The Division: Mikrotransaktionen? Wird es nicht geben! Oder?
Zumindest wird es kein Pay2Win geben

Laut Ubisofts Natchai Stappers werde The Division komplett ohne Mikrotransaktionen auskommen. Diese Aussage ist jedoch mit Vorsicht zu genießen.

Zurzeit scheint Ubisoft mit The Division einiges richtig zu machen – zumindest versucht der Publisher intensiv, die zukünftigen Agenten zufrieden zu stellen: In einer Open Beta kurz vor Release durften sich alle ein Bild davon machen, ob sie das Game zum Kauf überzeugt, die Server scheinen optimal zu laufen und selbst mit dem Server-Launch lässt Ubisoft Ordnung und Fairness walten.

Wie sieht es mit Mikrotransaktionen aus?

Nun kommt vom Community-Manager Natchai Stappers über Twitter die Aussage, dass es keine Mikrotransaktionen geben werde. Also überhaupt keine. Mikrotansaktionen sind ein sehr umstrittenes Thema in der Gamer-Community. Aber da Ubisoft damit „definitiv“ Pay-to-Win unterbinden möchte und die Agenten sich folglich ihre Erfolge selbst erspielen müssen, sollte das die meisten Hobby-Agenten sehr zufrieden stellen.

The-Division-Twitter

Stappers twitterte fröhlich vor sich hin, dass auch die „Phoenix Credits“ exklusiv durchs Spielen verfügbar sein werden, mehr Informationen diesbezüglich würden folgen. Einige Beta-Tester haben die Existenz von „Phoenix Credits“ bemerkt, welche erst den Anschein einer Währung machten, die mit echtem Geld erworben werden könne.

Im Sommer 2014 hat Ubisoft  noch von Mikrotransaktionen gesprochen, die den Spieler-Fortschritt beschleunigen sollen. Diese Aussage wurde aber von Creative-Director Magnus Jansen im Januar 2016 wieder zurückgenommen. Es werde keine „Abkürzungen“ durch Mikrotransaktionen geben. Und nun soll es laut Stappers gar keine Mikrotransaktionen geben?

Division-Dark-Zone

Es wird „definitiv kein Pay-to-Win“ geben

Mit The Division würde Ubsoft nun eine andere Schiene fahren als mit Spiele-Krachern wie Rainbow Six oder Assassin’s Creed, welche Mikrotransaktionen zur Verfügung stellen. Allerdings ist zu bedenken, dass auch bei Destiny zunächst die Rede davon war, dass es keine Mikrotransaktionen geben werde. Inzwischen wurde ein In-Game-Shop eingeführt, an dem man sich Gesten und Tänze kaufen kann. Zwar kein Pay2Win, aber dennoch Mikrotransaktionen.

Außerdem ist die Twitter-Meldung von Stappers eher mit Vorsicht zu genießen, da er nur eine Stunde danach deutlich zurückruderte. Er meinte, er vergaß, dass die Leute so gierig nach Informationen seien, dass er besser auf seine Aussagen achten müsse.

„Sorry Leute, ich sollte vorsichtiger sein.“

Es ist also festzuhalten: Es wird definitiv kein Pay-to-Win geben. Ob Mikrotransaktionen in Form von Kosmetika in The Division Einzug finden werden, ist jedoch noch keinesfalls endgültig geklärt.

Mehr zu Mikrotransaktionen in Vollpreistiteln könnt Ihr hier einsehen.


Am 8. März erscheint The Division für PC, Playstation 4 und Xbox One. Um die Wartezeit zu überbrücken, haben wir hier einen schmackhaften Gameplay-Trailer für Euch.

Quelle(n): GameSpot, mmorpg.com, IGN
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
airpro

Wer keine Mikrotransaktionen will darf das Spiel auch nicht kaufen. Wenn Ihr keine kostenpflichtigen DLC wollt braucht Ihr einen richtigen Boykott und Crash der Industrie.

BavEagle

Tja, absolut richtig und leider sind wir mittlerweile schon so weit 🙁
Erst haben die Spieler immer größeren “Day-1-Patch” akzeptiert, dann kostenpflichtige DLCs, dann “Season Pass”, später zeitbegrenzten “Season Pass” und nun schon “Season Pass” plus zusätzlich kostenpflichtige DLCs und/oder Mikrotransaktionen.

