Ghost Recon Breakpoint hat miesen User-Score von 2.2 – Was ist los?

Die Bewertungen und Tests von Ghost Recon Breakpoint häufen sich jetzt kurz nach dem Release. Auf Metacritic hat das Spiel einen äußerst geringen User-Score. Warum bewerten die Spieler so schlecht?

Wie sehen die Bewertungen von Breakpoint aus? Schaut man sich jetzt auf der Metacritic-Seite von Ghost Recon Wildlands um, dann sieht man dort viel Kritik in den Bewertungen. Zum Start konnte der neue Teil der Ghost-Recon-Serie bisher kaum überzeugen. Von der Presse hagelt es schlechte Bewertungen, teilweise nur 20 von 100 Punkten.

Spieler sehen das Ganze noch kritischer, vergeben sogar 0 von 5 Punkten. Das drückt die Gesamtwertung stark nach unten. Je nach Plattform pendelt sich der Metascore zwischen 57 Punkten (für die PS4-Version) und 67 Punkten (für die Xbox-One-Version) ein.

Der Userscore liegt zwischen 2,2 Punkten auf dem PC, 2,6 Punkten auf PS4 und 3,2 Punkten auf Xbox One.

Ghost Recon Breakpoint PS4 Metacritic
Bewertungen der PS4-Version von Breakpoint – Stand: 5. Oktober 16:50 Uhr

Schon nach der Beta beschlossen einige Fans, dass Ghost Recon Breakpoint zwar ein gutes Spiel, aber ein schlechtes Ghost Recon wäre.

Was wird von Spielern kritisiert?

Mikrotransaktionen: Ein Kritikpunkt, den man bei den User-Reviews häufig liest, sind die Mikrotransaktionen. Hier wird bemängelt, dass es zu viele Möglichkeiten für Ingame-Käufe gäbe. Teilweise konnte man gleich zu Beginn Skillpunkte kaufen. Doch ein paar der Mikrotransaktionen warf Ubisoft bereits aus dem Spiel.

Ein Nutzer schreibt „Mikrotransaktionen, um Zeit zu sparen, in einem Spiel, in das man viel Zeit stecken soll? Die beste Waffe gleich zum Start? Was soll das, Ubisoft?“

Ghost Recon Breakpoint Shop Ghost Coins Titel

Bugs und Probleme: Spieler berichten darüber, dass man in Breakpoint häufig über Bugs und Glitches stolpern würde und das Game einen unfertigen Eindruck erwecke. Dazu schreibt ein Spieler:

„Bugs, Bugs und noch mehr Bugs. Nach dem Alpha-Testen, der geschlossenen Beta und der offenen Beta gibt es mehr Bugs als positive Punkte. Sie zwangen dem Ghost-Recon-Franchise ein Game-as-a-Service Business-Modell auf. Sie ruinierten das, wofür Ghost Recon stand und machten es zu einem verwirrten Durcheinander.“

Ghost Recon Breakpoint Ghost War

Alles wiederholt sich: Spieler bemängeln außerdem, dass die Inhalte repetitiv wären. Die Inhalte böten zu wenig Abwechslung.

„Schlechter repetitiver Shooter mit dem Ziel, dir durch Mikrotransaktionen dein Geld zu nehmen, ohne bedeutendes Gameplay zu liefern“ schreibt ein Nutzer.

Ghost Recon Breakpoint Jon Bernthal sieht angespannt aus titel

Viele Spieler bemängeln, dass Ubisoft es nicht schaffte, diesem Shooter eine Identität zu geben. Das Alleinstellungsmerkmal, das, was Ghost Recon Breakpoint sein soll, ist nicht klar.

Was sagen Spieler mit positiven Wertungen? In den Nutzer-Wertungen finden sich aber auch hohe Punktzahlen. Ein Nutzer vergab 10 Punkte und schreibt, dass man sich nicht über Mikrotransaktionen aufregen solle, die gar keinen Einfluss auf einen selbst haben.

Ein anderer Nutzer verteilt 8 Punkte und sagt „Ich glaube nicht, dass es ein schlechtes Spiel ist. Es ist einfach kein Ghost Recon, sondern sollte seine eigene Serie sein.“ Doch solch positive Bewertungen sieht man selten.

Spieler verteidigen Ghost Recon Breakpoint: Ihr müsst nur richtig spielen!

Was kritisiert die Presse?

Viele der Punkte, die Spieler an Breakpoint bemängeln, sieht die Presse ähnlich. Das repetitive Gameplay mit eintönigen Missionen, eine lieblose Spielwelt ohne Charakter.

VG247: Eine besonders harte Kritik kommt von der Seite VG247, die als Titel für ihr Review „Ghost Recon Breakpoint review – No.“ wählte. Sie vergeben nur einen von fünf Sternen, auf Metacritic 20 von 100 Punkten.

Kirk McKeand schreibt dort: „Ubisoft scheiterte in zwei Bereichen, die es normalerweise auszeichnet – Fortsetzungen und offene Welten. Aber es gibt noch einen kleinen Hoffnungsschimmer in einem anderen Bereich: Neuerfindung. Vielleicht wird dieses Konzept für das Nächste komplett aufgegeben und wir gehen zurück in die guten, alten Zeiten, in denen Ghost Recon ein ausgezeichneter Shooter mit eigener Identität war. Im Moment hat es keinen Fokus, ist verwirrend und frustrierend. Ein Geist seines früheren Selbst.“

Ghost Recon Breakpoint Charaktere

Push Square: Die Webseite Push-Square verteilte ganze 60 von 100 Punkten und fand mehr positive Aspekte in Breakpoint.

