Entwickler eines legendären MMORPGs erzählt, wie er mal absichtlich einen Shitstorm auslöste: „Mein Chef rief mich morgens um 1 an“

Entwickler eines legendären MMORPGs erzählt, wie er mal absichtlich einen Shitstorm auslöste: „Mein Chef rief mich morgens um 1 an“

Der Entwickler Geoffrey „GZ“ Zatkin war vor 25 Jahren an der Entwicklung des Ur-MMORPGs Everquest beteiligt. Im Rückblick auf das Jahr 2000 erzählt er, wie verschieden die Zeiten damals im Vergleich zu heute waren und wie er mal einen Shitstorm auslöste, der ihm einen Anruf seines Chefs einbrachte.

Wer ist Geoffrey Zetkin?

  • Zatkin ist einer der ursprünglichen Entwickler des legendären MMORPG Everquest, das 1997 zu einem kleinen Team wurde. Es gab keine Vorlage für das Spiel, nichts, an dem man sich orientieren konnte, es war experimentell. Später hat sich Blizzard Everquest als Vorlage genommen, um WoW zu entwickeln.
  • Zatkin arbeitete 6 Jahre für Sony Online Entertainment und war damals „Level Designer und Game Designer“ – er hat unter anderem das Magie-System von Everquest verantwortet, mit über 850 Zaubersprüchen (via LinkedIn).
  • Nach seiner Zeit bei Everquest ging er einer Vielzahl von Projekten nach, die immer wieder mit MMOs und Games zu tun hatten.

Mit dem neuen MMORPG Monsters & Memories wollen einige Entwickler von Everquest wieder ein MMORPG „wie früher“ machen:

Es gab kaum Informationen über Zaubersprüche – Nur eine australische Webseite

Das erzählt er von seiner Arbeit: Wenn man MMORPGs heute kennt, weiß man, dass alles durchgestylt ist und überwacht wird. Die Entwickler von MMORPGs wie New World, WoW oder ESO werten ständig Daten aus: Spieler sind gläsern. Außerdem gibt es Webseiten, die jeden Post der Entwickler auflisten, jede Zeile Code auswerten und alle Informationen übersichtlich darstellen.

Zu den Zeiten von Everquest war das noch anders, wie Zatkin in einem Gespräch mit PC Gamer erklärt:

  • Wenn der Entwickler wissen wollte, wie Leute sein MMORPG wirklich spielen, musste er sich mit seinem GM-Account einloggen, einen „Super-Unsichtbarkeit“-Zauber sprechen und dann Leuten im Spiel beim Zocken zusehen
  • Es gab in Everquest selbst praktisch keine Informationen darüber, wie Zaubersprüche funktionieren. Leute mussten sie einfach kaufen und ausprobieren
  • Die Haupt-Informationsquelle zu Everquest war eine australische Webseite „Caster’s Realm“, die eine detaillierte Liste über die Zaubersprüche im Game führte: Die Informationen holten sie sich offenbar, indem sie die Patch-Notes des Test-Servers auslasen. Das aber passte Zatkin offenbar gar nicht.
Everquest feiert 20sten Geburtstag – Warum das MMORPG so besonders ist

Auf dem Test-Server alle wichtigen Zauber der Klassen generft – außer einen

Das erzählt der Entwickler: Zatkin erzählte, er erlaubte sich damals einen Spaß mit den Fans und den Betreibern der Seite, die da in Patch-Notes lugte:

In einem Jahr, ungefähr um den 1. April rum, habe ich einen Patch in die Beta gebracht, wo ich jeden beliebten Zauberer jeder einzelnen Klasse generft habe, bis auf den wichtigsten Zauberspruch einer einzigen Klasse. Den hab ich gebufft.

Der Designer sagt, er habe den Patch damals einfach online gestellt, ohne irgendeine weitere Erklärung. Das sei als freundliche Erinnerung gedacht gewesen, dass die Beta zum Testen da ist.

everquest-geoffrey-zetkin
Geoffrey Zatkin erzählt von seiner Zeit als Magie-Chef bei Everquest.

Die Foren brennen – Was hast du GETAN?

