Mein-MMO fragt: Welches MMO hat sich seit dem Launch am meisten verbessert?

Auch an diesem Wochenende wollen wir mit Euch wieder über die Höhen und Tiefen des Alltags in der Welt der MMOs diskutieren. Dafür müssen wir ein wenig in die Vergangenheit wandern und herausfinden: Welches MMO hat sich seit dem Launch am stärksten verbessert?

Startschwierigkeiten an der Tagesordnung

WildStar Koordinatensystem Kochen
Kochen war zu Beginn in WildStar der Horror. Tagelange Farmarbeit ohne Erfolge.

Wir brauchen nicht lange um das Problem herum zu reden: MMOs sind bei ihrem „offiziellen Launch“ meistens vieles, aber ganz sicher nicht in einem optimalen Zustand. In den meisten Fällen kann man eher von einer Betaversion 2.0 sprechen, die noch einige Monate oder gar Jahre reifen muss, um wirklich ein Genuss zu sein. Ein gutes Beispiel wäre wohl WildStar, welches zum Launch noch relativ viele Fehler aufwies. Das Crafting war ein Graus (und mitunter fehlten ganze Rezepte), einige Endgame-Zonen eintönig und ganze Abenteuer teilweise verbuggt und damit nur frustrierend.

Aber auch bei den Genreriesen wie World of Warcraft wird gerne mal vergessen, dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung vieles fernab von „perfekt“ war und viele Probleme erst über einen Zeitraum von 10 Jahren ausgemerzt wurden.

Es gibt zwar auch vereinzelte Ausnahmen, die bereits zum Start relativ gut funktionierten, wie etwa Guild Wars 2. Die Fehlerdichte hielt sich in Grenzen, nur in Bezug auf Engame-Inhalte war man ein wenig dünn aufgestellt.

Dies führt uns nun zu der Frage: Welches MMO hat die erstaunlichste Wandlung seit seinem Release durchlebt?

TERA beach
Bis TERA ein wirkliches Vergnügen war, dauerte es Monate. Am Anfang gab’s (fast) nur nackte Haut.

Cortyn meint: In meiner langen „MMO-Karriere“ habe ich so einige MMOs kommen und gehen sehen. Die meisten davon habe ich nur zum Launch betrachtet und kann deshalb nur wenig darüber sagen, wie sie sich im Laufe der Jahre verändert haben – bei ein paar habe ich aber doch immer mal wieder reingeschaut. Star Wars: The Old Republic ist für mich eines der großen Beispiele, dass eine Umstellung auf Free2Play einem Spiel durchaus gut tun kann. Inzwischen fühlen sich die Klassen deutlich spannender zu spielen an und vor allem „Shadow of Revan“ hat dem Spiel endlich wieder eine stärkere Story-Komponente gegeben.

World of Warcraft
Auch World of Warcraft hat einen lange Reifeprozess hinter sich – was viele Spieler gerne vergessen.

Auch meine Langzeit-Hass-Liebe World of Warcraft hat sich in den Jahren immer weiter verbessert. Subjektiv war das Spiel für mich aber schon zum Start „gut“ – zumindest nach den damaligen Ansprüchen und die waren an ein MMO nicht besonders hoch.

Aber kommen wir nun zu Euch: Welches Spiel fandet Ihr zu Beginn nicht sonderlich gut und hat sich aber über die Jahre zu einem echten Hit gemausert? Welche Änderungen haben diese Wahrnehmung bei Euch bewirkt? Diskutiert es mit uns in den Kommentaren!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
51 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Goldpanda

Archeage wird mit dem 2.0 Update und Server Merge richtig gas geben

Gerd Schuhmann

Ja, aber „hat genug Mobs“ ist ja nun kein Kriterium für erfüllenden PvE-Content. 🙂

Also im PvE konntest du die ersten Jahre überhaupt nix unternehmen, weil die Caps alle so niedrig waren, dass dir nix gebracht hat.

Ich weiß noch, ich hab Fian gespielt, das erste Item, das man dann brauchte, das nicht gecraftet war, war von Legion irgendein Glimmer-Schwert, weil das so langsam war. Sonst war das wurscht, weil Werte oder so – nö.

Aber ich kann mich die ersten Jahre an nichts erinnern, was sich da gelohnt hätte.

Die haben dann den Drachen gelegt auf meinem Realm, das war ne riesen Sache mit einem riesigen Zerg einfach – aber gebracht hat’s glaub ich keinem was. Gelvlt hat man zumindest eine Zeitlang, indem man mit 150 Leuten auf schnell respawnende Mobs geunket hat und jeder hat dann einen Bruchteil der EXP bekommen und irgendwie hat es sich gelohnt: Siabra City hieß das.

Mit Trials of Atlantis kam dann PvE dazu mit besonderen Artefakten usw. Ja.

Also wie gesagt, das waren die ersten 2,3 Jahre – was danach noch passiert ist, keine Ahnung. Wenn du sagst: Die gingen dann nach WoW – dann war das ja schon im 3. oder 4. Jahr.

Aber so diese Illusion, die heute viele von DAOC hatten, was das für ein Hammerspiel war … also … die Realität sah doch deutlich anders aus, zumindest in den ersten Jahren. Das hatte schon Gründe, warum das nicht der große Erfolg wurde.

Chris Utirons

Geht ja nicht um Hammer ein Spiel in dem Bericht, sondern wie es sich verbessert hat und das hat DAoC in der Tat von keinem PvE Content zu viel PvE Content Trials of Atlantic, zumal man die Zeit von damals noch nicht so anspruchsvoll war ;). PvP mäßig hat sich aber auch viel getan, sogar eine komplett neue Border gab es und Realm Point konnten für Skills ausgegeben werden crafting Berufe, Housing, Eigener Händler (der Vorläufer eines AH) kamen dazu, also ich finde schon das DAoC hier Erwähnung finden muss.

