Sammelklage gegen Fortnite – Spiel soll so süchtig machen wie Kokain

Epic Games, die Entwickler hinter Fortnite, stehen nun einer Sammelklage gegenüber. So will eine Kanzlei die Firma anklagen, weil sie nicht darauf hinweisen, dass ihr Spiel süchtig macht, angeblich so süchtig wie kokain.

So soll die Klage aussehen: Eine kanadische Kanzlei vertritt zwei Eltern, die der Meinung sind, dass ihre Kinder nach intensivem Spielen von Fortnite nun süchtig sind und diese Sucht Ähnlichkeiten mit einer Kokain-Sucht aufweist.

Weil Fortnite die Spieler vorher nicht vor einer möglichen Suchtgefahr warne, folgt nun die Klage der Kanzlei.

Fortnite mache Kinder süchtig – So erklärt es die Kanzlei

Das ist die Grundlage der Klage: Die Klage bezieht sich auf eine Entscheidung des obersten Gerichtshof von Quebec bezogen. Das Gericht hat ein Tabakunternehmen 2015 verurteilt, weil es ihre Kunden nicht auf die schädlichen Folgen des Rauchens aufmerksam gemacht hat.

Das Gleiche wird nun Epic vorgeworfen: Man habe nicht auf die mögliche Sucht hingewiesen.

Fortnite Lama
Fortnite soll unheimlich süchtig machen, meint eine Kanzlei

Fortnite zielt bewusst darauf ab, süchtig zu machen

Das sagt die Anwältin: Alessandra Esposito Chartrand, Anwältin bei Calax Légal, der klagenden Kanzlei, erklärt den Schritt der Seite CBC News:

„Wir haben uns hinein gegraben und festgestellt, dass es dafür ein gutes Argument gibt. […] Es ist im Grunde genommen die gleiche Rechtsgrundlage. (wie im Fall des Tabakunternehmens)“

So sagt die Anwältin auch, dass Fortnite so süchtig machend wie möglich sei und der Erfolg von Epic auf umfangreicher Forschung und Entwicklung aufgebaut sei, die darauf abziele, ein süchtig machendes Spiel zu entwickeln.

„Epic Games hat, als sie Fortnite entwickelten, über Jahre hinweg Psychologen eingestellt – sie haben sich wirklich in das menschliche Gehirn gegraben und sich bemüht, es so süchtig machend wie möglich zu entwickeln“

Chartrand erklärt auch, was die Eltern bewegt haben, um diese Klage einzureichen. So hätten sie zur Kanzlei gesagt: „Wenn wir gewusst hätten, dass es so süchtig machend ist, dass es das Leben unseres Kindes ruinieren würde, hätten wir sie nie anfangen lassen, Fortnite zu spielen, oder wir hätten es viel genauer überwacht.“

Computer Sucht Troll

Ist Fortnite tatsächlich so schlimm? Es gibt immer wieder Geschichten, vor allem von Kindern, die in der Fortnite-Sucht gefangen scheinen. So wurde beispielsweise ein 9-jähriges Mädchen in Therapie geschickt, nachdem es zu süchtig war.

Ein anderes Kind hat ein Auto demoliert, nachdem seine Eltern ihm Fortnite weggenommen hatten. Auch Prinz Harry hatte ein Verbot von Fortnite gefordert, da Kinder zu viel Zeit damit verbringen.

Eine gewisse Suchtgefahr ist durchaus für junge Spieler gegeben. Es bleibt nun abzuwarten, wie die Sammelklage gegen Epic ausgeht.

Auch Fußball-Profis sind von der Fortnite-Sucht beeinträchtigt. Der Trainer kappte daraufhin kurzer Hand das Netz:

Profi-Fußballer sind so süchtig nach Fortnite, dass ein Trainer das Netz kappt
Quelle(n): Dotesports
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
8
Gefällt mir!

20
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Danster de gangster
Danster de gangster
7 Monate zuvor

Es ist doch klar dass Spiele süchtig machen.
Mann sollte die Eltern verklagen die zu dumm für diese Welt sind

Danster de gangster
Danster de gangster
7 Monate zuvor

Hier wird es als schlimm dargestellt wenn ein spiel süchtig gemacht wird. Wie sollte dann ein Spiel überhaupt bekannt werden wenn einfach monoton und langweilig ist????

Ähre
Ähre
7 Monate zuvor

So ein unsinn. Koka macht weitaus schneller süchtig als fortnite. Wtf is das fürn vergleich?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
7 Monate zuvor

Bitte halbwegs beim Thema bleiben: Thema ist hier Fortnite – nicht DDR und Kinderpornographie. Das ist ja völlig abwegig.