Sie schreiben:

Ghost Recon: Breakpoint ist ein größtenteils angenehmer Ausflug in die offene Welt. Vorausgesetzt man weiß, was einen erwartet. Und sind wir ehrlich, das wissen wir wahrscheinlich genau. […] Im Koop gibt es viel Potenzial für Spaß. Die Freiheit, die man beim Erstellen von Nomad und dem Angehen von Missionen hat, sind die größte Stärke des Spiels. Eine Vielzahl von Mikrotransaktionen hinterlässt jedoch einen Beigeschmack und die vielen Bugs verleihen dem Release ein enttäuschend ruppiges Gefühl. Robust, aber aufgebläht, ist Breakpoint ein Mischmasch, der seine lustigen Momente hat. Doch seine Identität fehlt ihm.

GameStar: Unsere Kollegen bei der GameStar fassen in einem 19-minütigen Video zusammen, „warum Ghost Recon: Breakpoint nur noch traurig macht.“ Dort wird angesprochen, dass die Insel Auroa es nicht schafft, den Spieler emotional an den Schauplatz zu binden. Außerdem empfindet man nach 15 Stunden Spielzeit die Aktivitäten „lahm“. Das komplette Fazit von Dimitry Halley findet ihr in folgendem Video:

Habt ihr Ghost Recon Breakpoint schon gespielt? Wie ist euer Eindruck des Spiels? Wenn es euch zu leicht vorkommt, dann geht doch gleich zum Chef:

Ghost Recon Breakpoint ist Euch zu leicht? Legt Euch direkt mit dem Endboss an
Quelle(n): Metacritic
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!

59
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
niceguy0815
niceguy0815
8 Monate zuvor

109€ auf xbox für die ulimate Edition ausgegeben. Verschwendung!!!
Wenn ich könnte würde ich es an den MS Store zurück geben…
Das ist kein Ghost Recon, sonder einfach nur noch traurig…
Wie mann eine tolle Spielreihe so an die Wand fahren kann??? Für mich nicht begreiflich.
Sowas kommt also dabei raus wenn ein Publisher zu Geldgeil ist.
Ein Lootsystem in ein Game zu intergrieren bei demm es absolut keinen Sinn macht.
Damit es wenigstens ein bischen sinn zu machen scheint baut man dann drecks Kugel fressende Drohnen ein.
Schämt euch Ubisoft!!!

Xur_geh_in_Rente!
Xur_geh_in_Rente!
9 Monate zuvor

Na ja, am Anfang nach Release hatte ich zuerst gedacht…Puhh was ist das denn…ne eierlegende Wollmilchsau von allen Ubi spielen etwas aber irgendwie nicht wirklich irgendetwas….aber ich mochte das Gameplay von Wildlands sehr….Ich muss zugeben man wird erstmal total erschlagen von der Menüführung….gerade an der Konsole als oldschool inverted Y Gamer hat es mich schon angekotzt die Drohne zu Steuern….Ich habe das ganze Netz nach einer Lösung abgesucht und bin auf Reddit fündig geworden….da wäre ich von selbst nie drauf gekommen es über die erweiterten Einstellungen die Sticks zu invertieren…Irgendwie wirkt sich das zwar auf die Helikopter Steuerung wohl aus, aber das kann man dann auch noch individuell anpassen….hoffe ich grin
Mit dem Spiel sollte man sich auf jeden Fall auseinander setzen, sonst hat man wirklich kein Spaß…^^
Ich Spiel meistens mit 2 Freunden und das macht Laune….Ok…Breakpoint ist weil „Ubi“ natürlich verbuggt :D….aber ich weis ja das wird schon irgendwann mal…Die Grafik ist der Hammer ohne wenn und aber, haben einfach nach Wildlands noch eine Schüppe drauf gelegt…
So richtig fesseln tut uns das Spiel jetzt nicht wirklich, aber man kann viel Unsinn machen und das macht Spaß…
Ein Freund mit dem ich früher Wildlands gespielt habe,hatte mich gefragt ob er sich es holen sollte und ich hab ihm empfohlen erstmal abzuwarten aber SCHEISSE ist das Spiel definitiv NICHT!!!

Jens En
Jens En
9 Monate zuvor

Weil das Spiel einfach schon in der Beta Scheiße war und man recht schnell verstanden hat: „das ist kein Ghost Recon!!!!“
Das ist einfach ein Versuch, aus einer ehemals guten Reihe, ein Spiel als goldene Gans zu schaffen, in dem man durch Cosmetics und Mikrotransaktionen, Lootboxen und den ganzen Mist der in dem Spiel dahinvegetiert alles völlig überlädt. Sinnloser Weise.

Die Spielwelt ist ohne wirkliches Leben.
Story???
Spielgefühl??? Athmosphäre???
Man ist Elitesoldat und auf der Insel auf sich allein gestellt….aber im Social Hub sehe ich mind.20 bis 30 andere Kämpfer???
Spätestens nach Missionsbeginn besitze ich dann die Fähigkeit Berge zu erklimmen…? Muss ich natürlich erst freischalten. Vorher bin ich was? Rekrut? Und werde auf seine solche Mission geschickt? Geil….
Ooooh eine Fragezeichen auf der Map, losmarschiert, was wird da wohl sein…aaaahhh eine Kiste, was a wohl drin ist….eine Cap. Cool.
Noch ein Fragezeichen. Noch eine Kiste…ähm…..noch eine Hose…ja mega….nach dem 20ten Fragezeichen schau ich schon gar nicht mehr nach.

