Echo of Soul: Das beste MMORPG seit Langem?

Das sehnsüchtig erwartete Asia-MMORPG Echo of Soul geht nächste Woche in die Closed Beta. Wir hatten die Gelegenheit, schon vorab einen Blick auf die lokalisierte Version zu werfen.

An Echo of Soul arbeiten seit mehr als vier Jahren über einhundert Entwickler. Ein Großteil dieser Hundertschaft hat früher an der wohl größten MMO-Franchise Koreas mitgearbeitet: an Lineage. Wer die Spielereihe nicht kennt: Sie hat in Korea einen ähnlichen Stellenwert wie bei uns World of Warcraft. Die Bedingungen für den Erfolg sind also theoretisch da.

Echo of Soul

Und so behaupten die Entwickler von Nvius in einem Video auch, dass Echo of Soul das beste MMORPG seit Langem sei. Das konnte man aus dem Feedback der Spieler folgern.

Ob Echo of Soul aber wirklich das nächste, große MMORPG ist, auf das viele seit Jahren warten, verraten wir Euch in unserem Ersteindruck zum geistigen Nachfolger von Lineage 2.

Das „nächste große Ding“? Der Anfang lässt das nicht unbedingt vermuten

Als MMO-Veteran wirkt der Beginn altbekannt: Die einen werden „08/15“ sagen, die anderen rufen „Schnell durch hier, Tutorials interessieren mich ohnehin nicht“.

Am Anfang hat man jedenfalls die Wahl zwischen 5 Klassen. So entscheidet man sich für einen Schurken, Magier, Krieger, Hüter oder Waldläufer – für jeden Spielstil dürfte etwas dabei sein. Im Auswahlbildschirm wird bereits angedeutet, dass jede Klasse im Laufe des Spiels auf Spezialisierungen zurückgreifen kann. Der Schurke etwa kann zu einem Duellanten werden, der auf Schaden-über-Zeit-Angriffe setzt, oder er entscheidet sich für den Pfad eines Assasinen: Der zeichnet sich durch Kettenangriffe und viel Beweglichkeit aus.

Echo of Soul Klassenwahl

Die Talentbäume bringen so mehr Individualisierungs-Optionen ins Spiel, was bei nur 5 Klassen auch zwingend notwendig ist. Übrigens: Es gibt einen Gender-Lock. In Asien mag das normal sein, im Westen hingegen hält sich die Begeisterung dafür in Grenzen.

Die Charaktererstellung von Echo of Soul ist zwar nicht schlecht, aber vom Hocker reißt es einen auch nicht. Im Vergleich zum Konkurrenten Aion, der für seine endlosen, teils exotischen Charaktervariationen bekannt ist, sieht das deutlich jüngere EoS alt aus. Dennoch: Es lässt sich durchaus ein Alter Ego erstellen, das nicht aus einer Klonarmee entsprungen ist. Über den MMO-Mindest-Standard wächst EoS hinaus, wenn zwischen mehreren Accesssoires gewählt oder auch Körper- und Gesichtsproportion bestimmt werden kann. Ein paar zusätzliche Frisuren wären zwar schön gewesen, aber für die Schulnote „Befriedigend bis Gut“ reicht es allemal. Mehr als ein World of Warcraft hat es hier definitiv zu bieten.

Echo of Soul Charaktererstellung

Tutorial – Schnell ist man durch den Einheitsbrei durch

Die ersten Level von EoS sind unspektakulär, wenn man sich mit den ganzen MMO-Zirkus auskennt. Es werden grundlegende Systeme erklärt, während man Wölfe und andere Monster schnetzelt. Auch die Geschichte wird einem in dieser Phase des Spiels näher gebracht. Interessant bei der Lore ist, dass hin und wieder Verbindungen zur nordischen Mythologie auftauchen. Für einen Einblick in die Story bietet sich das folgende Video gut an.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die ersten 10 Level, und damit das Tutorial, sind allerdings schneller vorbei, als der Schatten des eigenen Seelenhüters. Als MMO-Veteran seufzt man wohl ein „zum Glück“ vor sich hin, aber man muss ja auch an die neuen Spieler denken. Zumindest ist es nicht sehr grindig. So muss man Kreaturen nicht 20-Mal töten, aber ein paar Mal dann doch. Auf Level 10 kommt es dann zur ersten, kleinen Herausforderung, besonders für Fernkämpfer. Ein „knüppelharter“ Boss wartet darauf, bezwungen zu werden.

Bevor der junge Seelenhüter das eigene Nest verlässt, muss aber noch eine Entscheidung getroffen werden: Mit welcher Spezialisierung möchte man sich neuen Aufgaben stellen? Doch keine Angst vor einer harten Entscheidung: Ab Level 20 ist es dann auch möglich, einen weiteren Talentbaum zu füllen, um den anderen Pfad auszuprobieren.

Erste Lichtblicke tauchen auf

Echo of Soul Interface

Die ersten Punkte mögen etwas hart klingen, denn im Grunde steckt hier eigentlich ein gutes Spiel dahinter, das wird einem nach und nach bewußt – wenn man sowas nach einem ersten Eindruck sagen darf.

Das Interface hat mir von Anfang gefallen. Ich habe keine Sekunde damit verschwendet, darüber nachzudenken, ob hier ein Addon nicht vielleicht praktisch wäre. Es wirkt aufgeräumt, ist ansprechend gestaltet und bietet sogar einen integrierten DPS-Meter, der die Kampf-Statistikendarstellt. Ich weiß, ein kontroverses Thema: Ich finde solche Angaben hilfreich, um meinen Charakter zu optimieren. Für andere ist es ein Graus.

Überhaupt gefällt mir die Grafik mit zunehmender Spieldauer immer mehr, das Leveln geht flott voran und mit den hinzugekommenen Skills erkennt man so langsam das Herzstück von Echo of Soul: Das Kampfsystem, in das vermutlich sehr viel Eintwicklungszeit geflossen sind.

Hui, der Kampf hat es wirklich in sich

Der Kampf hat mich an Echo of Soul am meisten beeindruckt. Alle Klassen haben einen hohen Widerspielwert, fühlen sich komplett unterschiedlich an. Man spürt die Wucht, mit der ein kriegerischer Berserker die Gegner zerfetzt. Ich kann mich an kein MMO erinnern, bei dem mich der Kampf auf Anhieb so überzeugen konnte. Allerdings muss ich anmerken, dass ich relativ schnell in Endgame-Charaktere geschlüpft bin, weshalb es nicht mit einem normalen, ersten Eindruck zu vergleichen ist.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Das Kampfsystem ist actionlastig. Wie bei anderen Neuzeit-MMOs gibt es einen aktiven Ausweichskill, der vor allem bei feindlichen Void-Zones (rote Flächen vom Gegner, die Schaden erzeugen) seine Anwendung findet. Die Angriffe hingegen erinnern eher an ein halbrundenbasiertes Kampfsystem, bei der die Gegner mit der Tab-Taste oder durch Anklicken als Ziel fixiert werden.