Gerd Schuhmann

Ich hab DAOC die ersten 2, 3 Jahre gespielt. Also ich weiß noch, dass mit Trials of Atlantis wirklich ein starker Bruch kam.

Und das PvE fand ich eigentlich nix besonderes. 🙂

Chris Utirons

DAoC ist zwar nicht neu, aber die haben immer viel gemacht von Release an, sogar mal die komplette Grafikengine geändert, was glaub ich bis heute kein MMO gemacht hat 😉

Ansonsten

FFXIV (von total schlecht auf recht gut)
Diablo 3
TESO (das war aber auch richtig verbuggt zu Release)

Kashmo

1. FFXIV
2. TESO
3. Tera (aber nicht EU 😉 )

hakki

Für mich ganz klar:

1. Teso

Gert-Joachim Weyer

1.Teso
2. SWtoR
3.FF XIV

Bei diesen drei MMO’s bin ich extrem zufrieden mit der Entwicklung seit Release dieser bis heute.

Würde die Frage dagegen lauten welches MMO sich am meisten verschlechtert hat – Stichworte Handwerk,PvP,Balance,Story usw usf würde bei mir unangefochten WoW auf Platz eins der schlechtesten MMO’s landen.

Koronus

Ne SW Galaxis ist auch ein harter Konkurrent

Laurina Hawks

Da ich viele MMOs nur angespielt habe, kann ich also nur wenige benennen. GW2 war von Anfang an ziemlich perfekt, so dass da nur neuer Content erwartet wird. Die grösste Entwicklung hat wohl Age of Conan hinter sich. Vom völlig verbuggten Ärger Game mit wenig Content hat es sich zu einem fast perfekten Spiel mit Unmengen von Content entwickelt. In letzter Zeit kommt allerdings nur noch wenig. The Secret World hat natürlich auch unglaublich viel nachgelegt mit der Zeit. Anfangs gabs nichtmal ein AH, inzwischen kann man via Friseur und Chirurg sogar seinen Char verändern.

KohleStrahltNicht

1. ganz klar Teso
2. SWtoR
3. TSW
4. Rift
Vor WoW würde ich noch Everquest 2 nennen ;o)..irgendwo unten im Ranking
Da WoW sich nicht verbessert , sondern eher verschlechtert hat.
Es ist größer geworden aber mehr auch nicht.
Da hält im Gegenzug Everquest 2 seit 10 Jahren am gleichbleibend guten Content fest.
BEI FF14 kenne ich die UR-Version nicht.

Keupi

1. FF14
2. TESO
3. Secret World

BaldursGate

Auf Platz 1 kann nur FFXIV stehen.
Mit riesigen Abstand kommt auf Platz 2 HdRO und dann Lineage II.

Zusammengefasst:
1. FFXIV
2. HdRO
3. Lineage II

Alle anderen Triple A MMORPGs haben sich stetig verschlechtert. Bei WoW fing es mit der Mitte von WotLK an, die meisten von Start weg.

KohleStrahltNicht

Lineage2 ?
Ist nicht inzwischen schon ein Lineage3 raus?

Alvizz

Ne Lineage eternal (3) ist noch in Entwicklung bzw in den ersten Test Phasen (wurde hier letzten Monat auch drüber berichtet) .

Ich kann bei Lineage 2 nur teils zustimmen. Als ich es aktiv gespielt habe hatte das Spiel den Reiz an sich das man ohne hartes arbeiten (farmen mit spoilern oder raiden mit Gruppen) nichts geschenkt bekommen hat und das Grund Spiel quasi immer gegen einen war ^^. Ich habe nun schon öfters einmal wieder angefangen mit den neueren Versionen und es fühlt sich alles so einfach und schnell lebig an das man als neuer Spieler die Rüstungs Grades und solche scherze gar nicht zu schätzen weiß und es fast nur noch auf den neuen end content ankommt.
Die Weiterentwicklung der Charakter Klassen hingegen ist deutlich ins positive gegangen. Man kann nun Mühe los einen Support spielen (pp, ee, se, sogar Zwerge und Tanks sind nun sehr schnell unterwegs) ohne Stunden lang um eine Party zu betteln oder ähnliches (natürlich kaufen nun aber auch weniger Buff von solchen chars wie früher).

Also im groben hatte das Spiel für mich in der Mitte seine beste Zeit.

Koronus

FF XIV
TESO
SWTOR
WoW hat sich meiner Meinung nach wieder verschlechtert.

F2P-Nerd

World of Warcraft, TESO und ab Herbst Wildstar.
Prinzipiell jedes MMO(RPG), das vom altergrauten Abomodell auf ein modernes Modell wie F2P/B2P oder Spielzeit, die man sich ingame erspielen kann, umsteigt, zeigt damit eine hervorragende Entwicklung!

Vom inhaltlichen her geht der Preis ganz klar an *trommelwirbel* Planetside 2!
Wenn ich mir überlege, wie schlecht ich den Shooter bei Release einfach nur fand, so hat er sich in den letzten Jahren zu einem qualitätiv hervorragendem Spiel gemausert. Spiele ich immer noch sehr gerne.
Ansonsten Warframe, aber Warframe war schon immer auf einem sehr sehr hohen Niveau. Da kann man nicht von Steigerung sprechen, eher von Halten ^^

Mufin

Modern ?
F2P ist größtenteils am Ende denn F2P bedeutet heute das viele keinen über blick über ihre Kosten haben.
Du willst Kostenlos Spielen ?
Das ist heute kaum möglich und ja ich Spiele eher aus Sport F2P wenn ich sehe das es kostenlos möglich ist ansonsten kommt es ins Trash.

