Elder Scrolls Online: „Wir machen schon so viel, aber Fans wollen mehr“

The Elder Scrolls Online (PC, PS4, Xbox One) ist so erfolgreich wie nie zuvor. Nach eigenen Aussagen bringt man mehr Inhalte als jedes andere Studio. Doch die Spieler wollen einfach immer mehr! Laut Chefentwickler Matt Firor kann das Spiel theoretisch ewig weitergehen, wie eine gute TV-Serie.

The Elder Scrolls Online (ESO) startete im April 2014 als weiterer WoW-Herausforderer und war erst nicht sonderlich erfolgreich. Mit dem Launch auf PS4 und Xbox One 2015 und dem Verzicht auf Abo-Gebühren wurde das Elder-Scrolls-MMO erfolgreicher.

ESO-Summerset-04

Seitdem geht es stetig bergauf, 2017 war das erfolgreichste Jahr für The Elder Scrolls Online. Mittlerweile hat ESO einiges mit einer TV-Serie gemeinsam.

Die unendliche Elder-Scrolls-Geschichte

Auf der Messe PAX East in den USA wurde ESO-Chef Matt Firor von der Seite Venturebeat interviewt. Darin verglich er sein Spiel mit einer erfolgreichen TV-Serie. Man habe den Kern geschaffen und die Fans begeistert. Jetzt müsse man stetig Nachschub an neuen „Episoden“ ranschaffen.

Matt Firor Zenimax
Producer Matt Firor.

Damit meint Firor die regelmäßigen DLCs und Addons, die über das Jahr für The Elder Scrolls Online erscheinen. Pro Jahr erscheinen drei größere DLCs und ein Addon, wie Morrowind oder das kommende Summerset. Dazwischen stehen weitere kleine Updates und Events auf dem Plan.

Auf diese Art könne das Spiel theoretisch ewig weiterlaufen. Man höre einfach auf das Feedback der Fans und sorge dafür, dass sie ständig Nachschub von dem bekämen, was sie lieben.

The Elder Scrolls Online: Fans wollen immer mehr!

Trotz dem stetigen Nachschub haben viele Spieler nie genug. „Ich kenne kein Studio oder Projekt, das so viel Content liefert“, meinte Firor. „Aber natürlich geht es unseren Spielern oft nicht schnell genug.“

ESO-Summerset-07

Doch das sei ok. Das zeige schließlich, dass die Spieler den vorhandenen Content mögen und gern noch viel mehr davon haben wollen. Daher wird beim Entwickler Zenimax nach dem Summerset-Release am 21. Mai (PC/Mac) beziehungsweise 5. Juni (PS4 und Xbox One) gleich am nächsten Content-Nachschub weitergearbeitet.

  • Immerhin endet mit Summerset eine Storyline, die schon seit Jahren in kleinen Häppchen erzählt wurde. Das nächste große Addon wird also wohl was ganz Neues einführen und die große „ESO-Serie“ weiter fortsetzen.

Hier erfahrt ihr alles, was es derzeit zu ESO: Summerset zu wissen gibt!

Autor(in)
Quelle(n): Venturebeat
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

28
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Wolfgang Novodny
Wolfgang Novodny
1 Jahr zuvor

Wieso wird jedes MMO mit WOW verglichen oder als Konkurrenz bezeichnet? ESO ist so weit von WOW entfernt wie man es sein kann.. Ok, nicht ganz: STO ist noch weiter davon entfernt.

Und auch wenn ESO sich ein oder zwei Sachen von WOW abgucken könnte (z.b: das man Mounts und Pets auch ingame bekommen kann) ist es gut dass es so ist. Denn grad weil ESO absolut kein WOW ist ist es super.

Blizzardhell // Dani
Blizzardhell // Dani
1 Jahr zuvor

„Mehr als jedes andere Studio“ – öhm… Ich glaub da bringt DE für warframe mehr raus, was für jeden zugänglich ist und nicht nur 2 kleine Dungeons sind, aber gut Schotter kostet mad

Kein Hate btw! Ich spiele ESO wirklich sehr gerne, allerdings finde ich die Aussage einfach nur… Bescheiden, denn es gibt genug Studios wo mehr/genauso viel für ihre Spiele machen!

