Final Fantasy XIV: Spieler leiden seit einem Monat unter DDoS-Angriffen

Das MMORPG Final Fantasy XIV ist seit fast einem Monat schweren DDos-Angriffen ausgesetzt. Anfangs war nur das europäische Datenzentrum davon betroffen, später weiteten sich die Angriffe auch auf die FFXIV-Webpage Lodestone, das Kunden-Support und die Server von Final Fantasy XI aus. 

Was ist passiert? Oktober war kein guter Monat für die Entwickler und Spieler von FFXIV. Seit dem 4. Oktober verzeichneten die Server massive Verbindungsprobleme und Crashes. Sie fanden zunächst nur auf europäischen Servern statt, weiteten sich aber später auch auf die nord-amerikanische und japanische Regionen aus.

final fantasy xiv server probleme
Liste der Server-Probleme von FFXIV, die in Oktober quasi täglich passierten

Spieler wurden scheinbar zufällig aus dem MMORPG rausgeschmissen und konnten lange Zeit nicht mehr einloggen. Das Problem trat allerdings nicht bei allen Spielern gleichzeitig auf. Es gab auch Leute, die keinerlei Schwierigkeiten hatten und von den Disconnects verschont wurden. Das konnte sich im Laufe der Wochen aber auch ändern.

Um dem ganzen eine Krone aufzusetzen, passierten die meisten Disconnects während der sogenannten “Prime-Time”. Damit bezeichnet man die Zeitspanne, währen der die meisten Spieler online sind, also abends ab ca. 18:00 Uhr. Vor allem die Raider wurden davon getroffen, die immer nur mit fest gelegten Gruppen und zu festgelegten Zeiten in die Instanzen reingehen könnten.

final fantasy xiv ultima limit break

Wie reagiert Square Enix? Nach der anfänglichen Funkstille hat Square eine ganze Reihe von Statements zu der Situation veröffentlicht. Die Internet-Provider von FFXIV leiden unter unregelmäßigen DDoS-Angriffen, die auch die Performance von FFXIV und anderer Square-Enix-Dienste beeinflussen. Zur Zeit werde alles dafür getan, um diese DDoS-Angriffe abzuwehren oder zumindest abzuschwächen.

Der Direktor und Produzent von FFXIV Naoki Yoshida hat mehrere Nachrichten an die Spieler veröffentlicht, in denen er sich für die Probleme entschuldigt hat. Er erklärte außerdem was DDos-Angriffe sind und warum sie so schwer zu bekämpfen sind. Ob die Spieler für die wochenlangen Verbindungsprobleme eine Entschädigung bekommen würden, wurde allerdings nicht gesagt.

final fantasy xiv naoki yoshida

Was ist ein DDoS-Angriff? Distributed Denial of Service (Verweigerung des Dienstes) ist eine relativ einfache und deswegen häufige Art von Angriffen auf Server und Datenzentren verschiedener Service-Anbieter. Es gibt viele unterschiedliche Arten von DDoS-Angriffen, aber die meisten versuchen durch künstlich erzeugten, extrem hohen Traffic die Server zu überlasten und zum Absturz zu bringen.

41

Während DDoS früher eher als Form von Protest und Vandalismus angewendet wurde, wurde es mittlerweile als eine Form von Cyber-Kriminalität anerkannt. So gibt es Seiten, die spezielle DDoS-Dienste anbieten, damit man zum Beispiel der Konkurrenz schädigen oder den Service-Anbieter um Geld erpressen kann.

Vom Ärger hin zu Memes

Wie reagieren die Spieler? Bereits in den ersten Tagen der Verbindungsprobleme machte sich bei den Spielern großer Unmut breit. Die Verbindungsprobleme fielen oft in die Abendstunden, während der die meisten Spieler aktiv sind. Es blieb aber zunächst die Hoffnung, dass es sich dabei nur um einige kurzzeitige Probleme handelte.

Nachdem die Verbindungsprobleme anhielten, kamen Stimmen auf, die die DDoS-Angriffe als Begründung für Server-Probleme in Frage stellten. Sie sagten, dass es sich hierbei um eine Ausrede von Square Enix handle, um den miesen Zustand ihrer Server-Infrastruktur unter den Teppich zu kehren. Der User Arg0n schrieb in den offiziellen Lodestone-Foren:

Vielleicht ist es ja keine DDos-Attacke, sondern dass die Hamster nun tatsächlich verhungert sind.
Die EU-Server sind seit Monaten instabil, insbesondere die Instanzserver.
Es liegt also so oder so ein Serverproblem vor, DDoS hin oder her…

Auch gibt es Stimmen, die von Square Entschädigung für die lange Downtime verlangen. In den FFXIV-Foren wurde dafür von einem User eine Petition erstellt.

Mittlerweile sind die Spieler aber dazu übergegangen Memes über die ständigen Verbindungsprobleme und den Zustand der FFXIV-Server zu erstellen. Spieler vom europäischen Chaos- und amerikanischen Primal-Datenzentren sind auf andere Server gegangen, um dort neue Charaktere zu erstellen mit witzigen Namen wie “Primalis Onfire” (Primal-Datenzentrum brennt) und “Send Help”.

final fantasy xiv server meme
Der Direktor von FFXIV Yoshida fragt das Team wie man das Spiel verbessern könnte, während die EU-Server brennen.

Die englische Community hat außerdem ein “90002-Bingo” erstellt. Bei dem Error Code 90002 handelt es sich in FFXIV um einen plötzlichen Verbindungsverlust zum Server. In dem Bingo werden die schlimmsten Situationen aufgezählt, während der man rausgekickt werden kann, wie zum Beispiel mitten im Raid oder beim Craften eines teuren Gegenstandes.

Auch die Beschreibungen des offiziellen FFXIV-Subreddits wurden passend zur Situation angepasst:

52317c08843b9b0677d091031033593d

Die Angriffe gehen weiter: Die Angriffe und Verbindungsprobleme sind für die FFXIV-Spieler mittlerweile praktisch zum Alltag geworden. Zwar hat ihre Häufigkeit eindeutig nachgelassen, aber sie kommen dennoch weiterhin vor. Es ist nicht bekannt, wann das Problem endgültig gelöst wird.


Während dessen arbeitet das FFXIV-Team aber dennoch am neuen Content:

Final Fantasy XIV kriegt neues Eureka-Gebiet, in dem alles anders ist

Quelle(n): FFXIV Lodestone , Offizielle Foren
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
11 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Red Black

Jedes Artikel von dir ist immer wundervoll ????. Ich bekomme immer Lust zu lesen Irie ????

SexiestElezenOfEorzea

(Dies sollte eigentlich eine Antwort auf Daniel Blums Antwort sein – aber irgendwie funktioniert das nicht als Gast, post button bleibt ausgegraut)

Hypothetisches Beispiel: Du bist in nem Fitnesscenter angemeldet und
zahlst monatlich dort nen Mitgliedsbeitrag. Jetzt sprengt ein
13jähriger, dem langweilig ist, mit seinen Kumpels (und Kumpelinen) die
Zufahrtstraße und du hast keine Möglichkeit mehr, dort hinzukommen. Dass
du vom Fitnessstudio erwartest, dass sie dir für die Zeit die Beiträge
gutschreiben oder du andersweitig ein Entgegenkommen: d’accord, aber
erwartest du auch vom Fitnessstudio, dass die was gegen 13 Jährige
unternehmen, die Zufahrtswege sprengen?

SexiestElezenOfEorzea

Was ich sehr interessant fand bei dem letzten “DDoS Angriff”: Ich, meine Freundin und ein anderer Mitspieler die bei Unitymedia sind, waren nicht betroffen (was uns natürlich nichts genützt hat, da die Hälfte der Raidgruppe weg war^^).
Wir haben dann mal Traceroutes gemacht und festgestellt dass all die, deren Provider Peering mit Level3 haben, betroffen sind.
Vielleicht hat wer hier mehr Details weil der Hersteller lässt die Leute ja gerne im Dunkeln was technische Details betrifft… Aber an einen DDoS Angriff (gegen die FFXIV Infrastruktur) zweifle ich ein wenig.

Daniel Blum

ja aber dann müssen die nutzer was tun wenns nicht an ddos angriffen liegt oder ?aber ich finde SE muss trotzdem was tun geht so ja nicht weiter

Seska Larafey

Black Desert hatte oder hat auch probleme mit DDOS. Vielleicht ist die DDOS Mafia unterwegs

Snoop VonCool

länger als 10-15 min musste ich bisher nicht warten bis ich wieder auf dem server war, gleich entschädigung verlangen ist lächerlich, selbst wenn man mal ein paar stunden warten muss.

Zu den Server kann ich nur sagen das seit anfang 2014 wo Server in Deutschland stationiert wurden das spiel mehr als Flüssig läuft.

Statt auf square loszugehen sollte man eher mal auf die Arsch***** die, die DDos Attacken machen. (ノಠ益ಠ)ノ彡┻━┻

neowikinger

Generell hast du nicht unrecht, andererseits hat SE noch nie die besten Server gehabt. Ich erinnere nur an den Start von 4.0. Hier gab es lange Zeit massive Probleme

Daniel Blum

welches mmorpg hat denn die besten server wo hundertprozentig alles läuft ohne probleme läuft mir fällt da keines ein

neowikinger

Also wenn du das jetzt so schreibst, vermute ich, dass du den 4.0 start nicht mitbekommen hast, oder?

Daniel Blum

ne hab ich nicht bin erst seit 2 monaten in ff 14 unterwegs

neowikinger

Dann bin ich mal so frei und erzähle dir etwas über die Serverstarts von FF14.

Angefangen mit Realm Reborn Ende August 2013: Der Relaunch von FF14 fand großen Anklang und so kam es zum Start zu einigen Serverproblemen. Spieler flogen raus und es gab einige Notwartungen. Die ersten 7 Tage waren etwas nervig, aber SE bekam das Problem relativ schnell in Griff und als Bonus gab es als Entschädigung für den Start 7 Tage Gratisspielzeit obendrauf.

2015 kam Heavensward, also 3.0 und der Start des Add Ons war butterweich. Es gab kaum Probleme. Lediglich ein paar Gebiete mussten Instanziert werden, aber es war für jeden ohne Probleme spielbar. Besser kann man sich ein Add On Start eigentlich gar nicht vorstellen.

2017 kam dann Stormblood, also 4.0 und meine Fresse haben die den Start versaut. Zunächst feierte sich SE, weil Stormblood weg ging wie warme Semmeln. Dementsprechend groß war natürlich auch der Andrang und genau auf diesen hat sich SE nicht vorbereitet. Angefangen damit, dass eine Story Quest kurz nach Add On Start nicht zu Ende gebracht werden konnte (Frag mal deine Leute im Spiel nach Raubahn Savage xD) und damit tausende Spieler festhingen. Hier gab es seitens SE auch fast keine Kommunikation zu der Community, sodass man einfach im Dunkeln gelassen wurde. Es vergingen gut 12h bis das Problem gelöst wurde, aber das war eigentlich noch harmlos. Wie gesagt, SE hatte sich auf den Andrang der Spieler null vorbereitet und so gab es über Wochen(!) große Warteschlangen, wenn man spielen wollte. Oder anders gesagt: Wenn du spielen wolltest, musstest du gut mal 2-3 Stunden warten, bis der Login vorbei war (kein Scherz). Wenn du Pech hattest, bist du dann irgendwann natürlich auch nochmal rausgeflogen und durftest dich wieder hinten anstellen xD Es gab hier massive Beschwerden seitens der Community und SE hüllte sich weitestgehend in Schweigen. Als nach gut 5-6 Wochen der Andrang weniger wurde, kam SE auf die glorreiche Idee, dass man das Problem nur in den Griff bekommen würde, wenn man einmal am Tag einen kompletten Serverneustart machen würde und somit alle Spieler automatisch ausgeloggt werden würden. Damit wollte SE die Spieler rauskicken, die sich aufgrund des massiven Andrangs morgens einloggten, damit sie, wenn sie Abends von der Arbeit kommen, auch spielen können. Dieser Zwangslogout stieß natürlich nicht auf viel Gegenliebe, was SE aber auch herzlich egal war. Dieses Konzept verbuchte SE dennoch als Erfolg, weil die Loginschlangen merklich zurückgingen. Dass der massive Andrang schon vorher nachließ und die Aktion eigentlich mehr als unnötig war, interessierte SE natürlich nicht.
Wie gesagt, die ersten 5-6 Wochen waren nur schwer spielbar und viele waren extrem unzufrieden oder haben direkt wieder gequittet. Um den Spielern aber die Wertschätzung zu zeigen, die sie verdienten, gab SE als Entschädigung………… nichts……
Im übrigen, das Raubahn Savage Problem, welches ich weiter oben erwähnte, gab es zum Start von Omega auch wieder, nur eben dieses Mal mit der Omega Questreihe, sodass viele Spieler über Stunden den Raid nicht beginnen konnten, da sie an der Anfangsquest nicht vorbeikamen. Aber auch hier zeigte sich SE von der besten Seite und hüllte sich in Schweigen. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

11
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x