Klar ich ziehe Abbo game vor und das mache ich aus dem Grund,weil ich dort alles ohne Itemshop erreichen kann.

Hast du Planetside 2 im Release gespielt ?
Ich bin kurz nach dem Release eingestiegen und das durch Empfehlung eines 45 Jährigen ups. habe auch das Alter überschritten 😀
Kein Spiel hat SOE schneller kaputt gepachtet als PL2 und habe einige von SOE gespielt.

Es gibt nur wenige F2P die erfolgreich sind und alle anderen Kriechen knapp auf dem Boden herum.

F2P-Nerd

Also nachdem so ziemlich jedes neue MMO mit F2P oder B2P an den Start geht, würde ich nicht sagen, dass es nicht mehr modern wäre.

Natürlich ist kostenlos spielen möglich. Ich spiele schon seit Jahren kostenlos, habe ausser den B2P-Eintrittsgeldern auch nicht einen Cent mehr ausgegeben ^^

Planetside 2 hat eine schwierige Entwicklung hinter sich, bei Release war es aber meiner Sicht nach nicht besonders gut aubalanciert. Ab Game Update 9-11 rum wurde es immer besser imho.

Erfolgreiche F2P-Spiele gibt es wie Sand am Meer, da man mit relativ geringen Betriebskosten auch nur relativ wenige Spieler braucht. Nur einige Totalausfälle, die es in den letzten Jahren zu bemängeln gab.

Mufin

Es geht halt nur F2P oder B2P,weil die nachfrage zu gering war und damit also die Qualität,wenn man überlegt das bis ca 2007 MMOs Jahrelang Funktionierten und selber ich 2 MMOs 5 Jahre Abbo bezahlte und bin nichtd er einzige bei dem es bekannt wurde aber seid ca 2005 ist die Qualität von MMOs so krass in den Keller gegangen das natürlich nicht überleben können.

Die Natur der Dinge ist nun mal in der Realität hart und bestraft jeden noch so kleinen Fehler und geringen Aufwand.

Shiv0r

Qualität hat wenig mit Erfolg zutun, sehr wohl aber mit Produktionskosten und diese wurde zunehmend teurer. Das P2P System funktionierte früher auch nur so gut weil der Markt ein ganz anderer war. Ab WoW wurde das Endgame zunehmend im Fokus gestellt, wodurch sich eine Einstiegshürde ergab. Leute wollten nun nicht mehr ein Vollpreistitel + Monatliche Gebühren zahlen, weil man nicht abschätzen kann wie das Endgame sein wird.Da ohne hin jedes MMO seine macken am Anfang hat, sind natürlich auch viele Leute am Anfang wieder abgesprungen, was wiederum noch mehr Prohleme verursacht.
Die logische Konsequenz ist es dem Verbraucher den Einstieg so einfach wie möglich zu gestalten, weshalb F2P die Konsequenz war.
Und wie kann man bitte seine Finanzen nicht im Überlick haben bei einem F2P Spiel? Ihr geht auch in der Realität in bestimmten und verschiedenen Zyklen in Läden rein um euch was zu kaufen. Gebt ihr dann auch anstelle von 40 Euro 500 Euro aus? Ich spiele auch schon seit langem F2P Spiele und man setzt sich selbst ein Budge wenn man den möchte und gibt diesen Monatlich aus sei es 13€ im Monat. Das ist ja der große Vorteil beim Konsumenten im F2P Modell, er kann ganz flexibel selbst entscheiden wie viel er ausgeben möchte und wann er dies vorallem tun möchte, wenn alles weitensgehend optional ist.
Es gibt ohnehin kein reines P2P mehr, selbst Blizzard erzielt schon einen nicht kleinen Teil der Einahmen mit dem Shop, der sich kaum von einem fairen F2P Shop unterscheidet.

Mufin

Weil bei vielen auch die Gehalts Vorstellungen Explodierten und die Mitarbeiter eher weniger davon haben.
Ich Spiele fast seit Anfängen der MMOs und es gab ein Starken Qualität Einbruch.
Endsprechende leeren sich viele MMOs auch schnell und liegt auch an starken Erleichterungen.

F2P werden doch MMOs die keine Chance mehr auf Normalen Abbo Markt haben und mir ist kein MMO der letzten 5 Jahre bekannt das auch nur annähernd eine Qualität besaß im Abbo Bereich Aktive zu sein.

Es gibt auch kein F2P das mich bis jetzt Reizt und habe letzten beiden Jahren in Tera verbracht aber auch Anfang des Jahres wie viele aufgegeben.

Shiv0r

Das hat mit den Gehaltsvorstellung wenig zutun. Alleine eine gute Qualität der Grafik kostet viel Geld, Shader müssen geschrieben werden, Assets müssen erstellt werden und je nachdem auch animiert werden und das natürlich auf einem Niveau wo du Leute mit einer gewissen Expertise brauchst sprich viele Senior posten, die logischerweise viel Geld verschlingen.
Auch das Gamedesign wurde teurer früher wurde es nur als Grind bezeichnet wenn man einfach keine Quests hatte und in irgendwelchen Spots gefarmt hatte heute werden auch ganz normale Quest als Grind bezeichnet wodurch man wesentlich stärker abwechslungsreiche Questreihen entwickeln muss, die teuer sind. Auch wird zunehmend eine Vertonung in den Quests verlangt, die wiederum auch kostet. Zusätzlich kommt noch hinzu, dass man durch den Massenmarkt natürlich auch viel Marketing betreiben muss damit das Spiel auch bei den Spielern im Gedächtnis bleibt und auch Werbung eventuell schaltet und auch das ist teuer.