Außerdem sind die ganzen kleineren Sachen, wie das Montursystem, etc, Sachen, die in meinen Augen EIGENTLICH selbstverständlich für ein MMORPG sein soltlen.

Lootziffer 666
Lootziffer 666
1 Jahr zuvor

naja ihr macht so viel….was schon vor 2 jahren hätte dabei sein sollen. Wie zum Beispiel das Transmog system, 2handwaffen mit doppeltem Setbonus….Schmuckcrafting, und und und. Dafür muss man sich wirklich nicht rühmen. Abgesehen davon bekommen sie auch Kohle für jedes Dlc und jedes Addon, selbst wer dlcs nicht kauft, hat premium-abo laufen. Ergo, die Einnahmen rechtfertigen ja wohl locker, dass der bestehende Content erweitert wird. Aber gut Mmorpgs und ihr Gebrubbel wie toll sie doch sind und wie geil alles ist…is halt auch nix neues und überraschendes xD

doc
doc
1 Jahr zuvor

Immer wieder interessant, wie manche Spiele immer alles sofort fordern und wahrscheinlich wirklich der Meinung sind alles könne innerhalb kürzester Zeit geliefert werden in 1A Qualität! Das Transmogsystem ist doch so´ne typische 2 Wochen Arbeit, oder? Der noch nicht vorhandene doppelte Setbonus auf 2h-Waffen war meines Wissens nach, bisher eine bewusstes Balancing-Design und kein Versäumnis. Sollte wohl eine Entscheidung erzwingen zwischen dem 2ten 5er-Bonus und dem des Monstersets.Schmuckcrafting müsste meines Erachtens nach nicht rein und ist imho auch ein Fehler, da es ein Feld in einem MMO benötigt, wofür man sich noch anstrengen muss dies zu bekommen.Das Monetarisierungssystem ist das… Weiterlesen »

Lootziffer 666
Lootziffer 666
1 Jahr zuvor

Wenn dir meine Meinung nicht passt, dein Problem, aber dein Ton am Anfang, den kannste dir echt sparen. Das Ding, warum ich manche Sachen sehr spät fínde ist, dass es mit jeder Klasse nach kurzer Zeit echt langweilig wird. Warum? weil es kaum sinnvolle Möglichkeiten gibt was zu wechsel/bauen mit den Builds. 2hand set und schmuckcrafting ermöglichen einen wenigstens mehr Auswahl statt Dungeon sets und co. Und mir ist klar, dass manche Dinge nicht nach 2 Wochen fertig entwickelt sind, keine Ahnung warum du mir so einen Blödsinn unterstellst. Immerhin ist das Spiel nich erst seit 1 jahr draußen. Das… Weiterlesen »

doc
doc
1 Jahr zuvor

Ich unterstelle dir den Blödsinn, weil du ihn so geschrieben hast… Warum ist das Monetarisierungssystem nicht fair? Weil du soviel hineininvestiert hast? Hättest du aber nicht machen brauchen, oder? GW2 habe ich nicht lange gespielt, aber ich meine das Monetarisierungssystem wäre extrem ähnlich. Das das Transmogsystem lange herbeigesehnt wurde stimme ich dir zu, aber auch vieles anderes, wie z.B. bessere Performance, Zauberweber, allein ein Vorschauoption für Klamotten etc etc. ABER, und das muss man Zenimax bisher echt hoch anrechnen, die Features kommen, wenn auch nicht sofort.Zenimax kann aber auch nicht zaubern und muss sich da ihre eigenen Prioritäten setzen. Du… Weiterlesen »