Das Skillsystem

Jeder Skill hat seine eigene sehenswerte Animation mit ausnahmslos flüssigen Übergängen. Die Kämpfe fühlen sich dadurch direkt an und machen Spaß, der „Flow“ stimmt. Für zusätzliche Würze sorgen Kettenangriffe: Skills, die in einer bestimmten Reihenfolge gezündet werden müssen und so eine noch stärkere Wirkung entfalten.

Die Skills setzt man aus einem Talentbaum zusammen, bei dem in mehreren Stufen jeweils immer ein Skill aus drei möglichen auszuwählen ist – bis es zum Ende zur Wahl des Ultimates kommt, einer mächtigen Fertigkeit. Dabei gibt es pro Klasse zwei komplett unterschiedliche Talentbäume, die den Spielstil maßgeblich verändern.

Keine klassische Holy-Trinity

Waldhüterin Talente EOS

Apropos Rollen: Echo of Soul setzt nicht auf die klassische Holy-Trinity bestehend aus Tank, Schadensausteiler und Heiler. Es geht hier eher in die Richtung von Guild Wars 2: Jede Klasse kann sich selbst heilen. Aber ein wenig anders ist es schon. Die Tank- und Support-Rollen, die sich wählen lassen, haben in anspruchsvollen Dungeons einen größeren Einfluss, als es bei GW2 der Fall ist. Auf einen Krieger, der mit der „Beschützer-Spezialisierung“ zum Tank wird und so auch mehr Aggro ziehen kann, möchte man dort nicht verzichten. Freunde von Heilern haben mit der Bardin, einem Talentbaum der Waldläuferin, zumindest die Möglichkeit, mit melodischen Klängen ihre Gruppe tatkräftig mit Support-Skills zu unterstützen.

Übrigens: Die meisten Fertigkeiten der Fernkämpfer müssen aus dem Stand heraus ausgeübt werden. Das sorgt für eine bessere Balance zwischen Nah- und Fernkämpfern, kann aber gleichzeitig auch die Dynamik und je nach Präferenz den Spielspaß mindern.

Das ist ja schön hier!

Echo of Soul Stadt Ignea

An der Grafik und Atmosphäre gibt es kaum was auszusetzen. Spieler, die Archlord II, Runes of Magic, Aion oder TERA gespielt haben und den asiatischen Stil mochten, werden sich hier wohlfühlen. Qualitativ liegt es irgendwo zwischen Aion und TERA, die Texturen sind relativ hochwertig, die Effekte imposant – auch gemessen an heutige MMO-Standards braucht sich Echo of Soul nicht verstecken.

Die Gebiete, davon gibt es mehr als 60, sind abwechslungsreich gestaltet worden, mit viel Liebe zum Detail. Gleiches gilt für Charaktere, Ausrüstungen und Mounts, bei denen die Animationen überzeugen. Aus der Unreal Engine 2.5 hat man alles rausgeholt. Positiv ist auch, dass ich in meinen zahlreichen Ausflügen kein Recycling von Orten und Monstern feststellen konnte.

Echo of Soul Mnemos Dorf

Einziger Kritikpunkt sind die mitunter statischen NPCs, die mehr an Türsteher als an freie Abenteuer erinnern. Die Welt an sich ist allerdings belebt, mit fliegenden Luftschiffen und mehr.

Da haben wir sie wieder: Die Standardquests

Echo of Soul Quests

Wie schon im Tutorial angedeutet, sind die Aufgaben im Asia-MMOs größtenteils durch genre-typischen Killquest geprägt. Ab und zu tauchen zwar interessantere Quests auf, bei denen man etwa ein brennendes Dorf rettet, aber insgesamt ist das Questsystem ziemlich ernüchternd.

Hier kann sich EoS nicht von anderen Genre-Vertretern abheben und wird sich möglicherweise mit dem zweifelhaften Etikett des „Asia-Grinders“ anfreunden müssen – auch wenn die Story im Ansatz interessant klingt, hin und wieder Cut-Scenes erscheinen und der Fortschritt beim Leveln recht schnell voran geht.

Andere, die sich nicht an Killquests stören, werden hier wegen des Kampfes und einigen motivationsfördernden Spielelementen ihren Spaß haben. Erwähnenswert ist auch, dass man alternativ mit PvP leveln kann.

Was mache ich im Endgame von Echo of Soul, auf Level 60?

Echo of Soul Koch
  • Im PvP gibt es Gildenkriege, 5vs5 Arenen, 15vs15 Schlachtfelder
  • GvGvG in Valhalla: Eine große PvPvE-Map, auf der bis zu 1000 Spieler Platz finden und für ihre Gilden kämpfen. Hier gilt es Bosse zu bezwingen und wertvolle Ressourcen zu sammeln. Dieser Modus wird voraussichtlich zwei mal am Tag zu bestimmten Zeiten öffnen. Klingt nach einem Camping-Paradies, oder?
  • Im PvE sind es hauptsächlich Solo- und Gruppen-Dungeons in mehreren Schwierigkeitsgraden. Später kommen noch 10- und 20-Mann-Raids hinzu.
  • Unendlichkeitsdungeon: Verändert sich ständig, Gebiete und Monster sind zufallsgeneriert
  • Eine Jagd-Daily (mit anderen Worten: Grinding für Belohnungen)
  • Crafting: 5 Berufe (Sammler, Juwelier, Alchemist, Seelen-Crafting und Koch)
  • In PvP als auch PvE: Klassische Jagd nach besserer Ausrüstung. Die eigene Ausrüstung lässt sich zudem mit Runen versehen und mit Edelsteinen bis auf +10 upgraden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Das Endgame macht auf dem Papier einen soliden Eindruck. Da hatten andere AAA-MMOs schon weniger zum Release. Entscheidender wird jedoch sein, wie sich die Inhalte spielen. Ein paar mehr Nebenbeschäftigungen, wie z.B. Housing-Features, wären vielleicht noch gut gewesen. Es ist fraglich, ob Achievements, Begleiter und Mounts, PvE- sowie PvP-Ranglisten darüber hinwegtrösten können. Gespannt darf man auf den Unendlichkeitsdungeon und Valhalla sein.

Kernthema der Community: Ist Echo of Soul Pay2Win?

Bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen von Aeria Games hatte ich schon das Gefühl, dass sie mit Echo of Soul einen Weg gehen wollen, bei dem Spieler endlich sagen sollen: Ja, das ist ein faires Free-to-play-Modell.

