Die 9 größten Überraschungen aus den Top-100-Ratings in FIFA 20

Die stärksten Spieler in FIFA 20 wurden mit ihren Ratings veröffentlicht. Einige Überraschungen waren in den Top 100 dabei – wir stellen neun davon genauer vor.

Das sind die Ratings: Am Montag veröffentlichte EA Sports auf einen Schlag die Top 100 Spieler in FIFA 20. Im vergangenen Jahr wurden die Ratings noch in Häppchen serviert – diesmal gab es alle auf einmal.

Einige Werte überraschten die Community deutlich. Diese stellen wir euch im Folgenden vor. Das komplette Ranking findet Ihr hier:

FIFA 20: Wir haben jetzt die Ratings der Top 100 – Die besten Spieler-Karten

Diese Ratings überraschten die Fans

Nicht alles vorhersehbar: Im Vorfeld der Veröffentlichung war viel über mögliche Werte und Platzierungen der Spieler diskutiert worden. Die tatsächlichen Karten entsprachen dann zum Großteil auch verschiedenen Vorhersagen. Ein paar Überraschungen hat sich EA aber aufgespart – mal zur Freude, mal zum Unmut der Spielerschaft.

1. Oblak ist der beste Keeper im Spiel

Das ist das Überraschende an Oblak: Nicht David de Gea, nicht Marc-Andre ter Stegen, kein überraschender Alisson – nein, Jan Oblak ist der beste Torhüter in FIFA 20.

Der Atlético-Keeper hat sich ein Rating von 91 erarbeitet und ist damit der sechstbeste Spieler überhaupt in FIFA 20. De Gea (89) hingegen ist sogar noch hinter ter Stegen (90) und Alisson (89) gelandet – auf Platz 23. Bei einigen Fans kommt Oblak gut an – „verdient“, finden viele.

2. Lewandowski wird schlechter – keine Bundesliga in den Top 10

Das ist das Überraschende an Lewandowksi: 47 Tore in 40 Spielen, dazu 13 Vorlagen. Robert Lewandowski war auch in der letzten Saison ein Garant für Tore – wie gewohnt. Deswegen hatten nicht wenige vermutet, dass der Bayern-Angreifer seinen 90er-Wert hält oder sogar noch um einen Punkt ansteigt. Aber: Pustekuchen.

Lewandowskis Gesamtrating sinkt um einen Punkt auf 89. Damit ist er nicht einmal mehr in den Top 10 – und die Bundesliga somit auch nicht. Lewandowski findet sich auf Rang 15 der besten Spieler. Nicht nachvollziehbar – so die Meinung vieler FIFA-Zocker bei reddit.

Update: Hier findet Ihr alle offiziellen Bayern-Ratings in FIFA 20.

3. De Bruyne und Neymar halten ihre Top-Werte

Das überrascht an Neymar und De Bruyne: Beide Spieler sind unbestritten absolute Weltstars im realen Fußball. In der letzten Spielzeit verpassten aber beide große Teile der jeweiligen Saison. Deswegen hatten viele Fans vermutet, dass bei beiden Stars am Rating gerüttelt werden könnte.

Doch das Rütteln blieb aus. Sowohl „KDB“ als auch Neymar durften ihre Werte von 91 bzw. 92 behalten. Die beiden Spieler setzen sich damit auf Platz 5 und Platz 3 der Top 100.

Die schnellsten Spieler in FIFA 20 findet Ihr hier.

4. Ibrahimovic ist immer noch in den Top 100

Das überrascht an Ibrahimovic: Dass Zlatan Ibrahimovic schon wieder nicht die beste Karte in FIFA bekommt, ist eine absolute Überraschung. Die schwedische Legende hat eine 85 anstatt der verdienten 99 bekommen und ist damit wieder einmal von EA betrogen worden. „Jeder Stat von Zlatan sollte mit einer 9 beginnen und einer 9 enden“, findet ein User bei Futhead – und trifft damit natürlich den Nagel auf den Kopf.

Aber Spaß beiseite: Das tatsächlich Überraschende für viele ist, dass Ibrahimovic noch immer in den Top 100 ist. Ein weiteres Jahr ist vergangen, und auch ein Zlatan altert nunmal.

