Mitarbeiter von LoL gefeuert, nachdem er sich mit reddit anlegte

Bei League of Legends (LoL) fordert die Sexismus-Debatte neue Opfer. Ein Mitarbeiter muss gehen, nachdem er sich mit Reddit angelegt hat, indem er die Community scharf auf Twitter kritisierte.

Riot Games, die Firma hinter LoL, steckt mitten in einer Sexismus-Debatte. Jetzt muss ein Mitarbeiter gehen. Der hatte sich mit wütendem Fans gestritten. Es ging um ein Seminar nur für Frauen und „nicht-binäre Leute.“

Wer wurde entlassen? Der System Designer Daniel Klein und der Communications-Associate Mattias Lehmann verlassen Riot. Beide sind aktiv in den sozialen Medien rund um die League of Legends.

Warum wurden sie entlassen? Wie Klein der Seite „The Verge“ mitteilt, wurde er entlassen, weil er gegen die Social-Media-Regeln verstoßen hat.

Es ist nicht klar, ob Lehmann gefeuert wurde oder von sich aus gekündigt hat, um seine Solidarität zu Klein unter Beweis zu stellen.

LoL Ryze Cinematic Titel

Workshop nur für Frauen löst Kritik aus

Riot im Sexismus-Feuer: Der Entwickler Riot Games ist seit Wochen in einer Sexismus-Debatte gefangen. Nach Medienberichten herrschte bei Riot über Jahre eine Kultur des Sexismus, die schon was Chauvinistisches hatte.

Das LoL-Studio hat versprochen, sich zu ändern.

Als eine der ersten Maßnahmen veranstaltete man auf der PAX West einen Workshop nur für Frauen und „nicht-binäre Menschen“. Das LoL-Studio wollte diesen Personengruppen helfen, in die Gaming-Industrie einzusteigen, auch damit Riot selbst „diverser“ wird, also mehr Frauen und „nicht-binäre“ Menschen rekrutieren kann.

Mehr zum Thema
LoL: Riot bietet Seminare nur für Frauen und „nicht-binäre“ Leute an

Dieser Workshop wurde aber von LoL-Fans auf reddit heftig kritisiert. Die empfanden es wiederum als sexistisch, dass Männer von diesem Workshop ausgeschlossen werden.

Tristana-LoL

LoL-Mitarbeiter schimpft auf reddit

Das hat der nun entlassene Klein gesagt: In einer Serie von Tweets hat Klein dieses Verhalten der Spieler scharf kritisiert. Er nannte einen Reddit-Thread, wo es um das Thema ging, eine „toxische Müllhalde.“

Er bezeichnete die Männer, die jetzt über das exklusive Seminar schimpfen, als „Manbabies“, die wie Kleinkinder schrien. Sie seien verwöhnt und privilegiert. Es sei fair, Männer auch mal auszuschließen, denn sie seien im Gaming grotesk über-repräsentiert.

Dabei schlug Klein einen scharfen Ton an.

Streit um Workshop eskaliert bis zur Entlassung

So reagierte reddit: Kleins Serie aus Tweets wurde auf reddit heiß diskutiert. Der Beitrag auf reddit hat über 17.600 Upvotes und mehr als 3.800 Kommentare. Kleins Verhalten wird da als aggressiv gesehen. Man wundert sich zudem, warum Riot das durchgehen lässt.

Einige forderten auch seine baldige Entlassung.

Einer sagte etwa (via reddit), er hoffe, Daniel bekomme die „GW2-Behandlung.“ Bei Guild Wars 2 war eine Mitarbeiterin wegen eines ähnlichen Auftritts entlassen worden.

LoL Schrottplatz Trundle

Klein fühlte sich gejagt: Klein stellte diese Behandlung auf reddit so dar, wie eine Jagd auf ihn durch „Breitbart“ und „Gamergate“, die es schon mal auf ihn abgesehen hätten. Er bekomme 10 Nachrichten alle 5 Minuten.

So reagierte Riot: Von seinem Arbeitgeber Riot erhielt Klein keine Rückendeckung, sondern einen Tadel über Twitter. Man mahnte die Mitarbeiter zu respektvollem Umgang auch in einer hitzigen Diskussion. Damit war wohl ziemlich klar Klein gemeint.

Lehmann kritisiert: Lehmann wiederum fand diesen Umgang wohl nicht korrekt. Er nahm Klein in Schutz gegen die Maßregelung von Riot Games. Es zeige das Problem, wenn mehr Zeit darauf verwendet werde, Klein zu bevormunden, statt die Leute anzuprangern, die Klein belästigen und bedrohen.

1 Woche später – 2 Menschen weg: All das passierte vor allem am letzten Wochenende, das meiste vor 6 Tagen. Die Geschichte war eigentlich schon abgehakt, bis jetzt bekannt wurde, dass Klein und Lehmann Riot Games und damit die League of Legends verlassen haben.

Evelynn-LoL

Spieler sind bei reddit – die Entwickler auf Twitter

 Parallelen zu Guild Wars 2: Es gibt offensichtliche Parallelen von diesem Vorfall zu dem sogenannten „Pricegate“ bei „Guild Wars 2“ vor einigen Wochen.

Dort hatten zwei Mitarbeiter ArenaNet unter ähnlichen Umständen verlassen müssen. Auch damals spielten wütende Threads auf reddit der Fans und scharfe Kommentare der Entwickler auf Twitter eine entscheidende Rolle.

Allerdings kam da die Entscheidung schon einen Tag nach dem Vorfall auf Twitter. Diesmal lag eine Woche Zeit dazwischen.

Mehr zum Thema
Guild Wars 2: „Als opfert jemand Mitarbeiter für verdammte reddit-Aufmerksamkeit“
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (7) Kommentieren (65)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.