Sazi
Sazi
1 Jahr zuvor

Eigentlich ist es doch egal, ob Skyrim Online nun „mehr“ Content liefert als andere oder nicht. Das ist sowieso schwer objektiv zu vergleichen. Hauptsache ist, daß genügend Spieler bei diesem Singleplayer-MMO ausreichend viel Beschäftigung finden, so daß sie bei der Stange bleiben und Geld bezahlen. Denn nur das letztere zählt für ein Studio. Und hier machen sie scheinbar einen guten Job, wenn man sich die Spielerzahlen so anschaut. Einige Spieler wollen immer mehr haben. Selbst wenn man wöchentlich einen großen Kontinent veröffentlicht, wollen Sie noch mehr. Das sind aber weniger die Leute, die wirklich Geld im Spiel lassen. Und das… Weiterlesen »

Shorty
Shorty
1 Jahr zuvor

Ich verstehe diese Singleplayer-MMO Anspielung nicht… ich spiele seit wow release mmo´s und abgesehen von dem Problem am Anfang nach Release mit dem Phasing was ein falscher Ansatz war eine sich je nach Questfortschritt verändernde Welt in einem MMO zu integrieren. Hat das spielen Momentan in ESO keinen Unterschied zu WoW oder anderen MMo´s was das Spielen in Gruppe angeht, weder Open World noch Instanzen, questen oder pvp…

Sazi
Sazi
1 Jahr zuvor

Je mehr vertont wird und mit Videos versehen ist, desto gruppenunfreundlicher ist das Spiel. Und ESO ist sehr viel vertont. „Schlimmer“ hab ich es nur in SWTOR erlebt. Es ist halt gut für einen Single-Player.

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Das Spiel wird halt auch immer nur besser und besser. Klar hin und wieder wackelt es einwenig durch Serverausfälle und ein paar Fehlern aber sobald wieder ausgebügelt kenne ich kein besseres MMO derzeit. Und es klingt gut dass sie weiter Content nachschieben wollen und offenbar kein Problem haben damit die bisherige Geschwindigkeit zu halten. Die Qualität der Quests übertrifft vieles was heute manche Singleplayerspiele bieten, die Gebiete sind schön designt, die Atmosphäre ist Top, der Umfang enorm und wachsend, Spielerwünsche werden umgesetzt und auch an genug Gruppenaktivitäten denkt man. Abseits dessen kommt als großer + Punkt das TES Setting dazu… Weiterlesen »

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

Mh neue maps sind ja nicht alles, hier sind noch die quests dazu, und auch gut vertont und meist spannend erzählt, das ist schon prima – Und das meiner Meinung nach ohne Qualitätsverlust.

LXVIII
LXVIII
1 Jahr zuvor

Die sollten lieber mal weiter am Offline ESO arbeiten

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

du weißt schon das das Bethesda selbst macht, und nicht Zenimax

LXVIII
LXVIII
1 Jahr zuvor

So wie ich das sehe sind die nicht gerade unbeteiligt an dem Spiel

Soldier224
Soldier224
1 Jahr zuvor

Man kann tatsächlich denken dass Bethesda Minimal an ESO beteiligt ist in Sachen Story und Marketing. Aber das würde eine Entwicklung eines TES VI kaum stören. Das große Problem sind eher die beiden neuen Spiele die Bethesda entwickelt. Wobei ich das auch nicht als Problem bezeichnen würde. Können schließlich gut werden und mal was neues bieten. Die Verschwörungstheorie ESO bremst ein TES VI finde ich nervig. Und unangebracht. Hating ohne Sinn und Verstand.

Keragi
Keragi
1 Jahr zuvor

Solange die Spieler nicht für Burnout der Entwickler verantwortlich sind ist doch alles gut grin obwohl es villeicht eher die Spieler sind die total gestresst sind nach Content Hunger wink

Zaccar
Zaccar
1 Jahr zuvor

Da hat er aber nicht unrecht, wobei ich es dennoch 1 Addon, 2 DLCs und 1 dungeonpaket nennen würde wink

Aber nichtmal Blizzard schafft das, in WoW gibts alle 2-3 Jahre ein Addon und zwischen durch mal 1-2 neue Zonen.
Wobei die ESO Zonen mir um einiges größer vorkommen grin

Micro_Cuts
Micro_Cuts
1 Jahr zuvor

Wobei WoW Erweiterungen auch weitaus mehr Inhalt liefern als es Morrowind getan hat.

