FIFA 19 hat nun 189 Spieler auf Weltstar-Niveau – Das regt viele auf

Am Freitagabend endet das „Future Stars“ Event in FIFA 19 Ultimate Team. Die extrem starken Talente-Karten haben die Realismus-Diskussion neu angefacht. Ist das Spiel komplett durcheinander?

Das war „Future Stars“: Das Future Stars Event brachte ein Team von 21 talentierten Spielern zu Ultimate Team, deren Rating auf dem „möglichen Potenzial“ der Spieler basierte. Seit Event-Start kamen weitere Spieler mittels Squad Building Challenges dazu.

Die Spieler zeichneten sich durch sehr hohe Werte aus: Jadon Sancho von Borussia Dortmund beispielsweise bekam ein Rating von 90, ebenso Kai Havertz von Bayer Leverkusen. Vinicius Junior von Real Madrid wurde gar mit 92 bewertet.

FIFA 19 Future Stars

FIFA 19 macht aus 18-Jährigen Superstars

Eine mutige Vorhersage: Schon als das Event angekündigt wurde, zogen viele FIFA-Spieler verwundert die Augenbrauen hoch. EA Sports lehnte sich mit seinen Prognosen weit aus dem Fenster: Der brasilianische Linksaußen Vinicius Junior ist ohne Frage sehr talentiert. Allerdings lief der Real-Madrid-Spieler im echten Leben erst neun Mal in der Liga auf, erzielte noch kein Tor und legte nur eines auf. Dazu kamen zwei Einsätze in der Champions League und fünf im Pokal – rechtfertigt das bereits eine dermaßen starke Karte?

Auch der englische Angreifer Jadon Sancho, der bisher eine starke Spielzeit bei Borussia Dortmund absolviert, überzeugte erst in dieser Bundesliga-Saison auf voller Linie. Talent: Unbestritten. Mit der 90er-Gesamtwertung steht Sancho allerdings schon jetzt auf einer Stufe mit Weltklasse-Spielern wie Toni Kroos oder Robert Lewandowski.

FIFA 19 Future Stars

Spezialkarten-Flut: Weltklassespieler ohne Ende

Verlieren Werte an Bedeutung? Abgesehen von der Realismus-Debatte fachte „Future Stars“ noch eine ganz andere Diskussion von Neuem an: Wie viel sind die Ratings in Ultimate Team noch wert?

Als Anfang des Jahres das „Team of the Year“ vorgestellt wurde, ging man davon aus, dass diese bis zum „Team of the Season“ unerreicht die besten Karten des Spiels bleiben würden. Die „Future Stars“ kamen allerdings schon kurz danach – und plötzlich gab es eine weitere Generation von Top-Spielern, die sehr nah an die TOTY-Spieler heranrückten.

Luka Modric TOTY FIFA

Modric bekam die beste FUT-Karte aller Zeiten. Bliebt sie es auch bis Ende der Saison?

Regenbogen-Mannschaften häufen sich: Gleichzeitig lieferte EA Sports seit Spielveröffentlichung ungewöhnlich viele Spezialkarten: Nicht nur die gewohnten Team-of-the-Week-Karten pushten die Spieler auf ein neues Level. Auch Champions-League-, Flashback-, Road-to-the-Final oder POTM- und Future-Stars-Karten mischen plötzlich im Konzert der Großen mit – von den vielen Icons und weiteren Event-Karten ganz zu schweigen.

Oft bestehen Teams nicht mehr aus Bronze-, Silber-, Gold- oder schwarzen TOTW-Karten. Viele Mannschaften setzen sich mittlerweile aus verschiedensten, bunten Eventkarten zusammen, die entsprechend hohe Wertungen haben. Zum Vergleich: Bei Release gab es insgesamt 11 Basiskarten mit der Wertung 90 oder höher. In Ultimate Team findet man mittlerweile 189 verschiedene Karten, die mindestens ein 90er-Rating haben. 189 Weltstars – und da sind die hohen 80er-Wertungen noch nicht mit eingerechnet.

Mehr zum Thema
FIFA 19: Alle Spezialkarten in FUT - TOTY, TOTW, MOTM, Helden

Leidet Ultimate Team unter einer Art Inflation?

Geteilte Meinungen: Das Echo zum Future-Stars-Event in der Community fällt einigermaßen geteilt aus. Zum einen freuten sich viele auf die Mega-Talente, schreckten dann allerdings vor den hohen Preisen zurück. Man hatte sich eher bezahlbare Spieler erhofft, die Mittelklasse-Teams auf ein neues Level heben. So sei das Event eher als „Zwischen-TOTS“ anzusehen, bei dem man sowieso wieder keine Spieler aus den Packs zieht und viele Münzen investieren müsste. Der Kritikpunkt: Die Community befürchtet, dass Events nur noch dazu da sind, die Pack-Verkäufe des Spiels in die Höhe zu treiben.

FIFA 19 FUTmas Store

Während der Events werden besonders gerne Packs geöffnet

Lohnen sich SBCs noch? Auf der anderen Seite verlieren schwierige SBCs zunehmend ihren Reiz. Mittels Flashback- oder POTM-SBCs konnte man sich mit etwas Aufwand starke Spieler sichern. Beispielsweise Versionen von Ibrahimovic oder jüngst Rooney, deren Werte an ihre alte Weltklasse-Form angelehnt waren. POTM-Sancho, POTM-Reus oder auch Flashback-Götze galten kurzzeitig als perfekte Spieler für ein Bundesliga-Team, doch die SBCs kosteten viele Münzen.

Reus POTM 3 SBC FIFA 19

Lohnt es sich noch, schwierige SBCs zu absolvieren?

Nun schrecken einige Spieler vor dem Aufwand einer solchen SBC zurück: Man weiß nicht, ob bald schon wieder ein Event folgt, bei dem die anderen Spieler unter Einsatz vieler Münzen oder Echtgeldes Weltklassespieler aus Packs ziehen, die die mühsam erspielte SBC-Spieler in den Schatten stellen.

Wie seht Ihr das? Sind die vielen Spezialkarten ein spannendes Element des diesjährigen FIFA-Ablegers? Oder würdet ihr euch eine Rückkehr zu weniger Top-Karten wünschen? Schließt euch der Diskussion auf unserer Facebook-Seite an.

Autor(in)
Quelle(n): RedditTransfermarktFutbin
Deine Meinung?
Level Up (11) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.