Warum die PS5 für Sony gar nicht das alles entscheidende Ding ist

Der PS5 Release wird für Weihnachten 2020 erwartet. Doch für Sony sind vermutlich andere Dinge ähnlich wichtig die Verkaufszahlen und der Preis der PS5 im Jahr 2020.

Auf dem Corporate Strategy Meeting Day am 19. Mai sprach der CEO von Sony, Kenichiro Yoshida, über den Erfolg von Sony im vergangenen Jahr und die Zukunft der Firma.

Dabei ging es auch um die Zahlen des Jahres 2019. Die zeigten ein sehr erfolgreiches Jahr. Und hinter diesen Zahlen könnten Gründe liegen, warum die Verkaufszahlen der PS5 am Ende nicht so wichtig sind, wie viele Gamer denken.

Warum die Verkaufszahlen der PS5 nicht so wichtig sind

Vor allem zwei Dinge zeigen gerade, wie erfolgreich Sony aktuell ist und warum die Verkaufszahlen der PS5 vermutlich nicht so alles entscheidend sind, wie es für Gamer oft wirkt..

Der Erfolg von Playstation Plus

Darum ist PlayStation Plus so wichtig: Bei PlayStation Plus handelt es sich um einen Abo-Dienst für das PlayStation Network. PS Plus wird unter anderem für Online-Gaming gebraucht, denn ohne Abo können Playstation-Nutzer nicht online spielen.

Von rund 94 Millionen monatlich aktiven Nutzern, die im PlayStation Network unterwegs sind, sind rund 41,5 Millionen Abonnenten von PS Plus.

Diese Nutzer sind bereit, monatlich 10 Euro für ihre Mitgliedschaft zu zahlen. Für Hardware kann man Käufer normalerweise nur einmal zur Kasse bitten.

Wie viel die PS5 und die Xbox Series X als PC kosten würden, haben wir uns für euch angesehen:

Was kostet die PS5 und Xbox Series X? So teuer wären sie als PC

Der starke Zuwachs von Playstation Now

Der große Zuwachs von PlayStation Now. PS Now ist ein Streaming-Dienst von Sony für die PlayStation. Quelle: Sony.net


Während des Meetings kam Yoshida auch auf PS Now zu sprechen. Dieser Dienst sei in den letzten 12 Monaten enorm gewachsen:

  • Im März 2019 lag die Nutzerzahl bei rund 700.000 Usern
  • Im April 2020 sind es mittlerweile rund 2,2 Millionen aktive Abonnenten.

PS Now ist ein Abo-Dienst, mit dem ihr auf über 650 Spiele zugreifen könnt. Ihr könnt PS2-, PS3- und PS4-Spiele auf die PS4 oder den PC streamen. Mittlerweile funktioniert der Dienst auch offline, Spiele werden dann als Download auf der Konsole gespeichert.

Warum ist PS Now so erfolgreich? Sony hatte PS Now im vergangenen Jahr umstrukturiert:

  • Sony hatte zuerst den Preis von 15 Euro auf 9,99 Euro monatlich (einfacher Monatspreis) gesenkt und eine große Reihe Spiele ins Angebot aufgenommen. Wer das Jahresabo kauft, zahlt pro Monat etwa 5 Euro
  • So sind unter anderem Top-Titel wie GTA 5, God of War und Persona 5 mit 650 anderen Titeln für Abonnenten verfügbar
Titelbild Xbox Series X und PS5 Preis
Die Verkaufszahlen der PS5 sind vermutlich für Sony gar nicht so wichtig. Das liegt auch wegen den erfolgreichnen Abo-Modellen.

PS5 Preis – das bedeuten erfolgreiche Abo-Dienste

Welche Rolle spielt das für die PS5? Starke Abo-Dienste sind häufig ein Grund, warum man neue Konsolen unter Wert verkaufen könnte.

Damals erklärt Andrew House, damaliger Chef von Sony Computer Entertainment (via Forbes.com), dass man mit der PlayStation 3 in den Jahren 2007 und 2008 3,5 Milliarden Dollar Verluste eingefahren hatte. Dennoch war die Konsole am Ende dank starker Spiele und Online-Services profitabel.

Auch andere Entwickler verdienen einen großen Teil ihrer Einnahmen durch Mikrotransaktionen oder Abo-Dienste.

Was sagen die Zahlen und was bedeutet das? Hinter den nackten Zahlen steht ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 für Sony. Und das könnte sich auch auf die PS5 auswirken:

  • Die Bereitschaft, die PS5 unter Wert zu verkaufen, um einen Preisvorteil gegenüber der Konkurrenz zu haben, ist deutlich höher.
  • Schon die PS3 und die PS4 wurden unter Wert verkauft, spielten ihre Verluste durch Spiele und Abo-Dienste wieder ein.
  • Mit Abo-Diensten bindet Sony seine Nutzer viel langfristiger, als durch den bloßen Verkauf der Hardware, der nur einmaligen Gewinn erwirtschaftet.
  • Daher sind die Verkaufszahlen der Konsole nicht so wichtig wie die Anzahl der User, die man mit Abos oder guten Spielen gebunden bekommt.

Ihr wollt mehr über die die PS5 erfahren? Wir haben die wichtigsten Informationen rund um die PS5 für euch zusammengefasst und stellen euch die wichtigsten Features und Fakten rund um die neue Konsole von Sony vor.

Quelle(n): Sony.net, venturebeat.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
6
Gefällt mir!

6
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Platzhalter
7 Tage zuvor

Das selbe dürfte auch für Microsoft gelten mit ihrem XBox Live

Mahagosh
7 Tage zuvor

Hätte irgendwie erwartet das mehr Gamer PSPlus Nutzer sind. Ich bin übrigens nur bereit 45 – 60 € jährlich dafür zu bezahlen 😉

zerial
7 Tage zuvor

ich bin noch auf den stand wo es 50 im jahr gekostet hat und jetz wollen die 10 im monat ? wow um über das doppelte gestiegen

Jerry
7 Tage zuvor

10 Euro im Monat stimmt auch nicht, da hat sich der Autor vertan oder das Monatsabo zur Rechnung genommen…? Keine Ahnung, aber es sind 5 im Monat wenn man sich das Jahresabo im Store holt oder weniger da es Im Store oder anderswo auch immer mal wieder Angebote gibt.

Atain
8 Tage zuvor

Das ist ein nicht zu unterschätzender Punkt. Sony und MS setzen zunehmend auf Dienste, die kontinuierlich Geld einbringen. Die Konsole an sich ist also eher Mittel zum Zweck. Zum einen halte ich es hier für möglich, dass die Konsolen stärker subventioniert werden, um möglichst schnell die Userbase zu vergrößern. Zum Anderen glaube ich auch, dass Sony den MS Ansatz gehen wird und keinen krassen Cut macht und die PS4 mit dem Release der PS5 nicht mehr mit Spielen versorgt. 1-1,5 Jahre cross-gen veröffentlichen, um die Userbase zu halten und im PS Ökosystem zu halten.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.