M.Z.
M.Z.
7 Monate zuvor

Komisch, aber anscheinend reagieren meine Rezeptoren nicht auf gepanschten scheiß, dann bleib ich lieber beim Koks… und die Psychologen, die sich „ins Hirn gegraben“ haben, beim entwickeln, scheinen auch nicht die besten zu sein, ich kenne nur Deppen die das spielen… SO WHAT?

… Ich wünsche euch trotzdem ein rauschartiges Erlebnis beim zocken, wenn es euch hilft… ????

Sleeping-Ex
7 Monate zuvor

Was genau macht die DDR heute gleich nochmal? Ach richtig, nicht mehr existieren. ????

MaLoProject
MaLoProject
7 Monate zuvor

Also Fortnite mit Kokain zu vergleichen find ich unfair.

Kokain ist weitaus vielfältiger als Fortnite grin

Warning Dark Humor :

Ja man muss Sie sich holen wenn Sie jung sind wink nur so bauste dir nen zuverlässigen Kundenstamm auf grin

Sorry ich konnt nicht wiederstehen ^^

Sleeping-Ex
7 Monate zuvor

Ist bei Kokain das selbe Prinzip. ????

Ace Ffm
Ace Ffm
7 Monate zuvor

Die haben bei Fortnite wirklich Psychologen eingestellt,um ein für Kinder am besten bindendes System zu entwickeln? Das wäre echt heftig. Fast als würde man einen Walter White der Spiele angagieren.

Sleeping-Ex
7 Monate zuvor

Mir gefällt ja besonders die berufliche Integrität, die dahinter stehen muss.

Ace Ffm
Ace Ffm
7 Monate zuvor

; D

xollee
xollee
7 Monate zuvor

Auch eine Art mit den eigenen Kindern Geld durch Fortnite zu verdienen… die Eltern werden immer einfallsreicher…was man nicht alles tut wenn Schnaps und Zigaretten am 25sten alle sind:P

Alzucard
7 Monate zuvor

kann ich nicht bestätigen

Vorstopper
Vorstopper
7 Monate zuvor

Hm… also ich würde Koks definitiv bevorzugen. Oder wie lautete die Frage?^^

AYW
AYW
7 Monate zuvor

Kann man da nicht son tolles Bild wie auf Zigarettenschachteln machen und alle sind glücklich, denke dabei an so spontan aufploppende Werbebanner mit nerfigen sound wenns im Spiel grad richtig rund geht XD

Zord
Zord
7 Monate zuvor

Da fragt man sich ob so nen Anwalt mal einen wirklich Drogen Süchtigen auf Entzug gesehen hat, da würde der nicht mehr solche überzogenen Vergleiche auffahren.

MaLoProject
MaLoProject
7 Monate zuvor

Ist halt nur ne reine Triggerprognose

Die Eltern verbieten es den Kindern viel eher wenn man versucht es mit harten Drogen zu vergleichen.

Wenn man es mit übermäßigem Energydrinkonsum vergleichen würde, wäre der Entsetzfaktor der Eltern nicht so groß.

So spart man sich die faktenbasierte Diskussion.

Bullshit Premium nenn ich das.

Sarakin
Sarakin
7 Monate zuvor

Ach deswegen wird das mit harten Drogen verglichen, um die Kinder abzuschrecken.

Und ich dachte ernsthaft der Anwalt müsste das in einer faktenbasierten Diskussion dem Gericht erklären…

Es geht also gar nicht um eine Sammelklage sondern nur darum möglichst viele Kinder abzuschrecken.

Gut das du das nochmal klargestellt hast…hab das völlig falsch verstanden.

Saigun
Saigun
7 Monate zuvor

Zocken macht süchtig? Na also das hätte ich ja nicht erwartet… grin

SparkiTV
SparkiTV
7 Monate zuvor

Ich höre auch immer wieder von Kids und Jugendliche, wie sie Fortine suchten ohne ende.. Und auch viel geld investieren.. ab und an kommt es dann vor, das sich auch aufgeregt wird, das doch so viel Geld und auch Spielzeit für das Game flöten geht, und man dennoch nicht aufhören kann..

Letzendliche ist alles was wir Konsumieren mit einer Suchtgefahr verbunden. Und bei Spielen ist dies meiner Meinung nach auch sehr hoch, was ich auch an mir sehe, wie viel ich zocke.. und auch immer wieder investieren, obwohl ich mit der Zei tund dem Geld deutlich Sinnvollere Dinge machen könnte.

Damit will ich nicht sagen das Games doof sind, oder man kein geld investieren sollte.
Man sollte jedoch etwas darauf achten. Geld zu investieren fördert Idr. die Entwicklung der Spiele.
Ich stimme aber zu das Spiele entsprechende Hinweise geben sollten, wenn schon so krass darauf gezielt wird wie bei Fortnite.

LG

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.