Man weiß um die Probleme in der Community Bescheid und ist beim neuesten Eisen im Feuer, Echo of Soul, besonders gewillt, auf die Spieler zu zugehen. Es sollen auch regelmäßig Events stattfinden, bei dem die Spieler Shop-Items bekommen werden. Jérome Van Long, der Producer von EoS, hat uns im Gespräch folgendes Statement zukommen lassen:

Free-to-Play-Spielen sagt man heutzutage nach, dass sie vor allem eine Pay-to-Win-Strategie verfolgen und zwischen zahlenden und nichtzahlenden Spielern differenzieren. Unser Ziel hingegen ist es, dass Spieler, die sich entscheiden den Itemshop zu nutzen, diese Entscheidung aus Spaß am Spiel treffen, nicht weil sie eine Notwendigkeit darin sehen. Aus diesem Grund sind Items im EOS Shop vor allem für die Bequemlichkeit, ein zügigeres Vorankommen im Spiel oder kosmetische Verbesserungen verfügbar. Unsere Spieler können sich beispielsweise Kostüme oder Mounts kaufen, von denen wir gezielt Power Boosts entfernt haben. Alternativ kann man Verbrauchsgegenstände erstehen, die Kostüme mit einem Erfahrungs-Boost versehen.

Auf dem Weg zum maximalen Level werden die Spieler die Chance haben, sich die meisten Bezahlitems kostenlos zu erspielen, beispielsweise als Belohnung für ein erfolgreich abgeschlossenes Quest oder während des Auflevelns. Es liegt also an ihnen zu entscheiden, für wie nützlich sie diese Items halten.

In den meisten MMOs können Spieler erhältliche Items zusätzlich über im Auktionshaus oder direkt von anderen Spielern erstehen. Dabei müssen sie sich natürlich entscheiden, die Ingame-Währung entweder für Items oder andere Aktivitäten auszugeben. Aus diesem Grund entschieden wir uns, ein ganz neues System in EOS zu implementieren, welches es auch in der asiatischen Version nicht gibt. Spieler können hierbei magische Eier erbeuten, die gegen Bezahlitems eintauschbar sind.

Am Ende möchten wir sowohl den bezahlenden, als auch den nicht bezahlenden Spielern eine ausgeglichene, faire und bestmögliche Spielerfahrung bieten.

– Jérome Van Long, Producer Echo of Soul

Das klingt alles glaubhaft. Es müssen dann letzten Endes auch Taten folgen. Wenn das Spiel gefällt und der Shop fair ist, honorieren es vielleicht die Spieler mit Käufen von kosmetischen Items und Ähnlichem. Ansonsten wird es auch für die Betreiber schwer, ein faires System aufrechtzuerhalten. Alle wird man ohnehin nicht glücklich machen.

Einige äußerten bei den Dungeon-Tickets Bedenken. Hier will man bei Aeria Games noch die Lage prüfen. Man kann in einer Woche nur eine bestimmte Anzahl von Gruppen-Dungeons laufen, so wie man es auch aus anderen MMOs kennt. Mit den Dungeon-Tickets können Vielspieler jedoch öfter rein und bekommen somit ihr PvE-Gear möglicherweise schneller zusammen, ähnlich wie es bei TERA der Fall ist.

Innovationen eher weniger, aber es gibt das Seelensystem…

Wenn man beim eher konventionellen Echo of Soul von „Innovationen“ sprechen kann, dann ist es noch am ehesten das „Seelensystem“, das dem Kampf einen Turbo-Boost verleiht und durch seine Aufmachung für Langzeitmotivation sorgen könnte. Im Grunde der zweite Eckpfeilfer bei der Progression neben der traditionellen Itemjagd.

Echo of Soul Seelensystem

Es ist eigentlich recht simpel: Durch das Töten von Monstern bekommt der Charakter unreine Seelen zugeschrieben. Diese können entweder bei anderen Spielern oder bei einem NPC „geläutert“ werden und in die nutzbringenden Kräfte Mut, Unschuld, Frieden oder Hoffnungen umgewandelt werden. Diese treffen dann zweimal in Erscheinung: Zum einen als allgemeine, sehr mächtige Buffs und zum anderen als Stärkungen bei den Ultimate-Skills. Der Clou an der Sache ist, dass sich die vier Kräfte jeweils auch leveln und weiter verbessern lassen. Das wird lange dauern, verspricht aber Motivation, um das Bestmögliche aus den Charakter rauszuholen: Der Weg ist das Ziel, nicht wahr?

Das neue Buzzword nach WildStar: Zugänglichkeit – wir wollen alle MMO-Spieler

Aeria Games meinte, dass in der Entwicklung verstärkt darauf geachtet wurde, im Vergleich zu Lineage 2 eine breitere Spielerschaft anzusprechen. Ein MMO, das weniger sperrig ist, war das Ziel. Mit dieser Aussage werden sie wohl Recht behalten, das war auch meine Einschätzung. Es wirkte alles so zugänglich und intuitiv, dass man den Eindruck gewann, sich sogar in einer koreanischen Version schnell zurecht zu finden…

Echo of Soul Kampf

Fazit: Echo of Soul will nicht anders sein, das wird recht schnell deutlich. Sie haben es sich nicht zum Ziel gesetzt, MMO-Spieler mit revolutionären Features zu beeindrucken, vielmehr möchten sie mit altbewährten Inhalten punkten.

Spieler, die ein klassisches Themepark-MMO im asiatischen Stil bevorzugen, kann man wahrscheinlich mit auf dem Weg geben: Echo of Soul gehört zu den aussichtsreichsten Titeln in 2015. Von Vorteil ist, dass das Spiel seit 1-2 Jahren in Asien auf dem Markt ist und so reifen konnte, sämtliche Spiel-System wirken deshalb poliert, ausgereift und greifen gut ineinander. Da Blade & Soul ewig auf sich warten lässt, ist das wohl die beste Alternative für Fans von Asia-MMOs, die auf der Suche nach einem neuen Abenteuer sind.

Diejenigen, die auf Sandbox-Features pochen oder sich ein Spiel versprechen, das das Genre mit neuen Ideen umkrempelt, finden in EoS keinen Heilsbringer und schon gar nicht das beste MMORPG seit Langem.

Ein paar offene Fragen gibt es noch: Wie gut ist das Endgame und bindet Echo of Soul auch langfristig? Wie viel Spaß macht das MMO mit und gegen andere Spieler? Am 4. Mai beginnt die Closed-Beta, dann könnt ihr vielleicht einige Fragen schon selber beantworten. Wer Interesse hat, an der Closed Beta von EoS teilzunehmen, kann sich hier auf der offiziellen Website dafür anmelden. Einen Release-Zeitpunkt für die deutsche Version gibt es bisher nicht. Wir werden uns das Spiel auch noch intensiver anschauen.

Tipp: Wenn Ihr vernünftig durchstartet wollt, dann solltet Ihr Euch diese Talent-Build-Empfehlungen für die Klassen von EoS anschauen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Was meint ihr? Echo of Soul mag seine Stärken haben und zu den Top-MMOs in Asien gehören, doch reicht die klassische, wenn nicht sogar altbackene Auslegung für einen Erfolg in Europa und Nordamerika?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
74 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jennifer Thorius

Also mittlerweile hat sich ganz schön was getan. Ich habe wohl das Glück die Frühere Version nicht zu kennen, ich persönlich finde das Spiel wirklich großartig. Es ist einfach genug damit MMO- Anfänger nichtz gleich verzweifeln, aber auch anspruchsvoll genug um durchaus spannend zu bleiben. Mittlerweile kann mabn bis auf lvl 70 hinauf und es ist ein neuer Kontinent dazu gekommen, jede menge Dungens und neue Herausforderungen. Es gibt zwar immer noch gebiete die man nur mit bestimmten Rüstwert betreten kann, aber da finde ich liegt auch der reiz trotz voll Lvl 70 immernoch weiter zu spielen. Man hat immer noch viel zu tun ausserdem macht es spaß in einer Aktien dynamischen Gilde andere „zu ziehen“ oder bei Arenakämpfen, Duellen und Schlachtfeldern zu kämpfen und sich mit den anderen zu messen. Ausserdem kann man mittlerweile auch mehr als zwei Skillbäume haben, oder Skillseiten, bis zu 5 sind möglich. Ewss gibt Skills die gut für PVP sind und welche die nur PVE Tauglich sind. Durch dieses Seitensystem kann man nicht nur Beispiel: Schurken= Duelant und/oder Assasine machen sondern beides auch noch mal getrennt für PVE und PVP Skillen und Optimieren. Dadurch ergeben sich auch wieder neue Möglichkeiten.
Ich finde es ist ein faszinierendes Spiel und ich persönlich sehe in dem Spiel sehr viel hingabe und den willen es immer weiter zu entwickeln und zu verbessern, ausserdem bietet dieses Spiel etwas, was ich bei so manch anderen echt vermisse. Man kann auch ohne echtes Geld dort sehr schnell sehr weit kommen,. Mit viel geduld schafft man es auch sich „Statussymbole“ besondere Reittiere oder Begleiter mit ganz normaler ingamewährung im Handelshaus an zu schaffen und bietet dafür das es ein kostenloses Spiel ist unglaublich viele Möglichkeiten. Was ich auch an diesem Spiel schätze ist, das es durchaus Solo gespielt werden kann aber das auch viel Wert auf Gruppenarbeit und Gildentätigkeit gelegt wird.
Bestes MMO??? Vielleicht nicht ganz, es hat Ecken und Kanten, aber auch seinen ganz persönlichen Charme. Sehr Gutes MMO??? Ja das kann ich unterschreiben. Also bitte lasst euch nicht abschrecken, spielt es doch einfach mal selber, wenns gefällt bleibt ihr, wenn nicht könnt ihr einfach gehen, denn dadurch das es nichts kostet habt ihr nichts zu verlieren.

Conny

Bestes MMO??? … das ich nicht lache. Hab versucht länger dabei zu bleiben und 4 Chars auf 60 gebracht, aber ab da wird man überall ausgebremst. Das nicht nur die Instanzen sondern sogar die Berufe Rüstwertabhängig sind kann und will ich nicht verstehen. Der Sammler darf nicht mehr sammeln, sondern muß sich die Ressi’s für seine Kollegen aus den Inis holen, da widerum kommt er nicht rein, weil der Rüstwert nicht stimmt, neue Ini’s sind hinzu gekommen „juhu“ … nur Pech das die auch Rüstwertabhängig sind. Danke das ich es anspielen durfte, aber da geh ich lieber nach Aion oder HdRO zurück

こるまん でーぶ

Bestes mmo seit langem…iwie muss man ja werbung machen xD
Habs ne woche gezockt und hab eig fast alles gesehen…nein Danke 😀

Helmut Koch

Das beste MMORPG seit langem ist es mit Sicherheit nicht.Dazu fehlt einfach zuviel im PvP Content.Zwei kleine Schlachtfelder und zwei kleine Arenen sind einfach zu wenig.Im PVE bieten die eintönigen Quests zuwenig Abwechslung.Die Grafik,naja ist halt ein bischen Animemässig angehaucht,nicht jedermanns Sache aber von Augenkrebs würde ich auch nicht reden.Ich habe mal ein Char bis Maxlevel hochgespielt.Spätestens dann empfiehlt es sich einer Gilde beizutreten um die Dungeons und Raids im PVE mitlaufen zu können.
Vorteile von EOS sind das man sehr schnell levelt.Motivierend ist dabei das man sehr oft mit besseren Items bei der Stange gehalten wird.Die Quests sind nicht sonderlich schwierig aber eintönig,töte x mal das,sammle y mal jenes.Was mich auch ein wenig stört ist das die Landschaften und dungeons sehr,sehr linear gehalten sind.Gut finde ich auch die Solodungeons.Da gibt es zwei Schwierigkeitsgrade,normal und schwer.Bei letzteren muss man schon taktisch und geschickt vorgehen um diese dann zu meistern.Die Belohnung sind natürlich wiederrum bessere Items.Der Itemshop ist noch einigermassen fair gehalten so dass ich jetzt nicht vom P2W reden möchte.EOS zählt gewiss zu den besseren F2P Games aber ist nicht das Beste.
Mir haben Tera und Rift besser gefallen.Und wenn AION und Age of Conan einen faireren Ingameshop hätten ,hätte EOS nicht die geringste Chance.Ich wil das Game jetzt aber nicht schlechtmachen,ein en Reingucker ist es allemal wert.Ist eben Geschmacksache was man so erwartet,ich hatte mir vom PvP mehr versprochen aber da kranken ja fast alle MMORPG,s dran.Den Hype um EOS der mal gemacht wurde kann ich trotzdem nicht nachvollziehen.

