an mal : Das sind viele Sachen, die man auch anders sehen und betrachten könnte – da ist vieles auch subjektiv. Ich bin mir sicher, wenn ein anderer sowas schreiben würde, kämen auch andere Dinge bei raus. Diese „Rundumschlag“-Artikel sind auch immer: „So seh ich das, was in den letzten Monaten und Jahren in dem Bereich passiert ist – aus meiner Warte.“

Lootziffer 666
Lootziffer 666
3 Jahre zuvor

mh, mir wäre ein mmo ganz lieb, wo mir die klasse die ich spiele, nich nach 1 monat zum halse raushängt^^
bis heute, außer gw1, kein spiel gehabt, wo das gameplay der klassen abwechslung geboten hat, oder wenigstens ein komplexes Skill/eigenschaften-system.
So isses grad in Eso leider auch wieder der Fall.
es macht kurze Zeit wieder richtig laune, doch dann fängt es an langweilig zu werden.
immer die selben 6 skills in der jeweiligen Leiste.
und abwechslung anhand verschiedener neuer skills gibts ja leider nicht.
bzw, die skill-veränderungen(morphs)
ich frag mich, ob je wieder ein game kommt, welches den hauptfokus auf das legt, was mmorpgs für mich überhaupt ausmachen.
und zwar abwechslungsreiches, dynamisches teamplay in dungeons oder raids oder was auch immer^^
die story und quests sind mir dabei sowas von egal.

N0ma
N0ma
3 Jahre zuvor

Richtig – 100 Gummipunkte.
Das einzige Spiel das diesbezüglich GW1 nahe kommt was die Komplexität betrifft ist Rift.

„So isses grad in Eso leider auch wieder der Fall.“
Deshalb schreib ich hier schon lange da bräuchte es neue Skillinien statt neuer Rüstungssets und neue Klasse. Dachte immer ich wäre hier der einzige wink
Was ich auch nicht verstehe das man die Morphs und CP nicht mal als Set abspeichern kann, so braucht man eigentlich für jeden klitzekleinen Mist einen neuen Char.

Jan Herzog
Jan Herzog
3 Jahre zuvor

Oh wie Wahr.
GW 1 war und bleibt mein Liebling. Mit den vielen Skills konnte man so viel anstellen. Aus fast allen Klassen konnte man fast alles basteln. Weis gar nicht mehr wie viel Zeit es mich kostete alle Fertigkeiten zu sammeln und das Beste rauszuholen,
Ich warte schon lange auf ein Game mit der selben Komplexität (Nur auf Fertigkeiten bezogen Housing kann mir gestohlen bleiben).
GW 2 war meine Hoffnung, ist aber zu einfach gestrickt.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
3 Jahre zuvor

das Fertigkeitensammeln fand ich genial.
sich auf ner Karte, auf die Suche nach nem Bossgegner für ne Elite-Fähigkeit zu machen, das war einfach super^^
und ja, auch ich hab stunden damit verbracht, builds zu bauen, und auszuprobieren^^

Lootziffer 666
Lootziffer 666
3 Jahre zuvor

Rift hab ich kurz probiert, ist mir aber leider etwas zu statisch, was das gameplay angeht. wenn ich mir alleine die videos anschaue, da bewegen sich manche fast gar nich, oder hüpfen nur total sinnfrei hin und her xD
das mit den morphs und cp, haste recht.
es kostet ungemein gold, das andauernd zu ändern. mal abgesehen von der zeit^^

N0ma
N0ma
3 Jahre zuvor

Ja das kommt vielleicht in einigen Videos falsch rüber, das Hauptproblem in den Raids ist das Movement der Spieler und dabei noch die Rota aufrechterhalten. Aber gut zur Zeit kann man Rift eh nicht empfehlen, es gibt nach dem Levelup keine schweren Raids aktuell.

Orchal
Orchal
3 Jahre zuvor

Kann mir jemand noch mal sagen in wie fern ich das Final Fantasy Addon spielen kann ohne vorher alles bisherige durchgespielt zu haben? Ich hab recht lang FF gespielt damals aber bin mit keinem Char mit Heavensward durch, ich weis es lohnt sich aber ich würde z.B. auch gerne gleich den Samurai spielen.

Koronus
Koronus
3 Jahre zuvor

Wie in WoW. 30 oder 50€ dafür bezahlen einen Charakter auf Maxlvl zu bekommen.

Corhak
Corhak
3 Jahre zuvor

Noch gibt es das nicht! Zu der eigentlichen Frage:

Nein, derzeit gibt es das leider nicht, wird aber von den Entwicklern schon oft diskutiert! Zum Samurai kann ich dir sagen, dass du ihn direkt lernen kannst, sobald du 50 wirst. Heißt: Du musst nicht die 50er Hauptstory durchmachen um Samurai spielen zu können! Eine Klasse auf 50 reicht vollkommen aus!

Mainen
Mainen
3 Jahre zuvor

Die Sache dabei ist das jeder der sich nen charboost kauft nicht besonders schlau ist, weil man das locker in 3-4 tagen schafft.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Ich nehm mal stark an, dass da noch Erleichterungen kommen …

Ich bin jetzt seit Monaten dran, die Story nachzuholen und … man braucht ja ilvl 230 oder so, um in alle Dungeons zu kommen, die man für die Hauptstory braucht.

Das ist echt zu krass.:)

Ich nehm mal stark an, mit Stromblood kommt dann noch so eine Erleichterung wie vor Heavensward, dass man das nötige Gear relativ schmerzfrei bekommt und dann locker „durchquesten“ kann. Aber … mal sehen.

Andy
Andy
3 Jahre zuvor

Der Samu startet zwar in Eorzea und startet ab Stufe 50, aber was die Voraussetzungen sind ???

Alzucard
3 Jahre zuvor

mal sehen was die Zukunft bringt grin

Plague1992
Plague1992
3 Jahre zuvor

/thread

Plague1992
Plague1992
3 Jahre zuvor

Albion Online vergessen, sowohl Release im Sommer, Indie MMO und auch auf Mobile spielbar sad

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Ich hab’s nicht vergessen – ich hab’s weggelassen. smile

Also nach den Reationen auf Artikel darüber bisher – ist das für viele nicht ein Rezept gegen Langeweile.

Wir werden uns mit dem Spiel noch näher befassen, hoffe ich, aber für mich im Moment nicht in derselben Liga wie Crowfall oder andere.

Vielleicht tu ich da dem Spiel Unrecht, vielleicht sollte ich mir das noch mal genauer anschauen – das will ich gerne zugestehen.

Derdon
Derdon
3 Jahre zuvor

Hmm wohl war, Albion ist etwas „anders“. Aber bei Crowfall, ich spiel selbst Alpha, ich weiß nicht ob das wirklich so gut wird…

Plague1992
Plague1992
3 Jahre zuvor

Ob die Konkurrenz in den jeweiligen Kategorien besser oder schlechter ist, darüber lässt sich streiten. Aber gerade der Bereich der Mobile MMOs bezieht sich nur auf den asiatischen Raum und am Ende heißt es sogar „abwarten“, obwohl Albion vor der Tür steht.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Es gibt auch jetzt schon zahlreiche Mobile MMORPGs, jo. Wir haben die ja neulich vorgestellt.

Das ist ja nicht so, als wär das jetzt eine völlig neue Sache.

Ich denke: Der eigentliche Hype kommt erst noch mit der nächsten Generation.

Noch mal: Albion Online ist für mich, nach allem, was ich von dem Spiel weiß, jetzt nicht „Das riesen Ding, mit dem sich jeder MMORPG-Fan beschäftigen sollte.“

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.