Dr DisRespect kehrt zu Twitch zurück – 390.000 Viewer und Haufen Geld
Das Gesicht von Twitch lacht wieder

Der Skandal-Streamer Dr DisRespect kehrte gestern Abend zu Twitch und PUBG zurück. Twitch fiel kurz aus, das Geld floss in Strömen – es gab besondere Matches und nachdenkliche Momente.

Mit viel Aufhebens kehrte gestern der Doktor zu Twitch zurück. Das war ein heiß erwartetes Event nach einigen Wochen Pause. Und zu Beginn schien Twitch tatsächlich auf dieses selbst ernannte Mega-Event gebührend zu reagieren: 10 Minuten lang war Twitch down. Das schrieben sich Dr DisRespect und seine Fans gerne selbst zu: Wir haben Twitch zerstört.

Bei der US-Seite Kotaku merkt man aber an: Na ja, eigentlich schafft Twitch auch größere eSports-Events ganz gut. Da könnten auch andere Sachen mit hineingespielt haben.

Doch solche Details kümmern da nicht groß: Twitch Down wird sicher Teil der Legende von Dr DisRespect.

5000-Dollar-Twitch

Auch wenn der Doktor gerne so tut, als schauten ihm Millionen und Abermillionen in seiner Arena zu, erreichte die Zahl der gleichzeitigen Viewer „nur“ ein Maximum von 390.000. Das ist noch etwas unter dem Rekord des anderen BadBoys von Twitch, dem LoL-Streamer Tyler1. Der hatte bei seiner eigenen dramatischen Rückkehr die 400.000 geknackt.

Offenbar ist es ein Trend, seine eigene Rückkehr gebührend zu inszenieren.

Ein perfektes PUBG Match für den Doktor

Dennoch war der Stream ein voller Erfolg für Dr DisRespect und tatsächlich war der Stream etwas Besonderes.

So lief das erste PUBG-Match des Jahres für Dr DisRespect so, als wache eine höhere Macht über ihn. Das erst Match entwickelte sich völlig zu seinen Gunsten und so konnte der Doktor sein großspuriges Auftreten tatsächlich mit einem starkem Spiel unterstreichen.

An einer Stelle fiel ihm eine Crate aus dem Himmel vor die Füße und der Doktor lachte: „Das ist kein gescriptetes Spiel!“

Spende um Spende

Wie Polygon bemerkt, gingen während des Streams einige Spenden über 500 US-Dollar ein, auch eine 5000$-Spende war dazwischen. Hier muss man allerdings vorsichtig sein, diese Spenden sind nicht unbedingt echt und können zurückgebucht werden. Aber so viel Geld bringt auch einen Profi mal aus der Fassung.

Der Stream brachte dem Doktor auch ungefähr 12.000 Abonnenten und damit etwa 30.000 US-Dollar an Abo-Einnahmen ein.

Untreue wird nachdenklich thematisiert

Grund für die Pause bei Twitch war, dass Dr DisRespect „untreu“ zu seiner Frau gewesen sein soll. Ein Moderator seines Kanals war dann an die Öffentlichkeit getreten (via dexerto) und hatte gesagt, der Doktor hätte seine Frau mit vier anderen betrogen.

Das hat zwei Konsequenzen im Stream:

  • Der Doktor setzt jetzt auf Bots, um seinen Kanal zu moderieren
  • Und er sagte: Er und seine Frau – das sei ein Lernprozess, ein Wiederaufbau, ein stärkender Prozess: „Je älter wir werden und je mehr wir übereinander wissen, als Einzelne und als Gruppe, desto mehr fangen wir an, einige Dinge zu verstehen.“

Tja, soll keiner sagen, der Doktor hätte keine Tiefe.


Mehr zum selbst ernannten „Gesicht von Twitch“:

DrDisRespect kehrt zu PUBG zurück.

Autor(in)
Quelle(n): kotakupolygon
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (30)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.