Guild Wars 2: Die neue Episode ist richtig grausam und das ist gut so

Heute, am 26. Mai, erschien die neue Episode „Keine Gnade“ in Guild Wars 2. MeinMMO-Autor Alexander Leitsch konnte diese bereits im Vorfeld mit den Entwicklern anspielen. Er ist begeistert von der Episode, weil sie richtig grausam ist.

Was ist das für ein Update? Die neue Episode „Keine Gnade“ führt die Geschichte der Eisbrut-Saga weiter. Sie steht für etwa 3 Monate kostenlos zur Verfügung und bringt allerhand neue Inhalte, darunter:

Damit bietet das Update das, was Spieler auch aus vorherigen Episoden gewohnt sind.

Doch „Keine Gnade“ unterscheidet sich von anderen Updates. Die neue Karte bringt erstmals Features aus dem Welt gegen Welt ins PvE. Der Bürgerkrieg zwischen den Charr eskaliert und dabei geht es stellenweise grausam zu. Auch liebgewonnene Charaktere stehen mir plötzlich feindlich gegenüber.

Ein ständiges Gefühl von Krieg

Was passiert auf der Karte? Die neue Karte „Nieselwald-Küste“ ist komplett auf Krieg getrimmt. Es gibt insgesamt 9 Zonen, von denen eine unsere Basis darstellt, während 7 andere von uns erobert werden können. Nur in der Mitte gibt es eine neutrale Zone mit einer ruhigen Fauna.

Das Meta-Event dreht sich dabei komplett um die Vorherrschaft auf der Karte:

  • Von der Umbralgrotte aus starten die Spieler einen Feldzug gegen die Lager der Charr-Oberherrschafft. Das ist der neue Verbund der Charr, der gegen unsere vier bekannten Legionen in den Kampf zieht.
  • Sie verteilen sich dabei über 2 „Lanes“, ein Team geht links durch den Wald zusammen mit der Asche- und der Flammen-Legion, ein Team geht rechts über den Strand zusammen mit Eisen und Blut.
  • Die Aufgabe ist es 4 Außenposten der Charr zu erobern.
  • In dem fünften und letzten Gebiet findet dann das Finale des Meta-Events statt, sofern alle anderen Gebiete kontrolliert werden.

Das Besondere an dem kartenweiten Event ist, dass die Außenposten ständig attackiert werden. Mal tauchen Charr für die Rückeroberung auf, mal gibt es Luftschläge. Man kann zudem im Fortschritt zurückgeworfen werden, wenn ein Außenposten verloren geht.

Guild Wars 2 Nieselwald Küste Map Karte
Die neue Karte, aufgeteilt in 9 Zonen. Blau kontrollieren die Spieler, Rot gehört den Charr.

Die Belagerungen: Für das Kriegsgefühl nutze ich auf der Karte Belagerungswaffen aus dem WvW wie Rammen, Ballisten oder Pfeilwagen. Diese lassen sich über Charr-Vorräte, die Währung der Karte, aufbauen und kaufen.

Die Währung wiederum kann ich mir über:

  • Abbau-Knoten (auch für die Heimat-Instanz)
  • Event-Belohnungen
  • und als Random-Drops verdienen.

Freunde werden zu Feinden: Bei dem Krieg auf der Karte handelt es sich um einen Bürgerkrieg der Charr. Einige bekannte Gesichter aus den verbündeten Legionen sind zu Bangar Todbringer, dem ehemaligen Anführer der Blut-Legion, übergelaufen.

Die Außenposten werden teilweise von namhaften Charr gehalten, gegen die ich kämpfen muss. Auch der Stahltrupp, den ich in den Visionen der Vergangenheiten näher kennengelernt habe, wird zum direkten Feind.

GW2 Charr
Die Charr in Guild Wars 2 befinden sich derzeit im Bürgerkrieg.

Ein besonderer Moment: Habe ich das Meta-Event geschafft, darf ich erstmal Champions auf der Karte jagen gehen, ähnlich wie im Drachensturz.

Doch nach dem Ablauf eines Timers kommt es zu einem besonderen Spektakel: Mithilfe von Luftschlägen erobern die feindlichen Charr die gesamte Karte zurück. Das wird untermalt von dem Geheul von Sirenen und vielen Explosionen.