Die Reaktion, als die neuen Änderungen in der Beta von Caster’s Realm ausgelesen wurden und sich dann verbreiteten, kann sich wahrscheinlich jeder denken, der je ein MMORPG gespielt hat:

Das war das einzige Mal, dass ich jemals um 1 Uhr morgens von meinem Chef angerufen wurde: Brad rief mich an und sagte: Die Foren brennen, was hast du GETAN?

brad-mcquaid-everquest-pantheon-developer-dies-1024x576
Das ist ein Bild von Brad McQuaid, seinem damaligen Boss. Der Entwickler verstarb 2019: Sein MMORPG Pantheon soll ein Nachfolger von Everquest werden.

Aus Everquest gibt es immer wieder fantastische Geschichten, vor allem weil das Online-Rollenspiel so anders und so viel „roher“ war, als die MMORPGs, die wir heute kennen und spielen.

Wir haben auf MeinMMO im Mai 2022 über einen besonderen Drachen berichtet:

Gilde weckt 22 Jahre alten Drachen in einem MMORPG – Bringt den ganzen Server gegen sich auf

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
19
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Stilgar

Klasse Story 🙂

Damals wurde vielleicht auch aus Langeweile RP betrieben und die ganzen Min Maxer hatten noch nicht die Spiele „übernommen“ das kam erst mit WOW und dem Gearscore.

Zuletzt bearbeitet vor 17 Tagen von Stilgar
LongWar

Es gab zwar keinen Gearscore, es gab trotzdem das Bestreben, soviel wie möglich Armor class (hard cap: 4000, soft cap: ca 2500) und anschließend Hitpoints zu stacken.

Es gab schlicht keinen Grund NICHT das bestmögliche Gear zu tragen. (Außer auf PVP Servern, aber die hatten völlig andere Regeln). Spätestens mit der Planes of Power Erweiterung war es auch mit spezialisiertem „Resistenz-Gear“ vorbei, weil die neuen Rüstungen meist problemlos das Cap von 355 erreichten bzw. durch Advanced Ability Punkte das Resist-Cap quasi nie nicht erreicht werden konnte.

Stat-food und -drinks und für die besonders eifrigen – Runen – wurden auch von jedem hergestellt, gefarmt und konsumiert.

Stilgar

und wer legt fest was das bestmöglichste Gear ist ?

Genau das spielte frühe nicht eine so grosse Rolle.

Da gab nur zuwenig und ausreichend equip – immer auf Level und Contend bezogen.

Schaffe ich mit der Gruppe den Dungeon oder nicht – niemand interessierte Speedruns oder ….

Aber die Zeiten haben sich halt geändertß

Immer höher, schneller, weiter …..

LongWar

Hast du überhaupt Everquest je gespielt?
Was du schreibst ist schlicht Unsinn. Auch in EQ ging es um immer höher, schneller und weiter. Server Firsts und Serverwide Firsts waren die größten Ehren. Zeitsparen bei Dungeons war wichtig, damit man ggf. mit 2 Gruppen (also Main und Zweitchar) durch die Instanzen kann.

Es spielte sehr wohl eine Rolle, das bestmögliche Gear zu haben. Entweder durch Raids oder durch das Farmen von Zutaten für ge-craftete Rüstungen, die an Raid-Gear natürlich nicht rangekommen sind (Risiko-Belohnung und so).
Bis einschließlich Planes of Power droppte jeder Boss ein bestimmtes Rüstungsset, (Ro z.B. nur Brustpanzer) und es wurden 2 Klassen zufällig ausgewählt, für die das Teil droppt. in den folgenden Expansionen ist immer eine Münze gedroppt, so dass der RNG nicht zum drölften Mal einen Kleriker-Beinling droppt.

Das Lootsystem bis einschließlich Planes of Power hatte je Expansion genau ein Rüstungsset, dass Pflicht war. Es gab auch keinen Grund, ein anderes Rüstungsset außer dem besten zu tragen. Raids waren mit dem vorherigen Set machbar und mit dem aktuellen Set deutlich einfacher, schneller und man konnte auch mal einen Fehler oder 3 machen ohne zu wipen.

Gruppen dungeons bis einschließlich The Buried Sea waren für Raidspieler keine Herausforderung, da man schlicht zuviel DPS und HPs hatte.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx