Lest hier einen arroganten DDOS-Erpresser-Brief an Albion Online

Das MMORPG aus Deutschland, Albion Online, wird derzeit von DDOS-Typen erpresst und ist eher Albion Offline. Ein Erpresserbrief ist nun öffentlich. Der nennt die Forderungen der Erpresser und ist in einem derart selbstsicheren Tonfall verfasst, dass es an Arroganz grenzt.

Wir haben schon zweimal darüber berichtet, dass Albion Online aktuell unter DDOS-Attacken leidet. Einen der Erpresser-Briefe hat man jetzt im Forum veröffentlicht (wir haben den via Massively Overpowered). Es sind lediglich die Daten im Brief unkenntlich gemacht.

DDOS-Attacken plagen Albion Online – Das sind die Forderungen der Erpresser

Albion Online Erpresserbrief

Hier ist der Brief:

Illoyale Erpresser: Wir verraten unseren Auftraggeber gern und Ihr findet uns eh nicht

Der Text ist in einem selbstsicheren „Ihr könnt uns gar nichts, aber wir lassen mit uns reden und wir meinen es nur gut mit Euch“-Tonfall verfasst. Angeblich hätten Goldseller die DDOS-Angreifer bezahlt, um für eine Woche Downtime bei Albion Online zu sorgen.

Allzu loyal sind die Erpresser aber nicht. Denn sie sind auch Spieler und hassen als solche Goldseller (natürlich). Sie sind nur zu gerne dazu bereit, ihre Auftraggeber zu verraten. Allerdings hat ihr Verrat einen Preis: Wenn Albion Online sechs BitCoins rausrückt, dann hört man mit den Angriffen auf. Man ist ja selbst Spieler, heißt es jovial, aber natürlich müsse man auch ans Geschäft denken.

Sechs Bitcoins sind etwa 18.000 €.

Wenn Albion das nicht bezahlt, setzt man die Angriffe fort und der Preis wird verdoppelt.

albion_online_purplehero

Ihr fasst uns eh nicht. Zahlt einfach, es ist zu Eurem Besten

Im Weiteren heißt es, man sei hinter so vielen VPN-Routen versteckt und dadurch so sicher, dass es kaum eine Chance gibt, erwischt zu werden. Und sogar wenn man gefasst wird, wird das nicht in einer Woche geschehen.

Es wär also nur sinnvoll und logisch zu zahlen. Der DDOS-Angriff wirkt sich so negativ auf den Ruf von Albion Online aus und dann die Verluste … Albion Online möge doch bitte zahlen, damit man den Goldsellern sagen kann, die sollten sich verpissen.

Eine Antwort auf die Mail ist nicht erwünscht, denn die Mailadresse wird schon bald nicht mehr existieren. Albion Online solle einfach machen, was man ihnen sagt, es sei zu ihrem Besten.

Die Firma hinter Albion Online hat bereits angekündigt, dass man sich auf keinen Fall auf Deals einlassen wird und mit Experten zusammenarbeitet, um die Sicherheit zu stärken. Außerdem wird man alles tun, um die DDOS-Angreifer zu stellen und will die Prozesse dann bis zum Äußersten führen.

Kinoreife Probleme – Albion Online verhandelt nicht mit DDOS-Erpressern

Quelle(n): MO
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Haui

einfach auf seine app/web server einen load balancer mit einer waiting queue einbauen und schon schauen diese möchtegern gangster script kiddies in die röhre ^^

Adell Vállieré

Wenn es sich um “möchtegern” Gangster handelt, dann wären die Probleme vom entwickler/Serveranbieter bereits beseitigt wurden.

Adell Vállieré

Es ist sehr interessant wie viele Gruppierungen mittlerweile aus dem Nichts kommen.

terratex 90

lächerliche scriptkiddies xD, glaub kaum dass jemand solchen spinnern geld zahlt

Adell Vállieré

Es gibt wesentliche Unterschiede was diese Leute von Scriptkiddies unterscheidet.

old dog

Wahrscheinlich haben die erpresser und experten gemeinsam wow gezockt.???? Herzliches beileid an alle albion spieler.

Sunface

Stehe absolut zu SBI selbst wenn das Spiel noch 6 Monate down ist.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Wenn das Spiel noch 6 Monate down ist, ist es tot. Da kannst Du zur Firma stehen, wie Du willst – Albion spielen wirst Du dann nie wieder.

4 Jahre hatten die Zeit, sich auf sowas vorzubereiten. Man hätte wissen müssen, dass sowas passiert. War ja bei nahezu allen anderen MMOs auch so.

Versagt.

Sehe ich anders und das mein Statement eher als Symbolik dienen sollte war doch eigentlich klar. Pro SBI, voller Support von mir.

Da kann keine Firma der Welt sich drauf vorbereiten, es gibt keinen 100% Schutz gegen DDOS Attacken bzw. kein Effektiven Schutz auch für kein Geld der Welt kaufen kann auch wenn so einige Anbieter dafür werben, alles Bullshit Marketing es gibt kein Schutz gegen DDOS Attacken wenn die Ordentlich durchgeführt werden, Starkes Botnetz keinerlei Chance..