Faszinierend, daß die Spieler bereits die Ausreden für die Publisher erfinden und sei es nur “das ist normal”. Nein, normal ist das ganz und gar nicht, aber kein Unternehmen würde es anders machen, wenn die Kundschaft es als normal empfindet.

Vielleicht kommen wir wirklich noch dahin, daß wir für Munition in einem Shooter bares Geld bezahlen, wie schonmal geschrieben, die Idee existierte bei EA tatsächlich bereits. Aber keine Panik^^ das wird nicht kommen, nicht weil man P2W wirklich vermeiden möchte sondern weil die Publisher ganz genau wissen: unabhängig jeder Alterseinstufung werden die Shooter mehrheitlich von Kids gespielt und deren finanzielle Möglichkeiten sind dann eben doch begrenzt 😉

Mir würde es persönlich schon reichen, wenn Spieler Games und deren zusätzliche Inhalte bewußter kaufen würden anstatt dem verbreiteten “weil Freund X es auch hat” oder “weil das soooo cool gegenüber anderen ingame ist” 😉

astro dino

division ist ein großer reinfall 🙂 die ki zb ist auch auf hardmode nicht anders nur das die mehr schlucken das ist alles…da warte ich lieber auf doom oder cyberpunk 2077 da weiß ich das ich was geboten bekomme <3

Caldrus82

Nein, weisst du nicht, da die Spiele noch nicht released wurden und zudem auch nicht wirklich vergleichbar sind mit Division^^

airpro

Die Klamotten in der Beta waren ja eher schrott. Wenn dann coole outfits Geld kosten wird’s teuer. Wird vmtl. ähnlich uniform wie in destiny weil alle Figuren bis auf Geschlecht und Hautfarbe ziemlich gleich aussehen. Hoffentlich läßt sich an den goldenen Waffen noch ein bischen durch die slots customisieren und die haben nicht alle die selben Klassen stats. Ich hoffe da heben sie sich noch mehr von destiny ab.

Der Ralle

OT: Mir ist gerade auf der News-Übersichts- Seite von “The Division” im Einführungstext, im schwarzen Kasten über dem kürzlich eingefügten Trailer ein grammatikalischer Fehler aufgefallen.

“Tom Clancy’s The Division ist ein anstehender MMO-Shooter von Ubisoft. Der Titel erscheint am 08.03.2016 für PC, Playstation 4 und die XBox One erscheinen.”

Soll keine Klugscheißerei sein, eher ein freundlicher Hinweis um die Qualität dieser Seite weiter auf ihrem elitären Niveau zu halten 😀

Tom Ttime

danke, wurde zur Kenntnis genommen und weitergeleitet 🙂

Der Ralle

Keine Ursache ^^

Ace Ffm

Pay to Win Nein,aber ich will den kosmetischen Shop. Bin von 2 Jahren Destiny so Farbgestört,das ich bei Division mal wieder Tarnanzüge und Waffentarnungen brauche. Gerade bei 3rd Person. Allerdings müssen sie so im Spiel gefunden werden können,wie es für die peniblen Spezialisten wie mich ausgefallene Sachen beim Händler geben sollte.

Der Ralle

Sehe ich ganz genau so. Gerade bei einem 3rd Person Shooter spielt die eigene Char Individualisierung eine noch viel größere Rolle als zBsp. bei Destiny. Sollen sie doch einen Ingame Shop machen für Tarnungen, Outfits oder sonstige Skins. Vielleicht kann man ja später sogar seine eigene BoO selber einrichten 😀
Oder innerhalb der Base hat man dann sein eigenes Quartier, wo man seine Leute einladen kann. Das sind alles fromme Wünsche die schon bei Destiny schön gewesen wären. Naja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

