ESO-Entwickler planen wohl neues MMO – für PC, PS4, XBox One

Die Entwickler von The Elder Scrolls Online, Zenimax Online Studios, planen wohl ein neues Multiplayer-Online-Spiel. Das wird wahrscheinlich für PC, PS4 und XBox One entwickelt und auf einer neuen Spielemarke basieren. All das geht aus einer Stellenanzeige hervor.

Woher weiß man von dem neuen MMO? Es ist nicht so, als hat Zenimax Online angekündigt, ein neues MMO zu bauen, sondern sie suchen per Stellenanzeige (via jobs.zenimax.com) einen Entwickler, der wohl die Grundlage für ein neues MMO schaffen soll.

Derjenige soll die Kern-Engine für das neue Projekt entwickeln. Das heißt also, dass das Projekt noch ganz am Anfang ist.

Zenimax-Job

Das verrät uns die Stellenanzeige über das neue Spiel: Die Informationen sind noch spärlich und gehen alle aus der Stellenanzeige hervor:

  • das neue Spiele soll offenbar auf einer „neuen spannenden IP“ basieren. Es ist also keine Marke, die schon irgendwer kennt. Sie planen nun nicht auf einmal ein „Fallout Online“ oder ein „The Elder Scrolls Online 2“.
  • und es wirkt so, als wäre das Spiel für PS4, Xbox One und PC geplant, denn man sucht einen Entwickler mit der Erfahrung in diesen Bereichen. Wobei das auch heißen könnte, man hat die „Next-Gen“ schon im Blick.
  • als „Bonus“ sucht man wen, der MMO-Erfahrung hat. Das deutet wohl darauf hin, dass es sich beim neuen Spiel um ein Multiplayer-Online-Spiel handelt.

Sonst braucht der neue Techniker vor allem Expertise in seinem Bereich mit Engines, wie der Unreal Engine oder der Crytek-Engine und deren Variante Lumberyard. Die wird auch für New World und Star Citizen verwendet.

Fallout 76 Menschen gehen in die Vault

Wer sind Zenimax Online Studios? Das ist ein Tochter-Studio von Zenimax-Media unter der Leitung von Matt Firor (Dark Age of Camelot, ESO).

Das Studio wurde von Zenimax Media 2007 gegründet, um MMOs zu entwickeln. Das einzige MMO, das sie bisher entwickelt haben, ist The Elder Scrolls Online. Das erschien 2014 für PC und 2015 dann für PS4 und Xbox One.

Der bekanntere Gaming-Arm von Zenimax Media ist Bethesda. Die haben Marken wie The Elder Scrolls, Fallout, Doom, Rage, Wolfenstein und mehr.

ESO Mondjägerfeste

Was bringen Bethesda und Zenimax Online Studios als nächstes? Zenimax Online Studios selbst haben keine neuen Projekte in Entwicklung, von denen man weiß, außer die Weiterentwicklung von The Elder Scrolls Online. Dort soll bald der DLC Murkmire erscheinen.

Zenimax ist die „Schwesterfirma“ von Bethesda. , die haben einige Spiele in der Mache:

Die spannende Frage: Die interessante Frage ist sicher, ob Zenimax das „neue“ MMO parallel zu The Elder Scrolls Online entwickelt und dafür neue Leute einstellt oder ob man Ressourcen von The Elder Scrolls Online auf das neue Spiel umverteilt.

Das neue Projekt, um das es hier geht, ist wohl in jedem Fall noch Jahre entfernt.

Die 8 aussichtsreichsten neuen MMOs und MMORPGs für 2018
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
7
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Subjunkie
Subjunkie
1 Jahr zuvor

Die Frage ist doch , ob sie wirklich eine neue Marke entwickeln, oder ob es sich dabei um eine sogenannte „Nebelkerze“ handelt, um nicht vorzeitig zu verraten, dass es sich doch um den Nachfolger von ESO handelt.

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Solange es nicht zum Schaden von ESO ist, bin ich gespannt ob da was kommt. Kann aber auch sein, dass es in eine Richtung geht an die wir alle nicht denken. (Battleroyale *hust* kleiner Scherz am Rande)

Rudi Loca
Rudi Loca
1 Jahr zuvor

Immer her damit =) besser wie der ganze Asia Kram

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Manchmal kann man es nicht einfach so machen wie man möchte. Da gibt es dann nur die Wahl: Fressen mich die anderen oder fresse ich mich selbst.

Keine Bank hat bock auf die Digitalisierung. Aber die Frage ob sie bock drauf haben stellt sich nicht. Wenn die neue Abteilung die alten Abteilungen nicht kannibalisiert, kommt eben eine andere Onlinebank und die Kunden sind trotzdem futsch.

Und gerade bei innovativen Projekten wird die Stellenausschreibung vage gehalten. Man möchte ja nich, unbedingt sämtliche Mitbewerber darauf aufmerksam machen.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Zenimax Online Studios ist aber spezifisch ein Online-Studio – das sagt ja schon der Name. grin

Und wenn die jetzt die Engine entwickeln, dann reden wir vielleicht von 2024.

Dann wäre ESO 10 Jahre alt. Und PS5/die nächste Xbox wären draußen.

MisMG
MisMG
1 Jahr zuvor

Dann würde man aber auch wiederum nicht für PS4/Xbox One entwickeln. grin

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
1 Jahr zuvor

Die sollen ja nur Erfahrungen damit haben. grin

Aber ich denke, wenn die jetzt ein Spiel entwickeln – dann hat man schon die Folge-Konsolen im Auge, jo.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.