Wieso sich die meisten als Abo nicht halten können, liegt an der Patchpolitik und der Einstiegshürde. Das Abo- Model ist kein Gütezeichen der Qualität, sondern eine wirtschaftliche Entscheidung, die vom Erfolg eines Produkten abhängt undndas wiederum ist abhängig von den kosten, die es verursacht. Es gab kein generellen Qualitätseinbruch, sondern ältere Spiele haben logischerweise mehr zu bieten als gerade erschienene. MMO’s sind wie Wein sie müssen beide reifen.

Tera ist ein ganz gutes Beispiel. Viele ist es unverständlich warum es bei den neuen Klassen ein Gender- und ein Racelock gibt. Das liegt daran, dass bei Tera alle Rassen und innerhalb der Rassen die Geschlechter komplett eigene Assetpools und Animationspools benutzen, was Qualitativ hochwertiger aber sehr unflexibel ist. Will man nun eine neue Klasse in das Spiel hinzufügen, müssen für alle Rassen und Geschlechter ganze 11 verschiedene Variationen eines Armordesigns erstellt werden und 11 verschiedene Animationspools erstellt werden. Das heißt sagen wir mal die Klasse soll von 1 – 60 ca. 15 verschiedene Designs haben wären dass ganze 165 Assets die erstellt werden für eine Klassenimplementierung.
Zum Vergleich: Bei Final Fantasy XIV ist der Assetspool und der Animationspool an der Klasse gebunden. Das heißt man erstellt im Optimalfall nur einmal die Animation überträgt diese und passt sie etwas an. Auch die Ausrüstung beim gleichen oben genannten Wert von 15 Wären hier auch nur 15 da alle die selben Ausrüstungen tragen und man nur Anpassungen übernehmen müsste.
Rein der Qualität ist das was Tera tut hochwertiger als FF aber weitaus unflexibel.

Mufin

Ich kann nur wiederholen das ich seid 1998 MMOs Spiele und seid 2008 nicht wirklich Aktive in ein MMO war.
Ich habe zwar noch EVE gespielt aber auch nur noch halb bis so um 2012.
Die meisten MMOs waren schnell ausgelaugt und schon nach 1-3 Monate gelangweilt und bin bis so 2013 noch mit Online Bekannte von MMO zu MMO gezogen wo allerdings einige danach wegen Qualität MMOs nicht mehr spielten.

mach ein MMO immer Leichter und F2P und du wirst sehen es fährt auch immer schneller gegen die Wand.
Die heutigen MMOs haben nur noch ein weg und dürfen natürlich nicht Komplex sein denn das überfordert natürlich viele Menschen und entsprechend Springen viele nach kurzer zeit von MMO zu MMO.

Ich habe 2 Jahres Tera gespielt aber Anfang des Jahres aufgehört aber bin da der Popori Spieler und du hast schon Recht.
Tera wurde laufend erleichtert und kurze zeit später wurden weitere Erleichterungen von Spielern gefordert und inzw. kann man es doch schon mit geschlossenen Augen Spielen.

Was ich auch stark seid 10 Jahren beobachte das bei jeder Erleichterung auch viele Spieler verschwinden und wenn wie in WoW ausgleichen kann,können es alle anderen MMOs nicht ausgleichen.
Eine Zeitlang hat CCP mit EVE die Spieler ausgleichen können aber übertrieb dann mit Erleichterungen und immer leichteren einstieg das dann an gewissen Punkt mehr Spieler raus warf als man neu dazu bekam.

Ich habe keine Einsicht bei Produktionen aber eins kann man von anderen Konzerne schreiben das hohe kosten alleine schon eine Chef Etage verbraucht und Indy Endwickler zeigen doch wie man mit weniger geld eine wesentlich höhere Qualität herstellen kann.

Shiv0r

Das hat aber auch nichts mit der Qualität zutun. Die MMOs wurden leichter weil der Einstieg durch den Schwierigkeitsgrad vermindert wurde. Tera ist auch da ein gutes Beispiel. Die Koreanische Vanillaversion war so ziemlich Hardcore da man ab Level 20 kaum noch alleine Leveln konnte da der Schwierigkeitsgrad enorm hoch war, auch in der Storyquest. Wäre diese Version immernoch Live würden Neueinsteiger es enorm schwer haben die Storyquest zu absolvieren. Konsequenz wäre, dass die Leute abspringen. Bei Wildstar war es ähnlich.
Das Problem der Developer ist nun, dass sie Content leicht zugreifbar machen müssen, allerdings der Aufwand immernoch der gleiche geblieben ist. Konsequenz ist, dass sie mit dem Content nicht mehr hinterher kommen, weil sie zunehmend die natürlichen Timesinks entfernen müssen, das wieder heißt für den Endverbraucher wiederum Contentlöcher.

Nenn mir drei Indi – Entwickler, die mit wenig Kosten ein AAA Produkt entwickeln. Die meisten sehen schon grafisch aus als wären wie von 2005 -2009.

Mufin

Es kommt auf Spieldesign an nicht unbedingt auf Grafik aber es gibt einige Indy Endwickler die auch hervorragende Grafik hinbekommen und mehr als du Glaubst.
Ein MMO muss Interessant und Komplex aber auch nicht zu leicht Spielbar sein.
ich habe Tera auch im Release gespielt und den schwierigste Klasse genommen und das ist ein Myst.
Viele Teile konntest du aber auch alleine Spielen und ist es nicht Interessant Lösungen für ein Problem zu suchen und zu finden ?