BavEagle

Deine Worte in Ubisoft’s Ohren *thumbsup*
…wenn Du Dir aber genau dazu dann die Diskussion um die auf PS4 und PC nur in USA erhältlichen Release-Gear-Sets im offiziellen Ubisoft-TD-Forum gibst, denkst Du, wir spielen in TD mit lauter 5-Jährigen, die nur stupide rumballern wollen. Char-Individualisierung erntet dort leider nur Spott und Hohn, äußerst mies, um Ubisoft zu bewegen, diese Gear-Sets plattformunabhängig zum Release per Season Pass anzubieten.
Glücklicherweise spielst Du auf Xbox und dort ist ja auch derartiger Spaß für alle Spieler bereits garantiert. Umso verwunderlicher, warum auf PS4 und PC eine 2-Klassen-Gesellschaft USA/”Rest der Welt” existiert.
Naja, viel Spaß mit den schönen Gear-Sets =) und für Spieler auf PS4/PC:
ja, die Hoffnung stirbt zuletzt 😉

Der Ralle

Das mag die Leute jetzt noch wenig kratzen. Wenn dann so ein Shop erst einmal online ist, sieht die Situation wieder ganz anders aus. Am Bespiel Destiny konnte man das gut sehen/lesen. Da gingen die Reaktionen anfangs auch von “Is mir egal” bis hin zu “niemals nicht, werde ich sowas unterstützen”. Bis dann das Eververse kam und nach Bungie Angaben Millionen Dollar generierte. Da muss nur einer oder zwei aus der FL, für eine passende Geste einen Lacher ernten und schon rennen viele zum Shop und wollen das auch haben. Ich schließ mich übrigens aus dieser simplen Gruppendynamik auch nicht aus. Ich war auch dort und habe pauschal zwanzig €uronen raus gehauen, welche ich dann die kommenden Wochen nach und nach in Gesten umgesetzt habe. Sei´s drum, macht auch heute noch Spass den “Carlton Dance” inmitten einer Sprungpassage im Königsfall Raid auszupacken.
Und eben sowas kann ich mir auch für The Division vorstellen, das Spiel hat ebenso ein Gestensystem, kann sich Uniformen, Waffenskins etc. zu nutze machen um weiteres Geld zu generieren. Ist ja jedem selber überlassen ob er noch was ausgeben will ^^

BavEagle

Sehe ich ganz genauso. Das momentane Prob ist nur, daß nicht wenige “Kleingeister” im offiziellen Ubisoft-TD-Forum mittels “just cosmetic crap” die Bemühungen anderer kaputt machen, daß alle Spieler weltweit diese Gear Sets auch auf PS4 und PC zum Release erhalten können.
Finanziell ist es kein Thema, die meisten interessierten Spieler wären gerne bereit, für diese Sets nochmal extra zu zahlen und sowas ist heutzutage ja auch (leider) Usus^^ …natürlich wären alle noch mehr damit einverstanden, wenn die Sets nur per “Gold Edition” bzw. Season Pass zum Release verfügbar wären.

Das Problem ist ganz einfach: auf PS4 und PC sind diese Gear Sets zum Release nach derzeitigen offiziellen Infos nur in den USA erhältlich, während die Sets anderswo nichtmal gegen bares Geld zu bekommen sind. D.h. man sieht dann die Amis mit diesen äußerst netten Uniformen rumlaufen und hat selber keine Chance, sie irgendwie zu besitzen. Zusätzlich inklusive Waffen und Perks kann man auch nicht ganz mißachten 😉

Persönlich bin ich gerne bereit, eine besondere Edition zu kaufen, die solche Dinge beinhaltet, habe auch ewig für TD danach gesucht, aber existiert hier einfach nicht. Auch anderweitig extra dafür zu zahlen, ist nicht das Problem solange mich das Game faszinieren kann. Ich mag den Vergleich zu Destiny nicht 😉 aber hab dort nach eigentlich unsinniger “Collector’s Edition” zusätzlich auch nochmal 30 Teuro für Emotes und Masken rausgehauen^^ Doch wenn ich Destiny zum Vergleich nehme: wär nicht nett, wenn nur die Amis den Carlton tanzen könnten, oder ? 😉
Edit: Wow, da fällt mir grad ein, daß Bungie was richtig richtig gemacht hat^^ “Red Bull”-Quest gab’s erstmal auch nur in USA, aber man konnte sich immerhin in Europa über US-Freunde einen Code zukommen lassen *gg* Also Ubisoft, wie schaut’s aus ? ;P

