Fortnite-Pro war für seine unglaublichen Skills bekannt – Ist aber ein Cheater

Dem Fortnite-Profi und YouTube SerpentAU warfen andere Mitspieler vor, Makros als eine Form von Cheating beim Bauen zu nutzen. Nach Hin und Her folgte nun seine Entschuldigung.

Um wen geht es? Der Fortnite-Profi SerpentAU zählt zu den beliebtesten Fortnite-Spieler aus OCE-Region. Auf seinem YouTube-Kanal hat er mehr als 550.000 Abonnenten, denen er regelmäßig kreative Videos präsentiert. Auf seinem Kanal demonstriert er häufig, wie unglaublich schnell er in Fortnite editieren und bauen kann.

Doch vieles davon war wohl nicht so legitim, wie es seine Zuschauer glauben wollten. Er nutzte Makros, um seine Geschwindigkeit beim Bauen und Editieren zu erhöhen.

Der YouTuber EJLad klärte darüber jetzt in einem Video auf.

Was sind Makros? Makro-Tasten können bestimmte Reihenfolgen von Knöpfen aufzeichnen und dann ganz bequem abspielen. Das erlaubt es Fortnite-Spielern, mehrere Aktionen nahezu gleichzeitig auszuführen und dabei nur eine einzige Taste dafür zu drücken.

Das ist der Vorwurf: EJLad zeigte in seinem Video vom 5. Juni die Ingame-Settings von SerpentAU. Er erklärt, dass er zwei Tastenbelegungen nutzte, die ihm bei seinen Bau-Editierungen halfen. Er wirft ihm deshalb „cheaten“ vor.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

So ging das weiter: Am 7. Juni bezog SerpentAU Stellung und versuchte in einem YouTube-Video klar zu machen, dass die Cheat-Vorwürfe nicht gerechtfertigt seien. Doch für Fortnite-Größen wie Tfue reichte diese „Erklärung“ nicht. Tfue schreibt „Dein Erklärungsvideo war Dawgshit“. Er forderte SerpentAU via Twitter auf, eins seiner Bau-Videos nachzustellen und dabei seine Hand zu filmen. Das sei ein „einfacher Beweis“.

Doch so ein gefordertes Video folgte nicht.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

SerpentAU entschuldigt sich – Das sagt er

Die Entschuldigung: Am 13. Juni veröffentlichte SerpentAU einen Post auf Twitter, in dem er zugibt, von sich selbst enttäuscht zu sein. Er würde Cheaten nicht befürworten und ist enttäuscht, diesen Weg gewählt zu haben.

„Ich sah eine Gelegenheit und entschied mich, diese zu ergreifen […]“, doch er dachte dabei nicht über die Folgen nach.

„Das ist allein meine Schuld und ich werde für einige Zeit eine Pause einlegen“, heißt es in der Stellungnahme. Geld sei unter anderem ein Einfluss gewesen, der ihn zu diesen Handlungen führte.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Darum ist das überraschend

Beschuldigt selbst andere als Cheater: Für viele Spieler war das Geständnis überraschend, weiß Dexerto. SerpentAU machte in Vergangenheit nicht nur durch seine Bau-Videos auf sich aufmerksam.

Er forschte selbst bei einem Spieler nach und beschuldigte diesen des Cheatens. Er zeigte auf, dass der 14-jährige Kquid einen Aimbot in Fortnite nutzte. Der beschuldigte Spieler hatte eine kreativen Erklärung für den Cheat-Vorwurf.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
10
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
ThaaLlama

Das ist auch wieder so eine Kacke wie bei Jarvis…
Cheaten und unfaire Vorteile für sich benutzen, die anderen vorenthalten bleiben, ist einfach nur – wie auch Tfue sagt – Dawgshit.
Das sollte von Epicgames ganz einfach mit einem Bann oder temporären Bann beantwortet werden, dann kann er ja mal darüber nachdenken, was er falsch gemacht hat. Auch wenn er „nur“ Macros benutzt hat, also keine „schlimmeren“ Hacks wie Aimbots, ist es trotzdem noch Cheaten, was ich keinesfalls befürworten kann.

Yux4000

Video nicht zu ende gesehen? Er hatte ein Aimbot benutzt!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

2
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x