Das, kombiniert mit der kriegerischen Atmosphäre, hinterlässt ein spannendes, aber stellenweise beklemmendes Gefühl bei mir. Und das sogar ohne Vertonung. Denn zu Release wird es aufgrund von Corona keine Sprachausgabe geben. Die soll aber nachgereicht werden.

Über den Autor: Alexander Leitsch ist verantwortlich für MMORPGs auf MeinMMO. In Guild Wars 2 verbrachte er bereits über 7.700 Spielstunden.

Von 2013 bis Anfang 2020 war er zudem für die GW2-Fansite Guildnews.de verantwortlich.

Der Bürgerkrieg ist eine Herausforderung, auch für den Kommandeur

An dieser Stelle möchten wir kurz zusammenfassen, was zuvor passiert ist und wie der Einstieg in die Episode verläuft. Über weiterführende Inhalte und mögliche Wendungen verraten wir nichts.

Was passiert in der Story? Ich werde in das Lager der Charr gerufen, weil es ein Problem gibt: Deserteure. Viele Anhänger der verbündeten Legionen fragen sich, ob Bangar nicht der bessere Anführer sei.

Der Charr brüstet sich mit einem Sieg über den Drachen-Champion Drakkar, den eigentlich ich errungen haben. Gleichzeitig scheint sein Ziel den Alt-Drachen Jormag zu bekämpfen, eindrucksvoller zu sein, als die abwartende Haltung von meinen Verbündeten und mir.

Entsprechend sind die Truppen von Bangar stark gewachsen und seine Armee rückt immer weiter vor. Nun liegt es an mir das Blatt zu wenden.

GW2 Bangar
Bangar Todbringer, der aktuelle Feind der Eisbrut-Saga.

Im Lager der Charr angekommen solle ich dabei helfen, die Moral zu retten. Doch bei meinem Eintreffen lässt die Eisen-Legion direkt 3 Deserteure hinrichten. Kein guter Einstand zur Rettung der Moral.

Immerhin bekennen sich Menschen zu dem Bündnis mit den Charr und schicken Verstärkung. Dabei tauchen auch zwei bekannte Gesichter wieder auf: Kasmeer Meade und Logan Thackeray.

Deserteure, Krieg, Angst und sinnloses Sterben der Charr beschäftigen mich während der gesamten Episode. Sogar ich selbst stehe im Verlauf der Geschichte vor einer fragwürdigen Entscheidung:

Wie weit darf ich im Krieg tatsächlich gehen?

Beherrschung bringt neue PvE-Fertigkeiten

Was bringt die Beherrschung der Episode? Über die neuen Beherrschungen erhält jeder Spieler zwei besondere Fertigkeiten, die nur im PvE eingesetzt werden können:

  • Der Elektromagische Puls verursacht Schaden, betäubt Gegner für 2 Sekunden und macht sie für 5 Sekunden langsam. Damit können bis zu 10 Ziele getroffen werden.
  • Die Ferngezündete Sprengladung wird platziert und ausgelöst, wenn ein Gegner hineintritt. Sie fügt Schaden und Brennen zu und schleudert zudem Ziele hoch. Auch hier werden 10 Ziele getroffen.

Die Fertigkeiten landen mit 3, bzw. 5 Nutzungen bei der Sprengladung aus dem Platz der „Besonderen Aktion“. Ihr könnt sie für jeweils 10 Kriegs-Vorräte an Wegstationen erwerben.

Das Coole daran ist: Ihr könnt eine tragbare Wegstation beim Händler für 25 Kriegs-Vorräte erwerben. Über diese könnt ihr die Fertigkeit auch auf anderen Karten nutzen. Allerdings lässt sich jede Wegstation nur einmal aufstellen, dafür können sie alle Spieler nutzen.

Beherrschungen keine Gnade GW2
Das sind die drei Beherrschungen.

Viele Belohnungen runden die Episode ab

Welche Belohnungen gibt es? Als Belohnung für den Meta-Erfolg könnt ihr euch das neue Emote /playdead verdienen. Dabei fällt euer Charakter theatralisch zu Boden. Die Entwickler verrieten mir dabei, dass es mit dem Emote die ein oder andere interessante Interaktion gibt.

Wie diese aber genau aussehen, sollen die Spieler selbst herausfinden.

In der Episode könnt ihr euch zudem zwei neue Waffensets verdienen:

  • Die Tengu-Waffen
  • Die Sturmrufer-Waffen

Für beide gibt es zudem eine Sammlung mit dazugehörigen Belohnungen und Erfolgspunkten.

Galerie der Tengu-Waffen:

Galerie der Sturmrufer-Waffen:

Außerdem könnt ihr euch in der Episode neue Rucksäcke passend zu den Legionen, neue Charr-Kriegsmasken und zwei exklusive Waffen-Skins verdienen.

Zudem gibt es 4 Teile der Zeremoniellen Bären-Rüstung, die man schon aus einem Screenshot der Entwickler kennt.

Guild wars 2 Bärenrüstung Keine Gnade Titel
Die Zeremonielle Bären-Rüstung aus dem offiziellen Screenshot.

Eine der besten Episoden der Lebendigen Welt überhaupt

Lohnt sich die neue Episode? „Keine Gnade“ ist eine interessante Episode, die viele Story-Höhepunkte und interessante Wendungen bringt. Die wirklich gelungene Karte bringt das, was sich viele seit den HoT gewünscht haben: Ein kartenübergreifendes Event, das Koordination von den Spielern fordert.

Zwar weiß ich noch nicht, wie schwer das Event tatsächlich wird und ob die Spieler Wege finden, die Mechaniken der Karte möglichst effektiv zu umgehen. Doch beim ersten Anspielen wirkte es so, als gäbe es endlich mal wieder eine Herausforderung. Hinzu kommt das allgemeine Setting und der Einsatz der Belagerungswaffen. Das sind alles Dinge, die ich mir für eine Karte immer gewünscht habe.

Abgerundet wird die Episode von der neuen Angriffsmission, die mit dem Endkampf des Meta-Events verbunden ist, sowie vielen Belohnungen, die ich mir erspielen kann.

Ich freue mich jedenfalls sehr darauf, die Episode nochmal in all seiner Grausamkeit zu genießen und das Meta-Event mit vielen Spielern zu erleben.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!

5
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Henryk
1 Monat zuvor

Schlechtestes Eisbrut Saga Update bis jetzt!

Die Map ist einfach nur WvW ins PvE geholt. Paar Events die nur aus einigen Veteran Bossen oder so bestehen ohne irgendwelche guten Mechaniken. Feste einnehmen, Vorräte beschützen, … langweilig und schon zig mal gesehen.

Die Strike Mission ist ein gewaltiger Rückschritt. Mechaniken sucht man vergebens. Einfach zusammen stehen und alles tot bomben. Musste auf gar nix achten und haben es beim ersten mal mit der random Gruppe hinbekommen. Da sind die alten herausfordernder.

Also da boten die anderen Eisbrut Maps viel geilere Events! Ich denke da nur an das Rock Konzert, das Mini Game wo man in nem Fahrzeug andere Spieler erledigt oder den Worldboss Drakkar.

Ah ja die Belohnungen sind gut auf der neuen Map. Das wars.

Buckelfips
1 Monat zuvor

Ziemlich unterwältigend das Ganze. Ich finde das Gebiet/Event eher nervig und zäh als spaßig. Mir fällt noch nicht einmal ein Grund ein, warum ich mir die öden, reinen Belobigungsgrind-Erfolge antun sollte, um die Beherrschungen freizuschalten. Ob ich die jetzt hab oder nicht, macht absolut keinen Unterschied. Sehr langweilig und eher unnötig, was da so kam. Schade…

Tronic48
1 Monat zuvor

Ich finde sie auch ziemlich gut, sieht klasse aus, und mit 6h, die ich gebraucht habe, Story, und 100% der Karte, auch recht lang, habe die vollen 6h auch durchgespielt, kommt eher selten vor, aber das war es wert.

Jetzt geht es darum, raus zu finden wie alles Funktioniert, sehe da aber kein Problem drin, das werden wir schon raus finden.

Mus aber auch sagen, so ganz ohne Sprache, ist das doch ein wenig komisch, hoffe die wird schnell nach geliefert, und da ich noch 2 Chars habe, die ich dann auch auf den neusten stand bringen möchte, hoffe ich das dann die Sprache vorhanden ist, und ich das dann in vollen Zügen noch mal genießen kann.

KenSasaki
1 Monat zuvor

Habe die EP mal kurz angespielt mit der neuen Map, sieht wirklich sehr gut aus und werde mich damit näher beschäftigen die nächsten 2 Tage. Freue mich echt darauf diese Map zu erkunden.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.