Leider zählt nur Feedback im amerikanischen Ubisoft-Forum, dort liest Natchai mit. Es gibt aber einfach keine weitere Stellungnahme von ihm und leider benehmen sich die Amis dort gern wie 5-Jährige, die’s zum Leuchtturm geschafft haben 😉

Kakam0p

Es wird definitiv mikrotransaktionen geben.. Aber erst später.. Die Spieler sollen ja erst das Erlebnis genießen etwas besonderes durch eigene gute Leistung zu erspielen!! 😛 Aber solange die nur kosmetischer Natur ist, finde ich das okay..sollen die Spieler sich ruhig “hübsch” machen für das nötige Kleinigkeit 😀

BavEagle

Ziemlich sicher sogar wird es hinsichtlich Skins Mikrotransaktionen geben. Der Witz ist nur, es gäbe bereits genügend Spieler, die würden schon jetzt für die besonderen Gear-Sets NYPD, FDNY, Paramedic und Survivor tatsächlich nochmal echtes Geld bezahlen. In USA bekommt man diese Sets gratis zum Release, im Rest der Welt dagegen nur auf Xbox per Season Pass (inklusive des auch anders erhältlichen Hunter- und Hazmat-Sets). Ubisoft redet sich raus mit “Verträgen mit speziellen Händlern”, die ein paar der Sets anbieten, aber solche Händler existieren nur in UK und in der Schweiz. Also wie sollen wir denn bitte z.B. in Deutschland überhaupt an diese netten Items kommen ? Monate später ? Sorry, da sind solche Dinge doch längst langweilig geworden und der kleine Vorteil der mitgelieferten Waffen und Rucksack-Perks ist dann wirklich Geschichte. Dafür bezahlt dann kaum noch irgendjemand und ist dann auch gratis nichts mehr wert.
Eine einfache Aussage, die Gear-Sets bekommen alle Spieler plattformunabhängig mit Season Pass würde reichen, weil diese Info nicht kommt, muss man vom Gegenteil ausgehen. Seltsames Marketing-Konzept, welches Ubisoft außerhalb der USA betreibt, und müßte echt nicht sein, Kundschaft in Europa derart zu verärgern.

Der Ralle

Vielleicht tröstet Dich ja das RS6 Camo, welches als UPlay Errungenschaft auf alle wartet die sich Rainbow Six Siege geholt haben. Haste nicht? Kein Problem, leih es Dir einfach für nen Abend von nem Kumpel oder aus der Videothek aus! Kostet Dich in etwa genau so viel wie eine Mikrotransaktion^^

Wegen Ubi´s Marketing kann ich Dich allerdings verstehen, ist zwar jetzt leicht daher geschrieben aber ehrlich gemeint. Ich persönlich glaube auch, dass dort noch nicht veröffentlichte Klauseln der Exklusivvereinbarung mit XBox One eine Rolle spielen. Wird ja ungern öffentlich gemacht um das jeweilige Fanlager nicht zu verärgern.

BavEagle

Hab die Uplay-Items gesehen und Danke für den Tipp =) hab RS6 tatsächlich nicht, Freunde auch nicht und stand irgendwie auf der Leitung wie ich drankommen soll, aber Videothek ist echt ‘ne Idee 😉

Betreffs Exklusiv-Vertrag mit M$ hatte ich schon andauernd dieselbe Vermutung, allerdings erklärt das dann eben nicht, warum man in USA die Gear Sets trotzdem auf PS4 und PC direkt zum Release bekommt und das sogar gratis. Im Gegenteil, *afaik* besitzt die Xbox in USA immer noch die meisten Fans während weltweit die Playsi verbreiteter ist. Daher sehr seltsam was Ubisoft abzieht und *imho* verantwortungslos, denn Ubisoft hat gerade in Europa deutlich an Reputation verloren (wie man ja auch hier an vielen Comments zu TD sieht).
Mein Fazit: Xbox-exklusiv wäre gar kein Thema, aber 2-Klassen-Gesellschaft auf derselben Plattform ist ein absolutes “No Go”. Ubisoft wird’s nicht interessieren, daß wir in meiner FL nun aus Prinzip kein “Far Cry Primal” gekauft haben, aber wir gehören nunmal zu den kaufkräftigen Kunden, die gern sehr viel Geld für ein Game raushauen, aber sich dabei nicht gegen jeden Verstand betrügen lassen. Die bisherige offizielle Aussage “due to retailers” ist ein klare Lüge, sorry.