Taktikshooter. Nur Eine Drohne entdeckt mich und alles schleichen und kriechen und snipen bla bla….völlig umsonst, dann ist erstmal richtig Alarm.

Missionen wie bei GR Wildlands…immer dasselbe….gähn

Eierschecke
Eierschecke
9 Monate zuvor

Mal off topic.. ich habe das Problem, dass ich bei Stufe9 vom Sturmsoldaten 40 kills mit einem STG ohne zu sterben machen muss.. Kann es sein, dass diese Aufgabe verbuggt ist? Habe mitgezählt und es waren über 60 ohne das ich gestorben bin..

Chris Lange
Chris Lange
9 Monate zuvor

Nach ca 4h Spielzeit musste ich das Spiel deinstallieren weil es nicht mehr zum aushalten war.
Am Anfang dachte ich mir noch, ok ein paar Bugs fallen schon ziemlich auf aber ok das Spiel ist ja gerade erst erschienen.
Aber nach ca 20min Bugte ich in einer Mauer fest, über die ich eigentlich drüber klettern wollte. So ausloggen und wieder einloggen. Die Verbundungsfehler etc zählen ich gar nicht auf, die kennt man ja schon von Division2 und Konsorten.
Dann kam es dazu nach dem neueinstieg das ich eine Leiter runter rutschen wollte…. dabei glitchte mein char die Hauswand runter in den Boden und steckte fest.
So also wieder das selbe von vorne… ausloggen…einloggen.
Nachdem es dann zu einem Berg kam, rutschte ich auf einer geraden Straße einfach den Berg runter, blieb bei der Hälfte im Berg stecken und ja. Irg kam ich wieder raus aus dem „Loch“ aber konnte nicht mehr hoch klettern, obwohl überall deutliche Felsen waren. Runter ging es auch nicht wegen einer unsichtbaren Mauer….. und nochmal von vorne.

Das hat sich alles paarmal wiederholt. Dann kamen noch so Sachen dazu wie Fehlende Questmarkierungen, fehlende Karte, die sporadisch alle 20sek kurz mal aufflackert, Gegner die plötzlich vor einem spawnen etc….

Nach ca 2h hab ich endlich die Basis erreicht um festzustellen das ich nicht mehr sprinten konnte.

So jetzt hab ich nur mal von Bugs geredet….. es kommt noch hinzu das der PvP Modus unspielbar ist, die Mikrotransaktionen extrem überteuert sind (ich mein besonders die chars…. weil man selbst keinen guten Zusammenstellen kann) aber egal. Das Interface ist der letzte Mist die Übersichten der Quest etc sind so unübersichtlich und überladen das selbst die Schrift nicht mehr weiß wo sie hin will….
Dann geht einem nach 20m die Ausdauer aus und man kann nur noch gehen (wenn der SprintBug nicht aktiv ist) und muss ca 30sek warten um weitere 20m sprinten zu können….

Dann kommt nicht die Balance…. ich mein mit einer Tac50 mit Panzerbrechenden Geschossen, ist ein Panzer,Heli, Jepp etc onehit weg aber eine kleine Drohne? Nop die hält bis zu 3 Schüssen aus. Das selbe die Juggs…. ich mein alles ist onehit bis auf die Drohnen und die Juggs. Selbst die Wolves sind eine Lachnummer…. Das schlimmste hierbei ist aber die KI an sich. Die ist so dämlich und so schlecht das man es kaum fassen kann.

Ich hab mir eh nicht viel erhofft von breakpoint aber was sich ubisoft sich da einfallen lassen hat ist traurig. Nach Division2 dachte ich wirklich es geht dieses Jahr nicht mehr schlimmer und peinlicher aber Ghost Recon schießt den Vogel komplett a.

don_Looney
don_Looney
9 Monate zuvor

Echt Schade das Breakpoint so geworden ist. Hab von Alpha-Closed Beta-Open Beta mitgemacht und es hat mich einfach nicht überzeugt. Wildlands fand ich richtig cool und den PvP Modus Ghost War spiele ich heute noch. Breakpoint überzeugt hier einfach nicht. Selbst in der Open Beta hatte ich so viele Bugs und Game Crashes – echt Schade. Wirkt für mich wie ein Division 0,5 im Ghost Recon Universum fern ab von unserer Galaxie.

mordran
mordran
9 Monate zuvor

Jim Sterling hat es auf den Punkt gebracht „wer in seinen Spielen Time Saver im Shop anbietet gibt damit zu das sein Spiel so scheiße ist, das man Geld bezahlen sollte um es abzukürzen.“

Lorion
Lorion
9 Monate zuvor

So pauschal ist die Aussage allerdings Schwachsinn, wie so vieles was der Sterling von sich gibt, aber das ist ein anderes Thema.

Timesaver in Spielen gibts, weil der Markt dafür offenkundig vorhanden ist, denn wenns keiner haben wollte, wäre sowas als Kaufoption aus Ingameshops schon lange wieder verschwunden.