Andre Beck

Ich bin durch mit EOS nach nicht einmal 1 Woche.hätte ich ein exp schub genommen wäre ich nach 3 Tagen schon Level 60 gewesen.ich habe gestern 5 Euro bezahlt für 30 Tage mehr Tresor Fächer.den Shop braucht man wirklich nicht.mir ist aufgefallen das man ab einen gewissen Lv keine Steine mehr droppen kann.und +7 steine lassen sich auch nicht mehr Sockeln.Und ich schätze da kommt der Shop ins tragen.Ich wollte EOS eh nur Zocken bis Skyforge kommen tut am 23.6 als Überbrückung.Denn Skyforge zieht man mal eben nicht bis zum end Level durch.In meinen Augen wird auch Skyforge das Free2Play Spiel 2015 Gruß xxDEDUSTxx

FirstSin

Erstmal ab 60 gibt’s die A-Steine und nix von wegen Shop so 2tens wenn ich was von skillreset höre und das es deswegen pay 2 win is, dann merkt man das ihr dass Spiel maximal bis lvl 19 gespielt habt. Wieso bis 19? Weil man mit 20 multitalent kriegt uns mit 30 und 60 nen skillreset

Demo

Eos kein P2W ? Warum kosten dann Skillresetsteine aktuell 333g im AH oder 15€
im Shop?.. 20 € für das Gründerpaket gezahlt und dann sowas.

Stephan Till

WAS ist denn bitte daran pay to win?
Weißt du eigentlich was das überhaupt BEDEUTET?

Ich geb dir mal nen beispiel eines WIRKLICHEM pay to win

Perfect WOrld International
Upgrading system
+0 auf +1 > 50% cance
+1-+2 > 45% chance
Es geht aber bis +12
Du hast also eine 0,1% chance von +11 auf +12
Wenn es Fehlschllägt? -1 stufe
Was kann man sich im Shop kaufen?
100% erfolgsrate steine zum upgraden
Diese steine geben 1 garantierte upgradestufe bis +10 und kosten nur schlappe 50€
Noch nicht genug pay to win?
Dann kauf dir Charms wodurch dein leben sollte es je unter 50% sinkt SOFORT auf 100% gesteigert wird! AUCH IM PVP
IMMER noch nicht Genug PAY to WIN?
Kauf dir Skillbücher, exp, GANZE GEARSETS

Jetzt verstanden was pay to win ist?

Eine Resetrolle ist REINES KOMFORT. Du kannst auch ohne leben und deinen charakter neu machen wenn du dich so arg verhauen hast (wobei man mit lvl 30 einen umsonst bekommt aber hey)

Koronus

Oder auch etwas P2W zu PW. Gründerpakete die nicht aufeinander aufbauen und für die man bei Neverwinter z.B.: 300€ bezahlen muss um alle Vorteile zu haben.

Nebocat

Sah in der Werbung echt vielversprechend aus, aber leider schoooon wieder eine ‚billige‘ Kopie der MMO’s die schon seit 20 Jahren auf dem Markt sind. Interface 1:1 WoW, Grafik aus den 90ern, Kameraführung schlecht und Kampfsystem langweilig Tab-1-2-win. Schade.. 3/10 maximal 🙁

こるまん でーぶ

kann ich dir leider nur zustimmen

GenHyperX

Bin dabei und freue mich drauf nicht nur immer WoW oder GW2 und Wildstar wahr ja eh ein flop spielt ja keiner mehr ^^ aber EoS gefällt mir schon und ich werde mit freunden die butze rocken 🙂

Rojikku

Da scheinen einige den Artikel absolut nicht verstanden zu haben. Es wird betont, das EoS nicht mit neuer Top-Grafik oder ähnlichem Punkten will. EoS möchte durch ein gutes Endgame, Balance und Cashlastigkeit ein Spiel mit zufriedenen Spielern aufbauen. Schade, wie viele das Spiel sofort verurteilen. Wirklich, schade.

Andre Beck

Ich sehe keinen großen unterschied zu Tera (nur das Tera schöner und größer ist).Also warum wird so ein wirbel gemacht über EOS?

Stephan Till

Ich empfinde jedoch das pvp in EOS als weit spaßiger als es in TERA je war. Auch viel spielerfreundlicher ist die PVP daily. Man muss nicht zwingend gewinnen, man muss nur dabei sein um sie zu schaffen. bei tera muss man zwingend GEWINNEN was bei den Crossservern, den ganzen Kindern die kein plan haben was sie da tun und den ganzen englischfaulen einfach ein Unding ist ne Korsarenfestung zu gewinnen.
Zusätzlich ist man auch mit lvl 10 schon in der lage kills & assists zu holen in EOS dank der aufstufung. Dir fehlen Skills, aber kein damage. Tera dagegen stuft die spieler auf in Korsaren aber die fehlenden skills sind so drastisch das man dort keinen spaß hat bis man nicht mindestens lvl 58 ist. Außerdem ist auch die Balance extrem misslungen das dort magier mit ihren aoes alles wegrotzen oder berserker einen 1 hitten während man als krieger sich abkrepelt mal 1 vernünftiges duell gegen jemanden zu führen ehe dann wieder 2 reaper andackeln und dich von hinten auseinandernehmen.

EOS dagegen ist zwar auch der Fall: gehst du allein los, bist du am arsch aber ich habe jetzt 3 charaktere im pvp geteste. Die Klassischen 3 archer, magier, nahkämpfer. Alle 3 haben irhe vorzüge nd machen tierischen spaß. Ich bin sonst kein großer Freund des PVP aber hier habe ich spaß wie seit sehr langer Zeit nicht mehr

Traace

Total Overhyped. Dieses Spiel kann nichts bieten was es nicht schon in allen anderen MMORPGs gibt. Das Kampfsystem ist larm und ausgelutscht (tab tab win), die Quests stumpf, schlechte Animationen und die Grafik kommt Spielen aus 2007-2009 nahe. Aeria games hat wieder richtig verkackt.

Habe mich schon gewundert warum so viel Werbung für dieses Spiel gemacht wird. Der Müll muss schließlich an den Mann gebracht werden.

-> Ein gutes MMO würde sich fast schon selbst vermarkten

Wenn ich auf der suche nach sowas bin, ist Rift definitiv die bessere Wahl(Persönlich ist es mir zu langweilig).

Chris Utirons

Sehe ich genauso 😀

Andre Beck

Dann spiele am 23.6.2015 mal Skyforge,da kommt kein spiel ran.Einen Key bekommst du leicht über Facebook.oder kauf ein Gründer Pack,das lohnt sich wirklich.Release ist auch im Sommer.

Bodicore

Gruppendungeons ohne Heiler ?… Nicht auf meiner Festplatte 😉

Joker

immer schön die verantwortung abgeben..