P.S. und falls darauf jemand genauso “clever” wie im TD-Forum meinen würde, dann müßten wir TD komplett boykottieren: yep, prinzipiell richtig, aber durch so einen Boykott von nur einigen Spielern würde sich nichts ändern und TD ist einfach nur genial, wir würden uns damit nur selber schaden nachdem wir 2 1/2 Jahre auf das Game gewartet haben. Also einfach nur schade, wenn ein Publisher so mit wirklich interessierten Kunden umgeht.

Der Ralle

Tatsächlich werden Exklusivverträge aber regional unter den jeweiligen Landesniederlassungen ausgehandelt. Dadurch das Ubi Soft in verschiedenen Regionen mit beiden großen Plattformherstellern verhandelt, verwundert mich ein derartiger Zustand eher weniger. Logisch darf man so etwas ohnehin nicht betrachten, da spielen ganz andere Hintergründe eine Rolle, wo auch Dinge mit einbezogen werden welche noch gar nicht an unsere Ohren gekommen sind, weil sie noch weit in der Zukunft liegen. So kann es zu solchen dubiosen Zuständen kommen. Wegen so etwas lass ich mir aber nicht ein gutes Spiel entgehen. Denn wie Du ja selber schon geschrieben hast, schneidet man sich da nur ins eigene Fleisch.

BavEagle

Oha, danke für den Hinweis, an regionale Verträge in Bezug auf Konsolen-Exklusivität hab ich echt nicht gedacht. Irgendwie ja auch blödsinnig^^ naja, wär ich Publisher, würd ich es mir aber nochmal gut überlegen, ob der kurzfristige Reibach die extreme Verärgerung von eigenen Kunden wert ist. Sowas hat ja meist auch Nachwirkungen für zukünftige Games 😉
Egal und richtig, leider ist “The Division” viel zu gut, um wegen dreister Publisher-Aktionen Nein sagen zu können^^

mee

100% kommen noch Mikrotransaktionen

Chris Utirons

Mikrotransaktionen werden definitiv kommen kein Spiel kann dem mehr wiederstehen :D. Außer Diablo3 aber die holen das Geld über HoTS und dem Hearthstone und demnächst in Overwatch.

Gerd Schuhmann

Diablo 3 hat keine Mikrotransaktionen, hat Blizzard neulich gesagt, weil sie ein schlechtes Gewissen hatten, weil der Start mit dem Echtgeld-AH so total schief geht.

http://mein-mmo.de/diablo-3

Haben sie tatsächlich gesagt: Das müssen wir jetzt grade biegen. Die Zahlen sind uns grad mal egal.

(Wobei sie sich wohl mit dem China-Launch eine goldene Nase verdient haben, die sind in China total verrückt danach.)

Chris Utirons

Ich glaube du musst mein Post nochmal lesen :D. Nein ich habe da nichts verändert 😉

Gerd Schuhmann

Ja, ich weiß. DAs war als weiterführende Erklärung gedacht, warum sie keine haben.

SP1ELER01

Zitat: “Stappers twitterte fröhlich vor sich hin, dass auch die „Phoenix Credits“ exklusiv durchs Spielen verfügbar sein werden, mehr Informationen diesbezüglich würden folgen. “

Ja wann denn? In 10 tagen ist release…

airpro

DLC kommen Später, Cash Shop auch. Den können Sie nun wirklich nicht gleich zum Start öffnen sondern erst wenn nach 1 Woche die Leute auf Lvl 30 neuen Content brauchen.

Alastor Lakiska Lines

Da es rein kosmetische Kleidung und Waffenshader gibt wäre ich nicht wütend, wenn es sowas als Echtgeld-Content geben würde.

LastD

Bin mir sicher das es so kommen wird!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

28
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x