DuDummDiDumm

Berichterstattung sollte niemals einen wertenden Unterton haben. Und die Guppies greifen diese Emotion sofort auf. Selbstdenken, Fremdwort.

Gerd Schuhmann

“Berichterstattung sollte niemals einen wertenden Unterton haben” – Das seh ich überhaupt nicht so. Das ist auch absolut nicht die Regel.

Berichterstattung sollte Meinung von Fakten trennen – das ja.

Aber “keinen wertenden Unterton” – Wo hast du diese Idee her? Steht das irgendwo?

Hast du jemals den SPIEGEL gelesen oder irgendeine andere Zeitung oder ein Online-Magazin?

Peacebob

Das die heutige Berichterstattung oft eine Wertung vornimmt ist zutreffend aber nicht immer zu befürworten.
Wenn man ein paar ein paar Jahrzehnte zurückgeht war das noch eher selten. Heutzutage ärgert mich das ganze besonders bei politischen Themen. Jeder sollte sich eine eigene Meinung bilden und eine Wertung beeinflusst Menschen im laufe der Zeit selbst gegen ihren Willen. Wurde ja schon im dritten Reich so praktiziert.
Genau das selbe mit einseitiger Berichterstattung aber das ist wieder ein anderes Thema.

btw habe ich hier kein Problem mit einer Wertung aber generell braucht Journalismus keine Meinung zu vertreten und sollte es bei bestimmten Thematiken besser unterlassen… SPIEGEL usw veröffentlichen gute aber oft auch unglaublich Wertende Artikel, teilweise sogar mit Fehlinformationen… ich informiere mich was Politik angeht z.B. nur noch über ausländische Portale.

Gerd Schuhmann

Es ist nicht immer zu befürworten, aber es ist der Ansatz von Magazinen.

Das ist auch kein deutsches Phänomen. Vergleich mal Breitbart mit Spiegel.
Das ist auch nichts “neues”, das jetzt aufkommt oder gleich “das war im 3. Reich so” – Journalismus ist auch Meinung und das ist auch gut so.

Journalismus kann gesellschaftliche Änderungen anstoßen und kritisch berichten.

Was meinst du denn, warum in jedem repressiven Staat die Journalisten die ersten Opfer sind – wie jetzt in der Türkei?

Dieses “Früher war das anders” …. nee. Also paar Jahrzehnte zurück: nee, war nicht anders. Der Chefredakteur in der Lokalzeitung war schon immer eine wichtige politische Figur in seiner Stadt, der Einfluss auf die Entwicklung nahm. Der SPIEGEL und die BILD haben das politische Klima in Deutschland geprägt. Lifestyle-Magazine haben Mode und Kulture beeinflusst.

Das war alles schon immer so. Ich bin mir sicher, wenn du dich über “politische Themen im Ausland informierst”, kriegst du da auch eine Meinung. Vielleicht eine Meinung, die dir besser passt.

Peacebob

Ich denke man bekommt schon ganz gut mit ob man einfach nur mit Informationen Versorgt wird oder ob beispielsweise eine bestimme Ideologie durchgedrückt wird.
Ob in einer Berichterstattung Informationen unterschlagen werden oder einseitig berichtet wird erkennt man wenn man sich unterschiedlicher Informationsquellen bedient. So berichtet ein australisches Portal teilweise anders über eine Thematik als ein US-Amerikanisches oder eben deutsches. Die Unterschiede sind teilweise bedenklich.
Glücklicherweise leben wir in einer Zeit und einem Land in der wir uns unsere Informationsquellen ohne Probleme selbst suchen können.
Ich komme hier sicherlich nicht mit der “Früher war alles Besser…”-Parole aber nehmen wir einfach mal Tagesschau als eine der ältesten deutschen Nachrichtensendungen. Der Vergleich von früher zu heute ist für mich nicht von der Hand zu weisen.

Gerd Schuhmann

Jo, das stimmt. Ich denke Politik ist da auch ein anderes Kaliber mit Ideologie.

Das ist im Gaming sicher nicht so stark ausgeprägt – gibt da auch Vorlieben und Perspektiven, die sich unterscheiden – aber sicher nicht in dem Maße.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

“Hast du jemals den SPIEGEL gelesen oder irgendeine andere Zeitung oder ein Online-Magazin?”

Gute Beispiele. Es gab mal eine Zeit, wo Journalisten da noch sowas wie Berufsehre hatten und Meinungen nur in Artikeln mit der Kennzeichnung “Meinung” zu lesen waren. Das war professionell. Heute mischt man alles und versucht damit die eigene Ansicht allen Lesern aufzudrücken. Schade.

Gerd Schuhmann

Ein Magazin wie der Spiegel war noch nie der neutrale dpa-Newsticker, wie du dir ihn wünschst. Das ist nicht deren Aufgabe.

Es gibt verschiedene journalistische Formate. Das hast du im Fernsehen auch: “Monitor” ist was anderes als “Die Tagesschau” und “Frontal 21” etwas anderes als “heute.”