Wichtig dabei ist halt nur, das sie eben keine Notwendigkeit sind um Spass am Spiel zu haben und bei Breakpoint sind sie das genauso wenig wie zuvor bei AC:Origin und Odyssey.

Ich hab jetzt ~30 Stunden Spielzeit, hatte das maximale XP-Level ~6 Stunden zuvor erreicht, einen XP-Booster zu kaufen ist also Unsinn. Skillpunkte kaufen? Gibts auch keinen Grund, bin mit dem SKilltree fast komplett durch, da man für alles mögliche Skillpunkte quasi nebenbei beim zocken bekommt. Blaupausen für Echtgeld? Warum? Die Teile sind eine Motivationen einen bestimmten Aussenposten überhaupt anzugreifen. Warum sollte ich Geld bezahlen, um mir aktiv Spielinhalt zu entfernen?! Herstellungsmaterial? Kann ich mich mit totschmeissen, da man für jede zerstörte Drohne und jede zerlegte Waffe genug von dem Kram bekommt.

mordran
mordran
9 Monate zuvor

„Warum sollte ich Geld bezahlen, um mir aktiv Spielinhalt zu entfernen?“

Tja, da solltest du vielleicht mal drüber nachdenken.

„Timesaver in Spielen gibts, weil der Markt dafür offenkundig vorhanden ist, denn wenns keiner haben wollte, wäre sowas als Kaufoption aus Ingameshops schon lange wieder verschwunden.“

Und warum glaubst du ist das so ? Vielleicht, aber nur ganz vielleicht weil die Spielehersteller ihre Spiele absichtlich so grindy und künstlich langatmig machen das Leute die nicht hauptberuflich Computerspiele spielen in die Versuchung kommen Dinge abzukürzen.

Alleine das solche Dinge, vom dem P2W Scheiss bei Breakpoint will ich gar nicht anfangen, existieren ist für mich schon ein Grund dem Spiel den Rücken zu kehren.

Aber wenn´s dir Spass macht, warum nicht.

Lorion
Lorion
9 Monate zuvor

„für mich schon ein Grund dem Spiel den Rücken zu kehren.“

Und genau hierin begründet sich das Problem. Du hast das Spiel selbst gar nicht gespielt, sondern plapperst einfach nur unreflektiert nach, was du andernorts aufgeschnappt hast. Überrascht mich jetzt auch nicht, da Leute mit solchem Mindset genau das Zielpublikum von Sterling sind.

Mit der Spielrealität hat dein Microtransactions/P2W-Rant im Falle von Breakpoint jedenfalls nichts zu tun.

davidus
davidus
9 Monate zuvor

Du hast die Ultimate-Edition, wenn ich deinen anderen Kommentar richtig interpretiere. Das heisst, du hattest auch von Anfang an einen XP-Booster und Credits…red dann doch nicht so als ob du mit dem Basisspiel so schnell vorangekommen wärst?

Lorion
Lorion
9 Monate zuvor

Stimmt, 72 Stunden lang gabs +50% XP. Konnte ich effektiv ~10 Stunden von nutzen, lief nämlich auch ab wenn man nicht aktiv gespielt hat.

Dann wärens ohne den Buff bei mir halt nicht ~24 Stunden Spielzeit sondern knappe 30 gewesen bis zum Maximallevel. Kein wirklich grosser Unterschied, meinste nicht?

BlueTuna
BlueTuna
9 Monate zuvor

ich spiel es noch nicht lange, oder sehr weit, aber seit dem Tech Test, und mir gefällt es sehr gut. Auch weil mir das „typische“ Ubisoft-Spielprinzip sehr gut gefällt. Ich spiel Spiele auch fast nur coop, und da kommt dann natürlich ein Unterhaltungsfaktor dazu, der im Solo-Spiel vielleicht nicht immer da ist.
Ob es ein „echtes“ Ghost Recon Spiel ist, ist mir persönlich wurscht (Wildlands hat mir auch sehr gut gefallen, und ich weiß nicht, ob das ein „echtes“ Ghost Recon Spiel ist). Mir gefällt auch, dass sie von anderen Ubisoft-Spielen was übernommen haben.
Ich hab auch schon vorher in den Ubisoft-Foren viel Negatives über das Spiel gelesen, und die meiste Kritik ist mir vorgekommen, als wäre sie von Leuten gekommen, die meinen ihnen würde ein bestimmtes Spiel zustehen, und dann beleidigt waren und herumgejammert haben, weil es dann doch anders gekommen ist…

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
9 Monate zuvor

Das Spiel unterhält und macht Spaß.
Optisch ein Schmaus…

Was mich aber persönlich wütend macht ist das verschiedene Versionen verkauft werden aber die Zusatzinhalte im Spiel nicht zu finden sind.
Am liebsten würde ich Ubisoft meine 120Euro teure Ultimateversion um die Ohren hauen.
Weder das Off-RoadPack noch das Überlebenden Paket ist nirgendwo im Spiel oder sonstwo zu finden.
DAS ist eine verarsche hoch drei!!!

BlueTuna
BlueTuna
9 Monate zuvor

meinem Eindruck ist der, dass man die Zusatzinhalte nicht direkt gekriegt hat, sondern man hat Credits bekommen um sie zu kaufen, und bei Waffen auch die Blaupausen zur Herstellung.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
9 Monate zuvor

Mmh….und wo steht das?
Ich persönlich weiß es nicht und bin über die fehlenden Informationen seitens Ubisoft so böse.