Haui

kennt ihr noch prius online …nein?…fällt mir bloß grad ein wenn ich das hier so sehe 😉

Joergschen

Also Ich habe, wie mein Vorredner, bei beiden Games Closed Beta Zugang. Und ich habe beide Games weit über 30 std gespielt. EOS ist für mich eher viel zu Leicht ( was den PVE-Content angeht ). Wallhalla, Seelensystem, PVP und Crafting sind ein paar Beispiele für eine wirklich Gute Innovation. Aber das Kampfsystem… sieht zwar gut aus, aber läuft wirklich sehr zäh und das alte „Rumgetippe“ auf 123456 geht wieder los. Da hat Skyforge viel viel viel viel mehr zu bieten. Und wenn ich beide Games so anschaue, werde ich definitiv Skyforge spielen und EOS, wenn überhaupt, nur als Notnagel. Das ist mein Resümee aus den beiden Closed Betas !!

mfg

Chris Utirons

Also bei Skyforge muss ich auch auf 123456 drücken, gut ich habe manche skills von xcv auf 567 gelegt aber das Prinzip des Tastendrücken ist noch da, klar in Skyforge hat man noch das aktivere Kampfsystem aber 12345 oder qertyxc Drücken wird denke ich nicht so schnell aus der Mode kommen.

KingofDeath6X6

nicht nur das es ist kein OWMMORPG es ist lediglich ein LobbyMMO
(nach meinem letzten stand) ich zokke EOS nun schon seit Tagen und muss sagen es geht gut ab klar hir und da sind beta buggs oder werte fehlen aber das kommt noch mit der zeit es ist FUCKING Close Beta.
also Skyforge sah in der T-Beta sehr sehr gut aus ging gut von der hand und es hat auch alles gestimmt darum veiter verfollt und dann kamm die CBT1 schock für den gesamten Clan LobbyMMO.
Aber der der es mag immer und immer wieder den selben Dungion zulaufen. und die zahllosen und sehr abwechslungsreichen Quests machen will „lauf den Dungeon“ „lauf den Dungeon nochmal“ achja und die „lauf den Dungeon und tötte alle bosse“ ist sehr schön und auch sehr spannent die ersten 10 mal.
aber genug HateFlame ^^ beide geil beide nice beide sollte man anzokken

Willi Wunderlich

Richtig! Dem ist nichts hinzuzufügen!

Andre Beck

PvP wird interessant werden.und bitte Skyforge nicht mit EOS vergleichen.Auf dem Knopf muss man sowieso drücken sonst Funktioniert nun mal nichts.Das wird man in 100 Jahren nicht ändern können.

Chris Utirons

Da sind wir dann wohl einer Meinung habe das nur erwähnt, da

Joergschen ja meinte da hätte Skyforge viel mehr zu bieten.

Andre Beck

Schlauer junge,man sieht sich.

Luriup

Ich hab mir mal ein Starterpaket geholt.
Hatte ich auch bei Skyforge gemacht nur um es mal zu testen.
Bis Heavensward ist noch genug Zeit und die 20€ kann ich verschmerzen.

Was mir bissel sauer aufstiess,meine beiden alten Aeria Accounts waren gesperrt.
Da ich bestimmt schon 5 Jahre kein Game von denen gespielt habe,
frage ich mich wieso.

Gerd Schuhmann

Du brauchst dich aus den Kommentaren echt nicht raushalten. Nur manchmal bisschen zurückhalten. Du gehst da ab wie Schmitts Katze. 🙂

Gramion

Ich persoenlich finde es sollte in jedem sogenannten F2P Spiel die Moeglichkeit geben ein Item aus dem Shop zu kaufen mit welchem man das Spiel uneingeschränkt spielen kann ( z.b. 30 Tage 30%xp boost 30% Bonus Gold loot ).
Sollte diese Option nicht vorhanden sein muss ganz klar aufgeschlüsselt werden wieviel man im Monat zahlen muss um als sogenannter Hardcorespieler keine weiteren Paywalls zu überwinden hat.
Investiere ich dann täglich 4+ Stunden in dem Spiel habe ich (persönlich ) kein Problem damit monatlich bis zu 50 Euro zu zahlen.
Klar ist irgendwann die Grenze erreicht aber das kann bei einem F2P dann jeder für sich entscheiden.

Anna

Oh man. DU weist aber auch das die Spieler selber entscheiden was sie wollen? Wenn jemand im Shop was kaufen will, weil er meint er wäre dadurch etwas besonderes, nur zu.
Ich erfarme mir lieber alles und kann stolz über mein Werk sein.
Es rentiert sich nicht über P2W zu jammern.
Ein Spiel lebt heut zu Tage von beiden Kontrahenten. Jedoch entscheidet jeder für sich was er wie erreichen will.
Und so ist es auch gut 🙂

Lift

Cool kannte ich noch gar nicht…mal auf einen Key hoffen heute 🙂

Gerd Schuhmann

Markus, ich will mal eins als Autor sagen: Da hat sich einer hingesetzt und hat 5 Seiten über das Spiel geschrieben.

Und in deinen Kommentaren geht es Null um den Artikel, sondern um andere Sachen, deine Erfahrung mit dem Publisher, einem anderen Game, wie furchtbar Gameforge ist.

Das finde ich, wenn das unter meinen Artikeln passiert, immer etwas ärgerlich.

Wenn das ein Artikel über Free2Play wäre oder Monetarisierungskonzepte, dann fände ich das in Ordnung. Aber hier wird ein neues Spiel vorgestellt, es geht um zig verschiedene Aspekte des Games.

TNB

Naja, aber ganz ehrlich damit rechnet man doch?! Gerade bei F2P spielen schaut man zuerst in den Shop und ob P2W oder nicht. Erst dann guckt man sich das Spiel näher an, denn nichts ist ärgerlicher als sinnlos etliche Stunden in ein MMO zu stecken. Nur um dann feststellen zu müssen, dass man 100€ im Monat ausgeben muss, wenn man aktiv und ernsthaft spielen möchte.

EoS sieht schick aus und paar Dinge klingen vertraut und interessant, aber solange ich keine Einsicht in den Shop bekomme, beschäftige ich mich gar nicht erst richtig mit dem Spiel.

Habe einfach schon zu viele schlechte Erfahrungen gemacht und Zeit vergeudet.

Gerd Schuhmann

Ja, das ist auch in Ordnung, dass man das anspricht, klar.

echterman

Ja naive Menschen gibt es genügend. Und ich habe auch schon einige Spiele gespielt die vielversprechend aussahen und auf dem Papier fair waren aber dann in P2W verrottet sind. Also Erfahrung habe ich weiß Gott genug.

Aber ich finde trotz allen schlechten Erfahrungen die ich gemacht habe, dass man mit Urteilen über Spiele nicht zu schnell bei der Hand sein sollte. Denn ich habe es auch schon oft genug erlebt, das einem Spiel die Pest gewünscht wurde und am Ende war es doch ganz anders als die frühen Hater es vorherorakelt haben.

Deshalb denke ich, dass man auf das Ergebnis warten sollte und dann für sich selbst ein Urteil fällen sollte.