Viele Menschen bauen immer stärker geistig ab und verweigern schon Lösung Möglichkeiten für ein Problem zu finden und die nächste Generation will alles noch leichter und die nächste noch leichter ihr Spiel spielen um so leichter um so mehr bauen Spieler geistig ab.
Gleichzeitig baut aber die Com. stark ab wie man in EVE und Tera sehr gut beobachten konnte.
Je leichter ein MMO um so schneller Level man durch das System und wie in Wildstar hast du dann 6 Wochen das MMO durchgespielt und man erwartet von dir bzw fordert auch das du den kleinsten noch verfügbaren Content durchspielst.

Warum glaubst du das trotz Erleichterten einstieg immer schneller die Spieler in MMO aufhören und warum sichd ann ein MMO so schnell leert ist es immer noch zu schwer ?

Wenn man so bis 2007 so die MMOs betrachtet waren sie jahrelang voll und jedes MMO das zu dieser zeit erleichtert wurde damit Spieler mehr Erfolg bekamen leerte sich drastisch.

das Fängt mit meinen ersten MMO 1998-2003 an Hardcore PVP wo du extrem verlieren kannst wurde erleichtert und innerhalb eines Quartals waren die Server Geister Server.

Anarchie Online mehre Jahre recht voll dann wurde es erleichtert um einstieg und Level Phase stark zu verkürzen,
danach leerte sich stark das MMO.

FF11 lange zeit voll sehr voll und dann entschied man sich es zu erleichtern um einstieg und levelphase zu verkürzen und was geschah ?

Ich könnte jetzt noch einige MMOs da zufügen wo da gleiche ab lief und immer hat man Argumentiert es kommen mehr Spieler die aber ausblieben.

CCP konnte erstaunlicherweise einige Jahre die Spieler Verluste Kompensieren aber seid 2014 zahlen sie den Preis und das setzt sich 2015 weiter fort und bekomme ohne Ende werbe Mails

Ich könnte jetz noch viele MMOs dazu fügen wie EQ reihe und DAOC/Vanguard und PS1+2 usw usw usw…..

Warum lernen die Betreiber nicht und selbst bei einigen EA Produkten machen sie den selben Fehler mit denselben folgen kurzer Schub dann Absturz.

Seid so 2007 halte ich es nur noch 3 Monate weiter Sinkend aus und EA Produkte geben ein schub wieder nach oben.

Shiv0r

Ich schrieb du sollst mir welche nennen. Bei innovative Spielkonzepte ist nicht das Problem sie zu entwickeln, sondern wie man sie im Massenmarkt etabliert.
Spiele müssen Tiefe haben und nicht Komplex sein. Sprich leichter Einstieg, aber lässt genügend Freiraum zu um im Detail Entscheidungen zu treffen die über Miss- oder Erfolg entscheiden.
Ich rede von der koreanischen Releaseversion, diese war ab Level 20 als Solo- Spieler sehr schwer. Man war schon mit wenigen Hits Tot da die meisten Mobs Elite waren. Das wurde in der europäischen Version bereits abgeändert, weil sich das hier kaum einer antun würde.
Wildstar hat der Otto – Normalverbraucher nicht in 6 Wochen durchgehabt. Viele hatten schon Probleme die Pre quest abzuschließen und die erste Instanz von Wildstar war vom Schwierigkeitsgrad wie eine Heroic Instanz in WoW oder Tera.

Sie leeren sich meisten periodisch immer dann wenn kaum Content mehr vorhanden ist größtes Beispiel, WoW. Die Leute gehen dann zu anderen MMOs usw. – nennt sich MMO hoppen.

Das sind MMO’s mit einer ganz anderen Zielgruppe die wesentlich stärker eine kleine Nische ansprechen wollen, die meistens Core oder Hardcore ist. Logischerweise wird dort durch eine Erleichterung ganz anders reagiert als bei den MMO’s wo der Massenmarkt angesprochen werden muss.

Du scheints mir eher ein typischer Veteranspieler zu sein der die alten Tage hinterherweint aber auch da war nicht alles gut oder gar qualitativ hochwertiger als es jetzt ist.

Mufin

Ich habe ja selber(leider) Wildstar gespielt und mir war eine Gruppe bekannt aus anderen MMO die mit 5 Spieler Wildstar anfingen.
nach 4 Wochen haben die soweit alle Instanzen durchgespielt und haben dann noch wegen Update 2 Wochen GTS gekauft nach 6 Wochen gab es Langeweile und alle haben aufgehört.

Eine WoW Gruppe fing auch in Wildstar an aber die meisten haben nach 4 Wochen wegen Langeweile aufgegeben .
Mir hat nach 2 Wochen Wildstar so dermaßen gelangweilt das ich nicht bereit war Abbo gebühren zu bezahlen und nach 2 Wochen wildstar Deinstallierte.

Selbst SWTOR habe ich es noch 3 Monate Ausgehalten.Die meisten sind schon nach 3 Wochen abgewandert,weil ihnen alles zu leicht und langweiligw aren und einige habe ich gehört das sie sich schwarz Ärgerten ,weil sie 1 Jahr Abbo Bezahlt haben.

Planet Explorers
oort online
limit theory
the repopulation(eingeschränkt)
the universim
cities: skylines
grand ages medieval
Skysaga
xsyon(einegschränkt)
shroud of the avatar
Vanguard Saga of Heroes(allerdings 2007 und Sigil)
tree of life(noch verbugt im herbst großes Update)
Grav
ARK
Lego
Crowfall
Space Enginer
No Man’s Sky
Starmade(aber nicht wegen Grafik noch 0.2)
Albion(eingeschränkt)
Ascent(eingeschränkt)

man kann die Liste noch um einiges erweitern.

