Heroes of the Storm bringt 5 WoW-Killer, sagt “Wir haben’s übertrieben!”

Die Spieler von Blizzards MOBA Heroes of the Storm sind gerade etwas angefressen, weil Blizzard jetzt schon den fünften Assassinen-Charakter in Folge aus dem Warcraft-Universum ins Spiel bringt. Blizzard ist dies auch aufgefallen und Entwickler „Centaurik“ liefert eine Antwort.

Wenn man gerade die neuesten Helden-Releases in Heros of the Storm betrachtet, fallen zwei Dinge auf: Es gab zuletzt nur Meuchler und nur Warcraft-Helden. Der ganze Assassinen-Spaß begann mit dem Orc-Schwertmeister Samuro, dann kam der Assassinen-Krieger-Mischling Varian. Feuerfürst Ragnaros war auch ein Assassine und Troll Zul’jin sowieso. Und jetzt steht mit dem Assassinen-Archetypen Valeera noch eine Meuchlerin in den Startlöchern. Reicht es nicht langsam mit den Meuchelmördern, Blizzard?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Das war so nicht geplant!

Die Assassinen-Inflation aus Azeroth ist auch bei Blizzard aufgefallen. Daher hat sich Entwickler Centaurik im Blizzard-Blog gemeldet und einen längeren Text zur Erklärung der Meuchler-Schwemme geliefert. Laut seiner Aussage kam es zu den vielen Assassinen, weil bestimmte Helden schon lange geplant waren und andere Charaktere kurz vor Release noch umgebaut wurden.

heroes of the storm varian wrynn screenshot

Orc Samuro war in seiner Form als schneller Assassine schon seit zwei Jahren fest eingeplant. Varian wurde im Laufe seiner Entwicklung zum heute verfügbaren Multiklassen-Held mit starken Assassinen-Anleihen. Ragnaros wiederum hatte eigentlich ein Spezialist werden sollen, der aus dem Hintergrund agiert. Am Ende wurde er aber zu dem Frontbrecher-Assassinen-Helden, der er heute ist.

Heroes-of-the-storm-samuro

Als Ragnaros und Varian schon fast fertig waren, fiel den Entwicklern auf, dass ein neuer, beständiger Fernkampf-Held dringend nötig sei. Also entstand Zul’jin, ebenfalls ein Assassine.

Zu diesem Zeitpunkt fiel den Leuten bei Blizzard auch auf, das sie jetzt schon vier Warcraft-Assassinen in Folge hatten. Leider war es da schon zu spät, den bestehenden Release-Plan noch zu ändern und so musste zwangsläufig die nächste Warcraft-Meuchlerin Valeera folgen. Denn auch dort war der Zeitplan bereits zu weit fortgeschritten, um noch etwas zu ändern.

Nach dem Vierten in Folge ist es Blizzard aufgefallen, aber da war’s zu spät

Die Entwickler haben sich laut Centaurik zu sehr auf die Gameplay-Aspekte der Helden bezogen und dabei außer Acht gelassen, das nun fünfmal dieselbe Rolle aus dem selben Universum ins Spiel kommt. Für sie waren die fünf Helden auch jeweils ganz andere Versionen des groben Assassinen-Archetypus.

Samuro ist beispielsweise ein getarnter „Hütchenspiel-Meuchler“, Varian ein Multiklassen-Frontbrecher und Krieger, Ragnaros ist ein taktischer Frontbrecher und Zul’jin fällt als beständiger Fernkämpfer komplett aus der Reihe. Valeera wiederum fungiert als Carry-Disabler, die dem Feind wertvolle DPS verweigert.

ZulJinHots

Daher sind die fünf Helden trotz der gleichen Rolle sehr unterschiedlich und spielen sich alle komplett anders. Dennoch gibt Centaurik zu, dass die Veröffentlichung so vieler Assassinen aus Azeroth bei vielen Spielern nicht auf große Gegenliebe traf. Zum Schluss plädiert der Entwickler aber noch dafür, Valeera unbedingt eine Chance zu geben, da sie eine wirklich tolle neue Spielerfahrung bieten dürfte.

Außerdem verweist er auf die vielen coolen Neuerungen, die man 2017 bei Blizzard für Heros of the Storm plane!

Quelle(n): Blizzard, Buffed
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Corbenian

Die Spezis und Heiler werden eh total ignoriert. Auch in OW gibt es viel zu wenig Heiler und somit viel zu wenig Abwechslung…

Dabei gäbe es noch einiges für HotS.
Als Heiler wären da z.B. noch folgende über fällig:
Mercy (OW), Ana (OW), Adria (Diablo), Deckard Cain (Diablo)… aus Starcraft ist wohl keiner Heiler rauszuholen. Aus Warcraft wären da noch diverse Optionen offen. Ein klassischer Priesterheiler fehlt beispielsweise… Da würde sich halt Blondlocke oder Anduin Wrynn anbieten.

Als Spezies:
Mei (OW), Bastion (OW), Cydaea (Diablo), Andariel (Diablo), Fenix (SC), Mengsk (SC), Dr. Bumm (WoW), Hogger (WoW)

beami

Milhaus Manasturm nicht vergessen! Auf den warte ich schon ewig!

Aus Starcraft lässt sich noch ein Supporter rausholen. Diesen verrückten Wissenschaftler, Name habe ich vergessen.

Bei Warcraft ist noch lange nicht schluss, Diablo hat auch noch einiges zu bieten.

Elsheepo

Egon

Alastor Lakiska Lines

Ana würde ich eher als Spezi einordnen. Halt ein Spezi mit Heiler-Orientierung.

Andreas Fischel

in sc2 könnte man noch ein medivac bringen heal strahl und minion spawn auch wenn es lt. moralis nahe kommt mir fehlt eher noch eine schöner diszi priest ja leider wieder wow aber priest ist der heiler schlechthin sc2 bräuchte aber trotzdem mehr helden so eine gruppe zerglinge als speziallist wäre bestimmt cool

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x