Früher haben Leute so etwas gewusst. Da gab es noch sowas wie Allgemeinbildung und gesunden Menschenverstand. Das war schön. Heute rennen Leute rum, die diese Unterscheidungen nicht mehr kennen, und verbreiten ihre Meinung und reden von “Berufsehre und professionell”, ohne sich mit dem Beruf mal 5 Minuten beschäftigt zu haben. Schade.
——-
Was wichtig ist: Meinung nicht als Fakten auszugeben.

Aber zu sagen: “Ich will unpersönlichen Journalismus” – das Thema hatten wir neulich schon bei “Wie sollten Tests geschrieben sein?”: Das ist ein seltsamer Wunsch. Vielleicht geht der in Erfüllung, wenn die Roboter regieren.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Da es das ja alles früher genau so gab, liegst Du somit definitiv falsch. Und Du weisst das auch ganz genau. Du bist eben nur nicht gern im Unrecht, das ist bereits bekannt. 😉

N0ma

Je mehr wertende Adjektive man benutzt je mehr begibt man sich in Richtung Yello Press. Letztlich muss natürlich jede Redaktion für sich entscheiden wo man sich einordnen möchte.

Mir persönlich wäre es lieber wenn man an manchen Stellen da etwas kürzer treten würde, bei bestimmten Themen wie Private Server,..usw ists mir zu wertend. Andere mögen vielleicht lieber wenns etwas mehr zur Sache geht. Von daher gibts keinen goldenen Weg.

Mal als Beispiel, was wäre wenn man das Wort “arrogant” weggelassen hätte. Da kann jetzt jeder mal selbst überlegen ob er den Artikel angeklickt hätte oder ob man den Artikel dann anders lesen würde.

Gerd Schuhmann

Jo, das stimmt schon.

Wobei das halt auch Reizthemen sind. Da mit “Privat-Server” – da fängt’s doch an. Wenn du das “Privat-Server” nennst oder “Classic-Server” oder “Legacy-Server” – das sind schon Wertungen. Das sind alles positive Begriffe.

Die sind da “privat” – das geht keinen was an. ach guck mal “Classic” – so wie früher. Legacy – sie bewahren die Geschichte. Ist doch super!

Wenn du sagst. “Piraten-Server”, “Illegaler Server” sind das negative Begriffe.

Es gibt keinen “neutralen Begriff” für das.

Und hier mit dem Brief: Der ist arrogant. Das ist eine Wertung, es ist aber auch nicht zu diskutieren. Es ist ein hochnäsiger Erpresser-Brief. Das ist schon in sich was Besonderes, das auch eine Erwähnung im Titel verdient.

Es ist nicht nur ein Erpresser-Brief – es ist ein arroganter Erpresserbrief mit “Ihr kriegt uns eh nicht” in einem Absatz. 🙂

Da zu sagen “Das ist Yellow Press” – das ist auch wertend. Du kannst auch sagen: “Das ist Meinungsmagazin” oder “Das zeigt Persönlichkeit und Branding.”

Es gibt keine wertfreie, unverkrampfte Kommunikaton. Schon dadurch, dass wir es zum Thema machen, erfolgt eine Wertung.

Doc Zed

*grammar police* auf “je” folgt “desto”

CreativeBimbes

Eine strickte Trennung zwischen Nachricht und Kommentar wäre bei den Öffentlichrechtlichen und Leitmedien wünschenswert, aber hier tut das nicht unbedingt Not.
Das hier ist doch eher eine Art Fachzeitschrift wo Gamer für Gamer schreiben, da will ich doch als Leser sogar die Meinung des Experten sehen. Auch sollte es den Autoren erlaubt sein, etwas nicht gut zu finden, besonders wenn es sich wie in diesem Fall um eine schwere Straftat handelt, die die Existenz einer Firma bedrohen könnte.

Foxx382

Die Menschheit ist einfach Scheiße.

Nookiezilla

Ey :<

Foxx382

Okay, vielleicht außer der Teil der Menschheit, der auf Mein-MMO.de Kommentare schreibt <3

Koronus

Und selbst davon gibt es Idioten.

Nookiezilla

ssch, zerstör nicht die romantische Stimmung hier.

<3

Foxx382

Let’s be bromantic <3

Dennis Zühlke

Die Erpresser sind ja mal sowas von arrogant. Irgendwelche “Internet-Gangster”, die keine anderen Hobbys haben, als Menschen zu schaden.

Die Firma sollte auf keinen Fall auf sowas arrogantes eingehen….

Plague1992

Wieso wollen Goldseller denn dass Albion für Wochen offline geht? Sie müssen doch selbst Gold erwirtschaften und brauchen Kunden die es kaufen … Was sinnlos ist wenn Albion immer nur down geht!?

Gerd Schuhmann

Albion Online hat mit den Kreditkartenfirmen und PayPal Kontakt aufgenommen und bestimmte Konten einfrieren lassen – das ist jetzt die Rache dafür oder so?

Glaub ich jedenfalls.

Civicus

Seit dem Patch heute läuft das Game aber wieder erste Sahne 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

33
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x