Spieler hat in Final Fantasy XIV einen Riesenroboter aus Möbeln gebaut

Mit Hilfe von Glitches und Möbeln hat ein Spieler einen riesigen Roboter in Final Fantasy XIV gebaut. Do-it-yourself der Höchstklasse.

Die Wohnhäuser sind wohl mit Abstand eine der beliebtesten Features in Final Fantasy XIV. Sie sind in der Tat so beliebt, dass die Fans Square Enix mit Boykott gedroht haben, als es zur massiven Housing-Knappheit kam.

Die Spieler verbringen Stunden und Tage damit ihre Häuser zu gestalten und umzubauen. Einige haben sich sogar zu professionellen Inneneinrichtern entwickelt, die sich von anderen für ingame Währung anheuern lassen, um ihre Häuser zu gestalten.

qjmKxTb

Der Spieler Pieta Nano vom Server Typhoon ging aber noch einen Schritt weiter: Er hat beschlossen mit Hilfe diverser Housing-Glitches aus gewöhnlichen Möbeln Autos, Bikes und sogar riesige Roboter zu bauen.

LALA RANGER ROBO MEGAFORCE!

Auf seinem Twitter veröffentlicht der Baumeister regelmäßig seine Werke und eins davon hat in den Social Media große Aufmerksamkeit erregt. Es ist der „Lala Ranger Robo“.

DP4n6P8UEAEFhdG

Den riesigen Roboter hat Pieta im Haus eines Freundes gebaut hat, weil „dort sehr viel freier Platz war“.

Laut ihm basiert sein Werk auf den Robotern aus der Anime Serie Gundam, die in Japan so beliebt ist, dass es in Tokyo eine fast 20 Meter hohe Statue eines Gundam-Mechs gibt.

DP4n4P2UIAAo9bZ

Für die Herstellung hat Pieta etwa zwei Wochen gebraucht, dabei hat er alle Möbelstücke selbst platziert. Zusätzlich hat er einen kleinen Trick eingebaut.

Durch einen Glitch ist der Roboter „begehbar“. Wenn man sich an einen bestimmten Platz unter ihn stellt und springt, dann wird man direkt auf seine Schulter teleportiert.

DP4n7NGU8AAQQ21

Gebaut wurde der Riese hauptsächlich aus den asiatischen Hingan-Möbeln, die mit der Erweiterung „Stormblood“ und den darauf folgenden Content-Patches implementiert wurden.

Die Spikes an den Schultern sind die Hörner der Ifrit-Wandtrophäe, die Schienbeine bestehen aus Cellos.

083812d479ccc12ca81833465e272b20

In einem kleinen Interview mit der Housing-Enthusiastin Merry Matsuri auf ihrem Youtube-Channel, erzählte Pieta, dass er den Roboter für etwa ein halbes Jahr so stehen lassen will.

Er bekommt auch immer wieder Besuch von Spielern von anderen Servern, die vorbeikommen, um sich seine Kreationen anzuschauen.

Eine Vorliebe für Oldtimer-Autos und Bikes

Der Lala Ranger Robo ist bei weitem nicht die einzige Arbeit von Pieta. Neben normaler Hausdekoration, baut er vor allem am liebsten verschiedene Arten von Oldtimer-Autos und Bikes.

final fantasy xiv nano aut
final fantasy xiv housing auto offen

Sein klassisches Auto besteht, laut eigenen Angaben, aus 150 einzelnen Möbelstücken. Es ist so detailliert gemacht, dass es sogar über ein Radio und Gangschaltung im Inneren verfügt.

Außerdem kann man die Motorhaube aufmachen, um den nachgebauten V8-Motor bestaunen zu können. Dieser wurde aus einem Sitzhocker und mehreren Mikroskopen zusammengesetzt.

final fantasy xiv housing möbel bike

Das persönliche Lieblingsstück von Pieta ist allerdings sein „SUWARU – 34HQ“ Bike, das aus 34 Bauteilen besteht. Der Spieler erzählte, dass er bei der Herstellung des Stückes immer ein Bild eines echten Motorrads offen hatte.

final fantasy xiv oldtimer auto möbel
DTzCgv2V4AATdwN

Das nächste große Projekt des Baumeisters soll ein Truck sein. Er gab dazu zwar keine Details, deutet aber an, dass es „nicht einfach nur ein Truck“ sein wird.

Man kann also gespannt sein.

final fantasy xiv bike möbel housing

Wo wir schon bei Glitches sind; Ein neuer Glitch in FFXIV lässt Monster ununterbrochen im Kreis rennen und es ist zum Schreien komisch:

In Final Fantasy XIV rennen Kakteen gerade irre im Kreis rum

Quelle(n): Pieta Nano Twitter, Merry Matsuri
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Fain McConner

In EQ2 konnte man Brookergebühren sparen, wenn man den gekauften Gegenstand in der Wohnung des Verkäufers abholte. So hab ich in meiner EQ2-Zeit viele Wohnungen von Spielern besucht. Ich selbst habe auch einiges an Zeit (und Spielgeld) in die Buden meiner Chars investiert, aber bei manchen Wohnungen fiel mir echt die Kinnlade runter, was die Leute da für Kunstwerke erschaffen haben.
Bin ein echter Housing-Fan, und finde dass es tollen Content jenseits des allegemeinen Schneller-Höher-Weiter bieten kann. In den Spielen die ich spielte, wo es das gab, wurde es auch immer gut von den Spielern angenommen. (EQ2, DAOC, UO)

Ryohei Sasagawa

Sehr schöne Kunstwerke, wie sie das nur gemacht haben 😀

Ruski

Genau solche Berichte lieb ich sehr bei euch! (natürlich sind mir die news und updates genauso wichtig^^)

Aber grade solche skurillen Ideen sind klasse!

Wie sehr ich mir wünschte das ich solche News einen „daumen hoch“ oder „like“ geben könnte^^ schade das ich leider kein facebook oder twitter nutze D:
Nen eigenes Bewertungssystem ist net zufällig in Planung :P?

Danke für den Artikel^^

Irie

Haha, danke sehr ^^
Ja, ein eigenes Bewertungssystem ist in Planung. Kann dir aber leider selbst nicht sagen, wann es kommt.

Dawid

Ende März

Peacebob

Gut zu wissen…
https://uploads.disquscdn.c

Ne. Spaß beiseite, ist schon eine gute Idee und ich glaube kaum das man da etwas mißbrauchen kann.

Dawid

Man kann die Beiträge dann aufleveln, ein Level Up geben ????

Quickmix

Genial!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

8
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x