Hacker haben es auf Fortnite-Accounts abgesehen – So schützt ihr euch!

Fortnite (PC, PS4 & Xbox One) ist gerade im Fokus von Hackern und Dieben. Hunderte von Spieler-Konten wurden gehackt. Waren die Konten mit Kreditkarten oder PayPal verknüpft, wurde außerdem Geld gestohlen. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, dies zu vermeiden.

fortnite-gameplay-minigun

Fortnite ist gerade ein Mega-Hit mit Millionen von Spielern. Einige davon dürften aktuell wenig Spaß im Spiel haben. Denn mehrere Hacker treiben ihr Unwesen und greifen in Massen Fortnite-Accounts an.

Die Opfer merkten oft erst von dem Hack, als plötzlich Hunderte von Euros für angebliche Fortnite-Ausgaben auf der Kreditkarten-Abrechnung oder bei PayPal auftauchten.

Russische Hacker auf der Pirsch

fortnite-rex-02

Die Hacker scheinen aus Russland zu kommen, denn oft tauchten bei den Opfern plötzlich Namen in kyrillischer Schrift in der Kontaktliste auf oder die Kaufbestätigungen waren auf Russisch. Wie die Hacker an die Konten der Opfer kamen, ist unklar.

Denkbar sind altbekannte Hacker-Techniken wie Phishing oder das Knacken von schwachen Passwörtern. Epic Games geht in diesem Fall von schlechtem Passwort-Schutz der Opfer aus. Es sind keine Sicherheitslücken bei Epic selbst bekannt.

Was tun beim Account-Hack?

Solltet ihr merken, dass euer Account gehackt wurde, solltet ihr sofort den Support von Epic Games kontaktieren. Ebenso solltet ihr euer Kreditkarten-Institut oder PayPal kontaktieren und das Konto erstmal sperren. Euer Fortnite-Konto kann vom Support ebenfalls vorübergehend gesperrt werden, bis alles geklärt ist.

Fortnite-Handkanone

Scannt dann euren Rechner gründlich auf Viren und ändert euer Passwort bei Fortnite. Bei den bisherigen Opfern konnte der Support schnell helfen, aber es dauert einige Tage, bis das Geld wieder da ist und der Account entsperrt ist.

So schützt ihr euch vor Hackern

Damit es erst gar nicht zu einem Hack kommt, solltet ihr die folgenden Tipps beherzigen:

  • Verwendet sichere und einzigartige Passwörter für Fortnite
  • Ladet Fortnite nur von der offiziellen Epic-Seite herunter. Es gibt zahlreiche windige Seiten, die euch womöglich reinlegen wollen
  • Fallt nicht auf irgendwelche „Hier gibt’s kostenlose V-Bucks“-Sachen rein – das sind Betrugsfallen
  • Nutzt die neue 2-Faktor-Authentifizierung, die ihr in euren Account-Einstellungen einstellen könnt.
  • Checkt regelmäßig eure Abrechnungen bei PayPal, Kreditkarte und Co. So seht ihr schnell, wenn euch Geld fehlt.
fortnite-treppe

Epic Games arbeitet schon an besserem Sicherheitsmethoden. Außerdem gibt es einen offiziellen Leitfaden mit noch mehr Tipps zum Hacker-Schutz auf der Fortnite-Page von Epic.


Fortnite-Spielern droht nicht nur im Game Gefahr. In Oberhausen wurde ein Spieler im Streit um einen Platz im Internet-Café niedergestochen

Autor(in)
Quelle(n): KotakuPolygon
Deine Meinung?
16
Gefällt mir!

5
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Minotaurus
Minotaurus
1 Jahr zuvor

AUf meinem acc wahren sie auch hahaha XD ich bekomme fast jeden Tag 3 mail für den code wink nur gibts da garnix zu holen XD. Der Beste weg ist immer noch Paypal und co garnicht erst zu verlinken!

Texx1010
Texx1010
1 Jahr zuvor

Sind von diesem Angriff nur die pc’s oder auch ps4’ler betroffen? Meine ps4 ist nämlich mit paypal verknüpft und ich lese nicht zum 1.mal das dies generell keine gute Idee sei. Noch ist alles gut-hab eben schnell paypal gecheckt, puh.

Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Kommt davon wenn man seine E-Mail als Loginname nehmen muss.

Nookiezilla
Nookiezilla
1 Jahr zuvor

Bestimmt wird nur diese Zielgruppe gehackt.

Ein einziges Mal wurde bislang einer meiner unzähligen Accounts gehackt (WoW), und ich habe lange Passwörter (bestehend aus Groß-Kleinbuchstaben, Sonderzeichen und Zahlen) und ausgefallene Nicknames die nichts mit meiner Email Adresse zu tun haben. Es geht alles. Trotz authenticator wohlgemerkt.

Und obendrein weiß ich welches Emails ich zu öffnen habe, auf welche Links ich klicken kann, ich verwende stets die aktuellste Software, mein Windows war und ist immer up2date, ein Virenschutz und Firewall sind immer aktiv und ebenso stets aktuell. Wie oben erwähnt, es geht alles. Man kann das Risiko nur minimieren, nicht ausschließen.

Ein Glück dass die WoW GM’s da unkompliziert und schnell handeln.

Nora mon
Nora mon
1 Jahr zuvor

Wow hatte grosse Sicherheitslecks im Laufe der Jahre bei den Accname Email Produktkey’s und Bezahlungdaten Hackern zugänglich wurden damit konnte jeder sich beim Support melden und Passwörter Authentictor und Email ändern.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.