Massenmarkt ist Vergangenheit die Dinosaurier zeit.

Die Zukunft ist eher viele MMO zu Betreiben mit verschiedener Ausrichtung.

Ich habe nur Spiele die anders sind aufgelistet und mag keine Massenmarkt Spiele aber die in diesen Bereich Erfolgreich sind kannst an einer Hand abzählen.
Jeder dieser F2P klauen sich gegenseitig die Kunden mit demselben Spieldesign und verlieren oft.
Beobachte doch mal zb. Gameforge.

Heute leeren sich MMOs Rasant aber es lohnt sich Kaum ssie für 2 Monate zu Bauen und die großen Hersteller werden auf MMOs eher verzichten also Goldene Zeiten für mich.
Zb Wildstar :
Wie Lange hat es gedauert das level Quest System zu bauen und deren Landschaft ?
Wie lange die ganzen Instanzen ?
Was hat es gekostet ?
In 2-3 tage durchgespielt also sehr Effektiver schnell einstieg 😛
Sie hoppen aber nur wenn sie sich langweilen oder nichts gibt was ihnen Reizt 🙂 dann Floppen diese MMOs.

CCP hat aber andere Probleme und selbst verursacht.
Odt sind es bei den Betreibern oder MMOs Hersteller grundsätzliche Fehler die gemacht wurden wieso Heuschrecken kommen und Heuschrecken gehen.

Was wurde in SWTOR am meisten im Chat oder TS bemängelt ? war es der Schwere Einstieg ?

Wieso haben Spieler in der älteren zeit bis 11 Jahre ein MMO gespielt auf Abbo Basis ?

Mir sind bzw waren viele besser verdienende Menschen bekannt,diese haben es gut gefunden leichte Spiele/MMO zu Spielen aber was bemängeln sie in unserer zeit ?

Die MMO/Spiele Betreiber haben ihre eigenen Einnahmen kaputt gemacht und schimpfen jetzt auf die Spieler das sie nicht jedes bisschen an Content durchspielen und zu hohe Erwartungen haben.

Wie war es um 2000 ?
Vielfältige MMOs für verschiedene Ausrichtungen bis ca 2007
man glaubte der einstieg ist für viele zu schwer und wollte noch wesentlich mehr Spieler und Geld einnehmen und erleichterten drastisch ihre Spiele.
Ups die Spieler hauen ab…..
Naja F2P ein Spielerdschub und 10% der Spieler geben geld aus und heute sind es nichtmals mehr 4%.
Alle Hecheln nach kostenlose Spiele 🙂

Also wird ein großes Spiele und MMO Sterben kommen,weil sie sich nicht oder kaum Finanzieren.

Tja bin nicht der einzige 🙂
Wer Geld einnehmen will muss etwas machen oder verändern.
🙂

Ich bin wirklich Glücklich darüber keine Spiele aus der ersten 10 Ränge Spiele.
Heute Spielt man nur zum Konsumieren oder zeit Verbrennen.
Konsumsucht kann nicht befriedigt werden 🙂
ich will mich weiter entwickeln und nicht zurück Endwickeln und das mag eine folge meiner Behinderung zu sein.

man verdient gut an Illusionen besonders in unserer zeit aber Illusionen haben ein großen Fehler denn was passiert wenn……

Shiv0r

5 Spieler repräsentieren nicht die Community. Schau dich auf diversen Plattformen um wieso Leute mit Wildstar aufgehört haben, dann wirst du folgende Gründe wiederfinden:

Performance
zu Hardcorelastig
zu viel Grind in der Levelphase

Ich hab mit Swtor nach Level 15 aufgehört, das sagt aber nicht aus, dass die ein großer Teil der Community, wegen dem gleichen Grund auch aufgehört hat.

Alle Titel und davon sind einige nichtmal wirkliche MMORPG’s sind Nischenprodukte, überzeugen kaum mit der grafischen Qualität, einige wie Crowfall versuchen dass durch Aethetics zu kaschieren wie es WoW zu seiner Zeit und auch jetzt tut. Aber das meiste Zeug von dort wird niemals den Massenmarkt nur annährend erreichen.

Wenn nur noch Nischenprodukte produziert werden, dann ist das im Endeffekt ein Rückschritt zu 2005 und früher. F2P ist moment das erfolgreichste Bezahlmodell

https://www.superdataresear

Gameforge produziert keine Spiele sondern vertreibt diese lediglich hier.

Sie floppen, weil sie auf das falsche Bezahlmodell in der heutigen Marktlage gesetzt haben. Sieht man ja daran, dass sie als F2P um einiges besser laufen als zuvor. Gerade weil immer in bestimmten Zyklen wieder die Leute dahin wandern und keine Paywall mehr sie daran hindert, es zu spielen.

Aus dem gleichen Grund wahrscheinlich warum es auch Leute gibt die schon ein Jahrzehnt WoW spielen: Emotionale Bindung.

Wieso haben sie ihre eignen Einnahmen kaputt gemacht? Das Problem ist nachwievor das der Kunde König ist. Und der Kunde verlangt einerseits dass die Timesinks entfernt werden, wundert sich andererseits warum der Content so schnell durchspielbar ist. Was soll der Betreiber bitte da machen? Das Produzieren des Contents ist ja sogar teurer und aufwändiger geworden und nicht billiger und schneller, weil man sich ja auch nicht mit generischen Systemen zufrieden gibt. Letztlich kann nur der Kunde die richtigen Signale geben. Versucht der Developer nicht Kundenorientiert zu entwickeln ist das gerade bei solchen Budges ein sehr hohes Risiko und kann bei einem Totalausfall auch je nach Publisher und Developer zur Schließung führen.