Rn3

Gibt es denn schon Infos zu den Servern?

Ist das nenn Megaserver oder unterteilt in deutsch/englisch usw?

Dawid

Es wird einen deutschen Server geben, ja.

Rn3

das freut mich schon mal

Judah

Ich muss nur diesen Anime-Look mit weiblichen Charakteren, die ein Kindchenschema-Gesicht und riesige Möpse haben, wahrnehmen und mir dann auch noch diese quiekenden Sounds (wie in Aion!) vorstellen und alles in mir schreit: „Nein!, Nein!, Nein!“…

Dawid

Riesige Möpse gibt es hier nicht und quikende Töne sind mir auch nicht aufgefallen.

Anna

Ein Pluspunkt 😀

Ryohei Sasagawa

Ahja nur weil Aura Kingdom ne miese droprate hat, ist es p2w?? konnte man die setteile im shop kaufen? nein, also ist es kein p2w gewesen. Wenn die Spieler die preise so in die höhe setzen dann musst du die schuld bei den spielern suchen. Und Bots gibt es in jedem MMo. Und die klassenbalance können nur die entwickler anpassen und kein publisher. Die Taschen konnte man ganz leicht mit gold kaufen also sry ich seh hier nichts vom P2W

Ceryni

Natürlich gibt es Bots im jedem MMO. Aber anscheinend hast du keine Ahnung was bei Aura Kingdom los war. ^^ Ich war genauso wie Markus GS und kann nur sagen dass die Bots echt den ganzen Start des Spiels kaputt gemacht haben. Wir saßen zum Teil Stunden lang in der Hauptstadt und haben Bots gemeldet, weil wir keine Ban-Rechte hatten.
Nun zum Thema P2W. Gerade bei Aeria habe ich genau die gleichen Probleme. Ich habe Eden Eternal, Aura Kingdom und jetzt auch Echo of Soul alle gespielt. Lange sogar und es kam letzten Endes immer auf gleiche hinaus – man ist sein Geld losgeworden.
Wobei ich jetzt aber sagen muss, dass der Kauf in die Beta von Echo of Soul nur 20€ kostet finde ich relativ günstig wenn ich da so an andere Spiele denke und auch das Gameplay finde ich persönlich gut. Grafik sehe ich auch nichts schlechtes dran und ich finde es wie immer gut, dass man seinen Character sehr individuell gestalten kann. ^.^ Schade ist nur wie schon erwähnt wurde, dass man noch nicht gucken kann was die AP-Shop Items werden. Wenn es wieder wie in den anderen Spielen wird dann werde ich das Spiel nicht mehr spielen.
Also: Beta Ist noch sehr gut spielbar, man bekommt schon einen guten Einblick. Jedoch ist der AP-Shop noch nciht offen, was ein ziemlicher negativer Punkt ist. ^^

Nichtswissend

Du weißt schon, dass Aeria Games eine neue Führung hat?

BamBam

Du meinst dann ändert sich etwas ?
Oder wird es noch wesentlich schlimmer ?

Es ist kein MMO für mich,denn es ist zu Fantasie los aufgebaut.

echterman

Schon witzig wie einige hier dem Spiel schon so viel Schlechtes attestieren wobei die wenigsten es selbst gespielt haben. Es ist wie immer, die einen blöken: „Wird doch eh P2W.“ die anderen: „Miese Grafik da bekomme ich AugenKrebs.“.

Viele hier sind zu schnell mit einem Urteil bei der Hand mit 0 Stunden Spielzeit. Echt traurig auf welcher Basis sich manche Menschen eine Meinung bilden.

Ich werde mir EOS auf jeden Fall anschauen wenn ich in die Beta reinkomme. Und wenn ich es dann eine Zeit lang gespielt habe, kann ich mir eine Meinung bilden.
Wobei jedem klar sein sollte, das sich MMORPG’s im Endgame meist völlig anders spielem im Vergleich zu level Phase. Wer also das Endgame nicht gesehen hat, kann keine fundierte Meinung abgeben, die das gesamte Spiel umfasst.

Keupi

Man sollte doch froh über jedes neue Spiel sein. Wenn es dann gefällt, dann umso besser. Wenn nicht, muss man es ja nicht komplett verteufeln. Jeder hat einen anderen Geschmack und gerade die Asia-MMORPGs sind nun mal ein wenig anders als westliche Spieler erwarten.

TNB

Aeria Games, Asia MMO, Lineage Veteranen, +10 Runen (P2W ahoi!) und noch paar kleinere Dingen, klingen nach einem Standard Asia F2P MMO. Der Autor hat sich zwar Mühe gegeben dem Spiel etwas Eigenständigkeit gutzuschreiben, aber zwischen den Zeilen liest es sich wie jedes andere MMO aus der Region auch.
Ob man das jetzt braucht, muss natürlich jeder für sich selber entscheiden, aber ich denke nach einem Ausflug in der Open Beta oder sonstiges, werde ich schnell für mich feststellen, dass es wieder nichts für mich ist.

Aber danke an Dawid, sehr ausführlicher und informativer Artikel über das Spiel.

Ryohei Sasagawa

Und warum ist es jez schon ohne Itemshop P2W? Aber gut die meisten können in die Zukunft sehen, diese gabe habe ich leider nicht. Sorry aber jeder der bei jedem scheiß p2w schreit, hat in MMo´s nichts zu suchen.

Dachlatte

… mit dem +10 bin ich auch mal gespannt! Wen man es ohne Probleme und auch mit keinem all zu große aufwand InGame machen kann, um sich etwas zu pushen. Könnte das Game gut werden!

Zum Thema Shop, der sicher kommt und eventuell +Stuff angeboten wird… wird es wohl leider P2W werden!
Und somit, für den großteil der Gamer uninteressant werden, 08/15 P2W Crap halt. Kennt man halt schon…
Naja, „Vermutung“ hin oder her. Erst mal abwarten wen es draußen ist, und dan erst drüber Shi*Stormen ^^ lol xD

TNB

Was geht denn bei dir ab? EOS hat einen Itemshop 😀 Und Aeria Games ist nicht gerade für Faire F2P Systeme bekannt. Ich kann auch nicht in die Zukunft sehen, aber in die Vergangenheit. Und meine Erfahrung und Erlebnisse meiner F2P und Aeria Games Vergangenheit, prägen meine Aussichten für die Zukunft. Bei MMOs liege ich da für mich persönlich selten falsch. Aber so differenziert zu denken, scheint bei dir ein Problem zu sein?