BlueTuna
BlueTuna
9 Monate zuvor

ich hab gesagt, dass es mein Eindruck ist, nicht dass es irgendwo steht. Der kommt hauptsächlich vom Ubisoft-Club, wo man sich ja Belohnungen zu Spielen holen oder kaufen kann.
Und da gibt es auch Waffen dabei, wo dann steht, dass man die Blaupausen kriegt, und genug Credits um sie herzustellen.
Abgesehen davon hab ich auch die Ultimate Edition, und hab im Spiel mit einigen Credits und einigen Blaupausen gestartet.
Davon hab ich dann den Eindruck gewonnen, dass man diese Dinge nicht direkt kriegt.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
9 Monate zuvor

Danke für die Info…

Lorion
Lorion
9 Monate zuvor

Die Survivalpackinhalte werden bei deinen Klamotten direkt freigeschaltet, das „Rambo“-Bandana, die zerschliessene Hose, das Alice Rig-Brustteil und eins der Messer sind das. Die Pistole bekommst du, wie BlueTuna schon schrieb, als Blaupause + Credits um sie kaufen zu können.

Die Fahrzeuge des Offroadpacks findest du bei der Fahrzeugoption an jedem Lagerfeuer.

Beim ersten Login ploppten bei mir auch Fenster auf, das DLC XY nun aktiviert wären.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
9 Monate zuvor

Bei mir ist nichts aufgeploppt.
Ich ahbe werder die Hose noch sonstiges im Inventar bzw. es wurde nichts freigeschaltet.

BlueTuna
BlueTuna
9 Monate zuvor

spielst du auf der Xbox? Da könnte es sein, dass man noch die Zusatzinhalte installieren oder updaten muss.
Bei mir sind auch am Beginn die Infos aufgeploppt, und die Kleidungsstücke waren alle einfach im Inventar zugänglich.

Play04
Play04
9 Monate zuvor

Kurz gesagt, Breakpoint kann vielleicht ein gutes Spiel sein, was die Ghost Recon Spieler aber wollte ist eben ein neues Ghost Recon und kein weiteren Lootshooter und das Recht sich eben jetzt, schade das Ubisoft das nicht einsieht.

Kratos 999
Kratos 999
9 Monate zuvor

In erster Linie ist es für mich wichtig, das das Spiel abwechslungsreich ist, das die Welt lebst (das tut sie nicht), scheiß Deckungssystem (gibt es besser), schei* online Zwang, Mikrotransaktionen sind schei* was soll das, ich will kein Spiel kaufen und ständig diese Nötigung zum Kauf für irgendwelchen Schwachsinn aufgezwungen bekommen, das gibt’s schon bei QVC und im Radio Werbung Werbung Werbung, wohin hat sich das Ganze nur hin entwickelt????
Rockstar-Games hat gezeigt wie Spiele gemacht gehören – genau so und nicht anders und dieses Niveau git es zu halten – das ist die neue Messlatte bei Spielen. Wie konnte Ubisoft so ein Spiel entwickeln ohne aus der Vergangenheit gelernt zu haben. Erfahrungen sind dazu da um daraus zu lernen….manche lernen es nie. Alleine schon diese dumme KI die es eigentlich heutzutage nicht mehr geben sollte, Das hat Hideo Kojima vor Jahrzehnten mit Metal Gear schon besser gemacht, was für eine Schande – eigentlich unglaublich, man hat schon Sonden auf den Mars geschickt, aber man ist nicht in der Lage eine KI zu entwickeln, wo Gegner so aufmerksam sind und einen bemerken…

Wer nichts dazulernt bekommt Prügel und genau das passiert hier und jetzt. Von einer Präsentation mit einem geilen Trailer lassen sich Gamer schon lange nicht mehr blenden; zumindest ich nicht. Das ist auch der Grund Warum es so gut wie keine Demos mehr gibt; es würden sich viele überlegen ob man kauft oder nicht. Bei der open Beta haben mir schon 1 1/2 Std. genügt um mich zu entscheiden es nicht zu kaufen…..

Hodor
Hodor
9 Monate zuvor

Naja Rockstar Games macht zwar immer noch einiges besser als Ubisoft, aber Gameplaymäßig sind die auch in der Vergangenheit hängen geblieben.

Phil
Phil
9 Monate zuvor

Also was sich hier auch wieder bestätigt und das ist firmenübergreifend, es kommen so gut wie keine fertigen Spiele mehr auf den Markt und die Leute machen es mit, ob Breakpoint jetzt gut ist oder nicht ist da nur noch sekundär, denn der nächste unfertige AAA Titel wird bald erscheinen und der Nächste usw.

Destiny Man
Destiny Man
9 Monate zuvor

Ein Elitesoldat, der nicht mal nen flachen Hügel hinablaufen kann, sondern meterweit auf ebenem Boden slidet.. xD
Ich habs nicht selbst gespielt, aber die Spielwelt im Video erinnert mich an Just Cause 2 damals. Sieht zwar aus der Entfernung cool aus und mit interessanten Locations, aber es wirkt halt dann doch alles irgendwie leer..