Kendrick Young
Kendrick Young
1 Jahr zuvor

naja das war nur bei Legion der Fall, bei den vorherigen nur sehr bedingt.

Zaccar
Zaccar
1 Jahr zuvor

Immerhin gabs Schlachtfelder razz

Ahmbor
Ahmbor
1 Jahr zuvor

Naaaajaaaa, so gut und klasse wie ESO ist, ein WoW AddOn bietet mehr als ein ganzer ESO Zyklus (Addon, 2 Dungeon DLCs, 1 Story DLC).

Dazu kommt das das erste DLC mit Orsinium größer war als z.B. das AddOn ‚Morrowind‘.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
1 Jahr zuvor

„Ich kenne kein Studio oder Projekt, das so viel Content liefert“

Ahja … PR Gebluber … was soll er sonst sagen ^^. Dann kennt er wohl nicht viele Studios wink

Zaccar
Zaccar
1 Jahr zuvor

So dann zähl doch mal ein paar auf^^
3 Zonen in einem Jahr ca finde ich nun nicht so schlecht.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
1 Jahr zuvor

Es können auch 10 Zonen sein, wenn sie klein sind bringt das gar nichts.

Morrowind sah auch groß aus, aber am Ende konnte man 1/3 der Map nicht betreten.

Insane
Insane
1 Jahr zuvor

Seine Frage hast du dennoch nicht beantwortet.

Micro_Cuts
Micro_Cuts
1 Jahr zuvor

auf die werde ich auch nicht eingehen. da das wieder in einem MMO S***** Vergleich endet. Diese Diskussion habe ich jede Woche. Bin müde darüber zu reden. ESO bringt viel Content, aber zu behaupten es wäre mehr als andere Studios ist lächerlich. Vor allem wenn man Morrowind mit anderen MMO Erweiterungen vergleicht stinkt das ab. Auch die DLCs sind vom Umfang sehr unterschiedlich, einmal bringen sie ne neue Map und das andere mal nur 2 Dungeons. Und das in einem Zeitraum von 6 Monaten würde ich auch nicht als übertrieben viel Content bezeichnen. MMOs wie WoW, GW2 oder FFXIV schaffen… Weiterlesen »

Skjarbrand
Skjarbrand
1 Jahr zuvor

Also ich erinnere mich noch gut an die 1-2 Jahr Durststrecke zwischen den wow expansions. Und die Inhaltspatches brachten da auch nicht so viel. Raid/dungeo und vielleicht eine kleine Zone. Ohne vollvertonung und mit simplen quest design geht eine Zone natürlich schneller, als wenn eine gut geschriebene Story dahinter steht. Andere mmos mit besseren storys liefern seltener nach.Ich denke auch nicht, dass ZOS so viel mehr Inhalte für eso bringt. Aber die kadenz ist ganz gut, da es in jedem Quartal was neues gibt. Das ist mir lieber als eine große Expansion, die ich auch schnell durchspielen, und bei der… Weiterlesen »

HRObeo
HRObeo
1 Jahr zuvor

Arena Net, Guild Wars (damals kam 1 Jahr nach Release eine zweite Kampagne mit gewaltiger Erweiterung der Spielewelt PvP Modi, Spielmechaniken, 2 neuen Klassen und unzähligen neuen Skills, 1 halbes Jahr später die dritte Kampagne mit noch gewaltigerer Erweiterung der Spielewelt, ebenfalls zwei neuen Klassen, Spielemechaniken und PvP-Modi. Die erste richtige Erweiterung kam dann zwar erst ein Jahr nach Nightfall (weil GW2 entwickelt wurde, vorher wurde eine Kampagne pro halbes Jahr angepeilt), aber hat auch ordentlich Content gebracht. Und bei Guild Wars 2 wird in letzter Zeit auch sehr viel geliefert. Die Living Story bringt seit Staffel 3 auch mit… Weiterlesen »

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.