Minecraft: Riesiges Museum mit allen Mobs – Die Spieler lieben es

Dieser Minecraft-Spieler hat alle Mobs im Spiel gefangen und in ein Museum gebannt. Das beeindruckende Ergebnis zeigt er im Video.

Minecraft ist schon lange dafür bekannt, dass die Spieler beeindruckende Gebäude bauen, in denen Dutzende Stunden Arbeit stecken. Im Subreddit des Spiels hat der Nutzer Woetson nun ein Video seines neusten Projekts gezeigt: ein riesiges Museum mit allen Mob-Typen des Spiels. In einem kleinen Rundgang zeigt er, was alles in seinem Museum steckt.

I collected (almost) every single mob in the game, in pure survival, and then stored them in one location; this is the museum that i’ve been working on for the past year! from r/Minecraft

Museum wurde im Survival erbaut: Auch wenn das Museum optisch schon recht beeindruckend ist, gibt es einen Fakt, der an diesem Gebäude viel interessanter ist. Normalerweise werden solche Großprojekte nämlich im Kreativ-Modus gebaut, wo alles einfach nach Lust und Laune platziert werden kann. In diesem Fall ist das ganze Museum jedoch im „Survival“-Modus entstanden. Das war vor allem bei der Jagd nach den einzelnen Mob-Typen kein leichtes unterfangen. Gerade Kreaturen wie aufgeladene Creeper sind eine riesige Gefahr, da sie mit nur einer Explosion ein riesiges Loch in das Museum reißen könnten.

Minecraft Charged Creeper
Der aufgeladene Creeper könnte Chaos anrichten – wenn er jemals ausbricht.

Überhaupt ist es ziemlich schwer, alle Kreaturen überhaupt in ihre Zellen zu bekommen, da man sie oft über mehrere Hundert Felder durch die Spielwelt führen muss. Hinzu kommt, dass jeder Mob mit einer Namensplakette einen eigenen Namen bekommen muss, da viele Kreaturen in Minecraft sonst nach einer Weile einfach verschwinden – alleine das Beschaffen von so vielen Namensplaketten dürfte lange gedauert haben.

Auch wenn Woetson sich nicht an die genaue Dauer des Projekts erinnert, geht er davon aus, dass er „mindestens 200 Stunden“ in das Museum gesteckt hat – was man dem Bauwerk mit seinen „Insassen“ auch ansieht.

Mit dem kommenden Caves&Cliffs-Update wird Woetson wohl noch mehr Kreaturen fangen müssen …

Einige Kreaturen fehlen: Ein paar Mobs konnte Woetson übrigens noch nicht in das Museum bannen, was an den Mobs selbst liegt. Kreaturen wie den Ender-Drachen oder den Wither kann man nur äußerst schwer einsperren, ohne dass sie die ganze Umgebung in Schutt und Asche legen. Auch Wasser-Kreaturen fehlen noch, aber Woetson hat bereis angekündigt: Ein angeschlossenes Aquarium ist das nächste Projekt für seine Survival-Welt.

Community ist begeistert: Im Subreddit von Minecraft gab es jede Menge Zuspruch für das Projekt. Mit mehr als 52.000 Upvotes ist es einer der beliebtesten Minecraft-Beiträge aller Zeiten. Die Mitspieler wissen zu würdigen, was Woetson im Survival-Modus aufgebaut hat und loben vor allem das Design, aber auch den Ehrgeiz.

Was haltet ihr von diesem Projekt? Habt ihr auch schonmal so ein großes Projekt in Angriff genommen und vervollständigt?

Andere Spieler leben 2.000 Tage im Hardcore-Modus, während Millionen dabei zuschauen …

Quelle(n): pcgamesn.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bodicore

Poah das regt mich so auf…

Einzelhaltung geht gar nicht. Trotz Corona sollte man Rudelmobs auch als solche halten.

Zuletzt bearbeitet vor 25 Tagen von Bodicore
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

1
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x