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
9 Monate zuvor

Auch hier sei es gesagt, wer sich mit den Spielmechaniken nicht beschäftigt, wie auch der Herr Dimitry Halley in seinem grandiosem GR Fazit Video der Game Star, der rutscht Hügel herunter, verletzt sich (konsequenterweise) und verliert maximale Ausdauer (konsequenterweise).
Wer geduckt läuft, kann Hänge bezwingen, bei denen sogar Bergziegen feuchte Augen bekommen.

Auch hier mal wieder ein Video, das vor Fehl- und Falschinformationen nur strotzt Die einzig wirklich richtige Punkte ist die teilweise grenzdebile KI, der komplett unnötige Spielerhub und die Mikrotransaktionen (die aber tatsächlich komplett optional sind und für den Spielprogress irrelevant).

Ansonsten ist auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad die Infiltration eines Wolves Aussenposten eine Herausforderung, aber wer natürlich auf normal spielt, kann auch mit dem Heli mittendrin landen (wie im Video). Ansosnten blasen einen automatische Geschütze einfach vom Himmel……

Destiny Man
Destiny Man
9 Monate zuvor

Die Szene, in der der Spieler einen flachen Abhang herunterrutscht, den jeder normale Mensch hinunterlaufen kann, sieht ja schon irgendwie ulkig aus. Da bin ich auch bei der Meinung des Redakteurs, dass man dem Charakter zu Spielbeginn nicht irgendwelche Steine ans Bein binden sollte, denen man sich im Laufe des Spiels durch „Upgraden“ dann entledigen muss.
Den Rest kann ich nicht beurteilen, da ich wirklich absolut keine Ahnung von dem Spiel habe..^^

BlackSheepGaming
BlackSheepGaming
9 Monate zuvor

Geduckt laufen ist kein Upgrade, sondern, auf dem entsprechenden Schwierigkeitsgrad, die einfachste Art zu überleben. Und die (falsche, weil durch Unkenntnis erworbene) Aussage des Autors ist, das er keinen Abhang runterlaufen kann, ohne zu rutschen, dadurch Ausdauer verliert und immer zum trinken gezwungen wird, was ihn das nervt (beschwert sich aber gleichzeitig ein paar Minuten später, dass man überall seine Wasserflasche auffüllen kann). Und diese falschen Aussagen (denn das sind ja bei weitem nicht die einzigen) werden halt einfach vielerorts unreflektiert und ohne eigene Kenntnis nachgeplappert. GR Breakpoint macht vieles sicherlich falsch, gerade was KI, Microtransaktions, Spielerhub und Bugs/Glitches angeht. Aber wie so oft werden in diesem Video Dinger gesagt, die entweder einfach falsch und/oder sehr schlecht recherchiert sind.

Noes1s
Noes1s
9 Monate zuvor

ich kann jetzt wirklich nur meine eindrücke nach dem (sehr gut gemachten) video schildern.

Das sieht alles katastrophal aus. Die Animationen allein beim abrutschen, die aufgesetzten survival elemente, die KI ist eine farce, sieht allles iwie sperrig und veraltet aus wie zB die explosionen. Das wirkt alles wie leblose, sterile sandbox die mich nichtmal im ansatz anspricht. Die Shootouts sehen lahm aus, optisch generell ohne jeden reiz.

Aber muss ehrlich sagen, schon Wildlands kam mir an vielen stellen dilettantisch entwickelt vor. Hab relativ schnell gemerkt, das die entwickler es iwie nicht drauf haben, da fehlte die qualität und eleganz. Alles fühlte sich holprig an.

Violet Ricochet
Violet Ricochet
9 Monate zuvor

Das Video von Gamestar trifft es auf den Punkt. Vielleicht kaufe ich es mir einmal im Sale aber 60€ gebe ich zum derzeitigen Zeitpunkt nicht aus.

Sleeping-Ex
9 Monate zuvor

„Ein Nutzer vergab 10 Punkte und schreibt, dass man sich nicht über Mikrotransaktionen aufregen solle, die gar keinen Einfluss auf einen selbst haben.“

Zu kurz gedacht. Irgendwann haben Mikrotransaktionen dann Einfluss auf einen selbst, ob man will oder nicht.

Joel
Joel
9 Monate zuvor

Gerade bei Timesavern bleibt der Verdacht ob das Spiel nicht extra grindig gemacht wurde nur um uns in den Shop zu locken, da aufgrund des unnötig harten Grinds oft der Spielspaß leidet. So funktionieren bereits die Free to Play mobile Games.

Ich werde mir niemals bewusst Spiele mit Timesavern kaufen.
Ich hab nichts gegen nen Shop mit kosmetichen Gegenständen, aber wenn das Spiel und damit auch die Spielspaßkurve des Spiels so konzipiert ist Spieler in nen Ingameshop zu locken dann sollte man die Finger davon lassen.

Sleeping-Ex
9 Monate zuvor

Indeed.

Dobble U
Dobble U
9 Monate zuvor

Ich verstehe das ganze Geheule nicht!

Ich liebe das Game, die Hauptstory glänzt mit den ganzen coolen Cutscences um Walker, die richtig cool sind.
Natürlich gibt es auch schwache Storyparts, aber die gesamte Geschichte um Walker ist großartig gemacht.

Das Gunplay ist wie immer perfekt und die Basen sind vielfältiger als in Wildlands und die Gegner abwechslungsreicher.
Insgesamt im Gegensatz zu Wildland (welches auch schon geil war) das klar bessere Spiel.

Den Kritikpunkt Monetarisierung kann man meiner Meinung nach ausblenden, da es ein PVE Spiel ist und niemand zum Abkürzen gezwungen wird. Im Gegenteil, wer will darf abkürzen wer nicht kann wie immer das Spiel spielen. Im PVP werden Stats ja eh entfernt bzw. angeglichen.

Das es noch viele Bugs gibt kann ich nach 25 Stunden Playtime nicht bestätigen.
Hatte 2-3 DCs und keine Glitches oder Bugs.

Das das Spiel sich nicht richtig entscheiden kann was es sein will und der Lootgrind nicht in ein Ghost Recon gehört sehe ich aber so wie die meisten hier.

Mein Fazit:

Ich liebe Ghost Recon Breakpoint, enldich eine interessante Story in der Ghosts auch Sinn machen (jagen mal keine Drogendealer) und das Ubisoft mit Lootsystem und Drohnen mal was neues probiert begrüße ich. Wer ein Wildlands 2.0 wollte wird aber entäuscht.
Ich glaube hier kotzt sich eine durch Monetarisierung von EA und co gefrustete Community grade zu unrecht an einem schönen Spiel aus.

Kriegt 9/10 Punkte!

PS: Wer gelernt hat wie es geht 1-3 hittet Drohen jeglicher(ausgenommen dieses Risenbeast) Art auch auf einem Extremen Schwierigkeitsmodus.

Spucknuckel
Spucknuckel
9 Monate zuvor

Was die Leute betrifft die von Bugs „jammern“ die gibt es nun mal und das stellenweise nicht mal harmlose.

Habe z.B oft genug gehabt das wenn ich den Raketenwerfer ausrüste und nutzen möchte, dieses nicht geht und der Char *eingefroren* wird, heist es ist bis auf laufen, geduckt gehen nichts mehr möglich. Kein schiessen, Item wechseln / nutzen usw.
Mehr als ärgerlich da Neustart die Base usw ja wieder füllte. ( Walker Mission / Behemethdrohne*panzer) .Das war in der closed /offenen Beta auch schon so beim Raketenwerfer.

Genauso wie fast jedesmal nach Port ins Basecamp die Fraktions Npc´s + Händlerin nicht da sind und ich immer erst ne runde rumrennen darf bevor ich nochmal in ihre Richtung laufe. Von dem langsamen Laden der Welt / Basen ( Texturen)wenn man mit nem Heli ankommt mal abgesehen.

Versteht mich nicht falsch, ich mag das Spiel, hab Wildlands ewig gespielt und bei GR auch schon wieder gute 32 std drinne ( Vorbesteller) aber es ist trotzdem extrem nervig wenn trotz Beta , in meinen Augen,schwere Spielfehler meinen Spaß stellenweise extrem beschneiden oder mir meine Spielweise dadurch genommen wird.

7/10 gibs aber trotzdem

waberlap
9 Monate zuvor

Beim Bug mit dem Raketenwerfer:
Einfach von einem etwas höheren Punkt springen (Fels, Balkon, usw.)
oder
kurz an einem Abhang oder Hügel ins Rutschen kommen…
Dann ist das Problem behoben.

davidus
davidus
9 Monate zuvor

Nein, das Problem ist damit nicht behoben, allenfalls umgangen. Und ob man das umgehen will oder gerade „einfach“kann, ist auch noch mal so eine Sache. Aber so ein Bug ist in einem Shooter keine Kleinigkeit.

waberlap
9 Monate zuvor

Ja klar ist der Bug dadurch nicht weggezaubert…

Es ist einem für den Moment geholfen…

Der Bug an sich geht mir auch voll auf die Nerven…

Mit dem zweiten Patch am 15.10. wird das behoben…

Psycheater
Psycheater
9 Monate zuvor

Naja, aber mal ehrlich: auch wenn Ich Wildlands deutlich besser fand. Repitiv war auch das und zwar von der ersten bis zur letzten Sekunde ????????‍♂️

EliazVance
EliazVance
9 Monate zuvor

Objektiv gesehen war ja schon Wildlands ein eher schlechtes Spiel. Verbugged und unrund bis zum Letzten. Ich meine, das Spiel konnte nichtmal bei der lächerlich geringen Spielerzahl von 4 das Wetter und Lichtverhältnisse richtig synchronisieren. Dass ich trotzdem extrem viel und mit großer Freude gespielt habe, lag einfach an dem was meine Mitspieler und ich aus dem Spiel gemacht haben, wie wir an das Spiel herangegangen sind und es gespielt haben.
Durch die vielen Einstellungsmöglichkeiten und eigene Einsatzregeln, fiel dann letztlich nicht mehr auf, dass es rein Spielmechanisch immer das gleiche war.
Irgendwie verstehe ich entsprechend gerade auch nicht, warum die Leute teilweise aus allen Wolken fallen. Breakpoint bietet genau das, was man davon erwarten konnte. Und wenn man einen ehrlichen Blick zurück auf den Release von Wildlands wirft, weiß man eigentlich: das ist nicht viel – oder eher das, was man daraus macht.

Obilee39
Obilee39
9 Monate zuvor

Also ich mag das Game. Jeder hat eben seinen eigenen Geschmack.Mir hat die Ubisoft Formel schon immer viel Spaß gemacht denn dieses Karten aufdecken und Basen befreien ist genau mein ding.Denke wer die Beta gespielt hat und war nicht begeistert vom Game hätte wirklich von der Vollversion abstand nehmen sollen.