Dennoch hat EA ihm wieder eine 85 anstatt der von vielen erwarteten 84 gegeben, wodurch Ibrahimovic genau den 100. Platz im FIFA-Ranking belegt. Die 5-Sterne-Skillmoves und der schwache Fuß mit 4 Sternen bleiben darüber hinaus auch – Tore schießen könnt Ihr mit Ibra also immer noch.

5. Gareth Bale ist raus

Das ist das Überraschende an Bale: Wer dagegen nicht mehr in den Top 100 vertreten ist, ist Gareth Bale. Also so gar nicht. Der Waliser hat laut der neuen FUT20-Datenbank von Futwiz nur noch ein Rating von 85 und ist damit knapp aus den Top 100 rausgerutscht – wie auch einige andere Spieler.

Bales Werte laut FUTWIZ

Der ursprünglich als Superstar gefeierte Angreifer von Real Madrid verliert damit gegenüber FIFA 19 ganze drei Ratingpunkte. Ein heftiger Absturz für Bale, der viele überrascht.

6. Kroos wird wieder ausgebremst

Das ist das Überraschende an Kroos: Gerade letztes Jahr war es endlich so weit. Toni Kroos bekam endlich eine 67 bei der Geschwindigkeit – diese war in den Jahren zuvor oft zu niedrig ausgefallen. In FIFA 19 war Toni Kroos – nebenbei mit einem Gesamtrating von 90 – endlich eine ordentliche Allzweckwaffe im Mittelfeld.

Doch in FIFA 20 ist damit wieder Schluss. Die gewohnten Kroos-Stärken bleiben. Doch bei der Pace geht es auf 45 zurück. Viel gesprintet wird für Kroos-Fans also nicht mehr. Müssen doch wieder die Fernschüsse herhalten.

7. Süle wird richtig nützlich

Das überrascht bei Süle: Apropos Geschwindigkeit. Die Pace war ein Punkt, bei dem Niklas Süle zuletzt oft vernachlässigt wurde. Der Bayern-Verteidiger ist im echten Leben gar nicht mal so langsam – nur bei EA wusste das bisher offenbar kaum jemand.

In FIFA 20 bekommt Süle aber zumindest ein Geschwindigkeitsupgrade auf 72. Da auch die übrigen Werte des 85er-Defensivmanns überzeugen, kann man Süle ohne Bedenken in sein Bundesliga-Team aufnehmen.

8. … aber James Rodriguez eher nicht

Das ist das Überraschende an Rodriguez: James Rodriguez muss im vergangenen Jahr offenbar etwas Schlimmes passiert sein. Möglicherweise hat er ein Bein verloren – vermutet zumindest ein Fan auf „futhead„. Denn: Rodriguez hat einfach mal 17 Punkte bei der Geschwindigkeit verloren.

Und auch ansonsten sind die Fans verwirrt. James hat drei Punkte im Gesamtrating verloren. Skill-Moves und schwacher Fuß sind auch um je einen Stern abgefallen. Dass er etwas schwächer ausfällt als letztes Jahr, hatten viele vermutet – aber das scheint ihnen dann doch etwas zu hart.

9. Son überragt bei den Fans – Firmino schockt

Das ist das Überraschende an Son und Firmino: Der letzte Eintrag gilt zwei Angreifern aus der Premier League. Bei Son sind sich viele Fans einig: Das könnte der beste Angreifer im Spiel werden.

Der Tottenham-Star bringt Geschwindigkeit, gutes Dribbling, einen 5-Sterne-Weak-Foot und auch ansonsten starke Werte mit. Dass der 87er-Angreifer so stark werden würde, überrascht einige Fans.

Noch überraschender aber kam, dass Roberto Firmino vom FC Liverpool kein Upgrade bekam. Gerade im Vergleich zu Son verstehen das viele Fans nicht. Auf futhead sind viele der Meinung, dass Firmino deutlich stärker hätte ausfallen müssen als mit einem Gesamtrating von 86.

Welchen Spieler wollt Ihr unbedingt austesten? In der Demo habt Ihr schon sehr bald die Chance dazu:

FIFA 20 Demo – Uhrzeit und Download heute für PS4, Xbox One, PC
Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (6)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.