Die große Seuche von WoW wird eine Hearthstone-Karte

Der „Verderbtes Blut“-Vorfall aus World of Warcraft blieb den Spielern über Jahre in Erinnerung. Jetzt wird daraus eine eigene Hearthstone-Karte.

In der World of Warcraft gab es immer wieder Bugs oder Vorfälle, die den Spielern auch nach Jahren noch im Gedächtnis geblieben sind. Eines davon war „die große Seuche“ während Classic, die ganze Hauptstädte ausgerottet hatte. Dieser Vorfall wird nun in Hearthstone mit einer besonderen Karte geehrt, die einen ähnlichen Effekt auslöst.

Was ist in World of Warcraft geschehen? Zur Zeit des Schlachtzugs Zul’Gurub konnten Spieler gegen Hakkar der Seelenschinder kämpfen. Dieser gab Spielern und ihren Pets den Debuff „Verderbtes Blut“. Dieser Debuff verursacht hohen Schaden und verteilt sich dabei auf andere Charaktere in der Nähe.

WoW Corrupted Blood Hakkar incident

Ein paar Leichen gab es bei dem Vorfall …

Jägern gelang es aus Versehen, den Debuff auf ihren Pets zu behalten und mit in die Hauptstädte zu tragen. Dort breitete sich das Verderbte Blut immer weiter aus und tötete in Windeseile ganze Städte. Der Bug wurde erst nach knapp einer Woche gefixt, in der die Städte Eisenschmiede und Orgrimmar im wahrsten Sinne des Wortes „ausgestorben“ waren.

Hakkar war übrigens auch einer unserer 5 spannenden NPCs, die mehr Story verdient hätten.

Hakkar in Hearthstone: In Hearthstone wird Hakkar der Seelenschinder ein neutraler, legendärer Diener für 10 Mana. Er hat zwar nur schwache Werte von 9/6, dafür einen gefährlichen Todesröcheln-Effekt: In die Decks beider Spieler wird jeweils eine Kopie von „Verderbtes Blut“ gemischt.

Was macht Verderbtes Blut? Verderbtes Blut ist ein Zauber, der automatisch ausgespielt wird, sobald er gezogen wird. Er verursacht an dem Helden, der die Karte zieht, 3 Schadenspunkte. Außerdem mischt der Zauber zwei weitere Kopien von Verderbtes Blut in das Deck. Die Seuche breitet sich also immer weiter aus und sorgt irgendwann für den Tod einer der beiden Spieler.

Ist Hakkar spielbar? Ob Hakkar der Seelenschinder wirklich „sinnvoll“ ist, bleibt noch abzuwarten. Immerhin bekommt nicht nur der Gegner das Verderbte Blut, sondern auch ins eigene Deck wird eine Kopie gemischt. Wer keine Sicherheitsmaßnahmen getroffen hat, wie etwa ein prall gefülltes Deck, könnte am Ende an der eigenen Seuche sterben.WoW Hakkar the Soulflayer Artwork

In jedem Fall ist es cool, dass die Entwickler von Hearthstone diesen uralten WoW-Vorfall im Spiel würdigen. Ob die Karte auch wirklich genutzt wird, werden wir nächsten Monat sehen – denn dann erscheint Rastakhans Rambazamba.

Warum Magier richtig stark werden könnten, haben wir in diesem Artikel verraten.

Autor(in)
Quelle(n): pcgamer.com
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (5)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.