Tim Schwabe
Tim Schwabe
9 Monate zuvor

Ich muss sagen hab im Coop bis jetzt auch Spaß, seh aber schon die Felle wegschwimmen. Es wird irgendwann wirklich extrem zäh, aktuell ist es aber noch spaßig.

Wirklich schrecklich finde ich die Bugs, für mich ist das wirklich ein Graus was da geliefert wird. Es sind zwar keine Abstürze aber wie unrund die Animationen oft sind…aua.
Wenn ich im Wasser laufe, sieht das aus als wenn er sich in die Hose macht.

Obilee39
Obilee39
9 Monate zuvor

Also ich spiele das Game bis jetzt nur im Singleplayer.Coop und Multiplayer da bin ich eh kein Freund von ich mag es einfach nicht wenn mir ständig einer reinquatscht und mir auch dann noch die Zwischensequenzen versaut.PVP spiele ich garnicht das könnten sie von mir aus vollkommen rauspatchen.Na ja ich geb zu das ich schon recht speziell bin was das Gaming angeht aber ich glaube es liegt auch daran das ich schon die 50 Jahre überschritten habe das ganze go go go der heutigen Zeit geht mir ziemlich auf die Nerven. :-))

MKX
9 Monate zuvor

Man darf nicht vergessen, das spiel ist erst vor kurzen raus gekommen. Das wird schon werden. Abwarten.

masza tasts
masza tasts
9 Monate zuvor

Das ist ein sehr kurz Gedachtes Argument, ein Spiel das 60€ kostet soll nicht irgendwann mal gut sein das hat gut zu sein. Nervt es euch nicht immer wieder die selbe Sch*** zu erleben ? Ein Spiel kommt raus und es ist ein Bugfest ohne Ende? Warum kann ein Spiel nicht rund und fertig auf den Markt kommen ?

MKX
9 Monate zuvor

Ja dazu muss ich sagen ich bin nicht so von bugs geplagt. Manchmal wenn ich ein Gegner getötet habe und der ein item fallen lässt, versuche ich es auf zu heben. Wenn dann aber irgendwas daneben steht dann bückt er sich 100 mal aber bekomme den Gegenstand trotzdem nicht in die Tasche. Aber es stört nicht, es gibt genug loot im spiel. Sonst beim besten Willen fällt mir jetzt grob nichts mehr ein.

EliazVance
EliazVance
9 Monate zuvor

Ich mag das Spiel ja wirklich gern, aber die Bugs fallen einfach auf.
„Erst vor kurzem raus gekommen“ bedeutet eigentlich auch, das Produkt ist fertig und hat Marktreife erreicht. Das ist kein Argument, um über ein extrem fehlerhaftes Produkt hinweg zu sehen. Schon gar nicht bei einem 60-120 Euro Titel.

MKX
9 Monate zuvor

Wenn ich so lese was die leute für Probleme haben mit dem spiel, verstehe ich nicht was ihr euch da gekauft habt. Ich hab nicht mal ansatzweise die selben bugs wie der rest der spieler.

MKX
9 Monate zuvor

Ich finde das spiel geil. In pve und pvp hab ich mein Spaß.

Orchal
Orchal
9 Monate zuvor

Aber immerhin waren sie so fair das sie vorher eine beta spielbar gemacht haben. So hatte man quasi eine demo und konnte leicht entscheiden ob man es nun kauft.

Kaito Watanabe
Kaito Watanabe
9 Monate zuvor

Wer hätte es gedacht, die Bewertungen der Vorbesteller fielen täuschend gut aus, deshalb wie schon oft erwähnt sind deren Meinungen irrelevant.

NephiinitiV
NephiinitiV
9 Monate zuvor

Zum Glück zwingt Ubisoft Niemanden dazu Ghost Recon Breakpoint zu spielen.

Jeden das seine.

DestructorZ
DestructorZ
9 Monate zuvor

Ich habe mich gegen einen Kauf entschieden, da mir das Setting zu futuristisch erschien und ich bei GR: Wildlands die Open World zu „leer“ fand. Red Dead Redemption 2 hat gezeigt, wie man eine Open World sinnvoll füllen kann.

Rob Floret
Rob Floret
9 Monate zuvor

Bei Meta sind die „Mixed Reviews“ der User eh die einzigen denen ich Beachtung schenke.
Da der Fanboi eh immer alles hochlobt und der Wurstmann es eh alles schlecht macht, ohne auch nur eine Minute gespielt zu haben.
Darum ist „Mixed“ immer am besten

alfredo
alfredo
9 Monate zuvor

mich hat die beta nicht überzeugt also habe ich es mir garnicht erst gekauft.

Bodicore
Bodicore
9 Monate zuvor

Geht mir auch so eventuell werd ich es im Abo testen in der Hoffnung dass das Endproduckt besser ist.

Ich sehe diese Abomöglichkeiten als Gewinn für und Spieler.

Lootzifer
Lootzifer
9 Monate zuvor

So mache ich das auch. Die beste Möglichkeit Spiele zu testen, ohne den vollen Preis zahlen zu müssen.

Visterface
Visterface
9 Monate zuvor

Der Xbox-Gamepass war die bisher lohnenste Gaminginvestition meines Lebens. Jetzt wo er auch für PC gilt hab ich den Preis schon 3 mal „reingespielt“. Kauf mir dadurch kaum mehr Spiele.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.