Eine kleine Änderung in Herr der Ringe Online sorgt für große Pay2Win-Diskussion in der Community

Eine scheinbar kleine Änderung im Belohnungssystem von Herr der Ringe Online entfacht in der Community große Diskussionen und sorgt für Bedenken. Das Spiel könne Richtung Pay2Win abdriften ist der Vorwurf vieler Spieler. Wir von MeinMMO fassen zusammen.

Was wird geändert? Mit dem nächsten Update möchten die Entwickler hinter Herr der Ringe Online eine Änderung an dem System vornehmen, mit dem man sich die sogenannten Embers verdienen kann.

Diese sind vor allem im Endgame wichtig, da man sich mit ihnen gezielt die Rüstungen und Waffen zulegen kann, die man haben möchte und nicht auf zufälligen Loot vertrauen muss. Zwar handelt es sich nicht um die besten Ausrüstungen im Spiel, dennoch ist eine Ember-Ausrüstung eine gute Wahl für viele Endgame-Aktivitäten. Diese zu bekommen soll nun allerdings schwerer werden.

Embers konnte man bisher über die täglichen Quests bekommen. Oder auch indem man Ausrüstung, die man nicht brauchte, einschmolz. Der letzte Teil wird nun gestrichen.

Man kann also weiterhin über die täglichen Quests an Embers kommen, allerdings brachte das Einschmelzen von überflüssiger Ausrüstung wohl deutlich mehr Ember ein.

Update vom 14. Januar: In einem Tweet haben sich die Entwickler weiter zum Thema geäußert. Die Aussagen wurden im Text ergänzt.

Woher kommt der Pay2Win-Vorwurf? In Herr der Ringe Online gibt es, wie in vielen anderen Loot-Spielen und MMORPGs auch, Lootboxen für echtes Geld zu kaufen. Man kann sich diese Währung auch mit Ingame-Gold erspielen, das dauert aber wesentlich länger, als sie mit echtem Geld zu kaufen.

Diese Lootboxen lassen sich allerdings auch weiterhin einschmelzen und damit direkt zu Ember weiterverarbeiten. 

Einige Spieler sind der Meinung, dass das ein großer Schritt Richtung Pay2Win wäre, da man sich Ember-Ausrüstung quasi einfach kaufen könne, wenn man genug Loot-Boxen einschmelzt und daraus Ember holt. 

Andere Fans sind wiederum überzeugt, dass hier heißer gekocht als gegessen wird und die Änderungen halb so schlimm seien.

Anzeige
Der Herr der Ringe: Die Schlacht beginnt zeigt im offiziellen Trailer riesige Schlachten um den einen Ring (Anzeige)

Der Konflikt erhitzt die Gemüter

Was sagen die Pay2Win-Befürchter? Ein reddit Thread zu dem Thema erhielt große Aufmerksamkeit. Trotz der geringen Upvotes wurde dort sehr intensiv diskutiert und kommentiert. Der Ersteller des Threads schreibt, dass er die Änderungen im MMORPG als Schritt Richtung Pay2Win sieht. Außerdem beschreibt er, dass er es problematisch findet, wenn hart arbeitende Hobbits weniger gut an Ausrüstung bekommen als solche, die einfach Geld in das Spiel investieren.

Der Ersteller bekommt daraufhin viel Zuspruch seitens der Community, die die Änderungen ebenso als schleichende Bewegung zum Pay2Win ansehen und nicht zufrieden sind mit dem, was Entwickler SSG dort vornimmt.

Ein User schreibt sogar, dass er jetzt gezwungen ist andere Inhalte zu spielen als die, die er vorher immer gespielt hat und gerne spielt, um an das gleiche Ember zu kommen, was er benötige.

Was sagt die Gegenseite? Ein Kommentar im gleichen Thread erhielt über 100 Upvotes und damit ebenfalls viel Zustimmung. Er schildert, dass dafür die täglichen Quests nun mehr Ember geben und erklärt im Detail, dass man als Free2Play-Spieler nun sogar auf mehr Ember kommen könnte, als vorher.

Außerdem betont er, dass die Ember-Gegenstände jetzt Account gebunden sind und nicht mehr nur auf einem Charakter benutzt werden können. Das würde bedeuten, dass der durchschnittliche Spieler auch wesentlich weniger Ember benötigt, um seine Charaktere auszurüsten.

Er geht so weit und behauptet, das Update bringt Herr der Ringe Online sogar weniger Pay2Win. Casual-Spieler und Solo-Spieler hätten nun eine bessere Möglichkeit, um an Ember zu gelangen. Nur die Hardcore-Dungeon-Grinder haben keinen so großen Vorteil mehr wie vorher.

Der Entwickler reagiert verständnisvoll

Was sagt der Entwickler? Als Reaktion auf den Aufruhr innerhalb der Community hat der Entwickler detailliertere Patch-Notes geteilt und dabei exakt beschrieben, warum die bestimmten Änderungen so vorgenommen werden, wie sie sind.

Bezüglich der Pay2Win-Thematik äußert sich der Entwickler vage und gibt zu, dass dies ein Punkt sei, über den man diskutieren könne. Standing Stone Games empfinden die Änderungen aber nicht als Bekräftigung von Pay2Win und würden die Auswirkungen genau im Auge behalten.

Am späten Abend des 13. Januars folgte dann noch ein Tweet des Entwicklerstudios. Das Team wolle das massive Feedback weiter diskutieren und in Betracht ziehen. Daher wird das Update und die Änderungen an den Embers vorerst zurückgehalten und nicht mit dem nächsten Update erscheinen.

Was haltet ihr von dem Konflikt in der Community von Herr der Ringe Online? Spielt ihr das Game selbst und seid direkt betroffen von den Changes? Oder betrachtet ihr das ganze Thema eher von Außen und auf welcher Seite steht ihr dann, in diesem Konflikt? Schreibt es uns gerne in die Kommentare hier bei MeinMMO.

Herr der Ringe Online gehört übrigens zu den 10 MMORPGs auf Steam mit den besten Bewertungen im Jahr 2022.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
andorim

Die Änderungen werden erst mal nicht mit dem nächsten Update kommen.

Quelle: https://twitter.com/lotro/status/1481719474478792705

Leyaa

Scheint eine Menge Wirbel in der Community zu geben. Ich habe diese Embers bislang nie groß beachtet. Aber ich war auch noch nie im Endgame.

Die Entwickler haben nun aufgrund des Feedbacks die Änderungen erstmal wieder zurückgezogen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x