EVE Online bannt jemanden, der im echten Leben Berufs-Politiker ist – Der ist empört

Der Politiker Brian Schoeneman wurde im MMORPG EVE Online gesperrt, weil er als Mitglied des Council of Stellar Management angeblich gegen das NDA verstoßen und geheime Informationen verraten sowie Insider-Trading begangen haben soll.

Wer ist Brian Schoeneman? Der Politiker sowie Lobbyist und gehört zur Nordamerikanischen „Seafarers International Union“, die sich im US-Bundestaat Virginia für Seerechte einsetzt. Er ist außerdem begeisterter Spieler des Weltraum-MMORPGs EVE Online und dort unter dem Namen „Brisc Rubal“ bekannt.

In EVE Online war er bis vor Kurzem Mitglied des Council of Stellar Management (CSM), einer Vereinigung von Spielern, welche die EVE-Fans repräsentieren soll. Das Council bekommt von CCP Games geheime Informationen zum Spiel mitgeteilt, über welche dann diskutiert wird. Diese Informationen unterliegen einem NDA, also einem Geheimhaltungsvertrag.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Betrieb ein Politiker in EVE Online Insider-Handel?

Warum wurde er gesperrt? Schoeneman wurde wegen der Weitergabe vertraulicher Informationen und auch wegen Insider-Handel permanent gesperrt.

CCP Gamer erklärt in einem Statement, dass die Anschuldigungen direkt vom CSM kamen, da dies eine Bedrohung für die Integrität des Councils darstellt. CCP Games nimmt solche Anschuldigungen sehr ernst und reagierte prompt.

Wie reagiert Schoeneman auf die Anschuldigungen? Der Politiker zeigt sich völlig verwirrt von der Sperre. Er erklärt, gar nicht zu wissen, was das Problem ist. Darüber hinaus ist er enttäuscht davon, keine Antwort von CCP Games auf seine Rückfragen erhalten zu haben.

Als Anwalt habe er in vielen Vertrauens-Positionen gearbeitet und nie gab es Anschuldigungen gegen ihn, dass er dieses Vertrauen missbraucht habe. Die Anschuldigungen gegen ihn würden bedeuten, dass er durch Aktionen in einem Computerspiel sein Ansehen aufs Spiel setze. Es gäbe für ihn daher keinen Grund, so etwas zu tun.

Er bestreitet daher die Anschuldigungen und will nun mit allen Mitteln gegen die Sperre in EVE Online vorgehen.

War alles nur eine Falle?

Was meinen die Spieler zur Situation? Die Spieler zeigen sich ebenfalls etwas verwirrt. Es stellt sich die Frage, ob ein Politiker wirklich sein Ansehen aufs Spiel setzen würde, indem er in einem Computerspiel Insider-Handel betreibt. Zudem besteht die Möglichkeit, dass er von einem Mitspieler reingelegt wurde. Hinterhältige Aktionen gibt es in EVE immer wieder.

PhasmaFelis erklärt auf Reddit: „Es ist durchaus denkbar, dass es sich um eine Falle von einem Ingame-Feind handelt. Das macht auch Sinn, wenn man seine wahre Identität herausgefunden hat.“

Es gibt aber auch EVE-Fans, welche sich über die Situation ärgern und es unmöglich finden, dass eine Person in dieser Position das Vertrauen dermaßen ausnutzt – sollte die Sache der Wahrheit entsprechen.

jackcatalyst meint auf Reddit: „Wie korrupt muss man sein, um von EVE gebannt zu werden?“

EVE Online will das MMORPG sein, das alle spielen, wenn China den Weltraum erobert


Quelle(n): PCGamer, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
3
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
15 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
genki

ist und bleibt halt ein politiker und wie man weiß ist diesen art wesen jedes mittel wert um „erfolg“ zu haben.

Toby-

Selbst als nicht eve-Spieler finde ich es total geil diese Dramen zu lesen.

Emmi.Frost

ist das nicht vom spiel gewollt, das spieler die geschichte schreiben? 😉

man hätte ein kopfgeld auf ihn ansetzen sollen etc. das wäre doch viel interessanter gewesen.
die informationen kamen ja vom entwickler selbst, bannen die sich jetzt auch? ^^

Insane

„Insider Handel“

Das klingt, als hätte er eine kriminelle Handlung begangen. 😀

p1d dly

Naja, das Problem ist, dass das CSM vorab über Änderungen im Spiel informiert wird. Wenn also bestimmte Module einen Buff bekommen, kann man natürlich – entsprechendes Wissen vorausgesetzt – den Markt nach seinem Gusto manipulieren. Das ist dann gerade in Eve mit seinem vollständig spielergesteuerten Markt schon äquivalent zu Insider Trading.