Und damit im Endeffekt in der Versunkung verschwinden. Wobei das auch nur den westlichen Markt betrifft in Asien ist das Geschäft nachwievor sehr gut von daher soll mich das nicht stören.
Spiele sind dazu da um zu unterhalten und zu konsumieren. Für richtige Entwicklungen braucht es viel Budge weil viel iterriert werden muss. Wenn es wieder ins Nischendasein schrumpft hast du eventuell mehr Spielkonzepte, die allerdings alle mal mehr oder weniger gut iterriert wurden. Deswegen war ja auch WoW der große Durchbruch für die MMO’s weil eben dort die Konzepte iterriert und gepolished wurden.

Mufin

Nr1 Warum Glaubst du ist Wildstar gecrasht ?

Nr2 Wieso gab es so schlechte Kritiken über Wildstar zb. wie Langeweile ?
N3 Ich hatte 2 Maxlevel und paar um 30 🙂 und viele haben in SWTOR aufgehört mit dem Argument das alles viel zu leicht und einfach und man wechselte stundenweise die Amor.
N4 Ich Spielte Tera als der Teifel um TESO abging wie Gruselig TESO wird und so große Enttäuschung 🙂 selbst von Elder Scrolls Fanatiker.
N5 Du kannst gerne Statistiken aufführen und man kann sie zwar als basis benutzen aber Statistiken sind heute auch nur Illusionen.
N6 Es gibt nur eine handvoll F2P die wirklich RL-Geld generieren aber glaub das wirst Bestätigen und der Rest eher im unteren Bereich bis ins Negative Bereich und viele F2P Sterben leise ohne Beachtung,das besonders seid 2013 im stärkeren Ausmaß.
N7 Nischen Produkte sind die Einnahme Quellen von Morgen.
N8 weil ein F2P 100000Millarde Spieler hat,heißt es nicht das es ausreichend Geld Generiert.
N9 Es ist inzw. bekannt das die Zahlung Willigkeit der Spieler in F2P stark nachgelassen haben und derzeit bei 2% liegen und der Rest sind Illusionen wie zb um WoW 🙂 und mit Illusionen kann man Extrem gut in unserer zeit verdienen.
N10 Gameforge betreibt und stellt auch eigene Spiele zur Verfügung aber in den letzten Jahren Crashen die eigenen schneller als ihnen lieb ist.
N11 Früher waren es nicht nur Emotionale Verbindung sondern auch Soziale Verbindung die waren in früheren MMOs sehr wichtig.
N12 der Kunde König ? habe ich in den letzten Jahren etwas verpasst ? 😀 du bist kein Mensch mehr sondern nur noch Kunde mit Kaufsucht und Abhängigkeiten :),das letzte was du besonders in Deutschland bis ist als Kunde König zu sein und deswegen Kaufen viele über Internet ein:)
N13 Inzw. Ist der westliche Markt im MMO und Spiele Bereich recht unwichtig geworden.Sie halten nichts aus und wollen alles Kostenlos und geben schnell auf sowie alles hinterher geworfen bekommen 🙂

14 Argument auf Argument aber das große MMO/F2P/Spiele Konzerne Sterben steht uns bevor und nur kleine Betreiber werden überleben und die großen werden fast alle Sterben 🙂

KohleStrahltNicht

Was hat denn der Spielfluß bzw. eine Verbesserung des Spiels mit dem Bezahlsystem zu tun?
Wenn alle f2p Spieler wie du , freiwillig nichts ingame bezahlen wollen , wird es auf Dauer keine MMOs mehr geben.
MMO Betreiber sind nicht die Heilsarmee und werden vom Staat für ihre berufliche Leistung bezahlt.
F2p-Geizhälse zerstören die Verbesserung der laufenden MMOs und machen sie nur noch teurer durch den shop.

F2P-Nerd

Mach dir doch keine Sorgen wegen der „Geizhälse“. Es gibt genug „Wale“ in jedem F2P-Spiel, die dem Entwickler/Publisher eine Menge finanzieren ^^

KohleStrahltNicht

Ich würde die Zahlspieler nicht Wale nennen.
Es sind eher Melkkühe oder Fußmatten, damit die f2p Spieler umsonst spielen können und die Fußmatten ständig von ihnen getreten und bespuckt werden .
Ich finde es aber trotzdem sehr provokativ ständig damit zu prahlen was für ein toller Hecht man ist , wenn man in einem MMO alles umsonst bekommt und nichts zahlt.
Sowas stößt viele ehrliche Spieler sauer auf.
Da sind mir die sogenannten Angeber genannt auch Veteranen , lieber.
Die haben wenigstens alles ingame erreicht.
Aber sich hervorzuheben weil man dem Publisher eines MMORPGs nichts zahlt und dessen Arbeit nicht würdigt , finde ich unterste Kanone.

Mufin

jo kann ich bestätigen das es vielen Spielern negative aufstößt und wenn man ein F2P Richtig spielt dann haste auch gute Chance in einer vernünftigen Gilde zu kommen mit Zahlern.
Aber gut ich habe F2P Kostenlos Spielen als Sport betrieben und vergiss nicht dabei das solche Spielart auch sehr aufwendig ist.

