Final Fantasy XIV: Spieler leiden seit einem Monat unter DDoS-Angriffen

Das MMORPG Final Fantasy XIV ist seit fast einem Monat schweren DDos-Angriffen ausgesetzt. Anfangs war nur das europäische Datenzentrum davon betroffen, später weiteten sich die Angriffe auch auf die FFXIV-Webpage Lodestone, das Kunden-Support und die Server von Final Fantasy XI aus. 

Was ist passiert? Oktober war kein guter Monat für die Entwickler und Spieler von FFXIV. Seit dem 4. Oktober verzeichneten die Server massive Verbindungsprobleme und Crashes. Sie fanden zunächst nur auf europäischen Servern statt, weiteten sich aber später auch auf die nord-amerikanische und japanische Regionen aus.

final fantasy xiv server probleme

Liste der Server-Probleme von FFXIV, die in Oktober quasi täglich passierten

Spieler wurden scheinbar zufällig aus dem MMORPG rausgeschmissen und konnten lange Zeit nicht mehr einloggen. Das Problem trat allerdings nicht bei allen Spielern gleichzeitig auf. Es gab auch Leute, die keinerlei Schwierigkeiten hatten und von den Disconnects verschont wurden. Das konnte sich im Laufe der Wochen aber auch ändern.

Um dem ganzen eine Krone aufzusetzen, passierten die meisten Disconnects während der sogenannten „Prime-Time“. Damit bezeichnet man die Zeitspanne, währen der die meisten Spieler online sind, also abends ab ca. 18:00 Uhr. Vor allem die Raider wurden davon getroffen, die immer nur mit fest gelegten Gruppen und zu festgelegten Zeiten in die Instanzen reingehen könnten.

final fantasy xiv ultima limit break

Wie reagiert Square Enix? Nach der anfänglichen Funkstille hat Square eine ganze Reihe von Statements zu der Situation veröffentlicht. Die Internet-Provider von FFXIV leiden unter unregelmäßigen DDoS-Angriffen, die auch die Performance von FFXIV und anderer Square-Enix-Dienste beeinflussen. Zur Zeit werde alles dafür getan, um diese DDoS-Angriffe abzuwehren oder zumindest abzuschwächen.

Der Direktor und Produzent von FFXIV Naoki Yoshida hat mehrere Nachrichten an die Spieler veröffentlicht, in denen er sich für die Probleme entschuldigt hat. Er erklärte außerdem was DDos-Angriffe sind und warum sie so schwer zu bekämpfen sind. Ob die Spieler für die wochenlangen Verbindungsprobleme eine Entschädigung bekommen würden, wurde allerdings nicht gesagt.

final fantasy xiv naoki yoshida

Was ist ein DDoS-Angriff? Distributed Denial of Service (Verweigerung des Dienstes) ist eine relativ einfache und deswegen häufige Art von Angriffen auf Server und Datenzentren verschiedener Service-Anbieter. Es gibt viele unterschiedliche Arten von DDoS-Angriffen, aber die meisten versuchen durch künstlich erzeugten, extrem hohen Traffic die Server zu überlasten und zum Absturz zu bringen.

41

Während DDoS früher eher als Form von Protest und Vandalismus angewendet wurde, wurde es mittlerweile als eine Form von Cyber-Kriminalität anerkannt. So gibt es Seiten, die spezielle DDoS-Dienste anbieten, damit man zum Beispiel der Konkurrenz schädigen oder den Service-Anbieter um Geld erpressen kann.

Vom Ärger hin zu Memes

Wie reagieren die Spieler? Bereits in den ersten Tagen der Verbindungsprobleme machte sich bei den Spielern großer Unmut breit. Die Verbindungsprobleme fielen oft in die Abendstunden, während der die meisten Spieler aktiv sind. Es blieb aber zunächst die Hoffnung, dass es sich dabei nur um einige kurzzeitige Probleme handelte.

Nachdem die Verbindungsprobleme anhielten, kamen Stimmen auf, die die DDoS-Angriffe als Begründung für Server-Probleme in Frage stellten. Sie sagten, dass es sich hierbei um eine Ausrede von Square Enix handle, um den miesen Zustand ihrer Server-Infrastruktur unter den Teppich zu kehren. Der User Arg0n schrieb in den offiziellen Lodestone-Foren:

Vielleicht ist es ja keine DDos-Attacke, sondern dass die Hamster nun tatsächlich verhungert sind.
Die EU-Server sind seit Monaten instabil, insbesondere die Instanzserver.
Es liegt also so oder so ein Serverproblem vor, DDoS hin oder her…

Auch gibt es Stimmen, die von Square Entschädigung für die lange Downtime verlangen. In den FFXIV-Foren wurde dafür von einem User eine Petition erstellt.

Mittlerweile sind die Spieler aber dazu übergegangen Memes über die ständigen Verbindungsprobleme und den Zustand der FFXIV-Server zu erstellen. Spieler vom europäischen Chaos- und amerikanischen Primal-Datenzentren sind auf andere Server gegangen, um dort neue Charaktere zu erstellen mit witzigen Namen wie „Primalis Onfire“ (Primal-Datenzentrum brennt) und „Send Help“.

final fantasy xiv server meme

Der Direktor von FFXIV Yoshida fragt das Team wie man das Spiel verbessern könnte, während die EU-Server brennen.

Die englische Community hat außerdem ein „90002-Bingo“ erstellt. Bei dem Error Code 90002 handelt es sich in FFXIV um einen plötzlichen Verbindungsverlust zum Server. In dem Bingo werden die schlimmsten Situationen aufgezählt, während der man rausgekickt werden kann, wie zum Beispiel mitten im Raid oder beim Craften eines teuren Gegenstandes.

Auch die Beschreibungen des offiziellen FFXIV-Subreddits wurden passend zur Situation angepasst:

52317c08843b9b0677d091031033593d

Die Angriffe gehen weiter: Die Angriffe und Verbindungsprobleme sind für die FFXIV-Spieler mittlerweile praktisch zum Alltag geworden. Zwar hat ihre Häufigkeit eindeutig nachgelassen, aber sie kommen dennoch weiterhin vor. Es ist nicht bekannt, wann das Problem endgültig gelöst wird.


Während dessen arbeitet das FFXIV-Team aber dennoch am neuen Content:

Final Fantasy XIV kriegt neues Eureka-Gebiet, in dem alles anders ist

Autor(in)
Quelle(n): FFXIV Lodestone Offizielle Foren
Deine Meinung?
Level Up (10) Kommentieren (11)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.