Insane

Kann schon sein. Aber es ist kein Straftatbestand wie Insider-Handel ^^ Im ersten Moment dachte ich, er hätte echten Insiderhandel betrieben, mit Informationen über CPP und CO.

p1d dly

Aso. Im Bezug aufs Spiel ja, im Bezug auf das Unternehmen nein.

Insane

Schon klar, deswegen auch das „:D“

HiveTyrant

Insiderhandel war schon vor Jahren eine Sache. Der CSM konnte zwar nicht direkt Infos weitergeben, aber wenn der ‚CEO‘ einer grossen Nullsec-Gruppe, welcher im CSM gesessen hat, mit einem mal den Bau bestimmter T2 Schiffe oder Waffen priorisieren lässt, oder neue ‚Testdoktrinen‘ im kleinen Maßstab (also maximal 100 Schiffe :p) ausprobieren lässt, ist das schon ganz praktisch.

Oder andersherum, die Entwicklung des Spiels an die eigenen Flottendoktrinen anpassen, wie z.B. vor einigen Jahren, als Superträger oder Titanen nahezu wehrlos gegen Schlachtschiffe gepatcht wurden. Während Goonswarm und deren damalige Verbündete nahezu ausschliesslich Schlachtschiffe flogen, und deren Anführer bis zu einem Fuckup während des Fanfests den CSM angeführt hatte.

p1d dly

Es ist sicher unbestreitbar, dass das CSM schon immer stark geleckt hat und vor allem von den Goons als weitere Ebene der Spielmeta verstanden wurde. Da kann man sich natürlich die Frage stellen, wieso Leute wie Aryth noch immer da sind. Aber der hat sich wohl ganz offensichtlich nicht erwischen lassen.

HiveTyrant

Man sollte auch berücksichtigen, dass man bei CCP seit dem BoB/T20 Zwischenfall, wo CCP Angestellte der ‚Band of Brothers‘ Allianz Blueprints zugeschustert haben, ein wenig empfindlich reagiert. Leider wurde nicht aufgeräumt, als Goonswarm effektiv an BoB’s Stelle getreten ist, vor allem nicht wenn Goonswarm mit dem Ziel antreten, das Spiel allen, die nicht zu ihnen gehören, madig zu machen.

p1d dly

Ich hab kein Problem damit, dass die Goons existieren. Ich hab ein Problem damit, dass die Mitglieder im CSM davon abhängen, wie die Spieler wählen. Und dann hast du eben in den großen Allianzen mehr Mobilisierungsmasse. Als ob Killah oder Sort nicht auch ihre Allys im Hinterkopf haben. (no offense Killah, solltest du das jemals lesen <3 ). Und sehr sehr viele Änderungen bevorteilen die großen Nullsec Allianzen (Rorqs, die Fighter Application und die Support Fighter bei Caps/SCaps, diese vollkommen überbescheuerte Citamechanik) und es ist einfach nicht transparent genug dargelegt, wie weit die Vertreter dieser großen Allianzen darauf hinwirken.

p1d dly

Noch ein paar Facts: Brisc Rubal ist Spieler bei „The Initiative“. Er bekam einen Lifetime Ban. Zusätzlich wurden zwei Spieler von Init. mit einer Sperre von einem Jahr belegt.

Das waren übrigens diese Kollegen hier: https://mein-mmo.de/eve-onl

Frank

war Spieler, meinst du oder ?

p1d dly

Ich bezweifle, dass CCP dich komplett raus aus dem Spiel bekommt, wenn du es drauf anlegst. Unabhängig davon war er glaube für Init als Spieler ned alzu wichtig.

Die anderen beiden, Pando und Shines, die sind Haupt FCs bei Init. Die haben „nur“ ein Jahr Ban, das heißt wenn sie erwischt werden is essig. Die sind das eigentliche Problem, welches Init. gerade hat, denn ordentliche FCs wachsen nicht gerade auf Bäumen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

15
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x