Deutsches Studio baut Mech-MMO Pantropy: Ohne Mikrotransaktionen

Was fehlt modernen MMORPGs? Mechs natürlich! Und genau das will Pantropy ändern! Noch besser: Es gibt keinerlei Mikrotransaktionen.

Die Entwickler des deutschen Studios Brain Stone Games wollen mit Pantropy eine Spielerfahrung erschaffen, die euch richtig fordern möchte. Das, was ihr tut, und die Art, wie ihr es tut, bringen euch voran. Ihr könnt euch keinen Fortschritt erkaufen, egal, in welcher Weise.

Pantropy 2

Mechkriege in einer fernen Welt

Pantropy versetzt euch auf eine ferne Welt, in welcher ihr um die Vorherrschaft kämpft. Ihr schließt euch mit anderen Spielern zusammen, errichtet eine Basis, erkundet die Welt und legt euch mit anderen Fraktionen an. Dabei seid ihr nicht nur zu Fuß unterwegs, sondern auch mit gewaltigen Mechs.

Diese dürft ihr euch sogar selbst zusammenbauen und individualisieren. Überall in der Welt lauern Gefahren und eure Basis kann auch von Feinden attackiert werden, weswegen ihr auf eine gute Verteidigung achten müsst. Zudem ist es wichtig, Rohstoffe zu sammeln, um die Basis und eure Mechs weiter auszubauen.

Pantropy will euch ein interessantes Gameplay bieten:

  • Ein tiefgründiges Crafting-System
  • Zwei Spieler-Fraktionen, eine NPC-Fraktion
  • NPCs starten Eroberungsfeldzüge
  • Überlegt euch Pläne für ein automatisiertes Farming-System
  • Erschafft komplexe Basen, die ihr frei errichten könnt
  • PvE und PvP
  • Erschafft euch eure eigenen Mechs anhand eines modularen SystemsPantropy 3
  • Erkundet unterschiedliche Biome
  • Globale Events setzen Teamplay voraus
  • Kämpft zu Fuß, in der Luft oder vom Cockpit eures Mechs aus
  • Zu Beginn gibt es fünf Typen von Mechs, weitere sollen folgen
  • Erkundet die Welt in Fahrzeugen, die eine Mannschaft benötigen
  • Errichtet globale Verteidigungsanlagen, um eure Reputation zu erhöhen und an Geld zu kommen
  • Sammelt EXP, indem ihr klug vorgeht und eure Fähigkeiten gut ausspielt

Kickstarter-Kampagne soll Entwicklung finanzieren

Pantropy wird aktuell über eine Kickstarter-Kampagne finanziert. Das Team will bis zum 13. März mindestens 75.000 Euro sammeln, um die Vision des Mech-MMOs umsetzen zu können.

Erscheinen soll das Spiel Mitte 2019, zuvor sind noch Alpha- und Beta-Phasen geplant. Die Closed Alpha etwa soll im März dieses Jahres starten.

Das Studio hinter Pantropy, Brain Stone, sitzt übrigens in Potsdam. Das Team besteht aus etwa einem Dutzend Mitarbeiter.

Tritt Pantropy vielleicht in direkte Konkurrenz mit dem angekündigten Mechwarrior 5?

Autor(in)
Quelle(n): Vamers
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.