Und ich schreie auch nicht bei jedem Scheiß P2W, woher nimmst du diese Behauptung? Da aber 95% der F2P Spiele P2W sind und die anderen genannten Gründe auch nicht zu verachten sind, stehen die Chancen relativ hoch, das es P2W wird. Vielleicht überrascht Aeria Games ja mal, ich denke aber nicht.
Und warum hat man deswegen in MMOS nichts zu suchen? Wenn man realistisch und kritisch ist, darf man keine MMOs spielen? Du schaust lieber weg und lässt dich ausnehmen? Irgendwoher müssen ja die ganzen Spieler kommen, die sich in solchen Shops ausnehmen lassen.

Chrissi

Boah Leute mal ganz ehrlich lest ihr euren mist selber ???
Jedes F2P spiel wird irgendwann P2W damit die auch was an dem spiel verdienen oder meint ihr die machen des hobbymässig und aus langeweile sich da jahrelang hinzusetzen und ein spiel aufzubaun?? Dennoch ist es jedem selber überlassen zu cashen oder nicht denn unbedingt notwendig is es nicht es sei denn man will schneller und besser sein als jeder andre und hat keine geduld und keine ausdauer sich das ohne cash zu erbauen 😉
Achja und nicht zu vergessen …
Ich persönlich finde das spiel toll , klar gab es schon weit aus bessere Spiele von der grafik oder vom aufbau her aber ich finde es dennoch gut gelungen , was mich allerdings freuen würde wenn man seine charaktere noch etwas individuller gestalten könnte weil davon is im moment ja noch nich so die rede mit dem bisschen was man da machen kann da könnten sie sich ein beispiel an Aion nehmen 😉
Und was ich auch sehr merkwürdig und gewöhnungsbedürftig finde ist ein Barde mit nem Bogen??? Wer hat sich bitte den mist einfallen lassen???

Michael Schäfer

Ich stehe ja auf asia MMO und so, aber finde einiges noch nicht geklärt gibt es 2 fraktionen oder nur eine wie Guildwars 2 , weil wenn es wie Guildwars 2 ist dann kann mans vergessen (wenigstens mich), die welt will die rolle des Bösen mal spielen 😀

lastengine

Dann schau dir mal Tree of Life auf Steam an. Koreanisches Standbox MMORPG auf B2P Basis mit kosmetischen Item Shop. Da kannst du deine böse Ader ausleben. Spieler jagen, Siedlungen überfallen und zerstören.

Varoz

habs mir eben mal angesehen, der grafikstil ist leider grausam, schade.

Dawid

Gibt keine Fraktionen bei EoS.

Anna

Also ich finde es ok und finde die mekerer ziemlich fies.
Ich freu mich drauf, auch wenn mein Hauptaugenmerk derzeit auf einem viel coolerem Spiel liegt

Gerd Schuhmann

Cabal 2? 🙂

Anna

Cabal2? Ich weis ja von Cabal Online, aber ein zweiter Teil ist mir neu. Cabal an sich war noch nie mein Ding. Ich mag die Steuerung dort nicht.
Warum fragst du?

Varoz

Da es wohl F2P ist werd ich sicher irgendwann mal reinschaun, aber vom lesen her hört es sich zu altbacken an und genderlock find ich grausam, das hätte man doch für europa ändern können.
eigentlich hatt ich ja „mein“ spiel schon gefunden, aber trion hat Archeage ja total in den Sand gesetzt und black desert ist wohl auch zu nem 0815 mmo verkommen.

Enaske

Denke nicht. Schon ewig alt das Spiel. VIel zu spät im westen. Die Grafik ist miserabel, Gameplay veraltet etc.^^

Einfach mal in Korea spielen, bez. die preVersion die gerade noch läuft.
Ich mein das Spiel ist schon über 4 Jahre raus und kommt jetzt erst in den westen. ^^

Dawid

Das Spiel ist Ende 2013 in Korea rausgekommen. Das mit der Grafik kann ich nicht bestätigen, die ist schon ganz gut.

Ryohei Sasagawa

Weil sich ja ein Spiel nur durch Mega geiler Grafik ausmacht. Sorry aber man muss schon blind sein um es als miserable Grafik dazustellen. Okay Gameplay veraltet kann man zu jedem MMo sagen weils halt ein MMo ist. Für mich ist die Grafik einfach toll und das Gameplay macht viel spaß.

lastengine

Grausam, nein wirklich. 4 Jahre in Entwicklung und es sieht aus wie jedes andere Spiel aus dem Asia MMORPG Marker. Das nächste Große Ding wird das mit Sicherheit nicht. Aber es wird sicherlich seine Fans haben.

Ryohei Sasagawa

Ihr habt da etwas vertauscht, der Assassine arbeitet mit Gift wärend der duellant mit schnellen angriffen arbeitet

Dawid

Ja, stimmt, Danke. 🙂

Ryohei Sasagawa

hab mir nen gründerpaket gekauft und freu mich auf montag endlich wieder ein schönes mmo

Michel

Lese heute zum ersten Mal von diesem Spiel 😀 Aber ich glaub für mich ist es zu „klassisch“, hat man halt alles schon irgendwie in anderen Spielen gesehen und das seit über 15 Jahren viel zu oft.

Schön übrigens, dass ihr seit kurzem verstärkt über unbekannte Spiele berichtet, danke.

Anna

Unbekannt? In welchen Kreisen verkehrst du? EoS is keines falls unbekannt o.o

Enaske

Doch für die meisten schon, ist nirgends im Fokus. Wird eher totgeschwiegenen und dass auch mit gutem Grund^^

Anna

Kann ich nicht bestötigen aber ok ^^

Zunjin

Der eigene Erfahrungshorizont ist nicht automatisch auch der aller anderen. 🙂

Wenn man sich für MMORPGs aus Asien interssiert, wenn man vielleicht schon mehrere gespielt hat, wenn man regelmäßig in die Foren dieser Spiele schaut oder einen Freundes/Bekanntenkreis hat der solche Spiele mag, dann hat man sicher schon lange von EoS gehört.

Wenn man hingegen seit 1996 weitgehend nur Sandbox MMORPGs spielt, nie ein Asia MMORPG angefasst hat, sich vor allem im EVE Online Forum rumschlägt und auch im Freundes und Bekanntenkreis niemand ist der Asia Spiele mag, dann sieht das anders aus.

Hier einige generelle Zahlen…

Suche bei Mein-MMO: 2 Artikel (inkl. diesem) alle aus den letzten Tagen.
Suche bei Buffed: 1 News+Feature aus dem selben Artikel vom Nov.
Suche bei Gamona: Keine News, nur 2mal Bilder + 1 Trailer

Suche im deutschen WoW Forum: „Die Suche nach echo of soul lieferte keine Ergebnisse“

Man merkt, man konnte es sicher verpassen. Was nicht heißt, dass EoS kein gutes Spiel sein kann. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

74
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x