OrbusVR zeigt, dass VR-MMORPGS möglich sind, aber noch Zeit brauchen

Virtual Reality könnte noch immer die nächste große Stufe des Gamings werden, auch wenn es hier momentan noch an Spielen und der Technik hapert. Doch OrbusVR zeigt als erstes VR-MMORPG, was hier im Bereich Online-Rollenspiele möglich ist.

Ein erstes, simples VR-MMO

Wohin die Reise mit Virtual Reality im Bereich MMORPGs gehen kann, zeigt das MMO OrbusVR. Das Onlinespiel befindet sich aktuell in der Early-Access-Phase und kann über Steam mit einem „HTC Vive“ oder „Oculus Rift“-Headset gespielt werden. Es gilt zu bedenken: Erwartet kein allzu tiefgründiges oder hübsches Spiel. Dennoch stellt OrbusVR den ersten Schritt in eine mögliche neue Zukunft für MMORPGs dar.OrbusVR Screenshot 1

OrbusVR bietet euch eine klassische MMO-Kost, die vom eigentlichen Spiel her nicht wirklich aufregend ist:

  • Eine simple, cartoonmäßige Grafik
  • Klassische Quests der Marke „Töte 10 Monster hiervon und 10 Kreaturen davon“
  • Simple Kämpfe, die sich passiv anfühlen
  • Rohstoffe abbauen
  • Tränke brauen
  • Es gibt kein Klassensystem, eure Waffen bestimmen eure „Klasse“

OrbusVR Screenshot 2

Warum ist das was Besonderes?

Das alles hört sich nach einem MMORPG an, das man heutzutage vielleicht nicht mehr so gerne spielen würde. Und diese grundlegenden Elemente sind es auch nicht, die OrbusVR zu etwas „Besonderem“ und einem Vorreiter machen.

Stattdessen liefert das MMORPG einen ersten Eindruck, wie gut so ein Spiel in VR funktionieren kann. Ja, man haut eher passiv Monster um und erledigt nur typische Quests, doch das fühlt sich anders an als in einem MMORPG, bei dem man vor dem Monitor hockt und Maus und Tastatur nutzt.

Man ist durch die virtuelle Realität viel näher am Spielgeschehen, man fühlt sich, als wäre man in dieser Welt. Alleine der Umstand, dass man durch wirkliches Winken einen NPC anspricht, hebt die Interaktion auf eine andere Stufe. Man drückt nicht eine Taste, sondern man bewegt seinen Arm und der NPC reagiert in einer Welt, in der es keine Monitore oder Tastaturen gibt.

Der erste Schritt ist getan, doch der Weg ist noch weit

OrbusVR zeigt, wie ein VR-MMORPG ablaufen kann. Natürlich ist das erst der erste Schritt und es wird noch eine ganze Weile dauern, bevor wir dann auch MMOs mit besserer Grafik und deutlich mehr Tiefgang in VR sehen. Doch diese könnten das gesamte Spielgefühl revolutionieren.

Man stelle sich vor, man fühlt sich so, als wäre man in dieser anderen Welt und würde nicht mit Tastatur und Maus über den Monitor mit anderen Spielern und NPCs interagieren. Sondern auf eine natürlich Weise. Deswegen sollte man Virtual Reality noch nicht so schnell abschreiben. Für MMOs könnte die Technologie eine Evolution darstellen.

Vielleicht kommt das nächste große Virtual-Reality-MMO ja von Microsoft.

Autor(in)
Quelle(n): VenturebeatVRNerds
Deine Meinung?
Level Up (1) Kommentieren (12)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.