OrbusVR zeigt, dass VR-MMORPGS möglich sind, aber noch Zeit brauchen

Virtual Reality könnte noch immer die nächste große Stufe des Gamings werden, auch wenn es hier momentan noch an Spielen und der Technik hapert. Doch OrbusVR zeigt als erstes VR-MMORPG, was hier im Bereich Online-Rollenspiele möglich ist.

Ein erstes, simples VR-MMO

OrbusVR Screenshot 1

Wohin die Reise mit Virtual Reality im Bereich MMORPGs gehen kann, zeigt das MMO OrbusVR. Das Onlinespiel befindet sich aktuell in der Early-Access-Phase und kann über Steam mit einem „HTC Vive“ oder „Oculus Rift“-Headset gespielt werden. Es gilt zu bedenken: Erwartet kein allzu tiefgründiges oder hübsches Spiel. Dennoch stellt OrbusVR den ersten Schritt in eine mögliche neue Zukunft für MMORPGs dar.

OrbusVR bietet euch eine klassische MMO-Kost, die vom eigentlichen Spiel her nicht wirklich aufregend ist:

  • Eine simple, cartoonmäßige Grafik
  • Klassische Quests der Marke „Töte 10 Monster hiervon und 10 Kreaturen davon“
  • Simple Kämpfe, die sich passiv anfühlen
  • Rohstoffe abbauen
  • Tränke brauen
  • Es gibt kein Klassensystem, eure Waffen bestimmen eure „Klasse“

OrbusVR Screenshot 2

Warum ist das was Besonderes?

Das alles hört sich nach einem MMORPG an, das man heutzutage vielleicht nicht mehr so gerne spielen würde. Und diese grundlegenden Elemente sind es auch nicht, die OrbusVR zu etwas „Besonderem“ und einem Vorreiter machen.

Stattdessen liefert das MMORPG einen ersten Eindruck, wie gut so ein Spiel in VR funktionieren kann. Ja, man haut eher passiv Monster um und erledigt nur typische Quests, doch das fühlt sich anders an als in einem MMORPG, bei dem man vor dem Monitor hockt und Maus und Tastatur nutzt.

Man ist durch die virtuelle Realität viel näher am Spielgeschehen, man fühlt sich, als wäre man in dieser Welt. Alleine der Umstand, dass man durch wirkliches Winken einen NPC anspricht, hebt die Interaktion auf eine andere Stufe. Man drückt nicht eine Taste, sondern man bewegt seinen Arm und der NPC reagiert in einer Welt, in der es keine Monitore oder Tastaturen gibt.

Der erste Schritt ist getan, doch der Weg ist noch weit

OrbusVR zeigt, wie ein VR-MMORPG ablaufen kann. Natürlich ist das erst der erste Schritt und es wird noch eine ganze Weile dauern, bevor wir dann auch MMOs mit besserer Grafik und deutlich mehr Tiefgang in VR sehen. Doch diese könnten das gesamte Spielgefühl revolutionieren.

Man stelle sich vor, man fühlt sich so, als wäre man in dieser anderen Welt und würde nicht mit Tastatur und Maus über den Monitor mit anderen Spielern und NPCs interagieren. Sondern auf eine natürlich Weise. Deswegen sollte man Virtual Reality noch nicht so schnell abschreiben. Für MMOs könnte die Technologie eine Evolution darstellen.

Vielleicht kommt das nächste große Virtual-Reality-MMO ja von Microsoft.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt
Quelle(n): Venturebeat, VRNerds
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
vanillapaul

Die ganzen VR Spiele sind für mich bisher nur Techdemos. Solange keine AAA Titel dafür kommen, die wirklich dafür ausgelegt sind ist es nur eine nette Spielerei, bzw. ein Nischenprodukt.
Ich denke zu mehr wird es in absehbarer Zeit auch nicht reichen, da ein Spiel parallel zwei Versionen unterstützen muss/sollte. Einmal die klassische Variante über Monitor/Fernseher mit den Standardeingabegeräten und dann halt die VR Version mit speziellen Controllern. Und dann gibt es ja auch noch diverse Anbieter für VR Brillen.

HomerNarr

Elite Dangerous ist alles andere als ein Techdemo und ist meine persönliche KillerApp.
Robo Recall ist kurz aber fantastisch.
Subnautica ist sehr gut.
Eagle Flight ist ein tolles VR Spiel mit alternativer Steuerung.
Dirt Rally ist ein vollwertiges Rallyspiel.
Project Cars 1 und Project Cars 2.
Die Rennspiele lassen jede Monitor Konfiguration blass aussehen.
Warthunder macht Laune wenn man im Cockpit sitzt und die Zielvorrichtung des Flugzeugs nutzt.
Kurz: du liegst falsch.
Ausserdem lässt sich mit Vorpx manches Spiel nach VR transponieren. So habe ich Rocket League schon damit gespielt und das tatsächlin in 3D und nicht auf einer virtuellen Leinwand.
Apropos Leinwand, natürlich kann man damit auch 3D Filme ansehen.
Aber du sagtest ja, „für dich“.

terratex 90

Hast Payday 2 vergessen 🙂 mein Lieblings vr spiel.
Rocketleague in vr? xD wird dir da nicht schlecht?

HomerNarr

Payday 2 kenne ich nicht nicht, muss ich reinschauen.
Und nein, bin sehr unempfindlich gegen diese „Übelkeiten“ die Andere haben. Mein Glück. Aber dafür funktioniert virtuelle Höhenangst. Wenn ich in Roborecall neben eine Hohe Dachkante beame, bekomme ich Höhenangst. Wie bei Serious Sam auch.
xD

terratex 90

is ja witzig, höhenangst hab ich dafür nicht in vr. horror spiele sind auch nochmal nen tick heftiger in vr

HomerNarr

Achja, GTA5 ist in Vorpx auch der Hammer, man sieht auf einmal Bodenwellen von denen man gar nicht wusste, das sie da sind.

ricki090200

Naja das was du da toll findest ist langweilig wenn man ein vrmmorpg mit Brille erfinden würde wie Sword Art Online dann ist es cool aber so ne lw

ricki090200

Oder bullets of bullets

Argimania

um wirklich mit vr einen schritt weiterzugehen vorallem in richtung mmo. Wäre wenn die steuerungselemente wie z.b. die neuen handschuhe von occulus ausgereifter werden, dann wäre das ein wahnsinns fortschritt in sachen gameplay für rpgs/mmo evtl auch shooter.
Eine vr brille ansich begeistert eigentlich nur in sachen in szene setzen der welt etc.
Steuert man dabei aber mit maus und tastatur ist das irgendwie nach einiger zeit zwar immernoch cool aber da geht halt mehr ^^

Fennion

Die controller Der Oculus fand ich beim testen schon sehr gut. Die sind ja so gebaut, dass man bei klassischen Greifbewegungen einen passenden Knopf drückt…

HomerNarr

Das Problem ist das „movement“ in VR.
HTC Vives raum ist eine nette Möglichkeit aber zu klein, weil man den Raum schnell verlässt. Es wird gerade experimentiert, was Freude macht.Sprint Vector ist so experiment das den Leuten Freude macht. Echo Arena ist auch interessant.

Hamsterstruppi

Der Sound…..irgendwie episch!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

12
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x