Aber finde die Zeit für F2P zu Spielen ist vorbei denn das Verhältnis stimmt nicht mehr bzw man hat es den F2P Spieler Extrem hart gemacht ein F2P kostenlos zu Spielen.

mmogli

f2p —siehe SWTOR ! ich spiel es schon lang nicht mehr ..warum ?…weil man sehr eingeschränkt ist durch das f2p

Plague1992

Der Preis kann theoretisch nur an FF14 gehen. Von einen Totalausfall zu einen der 3 besten MMOs aktuell.

Andere MMOs hatten immerhin einen Vergleichsweise guten Start und haben dieses Niveau entweder gehalten oder geringfügig verbessert ( auf hohen Niveau ). Oder dessen Kurve war halt nicht so krass. Also wenn es rein um die Verbesserung geht -> FF14.

Gerd Schuhmann

Marvel Heroes 2015 hat das auch mitgemacht. Das hat sich auch von „Frechheit“ zu „wirklich, wirklich gut“ gemausert.

Buhmann

Eigentlich würde ich FF14 nicht dazu zählen, weil es prinzipiell eine komplette Neuentwicklung war. FF14 A Realm Reborn wurde offiziell 2013 released, als komplett neues Game. Das ist so als ob man Everquest 2 als Verbesserung für Everquest 1 nehmen würde. Aber es sind zwei verschiedene Spiele. A Realm Reborn war keine Erweiterung von FF14 und hat auch nichts mit dem ursprünglichen FF14 zutun, außer den Namen und des Settings. A Realm Reborn basiert auf einer anderen Story, neue Engine, neues Gameplay usw.

Shiv0r

Selbst wenn man nur ARR nehmen würde, so hat es sich durch die Patches trotzdem enorm verbessert.

Wat

ARR setzt die Story von FF14 fort 🙂

Mufin

Es ist auch nur ein MMO das für FF Fans geeignet ist 🙂
Ich habe alle 3 Versionen von FF14 ausgetestet und habe es auch mal in meiner Bekanntschaft verteilt mit demselben Ergebnis „Mangelhaft“ aus verschiedenen Gründen.
Ich habe FF11 Länger gespielt und hat viel Spaß gemacht.

Doodledoo

Das ist Quatsch. In letzter zeit ist FF14 zu meinem lieblings MMO geworden, obwohl ich vorher nichts mit Final Fantasy zu tun hatte.

Sicher, wenn man FF nicht kennt entgehen einem halt einige Anspielungen auf alte teile, aber das ist trotzdem kein Grund das spiel nicht zu spielen 😉

Mufin

Für dich vielleicht aber nicht für mich und meine Online bekannten.
Ich will aber nicht aufzählen woran es liegt.
Aber ich war bei der ersten Version Alpha FF14 dabei gewesen.
Ich war bei der 2te Version Beta FF14 Dabei gewesen.
Aber ich habe auch vor ca 6 Monate nochmal getestet ob es mir jetzt gefällt und kann es klar verneinen so wie es auch meine Online Bekannte verneint haben das es kein MMO für sie darstellt.
Derzeit so wie in den letzten 2,5 Jahre gib es es kein MMO das mich reizt und wenn Teste ich es nur aus.

Doodledoo

Das ist halt Geschmackssache.
Nur weil dir und deinen bekannten ein MMO nicht gefällt, heißt es nicht ja nicht, dass es nur was für FF Fans ist…
ca. 70% der Leute die ich in FF kenne (und das sind einige) haben nie wirklich FF gespielt^^

Mufin

Ich Glaube hast mein Text nicht genau gelesen 😀
Es werden bzw wurden laut Berichte aber Hauptsächlich FF Fans angesprochen und das ist nun mal wohl eher der größte Kundenstamm für den Ersteller und Betreiber.

Bumblebee

Final Fantasy 14

Peacebob

Warframe War am Anfang vom Umfang her eher mit einer Alpa vergleichbar… Es hat sich echt gemausert was das angeht.

mmogli

platz 1 – wildstar 😉
platz 2 – egal
platz 3 – wod

Casa

Platz 1 Final Fantasy 14
Platz 2 SWTOR
Platz 3 WoW

echterman

Ich finde das sich RIFT sehr gut entwickelt hat. Am Anfang gab es natürlich einige Bugs aber es kam zu der Zeit auch fast jeden Tag ein Patch raus der einige Fehler gefixed hat. Andere MMO’s haben da deutlich länger gebraucht. Dann die Addons die eigentlich immer gut verlaufen sind.

Dann fällt mir Neverwinter ein. Erst war es sehr klein vom Content her. Und mittlerweile sind die beim gefühlten 20. Addon(genau Anzahl der Addons weiß ich gerade nicht) welche immer kostenlos sind.

Aber ich glaube den größten Wandel hat bisher WoW hinter sich. Mit fast jedem Addon wurde sehr viel umgebaut. Die Klassen wurden und werden stätig angepasst. Das Währungssystem hat viele Anpassungen erfahren. Die vielen Features die WoW hinzugefügt hat und die sehr viele Spiele in anderen Spielen von vorn herein erwarten. Wer Wow zu Release Zeiten gespielt hat und danach nicht mehr und heute wieder anfangen würde, der würde das Spiel nicht wieder erkennen. Allein schon weil die Grafik sich um einiges weiterentwickelt hat. Dann noch die Einsteigerfreundlichkeit die exorbitant gestiegen ist.

Fronto

Platz 1. TESO direkt gefolgt von SWTOR.

Die Gewichtung kommt dadurch zu Stande das TESO in viel kürzerer Zeit einfach mehr gefixt und verbessert hat. Da hätte ich mir von SWTOR noch mehr erwartet aber das ist natürlich eine subjektive Einschätzung.

Kontroverser 3. Platz: WOW. SO, jetzt ist es raus! 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

51
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x